Rezepte

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein gutes Essen ist eine Belohnung und der krönende Abschluss einer Tagestour. Ziel ist es bei diesen Rezepten, mit schnellen und einfachen Mitteln ein bestmögliches Ergebniss auf den Tisch zu zaubern. Die meisten hier vorgestellten Rezepte sind daher auch Anfängertauglich.

Beachtet, dass die Mengen, Gewürze und Zutaten durchaus verändert und dem entsprechenden Geschmack angepasst werden können. Variationen bereichern das Leben und solltet Ihr ergänzen.

Das Transportgewicht spielt in diesen Rezepten eine untergeordnete Rolle und muss von Euch auf die entsprechende Aktivität angepasst werden.

Und wenn möglich: Verwendet immer frische Zutaten!

Beim Kochen verwendete Maßeinheiten

  • Prs = Prise
  • Msp = Messerspitze
  • Tl = Teelöffel
  • El = Esslöffel
  • gr = Gramm
  • kg = Kilogramm
  • ml = Milliliter
  • L = Liter
  • Pck = Packung
  • Be = 250ml Becher
  • St = Stück

Suppen und Vorspeisen

Gemüsebouillion mit Fleischeinsatz und asiatischen Nudeln

(für 1 Person)

  • 150 ml Wasser
  • 1-2 Tl gekörnte Gemüsebrühe
  • 1 Pck Beef Jerkey oder
  • 3-4 Scheiben Salami
  • 50 gr asiatische, getrocknete Nudeln (Mienudeln, Glasnudeln, etc.)

Wasser aufkochen, Beef Jerkey oder die Salami in mundgerechte Stücke schneiden, die getrockneten Nudeln auseinanderbrechen und in eine Tasse oder einen Becher geben. Die gekörnte Gemüsebrühe dazugeben, den Becher mit mit dem kochenden Wasser auffüllen und mehrmals umrühren. Guten Appetit!

Tomaten-Mozzarella-Salat

(für 2-3 Personen) 2-3 Tomaten 2-3 Mozarellakugeln 1 Prs Salz 1 Prs Pfeffer 1 Prs Paprikapulver 3-4 El Olivenöl 2-3 El Balsamicoessig 1/2 Tl Maggie oder Sojasauce

Die Tomaten und den Käse in Scheiben schneiden und schichtweise auf einem Teller oder einer Platte anrichten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Danach mit der Marinade aus Olivenöl, Balsamessig und Maggie beträufeln Am besten schmeckt dazu ein Bruschetta...

Bruschetta für den Solotrekker

(für 1 Person) 2 Scheiben Brot (egal welches, am besten natürlich Ciabata) 1 Knoblauchzehe 1 Tomate 1 Prs Salz 1 Prs Pfeffer 1 Msp Olivenöl

Das Brot rösten. Auf das geröstete Brot wird die geschälte Knoblauchzehe verrieben. Die Tomate halbieren und jeweils eine Hälfte auf das Brot reiben. Die Haut die übrigbleibt wird entsorgt. Oben drauf wird das Salz und der Pfeffe verstreut und ein paar Tropfen Olivenöl darübergegeben. Eventuell das Brot nochmal zusammen mit dem Belag kurz über dem Feuer rösten. Guten Appetit

Beilagen

Einfacher Reis (lose)

(für 1 Person)

  • 1 Tasse Reis
  • 2-3 Tassen Wasser
  • 1 MSP Salz oder gekörnte Gemüsebrühe

Reis in den Topf geben und leicht anrösten lassen. Danach das Wasser und Salz oder die Gemüsebrühe dazugeben und so lange köcheln lassen bis der Reis das Wasser aufgenommen hat. Ist der Reis zu noch zu fest, muss vorsichtig so lange Wasser dazugegeben werden bis er die gewünschte Konsitenz erreicht hat. Guten Appetit!

Variationen: Dem Wasser können noch weitere Gewürze wie Chinagewürz, Curry, Paprika, Zitronensaft, Orangensaft, etc. dazugegeben werden. Gibt dem Reis eine fernöstliche Note.

Trapperbrot; Bannock

  • 0,5 Liter Weizen- oder Roggenvollkornmehl (auch eine Mischung beider ist möglich)
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • ca. 0,25 Liter Wasser (oder auch Mischung 1/2 Milch + 1/2 Wasser)
  • eventuell 1/2 TL Öl (oder Antihaftpfanne)

Mehl mit Backpulver und Salz gründlich vermischen. Anschließend langsam Wasser zugeben und kräftig durchkneten bis ein fester Teig entsteht. Aus dieser Menge 3-4 dünne Fladen (ca. 3-4 mm dick) formen und in der Pfanne oder im Kochtopf bei mittlerer Hitze (mit etwas Öl) goldgelb backen. Alternativ kann der Teig auch um einen Stock gewickelt oder auf einem flachen Stein am Lagerfeuer gebacken werden.

Varianten als Hauptgericht:

  • Herzhaft: z.B.: Zwiebeln, Gewürzen, Salami, Speck, Käse, Kräuter usw.
  • Süss: z.B: Nüssen, Trockenfrüchen, Schokolade (?)


"Topfbrot"

  • 0,6 Liter Weizenmehl
  • 0,4 Liter Roggenmehl (müsste zusammen ca. 500g ergeben)
  • Handvoll "Körnermischung" (Leinsamen, Sesam, Sonnenblumensamen)
  • 1 TL Salz
  • 1 Pck Trockenhefe
  • lauwarmes Wasser

Erst alle Zutaten trocken vermischen, danach ein Brot formen, reichlich bemehlen und in einen ca. 1,2 l großen, innen stark bemehlten Topf legen. Mit dem Mehl darf man nicht sparen sonst lässt sich das Brot nach dem backen nicht aus dem Topf lösen. Diesen kleinen Topf stellt man auf 3 kleine Kiesel in einen großen Topf (z.B. 3 Liter von MSR). Deckel drauf. Jetzt muss der Teig mindestens 30 min gehen. Am besten in der Nähe vom Feuer. Immer mal überprüfen, nicht das es im Topf zu heiß wird.

Jetzt macht man ein größeres Feuer damit man ordentlich Glut erhält, stärkeres Holz verwenden. Wenn es runtergebrannt ist, und sich eine weiße Ascheschicht gebildet hat kommen die 2 Töpfe auf die Glut. Die Glut darf nicht zu heiß sein, sonst verbrennt der Teig. Man sollte die Hand gerade so 30 cm über die Glut halten können.

Das Brot muss ca. 1h backen. Dabei muss der Deckel einen winzigen Spalt geöffnet sein, damit der Wasserdampf entweichen kann. Tut man das nicht, wird es Schliff. Ob das Brot gut ist kann man leicht mit einem Holzstöckchen überprüfen.

Noch eine Anmerkung zu den verwendeten Töpfen. Die große Hitze beim Backvorgang lässt hier nur Edelstahl zu. Aber auch bei diesem kann es durch häufiges Backen zu Verfärbungen und Veränderungen im Metall kommen. Wer Wert auf glänzende Töpfe legt, sollte von dieser Art Brot zu backen also Abstand nehmen.

Nicht verzweifeln wenn es das erste mal nicht klappt!

Tortilla

Wenn man Maismehl hat, nennt sich das Ganze dann Tortilla: 2 Tassen Maismehl und anderthalb Tassen warmes Wasser. Alles verkneten und daraus Stücke formen, dann mit den Händen oder der Siggflasche ausrollen und ab in die Pfanne. Aber ohne Fett. Wenn eine Seite knusprig umdrehen und die andere ist dran. Schmeckt auch nicht übel. Verfeinerungen sind der eigenen Phantasie überlassen.

Die Zutaten einfach in den Teig einkneten und mitbacken.

Tip: Mit Nutella als Aufstrich ein 1A Frühstück mit Motivationsschub !

Couscous

(für 1 Person)

1 Tasse Couscous 2-3 Tassen heisses Wasser 1-2 Tl Salz oder Gemüsebrühe 1 El würziges Olivenöl 1 Prs diverse Gewürze wie Cumin, Curry, Paprika,...

Couscous besteht wie Bulgur aus Hartweizengriess. Es eignet sich hervorragend für die schnelle Küche, da im Prinzip der Couscous nur in heissem Wasser quellen muss. Er kann auch sehr gut kalt oder als Salat gegessen werden. Weitere Zutaten im Couscous können sein: Rosinen, gebratene Auberginen, Gurken, Zucchini, Tomaten,...

Pellkartoffeln nach Buschtrommlers Art

(für 1 Person)

3-4 mittelgrosse Kartoffeln

Die Kartoffeln werden mit der Schale in die Glut des Lagerfeuers gelegt. Wenn die Schale richtig schwarz und verbrannt aussieht, können die Kartoffeln aus dem Feuer geholt werden. Die Schale wird abgezogen und übrig bleibt das leckere Innere der Kartoffel. Passt gut zu deftigem Fleisch oder Grillzeugs und natürlich auch zu Quark oder einfach nur ein Flöckchen Butter oder Margarine.

Mehlklöße

Mehl mit Wasser, etwas Zucker und einer handvoll Gries vermischen. Masse zu Kloessen formen und in die Mitte eine Backpflaume oder anderes Trockenobst. In Wasser ca. 3 min kochen unfd anschliessend eine Weile ziehen lassen. Dazu vielleicht ne Puddingsosse oder so. Schmeckt klasse.

Fladenbrot/Stockbrot

  • 1 kg Mehl
  • 1 Tl Salz
  • 3 Pck Backpulver
  • ca. 1/2 l Wasser bzw. Milch
  • zum Verfeinern: 2 Eier, gesammelte Samen, zerriebene Insekten etc.

Das ganze wird zusammengeknetet bis es die Konsistens von Brotteig hat (nicht zu flüssig, aber nicht mehlig). Dann den Teig entweder um einen Stock als Stockbrot winden und über der Glut backen, auf einer Platte als Fladenbrot backen oder in Alufolie als Leib Brot einpacken und zwischen die Glut legen, ohne, dass das Brot in direkten Kontakt mit der Glut kommt und mit Asche + Glut bedecken.

Hauptgerichte

Rühreier a la Forumstreffen

(Menge für ca. 4-6 Personen)

  • pro Person 1 Ei alternativ 1 El Eipulver
  • 3-5 El Milch alternativ Milchpulver und Wasser
  • 1 Stange Salami
  • 1 Pck gewürfelter Speck
  • 2-3 St Zwiebeln
  • 3 St Paprikaschoten
  • 4-5 St Tomaten
  • 1 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 1-2 Pck geriebener Käse
  • jeweils 1 Prs Salz, Pfeffer, Curry, Paprika, Fondor
  • 1-2 St getrocknete und zerhackte kleine Chillischoten nach belieben
  • 1-2 Tl Herbes de Provence nach belieben

Salami in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den Speckwürfel in die heisse Pfanne geben. Ist genug Fett ausgelassen, kommen die kleingeschnittenen Zwiebeln dazu. Währenddessen wird das ganze Gemüse kleingeschnitten. Haben der Speck, die Salami und die Zwiebeln, den entsprechenden Bräunegrad erreicht, wird das kleingeschnittene Gemüse mitgegart. Ab und zu diese Zutaten umgerühren, damit sie überall gleichmässig angebraten werden. Währenddessen werden die Eier ohne Schale in eine Schüssel gegeben bzw. das Eipulver mit Wasser angerührt und kräftig mit einer Gabel durchgeschlagen. Es soll eine gleichmässige Konsistenz entstehen. Verbessert wird diese Konsistenz durch die Zugabe von 3-5el Milch. Dazu kommen je nach Geschmack die Gewürze und Kräuter. Vorsichtig würzen, da Salami und Speck auch einen Teil zur Schärfe beitragen. Sobald die Salami-Speck-Zwiebel-Gemüsemischung gut angebraten ist, wird die Eier-Gewürzmischung dazugegeben. Immer wieder umrühren und durchmischen, so dass die Eier schön gleichmässig stocken können. Zum Schluss wird die Pfanne vom Feuer genommen und der Käse darüber verstreut. Guten Appetit![[1]]

Fisch a la Malcolm Douglas

(ca. für 2-3 Personen)

  • 1 kg Fischfilet (Barsch, Lachs, etc.)
  • 1 Dose Kokosmilch alternativ 100gr Kokosflocken mit 150ml Milch aufkochen
  • 1 St Mango oder 1 Dose (250gr) mit Mangos
  • oder
  • 1 Ananas oder 1 Dose (250gr) mit Ananasstücken
  • jeweils 1 Prs Salz, Pfeffer, Paprika, Fondor, etc.
  • 1-2 TL gekörnte Gemüsebrühe
  • 1-2 Tl Curry

Das Fischfilet säubern und gegebenenfalls waschen. Den Fisch mit den Gewürzen einreiben und mit den kleingeschnittenen Mango- oder Ananasstücken belegen. Kokosmilch mit dem Curry und der Gemüsebrühe würzen und über den Fisch giessen. Dann das Ganze zusammen köcheln lassen, bis der Fisch gar ist. Dazu passend ist Reis oder Brot. Guten Appetit! Alternativ kann der Fisch in Alufolie oder im Dutchoven direkt in der Glut eines Feuers gegart werden.

Fisch

Gutes Fischrezept: Fischstücke mit Zitrone bedecken (Ascorbinsäure tuts auch. Flüssigkeit nach einer Stunde oder was eher abgiessen. Dann mache ich eine Marinade aus Salz, Pfeffer, Zwiebeln und Öl und fertig ist der Fischsalat. Schmeckt super und ist in jap. Restaurants nur für viel Geld zu haben. Probiert es mal aus, natürlich könnt ihr den Fisch auch weiterhin schnöde grillen.... ;-)

Pilzsuppe

Wer Pilze kennt und natürlich auch findet; Pilzsuppe. Pilze kleinschnippeln, in etwas Öl anbraten evtl. mit Zwiebel. Dann Wasser aufgießen mit Knorr Brühe vermengen, etwas köcheln lassen. Vielleicht noch mit Mehl andicken, Salzen, Pfeffern, Essn.

Nachspeisen und Desserts

Billiges Mouse au Chocolat

(Menge für 1-2 Personen)

  • 100 gr Mouse au Chocolat (Ruf, Dr. Oetker, ...)
  • 100 gr Milchpulver
  • 100-200 ml kaltes Wasser

Mouse au Chocolat und Milchpulver gut miteinander durchmischen und mit dem kalten Wasser anrühren. 5min stehen lassen und anschliessend nochmals gut durchrühren. Guten Appetit! Es bietet sich an, größere Mengen von dieser Mischung herzustellen und diese in PE-Schraubflaschen o.ä. zu füllen.

Eierkuchen

(Menge für ca. 8 Eierkuchen in der großen Trangiapfanne gebacken)

  • 12 EL Mehl
  • 4 EL Trockenmilch
  • 2 EL Trockenei
  • etwas Backpulver, Salz

Das ganze erst trocken vermengen und danach Wasser zugeben. Klümpchenfrei gehts meist nur mit Schneebesen oder man rührt die Masse in das Wasser ein. Das ganze backt sich ganz toll mit einem Kleks Butter in einer Antihaftpfanne. Dazu schmeckt Zucker, Marmelade, Apfelmus, Nutella.... Man kann die Eierkuchen aber auch herzhaft machen, indem man einer Handvoll kleingeschnittenen Speck und Zwiebel unterrührt.

Getränke

Kakao oder Kaffee mit Schuss

(Menge für 1 Person)

  • 1-2 Tl Kakaopulver oder Kaffeepulver
  • 1-2 Tl Zucker
  • 150 ml heisses Wasser
  • 2-3 El Rum, Weinbrand, Whisky, etc.
  • 1-2 El Milch oder Milchpulver

Kakao oder Kaffeepulver und Zucker in eine Tasse geben, währendessen das Wasser erhitzen und dazugeben. Anschliessend wird die Milch oder das Milchpulver dazugegeben und mit dem Alkohol aufgefüllt. Prost!

einfache Gemüsebouillion für zwischendurch

(für 1 Person)

  • 150 ml Wasser
  • 1-2 Tl gekörnte Gemüsebrühe

Wasser aufkochen, die gekörnte Gemüsebrühe dazugeben, den Becher mit mit dem kochenden Wasser auffüllen und mehrmals umrühren. Prost!

Sonstige Rezepte

Hier können Rezepte gepostet werden, die entweder mit der Thematik "Outdoor" nicht direkt etwas zu tun haben oder die in keine der anderen Kategorien passen.

Früchtebrot

Zutaten:

Teil 1

  • 300 gr Rosinen
  • 50 gr Zitronat oder Orangeat
  • 125 gr getrocknete Aprikosen,etwas kleingeschnitten
  • 250 gr ganze Haselnusskerne
  • 1/8 l Früchteschnaps

Teil 2

  • 250 gr getrocknete Feigen
  • 250 gr Datteln
  • 250 gr getrocknete Pflaumen
  • 150gr zucker
  • Wasser ca 350-400 ml(kommt auf Früchtemenge an

Teig:

250 gr Mehl 50 gr Hefe(frisch) Man kann noch Gewürze wie Anis,Zimt oder Nelken hinzufügen.

Sachen von Teil 1 mischen und etwas länger ziehen lassen (12h). Früchte von Teil 2 mit Zucker aufkochen und filtern,Saft auffangen!!,etwas Saft davon nehmen.(ca 200 ml) und mit zerkleinerter Hefe vermengen Mehl zugeben und vermengen(Gewürze zumischen).Dann alle Früchte dazugeben,zu mehreren Broten Formen.Mit ein bisschen Alufolie umwickeln und backen.So 180- 200° ca 60 Minuten kommt auf die Menge des Teiges an.Das Brot sollte schon etwas saftig sein.Danach in Frischhaltefolie einwickeln,manche nehmen auch Alufolie was da besser ist weiss ich nicht...Hält sich auf jeden Fall ziemlich lange(1 Jahr) und schmeckt gut.Kann man in kleineren Portionen auf Touren mitnehmen da es auch ziemlich gesund ist...

"Powerbar" selbstgemacht

Zu Hause mache ich meine Powerbar selbst: Man nehme Banane, Trockenobst, Sonnenblumenkerne oder/und Nüsse und Haferflocken. Das ganze jagt man einmal durch die Mulinette oder einen Fleischwolf. Hat man beides nicht zur Hand, schön kleinhacken. Dann gibt man Honig dazu und mischt ein steif geschlagenes Eiweiß drunter. Mit einem Spritzbeutel (Tüte mit Loch) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Kann man machen wies gefällt, von mir aus Herzchen oder einfach kleine Stangen... (sind dann am handlichhsten). Das ganze im vorgeheitzten Herd bei ca. 160 Grad backen, so 10-15 Minuten etwa. Nach dem abkühlen aufpassen das man nicht alle auf einmal verschlingst! Also Beherrschung bitte, die sind nämlich für die Tour gedacht!!

Honig-Met

Klickt hier den Link zum Honig-Met Rezept an.

Jerky - Dörrfleisch

Zutaten:

  • 1 kg magerstes Fleisch vom Schwein oder Rind (Minutensteaks von Schwein gehen hervorragend)
  • 12 EL Chilisauce (oder am besten gleich eine ganze Flasche Cili-Barbecuesauce)
  • 4 EL Worchestersauce
  • 1 EL Tabasco
  • 2 TL Salz, leicht gehäuft
  • 1 TL Pfeffer, gestrichen
  • 1 feingehackte Zwiebel
  • 5 feinghackte Knoblauchzehen
  • etwas Wasser

Alle Zutaten mischen. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen am besten in einer Mulinette richtig schön klein häckseln. Das Fleisch vorbereiten. Alles sichtbare Fett wegschneiden, sonst wird es bei längerer Lagerung ranzig. Das Fleisch in 0,5 cm dicke Streifen schneiden, am besten quer zur Faser und in die Marinade einlegen. Über Nacht marinieren. Die Fleischstreifen auf ein Backrost hängen. Dabei ruhig viel Marinade am Fleisch lassen! Bei 50°C im leicht geöffneten Ofen trocknen bis sie dürre sind. Aus 1 kg Fleisch bekommt man auf diese Weise ca. 300 g Trockenfleisch. Lecker!

Trockenfleisch; links Schwein - rechts Rind.