Rettungsdecke

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Rettungsdecken sind mit Metall bedampfte Folien, die in einer Notsituation vielseitig einsetzbar sind. Ihre Hauptaufgabe ist es, Unfallopfer vor Hitze oder Kälte zu schützen, indem die reflektierende Seite dem Verletzten zu- oder abgewandt verwendet wird. Zu diesem Zweck sind Rettungsdecken in jedem KFZ-Verbandkasten zu finden. Außerdem sind Rettungsdecken geeignet, als Reflektor zum Herbeirufen von Hilfe zu dienen – bei Tageslicht sind sie sehr weit sichtbar, mit einer Taschenlampe beleuchtet auch nachts noch gut wahrzunehmen. Weitere Möglichkeiten zur Verwendung sind z. B. als saubere Unterlage für Verletzte, Sichtabschirmung bei Schadensfällen, Regenschutz und für alles, was der findige Geist daraus basteln kann.

Im Outdoorbereich werden Rettungsdecken aufgrund ihres geringen Gewichtes gern als Biwakhilfe oder Regenschutz mitgeführt, sie sind u. U. auch geeignet, den Temperaturbereich eines Schlafsackes etwas zu verbessern. In südlichen Gefilden verrichtet sie gute Dienste als Sonnensegel. So bleibt auch das innere des Zeltes angenehm.

Merkregel:

  • Im Winter ist Gold im weißen Schnee besser zu sehen.
  • In der Wüste ist Silber im gelben Sand besser zu sehen.

So muss im Winter die goldene Seite nach außen, so dass sie gut für Rettungskräfte sichtbar ist. Die silberne reflektierende Seite nach innen.