Pulka

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Selbst bauen

Der oft hohe Preis einer professionellen Pulka legt für den Freizeit-Expeditionisten Selbstbaugedanken nahe. Das es sich hier um günstige Alternativen handelt, ist klar. Das solche "abgespeckte" Versionen trotzdem interessant sind, zeigt die Tatsache, dass z.B. Borge Ousland bei Kurzexpeditionen mit zahlenden Kunden auf den günstigen Paris Expedition Sled zurückgreift, der in Deutschland für 39,95 Euro zu beziehen ist.

Ein guter Startpunkt zum Thema Selbstbau einer funktionierenden Pulka ist das Pulkbook (siehe Links), das wiederum den Paris Expedition Sled als Basis nimmt.

Neben dem reinen Schlitten, also der Pulka an sich, werden ein Zuggestänge sowie ein Zuggurt benötigt. Der Selbstbau eines funktionierenden Zuggurtes kann auf Basis eines ausrangierten Hüftgurtes eines Trekkingrucksackes oder eines Bundeswehr Koppeltragegestells geschehen. Kurz noch seitlich zwei Metall-D-Ringe zum Einhängen der Pulka angenäht, sowie einfachste Schulterträger gegen das Runterrutschen des Gurtes angenäht und schon hätte man das.

Der wohl schwierigste Teil ist das Zuggeschirr.

Barleybreeder's Pulka

Der Schlitten

Material
Pulka - Querschnitt
  • Paris Expedition Sled
  • Cordura 500den (2,00 * 1,50 m)
  • Gurtband 25mm (4,5 m)
  • Blitzverschluss zum einseitigen Fädeln, Steckschließe 25 mm (3 Stück)
  • D-Ringe, 25 mm (10 Stück)
  • elastische Kordel, 5 mm (4 m)
  • Kordel 3 mm (4,5 m)
  • Aluleisten, 2000*15*1,5 (4 m)
  • Blindnieten 3 mm, für 5,5 mm bis 7 mm Nietstärke
  • Maschinenschrauben, U-Scheiben, Muttern, 5 mm
  • Plastekarabiner (4 Stück)


  • Aus dem Cordura 2 Streifen (2,00 * 0,75m) schneiden. An den schmalen Seiten zusammennähen, damit man einen 4 Meter langen Streifen erhält.
  • An einer langen Seite den Stoff säumen und dort die 4 Meter Kordel einnähen. Diese verhindert nachher ein Rausrutschen des Corduras unter der Aluleiste.
  • Das Gurtband vorbereiten. 3 * 1 Meter für sie Steckschließen. Den Rest auf die D-Ringe verteilen (ca. je 15cm). Gurtband an die D-Ringe nähen.
  • Die 4 Meter Aluleiste passend für die Innenmasse der Pulka zurechtsägen. Die Leisten verbinden das Cordura später mit der Pulka.
  • Löcher in die Aluleisten bohren, für die Blindnieten 3 mm, für die Maschinenschrauben 5 mm, im Abstand vo ca 7 cm.
  • Montage von Cordura, Aluleisten, D-Ringen und Schnallen nach der Skizze.
  • Das Gurtband der D-Ringe und Schnallen wird dabei mittels der Schrauben für max. Stabilität gesichert.
  • Noch die Gummikordel einführen, Plastekarabiner einhaken - fertig.
Pulka - Draufsicht
Pulka


Pulka
Pulka


Das Gestänge

Für das Gestänge gibt es so viele Lösungen wie Pulkabastler. Hier meine Version.

Als Zuggeschirr sollte man auf die Verwendung von Seilen verzichten, da diese keine Kontrolle der Pulka in hügeligem Gelände erlauben. Ein Bremsen der Pulka hangab ist damit nicht möglich. Auch ein seitliches Ausbrechen könnte man damit nicht verhindern. Folglich muss das Gestänge steif sein, aber die Befestigung an der Pulka noch so flexibel, das sich nicht jede Unebenheit überträgt.

Ich habe mich bei meiner Konstruktion für eine Kombination aus Alurohren, einem Stahlrohr und einem in den Rohren verlaufendem Edelstahseil entschieden.

Material
  • 4 Alurohre (1000*20*2)
  • 2 Edelstahlrohr (1000*15*1)(Überleitungsrohr für Heizkörper), besser ist noch etwas stärkeres V2A Rohr
  • 5 Meter Edelstahlseil (2 mm)
  • 2 Kauschen, 2 Seilklemmen (müssen durch das Alurohr passen)
  • 2 Edelstahlkarabiner
  • 8 Schlosschrauben + Muttern + U-Scheiben(5 mm)
  • 2 Federsplinte
  • Das Edelstahlrohr für die Deichsel wurde auf 80 cm gekürzt und im Schraubstock über eine runde Schablone aus starkem Holz gebogen. Die Schablone verhindert das Knicken. Zuvor noch das Rohr mit Sandstopfen. Auch dadurch wird ein Abknicken verhindert.
  • 2 Alurohre jeweils auf beide Deichselarme stecken. Jeweils 2 Löcher durch die Rohre bohren, Schlossschrauben einschlagen und sichern.
  • Zwei ca. 20 cm lange Stück Edelstahlrohr als Verbindungsstück zwischen den unteren und oberen Alurohren auf die gleiche Art am unteren Rohr befestigen. Das obere Rohr wird nur durch einen Federsplint gesichert.
  • Das Edelstahlseil in das gesamte Rohrsystem einziehen. Zwei Schlaufen aus Kauschen und Seilklemmen herstellen. Bei der Demontage der Rohre muss die Kausche in das Rohr passen.
  • Der Trick ist der, dass wenn die Rohre fertig zusammengesteckt sind, nur noch ein kleiner Teil der Schlaufen aus dem Alurohr schaut. Hängt man jetzt den Karabiner ein (der nicht durch die Rohre passt), ist das gesamte System arretiert und kann nicht mehr auseinanderrutschen.

Die Karabiner sind dabei sehr flexiblen am Rohrende befestigt.

  • Die Kraftübertragung auf Zug erfolgt nun nur noch durch das Stahlseil, auf Schub durch die Alurohre.
  • Die Gestängebefestigung an der Pulka erfolgt mittels eines kurze Spanngurtes. Dieser ist stabil, noch etwas flexibel und lässt sich bei Bedarf leicht ersetzen.
Deichsel
Gestängeverbindung
zerlegtes Gestänge
Schlaufenkonstruktion (zerlegtes Gestänge)
Karabiner (Gestänge komplett)
Gestängebefestigung an der Pulka mittels Gurt
Gestängebefestigung an der Pulka

Anmerkung

Update:

3 baugleich konstruierte Pulkas konnten im März 2008 auf der Hardangervidda eine Woche getestet werden. Die Pulkawanne und das Verdeck haben sich ohne Einwände bewährt. Einige Probleme gab es beim Gestänge. Das eingezogene Stahlseil hat sich an einer Kausche durchgescheuert - vermutlich weil das Seil insgesamt ein paar mm zu lang war und so am Rohrende reiben konnte. Ansonsten hat sich die Konstruktion mit dem Stahlseilen sehr gut bewährt. Eine Gabel ist an der Biegestelle gebrochen, wahrscheinlich wegen der zu geringen Rohrdimension. Dort sollte man auf stärkeres Rohr setzen, da die größten Kräfte auftreten. Die Befestigung mittels Zurrgurte hat sich bewährt.

Abschließend kann man sagen, dass man diese Art der Konstruktion durchaus empfehlen kann.

Links

http://www.fjellpulken.no - Die wahrscheinlich beliebteste Pulka
http://www.acapulka.com - Deutsch-norwegischer Hersteller
http://home.swipnet.se/segebaden/Index2.html - Segebaden, etwas altbacken
http://www.snowsled.com/index.htm - Mit dem Ice Blue und dem Paris Expedition günstige Startlösungen zum Eigenbau
http://www.skipulk.com/ - Hier kann man das MYOG Pulkbook kostenlos downloaden
http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=21897 - Pulkathread im Outdoorforum
http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=11611 - Noch ein Pulkathread
http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=23786 - Die 3 Pulkas im Einsatz auf der Hardangervidda

Weitere Informationen

  • Autoren - barleybreeder