Litauen

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wunderschöne Backsteinburg im Seengebiet in Trakai

Landschaft + Flora und Fauna

Landschaftlich ragt Litauen nicht heraus. Das Land ist flach (Küste, Zentrallitauen) bis hügelig (Nordwestlitauen und Nordostlitauen (Aukštaitija). Es existieren jedoch 5 Nationalparks und darüber hinaus 36 Regionalparks. Im Westen sticht natürlich die Kurische Nehrung mit ihren Sanddüne hervor, ebenso nicht weit von der Küste liegt der Zemaitija Nationalpark (eine Seenplatte). Die anderen 3 Nationalparks liegen im:Die Wasserburg Trakai, der Aukštaitija Nationalpark, der Dzūkija Nationalpark. Sie zeichnen sich durch ausgedehnte Wälder, Seen- und Flusslandschaftten aus.

Interessante Zusatzinformationen

Im Winter kann man bei Trakai perfekt Eislochangeln. Die Hauptstadt Vilnius ist so schön, dass man sie nicht auslassen sollte!

Von und nach Litauen gibt es regelmäßige Fährverbindungen: Klaipeda - Kiel oder Klaipeda - Sassnitz. Klaipeda ist Litauens einzige Hafenstadt. Die Innenstadt ist in den letzten Jahren liebevoll restauriert worden und besticht durch ein eigenes Flair, Restaurants, Cafés und ein gut ausgebautes Radwegnetz Richtung Strand und Campingplätze. Verschiedene Campingmöglichkeiten an der Küste. Besonders beliebt ist der kleine Ort Nida auf der Kuhrischen Nehrung, kurz vor der Grenze nach Russland. Hier findet man traumhafte Strände, Dünen und Wald. Entsprechend hoch sind im Sommer die Preise.

Der Fernradweg wird stetig ausgebaut. Für Radfahrer ist Litauen gut zu fahren, die Straßen sind in gutem Zustand. In vielen Gebieten existieren Radwege oder Radwegabschnitte parallel zur Straße. Diese sind allerdings nur mit Ortskenntnis zu finden (oder zu erahnen, wenn gehupt wird...). Nebenstraßen bestehen dagegen im allgemeinen aus Schotterpisten.

Leider ist die die Campingplatzdichte außerhalb der touristisch interessanten Regionen gering, so dass gemütliches Radwandern erschwert wird. Im südlichen Teil Litauens ist es recht flach und viele Flächen werden landwirtschaftlich genutzt. Wälder oder unberührte Natur findet man in Grenznähe zu Russland und in Naturschutzgebieten, aber nur selten am Rande der Straßen. Es gibt Stechmücken.

Sehr empfehlenswert ist der Campingplatz in Siline (bei Jubarkas). Es ist ein Naturlagerplatz, der auf die Bedürfnisse von Zeltern ausgerichtet ist. Aber auch die Zeltplätze in Zirgenai, Ventes und Giruliai (Klaipeda) bieten ein hohes Niveau.

Dringend ausprobiert werden müssen: Saltibarsciai (kalte rote Beete Suppe, serviert mit heißen Kartoffeln) und Cepelinai (gefüllte Zeppeline aus Kartoffelkloßteig). Die Qualität der litauischen Lebensmittel ist sehr hoch.

Die Lebensmittelpreise entsprechen deutschem Niveau.

Litauen hat osteuropäische Zeit, die Uhr muss also eine Stunde weiter gestellt werden.

Outdooraktivitäten

In Ostlitauen kann man verschieden lange Bootstouren machen. Ausgewiesene Wanderwege sind - mangels Tradition im Lande - eine Seltenheit. Es gibt einen ausgebauten Fernradweg, den Küstenradweg Litauen Über das Radfahrerprojekt www.balticcycle.eu auf Deutsch und Englisch werden alle Informationen und Dienstleistungen zum Radfahren in den Baltischen Staaten Litauen, Lettland, Estland und drumherum gesammelt, und auch Basisinformationen zum Kanu fahren und Wandern.

Touren

Trails

Links

Länderinformation AA

Reisefieberseite -> Europa -> Polen, Litauen, Lettland

Alles zum Radfahren in Litauen - Lettland - Estland

Radrouten im Baltikum