Kungsleden (Süd)

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Von Storlien bis Sälen

Allgemeine Tourenbeschreibung

Der südliche Kungsleden - einer der bekanntesten Wege in Schweden - führt den Wanderer von Storlien nach Sälen über eine Strecke von 360km durch eine wunderschöne Fjälllandschaft, die dem nördlichen Kungsleden sehr ähnlich ist, jedoch in der Schwierigkeit nicht ganz mit seinem großen Bruder mithalten kann. Meiner Meinung nach hat man den großen Vorteil auf dem südlichen Kungsleden, dass dieser nicht so überlaufen ist, wie der nördliche Teil, aber man kann trotzdem die Schönheit und Einzigartigkeit der schwedischen Fjälls erfahren. Der Weg kann selbstverständlich auch von Sälen nach Storlien gelaufen werden.

Von Storlien aus startend geht es die ersten 180 km bis nach Grövelsjön ständig bergauf und wieder bergab. Besonders zu Beginn sind die Höhenunterschiede für manch einen eine Herausforderung, jedoch wird man jedes Mal mit wunderschönen Ausblicken bei klarem Wetter belohnt. Das Sylarna und Helags Massiv ist wunderschön anzuschauen.(siehe auch Tour Ljungdalen - Valadalen ) Und man findet Gefallen daran, sich samt dem schweren Gepäck einen Berg hoch zuschleifen. Der Kungsleden führt zwar nicht direkt über die Gipfel der Massive, jedoch ist die Streckenführung gut gewählt und man kann sich die raue Winter hier, gut vorstellen.

Am Helagsmassiv

Hat man diese 2 Bergmassive einmal hinter sich gelassen, ist der schwierigste Teil des Weges schon überstanden. Es geht zwar weiter hoch und runter, jedoch nicht vergleichbar mit den vorherigen Steigungen. Man läuft über kilometerlange Hochflächen und macht immer wieder einen Abstecher in kleine Täler, die nicht selten mit riesen Moskitoschwärmen auf einen warten. Ab Funäsdalen wird der Weg bis Grövelsjön etwas steinig und man hüpft nicht selten von Stein zu Stein. Bei Regen ist hier wirklich Vorsicht geboten, sonst kann der Weg einen schnell mit einem gebrochenen Fuß oder einer Dehnung bestrafen. Nach der Hälfte der Strecke druddelt man in Grövelsjön ein, wo die schöne und große STF Hütte auf eine Schar von Wanderern wartet.

Von hier aus beginnt ein neuer Abschnitt des Weges. Der Weg wird flachläufiger und zahlreiche große Sumpfgebiete warten besonders nach langen Regenfällen darauf, dem Wanderer das Leben schwer zu machen. Meistens sind gut ausgebaute Holzstegge vorhanden, die einen trockenen Fußes durch die Sumpfgebiete bringen. Schöne Zeltplätze in den Weiten Schwedens laden zu schönen Übernachtungen ein und es macht richtig Spaß in dieser Einsamkeit, die man oft zu Hause vermisst, zu laufen. Die letzten 30 km vor Sälen werden dann noch einmal etwas hügeliger und man merkt, dass man so allmählich wieder in die bewohnteren Gebiete Schwedens einläuft. Man merkt Sälen an, dass es sich um ein Winterörtchen handelt. Es ist nicht viel los und man verspürt das Bedürfnis, schnell wieder aus diesem reinen Touriörtchen heraus zu wollen. Täglich fährt ein Bus vom Hogfjällhotell zum nächsten Bahnhof.

Was noch zu sagen wäre

  • Der Weg ist mit seinen 360 km in der Kategorie: mittel einzustufen und kann also von durchschnittlich trainierten Läufern ohne Probleme bewältigt werden...
  • ... voraus gesetzt man hat eine gute Outdoorausrüstung zur Verfügung, denn im Fjäll kann es selbst im Sommer nachts sehr kalt werden. Ebenfalls ist diese Region sehr bekannt für viel Regen, daher wichtiges Utensil, Regensachen
  • Der Weg kann auch nur teilweise begangen werden. So gibt es in Grövelsjön und Funäsdalen Ausstiegsmöglichkeiten
  • Kartenmaterial: Fjällkarta, kann man bereits in Deutschland im gut bestückten Buchhandel bestellen.

Anfahrt

Hier gibt es drei verschiedene Bahnlinien die zur Anreise benutzt werden. Ganz im Norden die Bahnlinie über Östersund - Storlien nach Trondheim (Direkte Nachtzüge ab Stockholm). Weiter im Süden die Bahnlinie über Borlänge nach Mora (Direkte Züge von Stockholm). Ab Borlänge fährt noch die Regionallinie nach Malung.

  • Storlien: Grenzbahnhof an der Bahnlinie Östersund - Trondheim
  • Fjällnäs (Härjedalen): Bus nach Funäsdalen, diese Buslinie (Linie 623) fährt während der Sommerferienzeit (2006: 19.Juni bis 25. August) nur auf Bestellung (Infos auf http://www.lanstrafiken-z.se). Von dort weiter mit dem Bus nach Östersund.
  • Grövelsjön: Bus nach Mora
  • Flötningen: Mit der Buslinie 128 nach Idre, dort Anschluss an die Buslinie Grövelsjön - Mora
  • Gördalen: Mit der Buslinie 126 nach Särna, dort Anschluss an die Buslinie Grövelsjön - Mora
  • Sälen (Högfjällshotellet): Bus nach Malung, dort Anschluss mit dem Zug nach Borlänge oder dem Bus nach Mora.

Alle Verbindungen sind auf http://www.resplus.se zu finden, ausser den Linien nach Flötningen und Gördalen, hier muss man die PDF-Fahrpläne auf http://www.dalatrafik.se zu Rate ziehen.

Nahrungsversorgung

Supermärkte findet man in Storlien, Funäsdalen, Flötningen und Sälen. Die zahlreichen STF Hütten bieten das Nötigste zum entsprechend höheren Preis. Man sollte also um Geld zu sparen, sich in den benannten Supermärkten versorgen.

Wasserversorgung

Was die Wasserversorgung angeht, braucht man sich auf diesem Weg keine Gedanken machen, zahlreiche Gletscherbächer und Seen mit gut trinkbarem Wasser sind vorhanden.

Notwendige Ausrüstung

Wie oben bereits erwähnt, gute Outdoorkleidung ist pflicht. Wer hier mit Baumwollpulli rum rennt ist selber Schuld :-)

Klimainformationen

Das Wetter kann in dieser Gegend mal regnerisch, mal schön sonnig, und auch im Sommer kälter werden (um die 0 Grad). Ein paar Tage Regen kommen hier nicht selten vor.

Wegmarkierung und Karten

Der Weg ist eigentlich sehr gut markiert und man verläuft sich eher selten, jedoch sollte die Karte und der Kompass im Gepäck dabei sein. Wir haben uns einmal verlaufen, da waren wir über den Kompass recht erfreut. GPS ist Luxus!

Folgende Karten braucht man (Alles Fjällkartan 1:100'000 von Lantmäteriet)

  • Storlien - Fjällnäs Z6 Storlien Ljungdalen und Z8 Helags-Funäsdalen-Rogen
  • Fjällnäs - Grövelsjön Z8 Helags-Funäsdalen-Rogen und W1 Grövelsjön-Lofsdalen
  • Grövelsjön - Flötningen W1 Grövelsjön-Lofsdalen
  • Flötningen - Gördalen W1 Grövelsjön-Lofsdalen und W2 Fulufjället-Sälen
  • Gördalen - Sälen W2 Fulufjället-Sälen

Im Gegensatz zum nördlichen Kungsleden braucht man hier auch für die Teilstrecken meistens 2 Karten.

Weitere Informationen

Link zur Informationsseite:

Bilder zu dieser Tour

(Süd) Tourenbilder

Diskussion im Forum von ourdoorseiten.net

(Süd) Diskussion