Klettersteigset

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Klettersteig kann vieles sein: Von gesicherten Wegen, wo man sich eben gegen Abrutschen etc. am Drahtseil sichern kann, zu klassischen Klettersteigen mit Drahtseil, Eisentrittstangen, Eisenkrampen und Leitern für vertikale Passagen, bis hin zu teils sehr schweren Sportklettersteigen, in denen auch in steilen stark überhängenden Wandteilen einfach nur ein Drahtseil die Wand hoch geht.

Für alle Passagen, die vertikal nach oben verlaufen, braucht man ein Klettersteigset mit Falldämpfer der den maximalen Fangstoss begrenzt. Auch bei Leitern sollte man je nach Zustand der Leiter sich parallel am Drahtseil sichern und nicht etwa das Klettersteigset außschließlich in die Leitersprossen hängen. Auch hier, wie in allen anderen vertikalen Passagen, darauf achten das sich jeweils nur eine Person zwischen zwei Haltepunkten bewegt!

Bei den Dämpfern können das Bandfalldämpfer die Stück für Stück aufreißen oder auch Lochbremsen sein, bei dem ein Bremsseilstück durchgezogen wird. Klassische Klettersteigsets mit Bremsseil lassen sich auch notdürftig zurückfädeln und nach einem Sturz bis zum Ende des Steiges weiter nutzen. Die Karabiner an den Klettersteigsets sind in der Regel entweder Industriekarabinern nachempfundene Attacs mit Drucksicherung auf der Schenkelseite der Karabiner (sehr komfortable zu bedienen) oder ältere Schiebschnapper (durchaus o.k.). Aber keinesfals Schrauber etc. Es sollten in jedem Fall echte Klettersteigkarabiner (mit dem (K)) sein. Denn nur Klettersteigkarabiner müssen nicht nur Mindestbruchkräfte für Geschlossen-, Quer- und Offenbelastung erfüllen sondern auch min. 8 kN Biegebelastung über eine Kante halten (unproblematisch, wenn der Dämpfer den Fangstoss auf 6kN begrenzt). Kein anderer Karabiner ist darauf geprüft, bzw. können dann sogar teils schon bei 4 kN versagen) . Bei Klettersteigen mit gespannten Drahtseilen, ist bei einem vertikalen Steigabschnitt eine Biegebelastung durch aus eine realistische Belastungssituation.

Keinesfalls sollte man sich mit statischen Bandschlingen ohne Dämpfer sichern. Selbst kleine Stürze reichen dort schon für höchst gefährliche Belastungen. Auch ein dynamisches Seil reicht am Klettersteig im Gegensatz zum Klettern sobald es vertikal am Drahtseil nach oben geht nicht mehr aus. Der Sturzfaktor spielt hier die entscheidende Rolle (Sturzstrecke in Meter im Verhältnis zum dynamisches Seil in Meter, welches sich dehnen kann). Beim normalen Klettern ist max. 2 möglich (und auch dass ist dann schon extrem hart, selbst wenn dynamisch gesichert wird), da die Haken sich bekannter maßen bei einem Sturz nicht am Fels nach unten verschieben . Am Klettersteig kann dagegen 3 bis 5 durchaus erreicht werden.

Links

Mammut Klettersteigfibel (pdf)