International Appalachian Trail - Newfoundland and Labrador Chapter

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche


Der International Appalachian Trail seit 1994

1994 wurde begonnen, den rund 3.800 km langen US-amerikanischen Appalachian Trail (AT) von Florida nach Maine um Routen durch die kanadischen Appalachen zu erweitern und somit den International Appalachian Trail zu schaffen (IAT). Dieser schließt heute direkt an das nördliche Ende des ATs (Mt Katahdin) an, überquert die kanadische Grenze bei Perth-Andover und durchläuft die Provinzen New Brunswick und Quebec, sowie das durch eine Fährverbindung angeschlossene Nova Scotia. Dort befindet sich das nördliche Ende der Route in North Sydney und bietet somit Fähranschluss nach Port aux Basques in der Provinz Newfoundland und Labrador.


IATNL

IMG 31791.JPG

Der Beschluss, ein weiteres anschließendes rund 1.200km-langes Wanderwegenetz durch die Appalachen im Westen Neufundlands (Long Range Mountains) zu schaffen, wurde 2003 gefasst. Seither existiert eine vorgeschlagene Wanderroute von Port aux Basques nach Crow Head an der Nordwestspitze der Insel.

Das Projekt IATNL befindet sich im Aufbau; die Fertigstellung einer von Hauptstraßen freien Fernwanderwegstrecke wird noch einige Jahre in Anspruch nehmen, wobei dies stark von territorialen Zugangsberechtigungen der verwaltenden Behörden abhängen wird.

Bis 2008 wurde ein naturnahes Wanderwegenetz fertiggestellt, das von Port aux Basques bis zum höchsten Punkt der Insel (The Cabox, 814m) reichte. In diesem Jahr (2009) konnte diese Strecke bis zum Bay of Islands erweitert werden und weitere - noch nicht ohne die Nutzung von Hauptverkehrsstraßen zugängliche - Teilstücke weiter nördlich fertiggestellt werden. Die exakte Streckenführung des vorgeschlagenen Fernwanderweges ändert sich von Jahr zu Jahr, bisher teilweise noch stark. Denn unspektakuläre oder schlecht zugängliche Streckenabschnitte insbesondere im Norden der Insel werden fortschreitend umgebaut und neue Naturwanderwege als nutzbare Routen geschaffen.

Da darauf gesetzt wird, wirtschaftliche, lokale und internationale Attraktivität für dieses "Produkt" beruhe trotz des Fernwanderweg-Charakters vor allem auf der Möglichkeit, Tages- und Mehrtagestouren zu unternehmen, werden parallel zum Ausbau der gesamten Ferwanderwegroute immer neue "Loops" und Zugangsrouten in den spektakulärsten und zivilisationsnahen Gebieten entwickelt.

Neufundland bietet genau das, was sich viele mitteleuropäische Wanderer erträumen und in der eigenen Heimat nicht finden werden: Endlose unberührte Natur, einsame und spektakuläre Landschaft, die von Elchen, Kojoten, Schwarzbären, Rentieren und Lachsen bewohnt wird. Dazu eine Insel, deren Bewohner für Ehrlichkeit, Naturverbundenheit und Gemülichkeit stehen und die in der modernen Entwicklung einige Jahre zurück ist.


Der International Appalachain Trail in der Gegenwart und als Zukunftsvision

In den letzten Jahren wurden noch deutlich größere Dimensionen in Augenschein genommen: Die Appalachen entstanden erdgeschichtlich vor rund 400 Millionen Jahren – noch bevor die heutigen Kontinente auseinander gedriftet waren. Daher lassen sich Teile des ehemaligen Appalachen-Gebirges auch in Teilen Europas finden, wie z.B. Schottland oder der skandinavischen Westkuestenregion. Das Ziel ist nun, den International Appalachian Trail um Wege in Regionen wie Schottland, Norwegen, Daenemark und Holland zu erweitern.

Weblinks


Autor dieses Artikels: pfadfinder