Hinweisliste Biwakplätze (legal)

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Legale Biwakplätze zu finden ist in Ländern, wo wildcampen verboten ist, nicht ganz so einfach. Diese Hinweisliste soll helfen diese doch zu finden, um naturnahe Touren zu ermöglichen. Dabei sollten die gelisteten Plätze gratis bis maximal 5 Euro pro Person kosten und nicht für Autofahrer zugänglich sein. Es ist jeder eingeladen hier weitere Informationen zu hinterlegen.


Dänemark

In Dänemark gibt es ein sehr großes Netz an freien Übernachtungsmöglichkeiten (über 1000 Plätze), die meist gratis sind. Meist gibt es eine trockene Hütte und manchmal auch Wasseranschluss. Die Plätze sind teilweise außerordentlich schön gelegen oder an historischen Orten (Übernachtung in einem alten Wehrmachtsbunker). Weitere Informationen finden sich unter Dänemark sowie www.teltpladser.dk.

Deutschland

  • Im Nationalpark Sächsische Schweiz ist das Übernachten in ca. 60 gekennzeichneten Boofen gratis gestattet. Siehe Sächsische Schweiz.
  • Im Pfälzer Wald gibt es ein paar Trekkingplätze mitten in der Natur, die man für das Aufstellen des eigenen Zeltes verwenden kann. Siehe http://www.trekking-pfalz.de/.
  • Für Wasserwanderer gibt es Biwakplätze, die teilweise auch für Wanderer zugänglich sind. Beispiele: Grenzregion Oderland-Neumark/Brandenburg, Grütz, Spreewald, Naturpark Dahme-Heidseen, etc.

Estland

In schönen Regionen gibt es wie in Lettland Biwakplätze. Die Forstverwaltung bietet Karten einzelner Regionen als pdf zum Download. Infos zu Übernachtungsplätzen samt Koordinaten gibt es hier auf estnisch. Wer kein estnisch kann, benutze beispielsweise den Übersetzer von Google.

Frankreich

In den (v.a. südlichen) Vogesen gibt es sog. "Abris", also kleine Hütten mit Liegeplatz zum gratis im Wald übernachten. Die Plätze findet man in den Karten des Vogesenclubs.

Lettland

Im Gauja-Nationalpark gibt es am Fluss viele Biwakplätze, die auf den lokalen Karten eingezeichnet sind. Siehe Lettland sowie www.dundak.de/gauja/index.html.

Litauen

Biwakplätze an Flüssen sind relativ üblich.

Österreich

  • Im Nationalpark Kalkalpen gibt es Biwakplätze/Biwakschachteln für Wanderer mit Zelt. Vorhanden ist je eine Feuerstelle, Holz, Trockentoilette - aber kein Trinkwasser. Dafür Wasser aus dem Bach. Der Unkostenbeitrag zur Erhaltung der Biwakplätze lag bei den Biwakplätzen Steyrsteg und Weißwasser bei ca. 3.50 € /Person /Nacht. Die Plätze sind in der Naturparkkarte eingezeichnet.

Informationen: Naturparkzentrum Molln, Tel: 07584/3651

  • In der Steiermark ist biwakieren im Ödland im Gegensatz zu den anderen Bundesländern nicht direkt verboten.

Polen

Beispielsweise an der Masurischen Seenplatte gibt es am Wasser Biwakplätze.

Schweiz

  • In der Schweiz gibt es ein paar verrückte Übernachtungsplätze (Übernachten im Kornfeld oder im Bauwagen etc.), die schon fast an ein Biwak erinnern. Siehe www.wasserundbrot.ch

Tschechien

Im Nationalpark Sumava gibt es sieben "Notübernachtungsplätze" die für jeweils eine Nacht mit dem Zelt genutzt werden können, um eine Durchwanderung des Nationalparks zu ermöglichen.

Nationalpark Sumava

Reisebericht