Gauja Nationalpark

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Von Bibern angenagter Baum im Gauja Nationalpark

ALLGEMEINE TOURENBESCHREIBUNG

Der Gauja Nationalpark wurde 1973 als erster lettischer Nationalpark gegründet und hat eine Fläche von etwas über 90000 ha. Der Park ist in verschiedene Zonen unterteilt, d.h. Naturreservat- und Naturschonungszonen. Die kleinen Naturreservatzonen dürfen nicht besucht werden, was aber die meisten Parkbesucher nicht in ihrer Bewegungsfreiheit entscheidend einschränkt. Der bedeutenste Teil des Parks ist das Urstromtal des Gaujaflusses, das zusammen mit den Tälern verschiedener Nebenflüsse eine wunderschöne Landschaft bildet. An den Ufern findet man auch viele Höhlen. Fast die Hälfte des Parks besteht aus Wald. Ausserdem gibt es im Park bzw. am Rand auch Burgen, Kirchen, Wasser- und Windmühlen und auch archäologische bzw. architektonische Denkmäler. Ausgangsbasen für die Erkundung des Parks sind Sigulda im Süden des Parks mit einem gut ausgestatteten Besucherzentum, Cesis in der Mitte des Parks aber auch Valmiera nördlich des Parks. Im Park kann man Wandern und auch Kanufahren. Es gibt genügend auf einer Karte eingezeichnete Plätze wo man legal campen darf. Es handelt sich meist einfach um eine kleine Wiese ohne Komfort.

Besonderheiten technischer Art

  • Schwierigkeitsgrad der Tour und Länge: Die Touren sind alle nicht schwierig. Es ist alles zwischen 4 Stunden und 4 Tagen möglich.
  • Anfahrt: Bus oder Bahn von Riga nach Sigulda, Cesis oder Valmiera.
  • Nahrungsversorgung: In Sigulda, Cesis und Valmiera gibt es genügend Läden.
  • Notwendige Ausrüstung: Für längere Touren Filter und vielleicht Fernglas wegen den Tieren.
  • Klimainformationen: Baltisch... ;-) kühler als bei uns, etwa so wie in Südschweden.

Wichtige GPS-Koordinaten der Tour

Nicht nötig. Wegenetz ist ordentlich ausgebaut und man findet sich mit der Karte leicht zurecht.

Links

offizielle Seite des Parks

Karte des Gauja NP

Bilder zu dieser Tour

Nationalpark Tourenbilder