Frankreich

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Frankreich

Sie kennen Frankreich? - Welches denn?

Frankreich hat unzählige Gesichter: wildes Meer an den schroffen Küsten der Bretagne, kristallklares Wasser und kilometerlange Strände am Mittelmeer und am Atlantik, aber auch Gebirge wie die Pyrenäen und das Zentralmassiv (auch das Grenzgebiet zur Schweiz) und die fruchtbaren Tiefebenen des Nordens dazu ausgedehnte Wälder, zahlreiche Flüsse und menschenleeres Ödland im Süden des Landes laden Wanderer zu herrlichen Touren ein. Daneben zählt Frankreich wohl auch aus kulinarischer Sicht zu den besten Orten um auf Reisen zu gehen…


Nationalparks

In Frankreich gibt es 7 Nationalparks und 44 regionale Naturparks, daneben noch zahlreiche Naturreservate in denen man die noch unberührte Natur genießen kann. Allerdings sollte man sich dort an die örtlichen Vorschriften halten und beispielsweise kein offenes Feuer entzünden, usw. Im folgenden die wichtigsten sieben „parcs nationaux“:

Les Cévennes

  • entstanden 1970, Fläche : 91 279 ha.
  • Orte: Millau, Nant, Nimes
  • Adresse: Le Château, B.P. 15, 48400 Florac, Tel. : 04 66 49 53 00, Fax : 04 66 49 53 02
Die Gorges du Tarn bei Les Vignes

Der Nationalpark der Cevennen umfasst die gleichnamige Gebirgsregion, welche vom südlichen Teil des Zentralmassivs gebildet wird und befindet sich weniger als 100km nördlich der Mittelmeerküste. Innerhalb der Cevennen liegen die Départements Ardèche, Lozère und Gard sowie ein kleiner Teil des Départements Haute-Loire.

Der besondere Charakter der Cevennen liegt in dem mediterranen Klima sowie den vielen Flüssen, welche sich in tiefen Kalksteinschluchten durch das Gebirge schlängeln. Diese Schluchten sind beliebte Ziele für Wanderer, Kletterer, Radfahrer und Wassersportler. Die Kalkhochebenen (Causses) sind Karstgebiet und bergen unter der kargen, trockenen Oberfläche unzählige Höhlen - ein Paradies für Höhlengänger.

Die Cevennen sind auch bekannt für die Wiederansiedlung von regional ausgestorbenen Tierarten. In der Gorges du Tarn und Gorges de la Jonte findet man heute wieder riesige Geierpopulationen. Gleitsegel- und Hängegleiterflieger haben die einmalige Möglichkeit, gemeinsam mit diesen majestätischen Thermikkünstlern Kreise zu ziehen.

Les Ecrins

  • entstanden 1973, Fläche : 92 000 ha.
  • Adresse: Domaine de la Charance, 05000 Gap, Tel. : 04 92 40 20 10, Fax : 04 92 52 38 34

Le Mercantour

  • entstanden 1979, Fläche : 146 500 ha.
  • Adresse : 23, Rue d'Italie, B.P. 316, 06006 Nice Cédex 1, Tel. : 04 93 16 78 88, Fax : 04 93 88 79 05.

Les Pyrénées

  • entstanden 1967, Fläche : 45 707 ha. , mit jährlich ca. 2 Millionen Besuchern eindeutig der meistbesuchte Nationalpark Frankreichs
  • Adresse : 59, Route de Pau, 65000 Tarbes, Tel. : 05 62 93 30 60, Fax : 05 62 93 34 75

La Vanoise

  • entstanden 1963, Fläche : 52 839 ha.
  • Adresse : 135, Rue du Dr Julliand, B.P. 705, 73007 Chambéry Cedex, Tel. : 04 79 62 30 54, Fax : 04 79 96 37 18

Der Vanoise-Nationalpark ist Frankreichs ältester Nationalpark. Auslöser war der rapide Schwund in der Tierwelt, die auf der italienischen Seite im Grand Paradiso effektiv geschützt wurde. Der Nationalpark ist zwei geteilt, im Randbereich liegen neben kleinen Bergdörfern einige der bedeutendensten Wintersportorte Frankreich. Die eigentlich Schutzzone umfasst 530km², die einem strengen Reglement unterliegen. Das Zelten ist nur im Bereich der Hütten erlaubt, neben dem CAF betreibt die Parkverwaltung einige Hütten. Zwei Fernwanderwege durchziehen einen Teil des Nationalparks, die GR5 und die GR55.

Port-Cros

  • Fläche: 700 ha.

Guadeloupe

  • Fläche: 33 000 ha.

Regionen

Am Puy de Sancy in der Auvergne (Zentralmassiv)

Frankreich ist in 26 Regionen unterteilt, die sich wiederum in 100 Départements gliedern. 22 der 26 Regionen befinden sich auf dem französischen Festland,bzw. in Europa. Die restlichen vier werden als DOM (Départements-d'Outre-Mer) bezeichnet.

Alpes - Pays-de-Savoie | Alsace | Aquitaine | Auvergne | Bourgogne | Bretagne | Centre - val de loire | Champagne - Ardenne | Corse | Côte d'Azur | Franche-Comté | Ile de France_ | Languedoc - Roussillon | Limousin | Lorraine - Vosges | Midi - Pyrénées | Picardie - Nord - Pas-de-Calais | Normandie | Pays de la Loire | Poitou-Charentes | Provence - Alpes-du-sud | Rhône-Alpes | Martinique | Guadeloupe | Réunion | Guyane française

Zusatzinformationen

  • Eine Verständigung mit Hilfe der englischen Sprache wird in den meisten Fällen auf Unverständnis stoßen – obwohl Englisch in den französischen Schulen ein Pflichtfach ist.
  • Die öffentlichen Verkehrsmittel in Frankreichs ländlichen Regionen sind rar gesät, dies sollte man vor der Anreise bedenken und lieber einen Zeitpuffer einplanen.

Outdooraktivitäten

Blick in die Gorge de la Nesque

„Man kann nur auf eine Weise ein Land entdecken: zu Fuß“ soll einmal Jean-Jacques Rousseau gesagt haben – und so verhält es sich auch mit Frankreich.

Bewaffnet mit Karte und Kompass kann es sofort losgehen: Frankreichs unzählige, gut ausgeschilderte Wanderwege ermöglichen auch Unerfahrenen schöne Touren abseits des Trubels zu unternehmen. Daneben gibt es fast überall die Möglichkeit, Mountainbikes (franz.: VTTs) zu mieten und die Gegend per Rad zu erkunden.

Wandern und Trekking

Touren

Frankreich ist mit einem dichten Netz von Fernwanderwegen durchzogen. Diese Grande Randonnée abgekürzt GR, sind im ganzen Land einheitlich markiert. Die rot-weiße Kennzeichnung wird in beliebten Wanderregionen durch die gelb-weißen Zeichen der lokalen Wanderwege ergänzt.

Bekannt ist der GR 10. Dieser Fernwanderweg führt durch die französischen Pyrenäen. Man kann auf ihm von der Atlantikküste bis zur Mittelmeerküste wandern. Auf der anderen Seite der Pyrenäen gibt es das spanische Gegenstück, den GR 11. Auf der Insel Korsika verläuft der GR 20.

Ein anderer berühmter Fernwanderweg ist der GR5, die Grande Traversée des Alpes, der vom Genfer See aus an den höchsten Gipfeln der Alpen vorbei bis zum Mittelmeer führt.

Seit der Wiederbelebung der mittelalterlichen Pilgertradition sind einige dieser Fernwanderwege als Jakobswege erschlossen worden. Dazu zählt die alte Pilgeroute von Le-Puy-en-Velay bis nach Spanien. Dieser Weg wurde als GR65 bis nach Genf verlängert.

Frankreich wird von den Europäischen Fernwanderwegen E2, E3, E4, E5, E7, E9 und dem E10 durchquert.

Wege nach Spanien: Navarrischer Weg

Kanu und Kajak

  • Ardèche
  • Gorges du Tarn
  • Gorges de la Jonte

Klettern

Gorges du Tarn | Gorges de la Jonte | Calanques | Ardèche | Orpierre | Thaurac | Buis-les-Baronnies | Le Verdon | Toulon | Les Qalaques | Araches | Val-Durance | Fontainbleau

Literatur und Landkarten

Kartenmaterial

Unterkunft

Frankreich verfügt über ein dichtes Netz von Campinplätzen. Weil beinahe jede Gemeinde mindestens einen Campinplatz unterhält, summiert sich das auf ca. 11.000 Plätze.

Weit verbreitet sind Gîte d'étape (Wanderheime), die meist in von Wanderern und Bergsteigern besuchten Regionen oder an den großen Weitwanderwegen zu finden sind. In der Hochsaison ist eine Reseverierung anzuraten, denn dann sind beliebte Wanderheime oft über Wochen ausgebucht.

Reiseführer

Wander- und Trekkingführer

Siehe auch

GR-Weg, Via Gebennensis

Reiseberichte im Forum von outdoorseiten.net

Links