Fagaras-Kammwanderung

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
See im Fagarasgebirge

ALLGEMEINE TOURENBESCHREIBUNG

Das Fagarasgebirge ist so ziemlich das international bekannteste Gebirge in Rumänien. Körperlich ist die Tour zwar eine kleine Herausforderung, aber sonst ist für alles gesorgt. Im Abstand von etwa 20 km gibt es Berghütten und die Trampelpfade sind sehr gut auffindbar und markiert. Selbstverständlich existiert eine gute Karte. Landschaftlich ist das Fagarasgebirge wunderschön und sehr abwechslungsreich in seinen schroffen Formationen. Klimatisch ist das Gebirge etwas kritisch, da man beim schönsten Sonnenschein 5 min später im dicksten Nebel stehen kann. Genauso schnell kann man dann aber auch wieder Sonnenschein oder eben ein Gewitter mit Hagel haben. Langeweile kommt auf jeden Fall nicht auf. Man startet in Breaza und kann dann bis zur Transfagarasstraße (oder noch weiter bis zum Piatra Craiului Gebirge) auf dem Kamm laufen.

Besonderheiten technischer Art

  • Schwierigkeitsgrad der Tour und Länge: Gehört zu den anstrengenderen und anspruchsvolleren Touren, da der Fagaras ein Hochgebirge ist. Bis zur Transfagarasstraße hat man etwa 60 km zu laufen wofür man wegen den steilen Aufstiegen und dem dauernd wechselnden Wetter etwa 4 Tage braucht. Für den ganzen Hauptkamm sollten 7-8 Tage eingeplant werden
  • Anfahrt: Busverbindungen existieren nach Breaza aber nicht bei der Transfagarasstraße. Trampen ist aber denkbar einfach. man kann aber auch eine recht große Strecke mit der Gondel herunterfahren. Von Osten startet man ambesten von Zarnesti. Dorthin gelangt man auch mit dem Zug.
  • Nahrungsversorgung: Nahrung muss man aus einer Stadt mitnehmen, in jeder Berghütte kann man aber etwas zu essen im winzigen Restaurant bekommen. So mancher Hirte verkauft auch gerne etwas von seinem Käse.
  • Karten: Karten ;weitere Karten
  • Notwendige Ausrüstung: Ein GPS kann im Nebel manchmal recht nützlich sein... Wanderstöcke sind wichtig. Ansonsten warme Kleidung und guten Regenschutz.
  • Klimainformationen: kühl bis eiskalt und extrem wechselhaftes Wetter. Schnee kann bis in den Sommer hinein ausdauern.
  • Sonstige wichtige Besonderheiten: sehr gut erschlossen, Route nicht zu verfehlen. Auf dem Hauptkamm gibt es mehrere Notunterkünfte, die sind derzeit aber in einem schlechten Zustand.

Wichtige GPS-Koordinaten der Tour

  • BREAZA N45 42 00.0 E24 53 10.0
  • RUINE N45 40 10.0 E24 53 10.0
  • URLEA N45 37 40.0 E24 53 05.0
  • MOSU N45 36 40.0 E24 51 20.0
  • VFURL N45 36 30.0 E24 49 55.0
  • SLANI N45 36 15.0 E24 47 40.0
  • VGALB N45 36 35.0 E24 45 20.0
  • VVIST N45 36 10.0 E24 44 15.0
  • SAPOD N45 36 20.0 E24 41 30.0

Punkte in richtiger Reihenfolge.

Anreise

Von Wien aus gibt es einen günstigen Nachtzug nach Brasov. Von Brasov kann man über die Touristeninformation ein Fuhrunternehmen im Voraus buchen. Selbst wenn man aus Deutschland kommt kann dieser Weg billiger sein, als zu fliegen und in Bukarest zu übernachten.

Weitere Informationen

  • Autor(en): Simeon Lange (Buschtrommler)
  • Informationsseite(n):

Reisefieberseite -> Europa -> Rumänien

Rumänien

Bilder zu dieser Tour

Tourenbilder

Diskussion

Diskussion