Daune

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Daunen sind das Untergefieder von Wasservögeln wie Enten und Gänsen. An Land lebendes Geflügel wie etwa Hühner und Puten haben keine Daunen.

Daunen wachsen unter dem äußersten Gefieder und sind an der Brust am häufigsten.

Eigenschaften

Daunen besitzen eine sehr hohe Elastizität. Wenn man Daunen zum Beispiel als Schlafsack im Packsack komprimiert und dann wieder hervorholt, entfalten sie sich schnell wieder von Neuem und finden fast in ihre ursprüngliche Form zurück. Durch Ruhenlassen oder Aufschütteln wird dieser Prozess unterstützt.

Bedingt durch ihre dreidimensionale Struktur können Daunen wesentlich mehr Luft einschließen als Federn oder Kunstfaserfüllungen. Diese Fähigkeit zur Wärmeisolierung wird in der daunenverarbeitenden Wirtschaft durch die Bausch- oder Füllkraft gemessen, welche in cuin oder auch Fillpower (FP) gemessen wird. Hierzu gibt es unterschiedliche Messverfahren.

Das Daunengewicht ist abhängig von Vogelart und -rasse sowie vom individuellen Alter und der Herkunft der Vögel, als auch von deren Haltung und weist daher deutliche Unterschiede auf. Ein Kilogramm Gänsedaunen enthält etwa 250.000 bis 400.000 Daunen. Von den feinsten und zugleich leichtesten, sowie teuersten Daunen der Eiderenten, welche manuell aus den Nestern der Eiderenten gesammelt werden, müssen rund 500.000 bis zu einer Million Daunen für ein Kilogramm gesammelt werden.

Daunengewinnung

Die Gewinnung von Daunen erfolgt durch Rupfen. Rupfen ist nicht gleichzusetzen mit dem Schneiden von Haaren (vergleiche hier Schafschur).

Grundsätzlich wird bei der Daunengewinnung zwischen Lebendrupf und Schlacht- bzw. Totrupf unterschieden. Das heißt, Daunen können sowohl zu Lebzeiten eines Vogels als auch erst nach dessen Tod gewonnen werden. Eine Sonderstellung nehmen Eiderdaunen ein.

Beim traditionellen, „bäuerlichen“ Lebendrupf werden den Tieren per Hand Daunen abgenommen. Dies geschieht im Rahmen des hormonell gesteuerten Mauserprozesses der Vögel. Bei vorsichtiger Handhabung kann solch ein Rupfen für die Tiere weitgehend schmerzfrei erfolgen.

Beim Lebendrupf in der gewerblich bis industriell betriebenen Vogelzucht wird jedoch auf Grund teils enormer Bestandsgrößen nicht auf individuelle Mauserfortschritte der Vögel Rücksicht genommen. In der Regel gering entlohnte Akkordarbeit führt zu stark erhöhtem Stress der Tiere sowie zu nicht tiergerechten Rupfvorgängen durch die Arbeiter, welche unterstützend durch Rupfmaschinen stattfindet. Das Rupfen – insbesondere bei Gänsen auch in Kombination mit Masthaltung – führt laut Greenpeace häufig dazu, dass die Vögel unnötig leiden. Knochenbrüche und andere Verletzungen bei dieser Art der Daunengewinnung sind keine Seltenheit.

Daher steht der Lebendrupf zu Recht immer wieder in der Kritik von Verbrauchern und Tierschutzorganisationen.

Für den Verbraucher ist auf Grund nicht vorhandener Kennzeichnungspflicht zur Daunenherkunft nicht erkennbar, welche Daune im vorliegendem Produkt verwendet wurde. So kann als Totrupf angepriesene Daune auch von Tieren stammen, welche erst nach der Schlachtung gerupft wurden, jedoch zu Lebzeiten mehrfach den Lebendrupf über sich haben ergehen lassen müssen.

Daunenindustrie

Haupterzeugerländer sind China, Polen, Ungarn, Rumänien, Frankreich und Kanada.

Allergiepotential

Das in Daunen enthaltene Keratin (Federnantigen) findet als Auslöser allergischer Krankheiten kaum noch Berücksichtigung. Auch sind effektive, standartisierte Reinigungsverfahren für die Rohware mittlerweile Voraussetzung für den weltweiten Handel.

allgemeine Verwendung

Daunen finden Verwendung in z.B. Bettwaren, Schlafsäcken, Jacken, Westen, Schuhen, Handschuhen etc.

Verwendung in Schlafsäcken

Grundsätzlich verwendet jeder Hersteller Daunen unterschiedlicher Art, Herkunft, Qualität. Ebenso unterschiedlich geben die Hersteller Informationen über die verwendete Daune an die Öffentlichkeit. Die folgenden Angaben wurden von den Herstellern übermittelt.

Eine Übersicht (am besten eine hohe Bildschirmauflösung verwenden, wie z.B. 1440 X 900) (nicht alles aktuell) hier:

Hersteller Daunenherkunft Rupfmethode Standards Anmerkungen
Mammut (Ajungilak) Europa kein Lebendrupf keine Angabe die besten Daunen werden im Handrupf gewonnen
Bergans China / Gans kein Lebendrupf keine Angabe Angaben beziehen sich nur auf 90/10 650FP
Big Agnes hauptsächlich Osteuropa keine Angabe keine Angabe
Casualman keine Angabe keine Angabe keine Angabe
Carinthia Nordosteuropa Totrupf keine Angabe
Coleman Europa / Gans keine Angabe keine Angabe
Cumulus Polen Nach eigenen Angaben seit ca. 1997 nur Totrupf keine Angabe 2010 Stand Cumulus jedoch noch zum Lebensrupf Link
Exped China / Gans kein Lebendrupf IDFB / IDFL
Feahered Friends China keine Angabe keine Angabe
Ferrino China kein Lebendrupf IDFL
GoLite Osteuropa kein Lebendrupf IDFL Angaben beziehen sich nur auf 800+FP
Haglöfs Polen / Frankreich kein Lebendrupf 800FP = Oekotex / 600FP = ISO 14001 achtet bei Zulieferern auf umweltfreundliche Produktionsmethoden
Helsport China keine Angabe IDFL / hypoallergen / super clean
Integral Designs Ungarn / Graugans keine Angabe IDFL / EDFA Angaben beziehen sich auf 750+FP
Joutsen hauptsächlich Sibirien / Gans / Ente kein Lebendrupf IDFB / EDFA
Klättermusen China / Gans kein Lebendrupf IDFB / EN 12131
L.L.Bean China keine Angabe keine Angabe
Marmot Ungarn / Rumänien kein Lebendrupf IDFL Angaben beziehen sich auf 750+FP
Marmot China kein Lebendrupf keine Angabe Angaben beziehen sich auf 550+FP
Marmot keine Angabe keine Angabe bei 800+FP LOT-Angabe auf Endprodukt Testreports können damit erfragt werden
MERU (Globetrotter Hausmarke) China kein Lebendrupf |keine Zertifikate vorhanden
Mountain Equipment Europa, Osteuropa, Asien kein Lebendrupf IDFL + eigener Down Codex
Nahanny Ungarn / Gans Lebendrupf manuell keine Angabe
Northland China kein Lebendrupf keine Angabe
Nanutak Kanada / Gans keine Angabe keine Angabe
Outdoor-Service Polen kein Lebendrupf auf Anfrage
Rab Europa / Polen keine Angabe EN 13537
REI Asien / FP+ Europa keine Angabe keine Angabe
Roberts Outdoor Equipment Polen / Gans 4 x im Jahr Lebendrupf sowie Totrupf keine Angabe Angaben beziehen sich auf 93/7 800FP 90/10 700FP
Roberts Outdoor Equipment Polen / Ente 4 x im Jahr Lebendrupf sowie Totrupf keine Angabe Angaben beziehen sich auf 85/15 600FP
Roberts Outdoor Equipment auf Wunsch werden auch gern andere Daunen beschafft
Vaude China kein Lebendrupf VDFI / IDFL
Valandre Frankreich/Osteuropa / Graugans keine Angabe keine Angabe Daunenanteil aus Osteuropa 20 %
YETI Europa kein Lebendrupf ab 2009 Oekotex
YETI Polen Gans keine Angabe keine Angabe Angaben beziehen sich auf 870+FP
YETI Polen Gans / Ente keine Angabe keine Angabe Angaben beziehen sich auf 700FP