Cami de ronda

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Cami bei Calonge
Cami bei s'Agaró
Cami bei s'Alguer
Cami bei Roses

Cami de ronda (Plural: Camins de ronda) ist die katalanische Bezeichnung für die Küstenpfade der Costa Brava (Spanien). Der spanische Name (kastilisch) lautet Camino de ronda.

Ursprünglich wurden diese Wege angelegt, um den im 19. Jahrhundert stark auflebenden Schmuggel zu unterbinden. Die zerklüftete und damals noch sehr einsame Küste mit ihren vielen versteckten Buchten bot sich für den Schmuggel geradezu an. Mittels der Pfade, die alle Buchten und Anhöhen miteinander verbanden, versuchte die Guardia Civil diesem eine Zeit lang sehr einträglichen Gewerbe Herr zu werden.

Etwa ab Mitte des 20. Jahrhunderts fielen diese Wege der Vergessenheit anheim. Erst mit dem Einsetzen des Tourismus Ende der 1960er Jahre wurde der ein oder andere Pfad wieder genutzt, meist als Zubringerweg zu versteckten Buchten. Nach und nach entwickelte sich daraus wieder ein dichtes Netz von Küstenpfaden. Die oft von den lokalen Tourismusstellen in bunten Prospekten verbreitete Version, dass diese Wege seit den längst vergangenen Schmugglerzeiten ununterbrochen bestehen, stimmt so nicht. Den meisten Camins de ronda machte der keine Grenzen kennende Baumboom, der diese Küste heimgesucht hat, der Garaus. Unter Straßen, Hotels und Feriensiedlungen sind nicht wenige der alten Originalpfade verschwunden.

Mit dem Aufkommen alternativer Tourismusformen, besonders das auch in Spanien immer beliebter werdende Wandern, wurden viele Wege in den letzten Jahren wieder instant gesetzt, ausgeschildert oder markiert, so dass sich heute ein großer Teil der Costa Brava-Küste erwandern lässt. Wo die Pfade überbaut wurden, entstanden neue. In vielen dicht bebauten Küstensiedlungen führen die Camins de ronda nun hoch über dem Meer zwischen Häusern auf der einen Seite und Steilküste auf der anderen Seite entlang. Bei der Neuanlage wurde darauf geachtete, dass nach Möglichkeit zwischen Pfad und Meer keine Häuser stehen.

Wegsperrungen

Die lokalen Behörden sperren immer wieder einzelne Abschnitte der Küstenpfade. Meist nach heftigen Regenfällen, weil dann an nicht wenigen Stellen erhöhte Steinschlaggefahr droht. Ebenso werden bei sehr starken auflandigen Stürmen oft Abschnitte direkt am Wasser gesperrt. Auf beliebten Strecken werden Zugangstore geschlossen, die dann auch nicht überklettert werden sollten. Leider kommt es oft vor, dass diese Tore länger geschlossen bleiben als notwendig. Alternativrouten werden bei einer Wegsprerrung nicht angegeben. Meist hilft nur das Ausweichen auf öffentliche Straßen.

Markierung

Für die katalanischen Küstenpfade gibt es keine einheitliche Markierung. Teils wird die weiß-rote Markierung des Fernwanderwegs GR 92 genutzt, doch meist weisen gut sichtbare Schilder und Wegweiser die Richtung. Im Allgemeinen ist die Kennzeichnung gut bis sehr gut.

Wanderkarten und Literatur

Die Camins de ronda haben Eingang in alle deutschsprachigen Wanderbücher für die Costa Brava gefunden, Wenn auch vielleicht nicht alle Wege, so doch die bekannten und bestimmt die schönsten.

Bis auf auf die manchmal in Touristeninfos erhältlichen Faltblätter gibt es keine Wanderkarten nur für diese Pfade.

Der spanische Verlag Editorial Piolet führt Wanderkarten unterschiedlichen Maßstabs, die fast die komplette Costa Brava abdecken. Leider sind diese Karten vor Ort selten vorrätig.

Dort, wo die Camins de ronda über den GR 92 laufen, können die detailreichen topografischen Karten des katalanischen Institut Cartogràfic de Catalunya verwendet werden. Die Mapa comarcal de Catalunya 1:50.000 enthalten ausschließlich den GR 92! Erforderlich sind diese Karten jedoch nicht, schon alleine, weil in der Regel bei 1:50.000 nicht alle Trampelpfade in die Karte aufgenommen werden.

Die komplette Küste der Costa Brava decken diese Karten ab:

  • Alt Empordà (1:50.000)
  • Baix Emporàda (1:50.000)
  • Selva (1:50.000)

Institut Cartogràfic de Catalunya

Eine Beschreibung für so gut wie alle Camins de ronda dieser Küste (Blanes bis Frankreich) enthält das Buch

  • CAMINS DE RONDA - La Traversa de la Costa Brava (cat.) von Sergi Lara und Jordi Puig (ISBN 978-84-8478-417-3) aus dem spanischen Verlag Triangle Postales. Das Buch wird in verschiedenen Sprachen verlegt. Zurzeit auf Katalanisch, Kastilisch (Spanisch), Englisch, Französisch und Deutsch. Vor Ort verkaufen neben Buchhandlungen viele Zeitungsläden, Touristeninfos und Museumsshops dieses Buch.

Deutschsprachiger Titel: "Wanderweg Costa Brava" (ISBN 978-84-8478-421-0).

Den brauchbaren Wegbeschreibungen sind gute an topografische Karten erinnernde Kartenausschnitte (1:30.000) beigefügt. Als Zugabe gibt es für jeden etwas größeren Ort einen kleinen Stadtplan aus dem ersichtlich ist, wo die Wanderroute in den Ort kommt und wieder verlässt. In erster Linie beschreiben die Autoren die Wegführung des GR 92, dort aber, wo dieser die Küstenlinie verlässt, zusätzlich lokale Wanderwege und die Camins de ronda.

Triangle Postales

Der deutschsprachige Reiseführer

  • Costa Brava von Thomas Schröder aus dem Michael Müller Verlag (ISBN 978-3-89953-436-8) enthält für die bekannten und beliebten Wanderregionen dieser Küste ebenfalls einige Wegbeschreibungen.

Michael Müller Verlag

Für das beliebte Wandergebiet rund ums Cap de Creus zwischen Roses und Port de la Selva ist eine Wanderkarte im Maßstab 1:25.000 erhältlich. Vor Ort findet man diese Karte gelegentlich in den Touri-Infos von Roses und Cadaqués, auch im Museumsshop im Eingang zur Zitadelle von Roses.

Siehe auch

GR 92 (Costa Brava), Sender de Pals, Spanien

Links ins Forum von outdoorseiten.net

Weblinks