Buschcampen

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Am Gambiafluss bei Jasabo

In Gambia gibt es weder Wanderwege noch wird einem Verständnis entgegengebracht, wenn man im Busch übernachten will, da die Einheimischen vor Buschgeistern und Tieren Angst haben. Trotzdem ist so eine Tour lohnend. Am Besten fährt man etwas ins Landesinnere bis Soma, da die Küste zu dich besiedelt ist. Da der Gambiafluss vollkommen am Ufer mit Mangroven zugewachsen ist sollte man in die Nähe des Dorfes Jasabo laufen, da hier die einzige Stelle in der Umgebung ist, den Gambiafluss zu Fuß erreichen zu können. Das ganze Ufer ist voller Seitenarme dieses Flusses, was zum Fischen einläd.

Besonderheiten technischer Art

  • Schwierigkeitsgrad der Tour und Länge: kann man variieren, aber etwa 40 km und 2 - 3 Tage.
  • Anfahrt: Nach Soma fahren und dann durch die Wildnis rennen.
  • Nahrungsversorgung: Markt in Soma und Fischer in den Dörfern.
  • Karten: Es gibt eh nur eine Karte von Gambia mit guter Auflösung.
  • Notwendige Ausrüstung: FILTER!!!!! Hut! Karte + Kompass, noch besser: GPS!
  • Klimainformationen: warm bis brütend heiß (bei meiner Tour hatten wir 45°C, das war allerdings im Sommer).
  • Sonstige wichtige Besonderheiten: keine Wege, nicht erschlossen, herrliche Hyänenlaute bei Nacht, wunderschön...

Wichtige GPS-Koordinaten der Tour

Ich ging damals ohne GPS. Deswegen sind die Koordinaten nur etwa auf einen km genau.

  • N 13 26 20.0 W 15 32 19.0 Soma
  • N 13 27 51.0 W 15 40 48.0 Jasabo

Weitere Informationen

  • Autor(en): Simeon Lange (Buschtrommler)
  • Informationsseite(n):

Reisefieberseite -> Afrika -> Gambia

Gambia

Bilder zu dieser Tour

Tourenbilder

Diskussion

Diskussion