12-Tausender-Tour

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Eindrücke von der 12-Tausender-Tour im Bayerischen Wald, August 2007


Sehr abwechslungsreiche aber anstrengende Bergwanderung im Bayerischen Wald auf schmalen Pfaden mit herrlichen Aussichten.

Die 12-Tausender-Tour oder Kaitersberg-Arber-Hochtour führt auf einer Länge von etwa 30 Kilometer im Naturpark Oberer Bayerischer Wald über zwölf Gipfel mit über 1000 Meter Höhe.

Start ist in Bad Kötzting, Ende am Arbersee.

Besonderheiten technischer Art und allgemeine Informationen

  • Schwierigkeitsgrad der Tour und Länge: zahlreiche Auf- und Abstiege auf schmalen Pfaden, zum Teil recht steil und anstrengend, Länge etwa 30km.
  • Anreise: Mit Auto oder Bahn nach Kötzting
  • Parken: In Kötzting gibt es kostenlose Parkplätze am Bahnhof, an der Kirche und unter der Eisenbahnbrücke in der Ludwigstraße.
  • Übernachtung: Die Tour ist wohl auch in einem Tag zu machen, es empfiehlt sich allerdings, mindestens einmal zu übernachten. Komfortabel etwa im Gasthaus Eck und im Arberschutzhaus. Eine Schutzhütte zum Übernachten mit Schlafsack gibt es am Mühlriegel, etwa 2,5 Kilometer vom Eck entfernt. Dort könnte man auch ein Zelt aufbauen. Im Arbergebiet selbst ist es schwierig, ginge z.B. auf Bänken oder Felsen. Nach dem Enzian gibt es zwar eine Hütte, die aber leider verdreckt ist.
  • Wasser: Die Wasserversorgung am Weg ist ziemlich schlecht. Links vom Gasthaus Eck befindet sich am Wanderparkplatz ein Brunnen, der nächste ist dann an der Jugendherberge am Kleinen Arber. Ansonsten gibt es natürlich Leitungswasser in den Gasthäusern. Man sollte also für einen Tag genügend Wasser bei sich haben.
  • Wanderkarte: Zum Beispiel vom Bayerischen Landesvermessungsamt, Naturpark Oberer Bayerischer Wald - östlicher Teil (UK 50-27).
  • Markierung: Die 12-Tausender-Tour verläuft auf dem Europäischen Fernwanderweg E6, der in diesem Abschnitt mit dem neuen Goldsteig identisch ist. Der E6 ist mit einem grünen Dreieck auf weißem Grund markiert, der Goldsteig ist mit einem gelb geschwungenem Pfad auf weißem Grund gekennzeichnet. Zudem gibt es immer wieder Wegweiser mit Entfernungsangaben und Tafeln mit dem Höhenprofil und den Gipfeln des Weges. In Windwurfgebieten kann die Markierung allerdings fehlen und der Wegverlauf nicht immer erkennbar sein.
  • Bus: Vom Großen Arbersee aus gelangt man mit Bussen wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vom Arbersee fährt man zunächst nach Bodenmais, dann nach Kötzting.


Weitere Informationen


Bilder zu dieser Tour

Diskussion