Padjelanta Nordteil querfeldein

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • mono
    Neu im Forum
    • 09.05.2014
    • 4

    • Meine Reisen

    Padjelanta Nordteil querfeldein

    Moin allerseits,

    für unsere diesjährige Tour wollen wir eine Runde im Norden des Padjelanta drehen, Ende Aug - Anfang Sep, Tourverlauf ungefähr so:

    - Padjelantaleden Vajsaluokta bis Kutjaure
    - dann rechts vom Weg abbiegen und nördlich des Sallohaure und durchs Slahpevagge
    - Den Slahpejahka queren und nach Norwegen zum Reinoksvatnet
    - den Savtasj umrunden und am Ruonas vorbei zurück nach Schweden
    - dann gen Norden entweder durch das Amasvagge oder zwischen Galbe- und Stibokjavrre hindurch
    - anschließend weiter nach Norden, westlich oder östlich vom Rautaive bis zum Nordkalottleden und nach Hause

    alles in allem ca. 100 - 110 km bei 12 Wandertagen mit Zeit für Berg- bzw. Hügelbesteigungen etc.

    War schon jemand von euch in der Gegend und kann etwas berichten oder hat ein paar Tipps?

    Man findet ja kaum was darüber, außer einen Reisebericht von Fjaellraev bei flickr LINK.
    Ist das der Fjaellraev hier aus dem Forum? Da ist ja die Rede von der Brücke zwischen den beiden Seen (Galbe- und Stibokjavrre), wird die wohl noch da sein, und wie schaut es sonst mit furten zwischen den Seen aus?

    Danke schon mal & Grüße, Matthäus

  • Fjaellraev
    Freak

    Liebt das Forum
    • 21.12.2003
    • 13802

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Padjelanta Nordteil querfeldein

    Zitat von mono Beitrag anzeigen
    Man findet ja kaum was darüber, außer einen Reisebericht von Fjaellraev bei flickr LINK.
    Ist das der Fjaellraev hier aus dem Forum?
    Na die Frage hätten dir ja die anderen User schon beantworten können
    Ja es handelt sich um die gleiche Person, die Bilder sind von mir.

    Bei der Brücke am Stibokjaure gehe ich davon aus dass sie noch existiert, zumindest habe ich nichts gegenteiliges vernommen (Aber auch bei den Schweden liest man fast nichts über die Region im Internet). Bei meinem Besuch wäre es auch kein Problem gewesen den Abfluss dort zu durchwaten - was aber wohl auch mal etwas anders aussehen kann wie ich bei meiner Planung irgendwo gelesen habe (Wenn ich mich recht erinnere). Mein Plan B war damals dem Ufer in Richtung Nordwest zu folgen und dann irgendwo weiter "oben" zu queren.
    Ich habe mir eure Planung mal auf der Karte angeschaut und in die Literatur (Claes Grundsten - Padjelanta (Nur auf Schwedisch zu finden)) nachgeschaut. Ich sehe da keine grösseren Probleme.
    Der Slahpejåhkå lässt sich bei der Renvaktarstuga (also fast noch im See) gut queren, nicht gar zu tief und kaum Strömung. Jedenfalls deutlich besser als weiter unten wo er dann Miehtjerjåhkå heisst.
    Gar zu viel möchte ich über die Region gar nicht verraten, denn gerade das hat für mich damals den Reiz ausgemacht, im Vorfeld kaum eine Ahnung zu haben was mich genau erwartet - aber das Wissen zu haben dass es geht.
    Mein Grundsten, von dem es mittlerweile eine teilweise aktualisierte Neuauflage gibt, war damals eigentlich schon 20 Jahre alt (Also vom ursprünglichen Ausgabejahr an, mein Exemplar ist ein späterer, unbearbeiteter, Nachdruck).

    Es ist auf jeden Fall eine herrliche, wenig besuchte, Gegend in die ich möglichst bald selber mal wieder zurück will.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

    Kommentar


    • mono
      Neu im Forum
      • 09.05.2014
      • 4

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Padjelanta Nordteil querfeldein

      Klasse Henning, genau die Info die wir hören wollten!

      Danke & Grüße, Matthäus

      Kommentar

      Lädt...
      X