[GRL] Solo Trekkingtour 2020

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • smokermarine
    Anfänger im Forum
    • 07.03.2016
    • 27

    • Meine Reisen

    [GRL] Solo Trekkingtour 2020

    Hallo liebe Outdoorer,

    nachdem ich nun einiges an Trekking Erfahrung in Schottland und Schweden gesammelt habe, möchte ich mich dieses Jahr mal an Grönland heranwagen.

    Reisezeit: zwischen 24.8. und 13.9. um die 2 Wochen

    Habe ursprünglich den Arctic circle trail ins Auge gefasst, aber ich befürchte, dass dieser meinen Trekking Touren in Schweden zu sehr ähnelt. Und wenn ich schon nach Grönland reise, möchte ich mehr Eis sehen ;)

    Ich hätte mir gedacht, dass ich eine Rundwanderung unternehme, mit Start- und Zielpunkt in Kangerlussuaq. Ich möchte gerne zum Inlandeis (Russel Gletscher) und dann dem Eis nach Norden oder Süden folgen und irgendwann wieder zurück zum Ausgangspunkt.

    Jetzt frage ich mich, ob jemand weiss wo ich vernünftiges Kartenmaterial zu dem Gebiet herbekomm, oder ob jemand von vornherein schon sagen kann dass das eine Schnapsidee ist. Gibt es unüberwindbare Flüsse? Gefahren? Oder allgemeines zu beachten?

    Wäre über Hinweise, Vorschläge und allgemeine Gedanken sehr froh.

    Danke, Philipp

  • stargazer
    Anfänger im Forum
    • 21.12.2014
    • 39

    • Meine Reisen

    #2
    AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

    Hallo Philipp,

    Karten von Grönland findest Du z.B. in der Geobuchhandlung. Es gibt Wanderkarten (mit relativ großem Maßstab) und die Sagamaps (kleiner Maßstab, 1:250.000; hört sich erstmal nach Straßenkarte an, man kann damit aber nach Eingewöhnung gut wandern).
    Mit der entsprechenden Karte solltest Du damit auch eine Tour östlich von Kanger finden. Durch die großen Gletscherflüsse kommt man nicht durch.
    Bedenke bei der Reisezeit: Ende August/Anfang September kann es bereits schneien bzw. kalt werden.
    Unterschied zu Schweden und Schottland: Es ist einsamer, ausgesetzter, es gibt keine Wege (Ausnahme: von Kanger zum Russelgletscher hinter), im Notfall ist Hilfe weit weg.
    Gefahren: Abgesehen von einem möglichen Unfall unterwegs, m.W. keine. Abstand halten von den Moschus (gibt´s einige dort).
    Mückenschutz mitnehmen (Spray und Mosiktonetz!!!).
    Kocher: überlege Dir vorab, welchen Brennstoff Du verwenden möchtest, in Kanger gibt´s nicht immer alles.

    Viel Spaß und Erfolg bei der Planung!
    Klaus

    Kommentar


    • smokermarine
      Anfänger im Forum
      • 07.03.2016
      • 27

      • Meine Reisen

      #3
      AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

      Danke Klaus, das hilft mir schon mal weiter!

      Kommentar


      • stargazer
        Anfänger im Forum
        • 21.12.2014
        • 39

        • Meine Reisen

        #4
        AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

        Gerne.
        Sowohl die sagamaps als auch die Wanderkarten gibt´s auch beim arktisversand.

        Kommentar


        • BigKahuna
          Dauerbesucher
          • 05.07.2003
          • 606

          • Meine Reisen

          #5
          AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

          Zitat von stargazer Beitrag anzeigen
          Bedenke bei der Reisezeit: Ende August/Anfang September kann es bereits schneien bzw. kalt werden.
          Ich habe den ganzen letzten September in der Gegend um Kangelussuaq verbracht. In den 4 Wochen hat es 2-3 mal nachts geschneit und am nächsten Tag ist alles wieder weggetaut. Wesentlich eindrücklicher ist mir der starke und z.T. langanhaltende Wind vom Inlandeis in Erinnerung geblieben. Ansonsten war es wirklich sehr(!) trocken. Die meisten Seen hatten einen deutlich sichtbaren niedrigen Wasserstand. Die gletschergespeisten Flüsse waren aber trotzdem ernst zu nehmende Hindernisse. Ich musste allerdings nicht da durch.

          Zitat von stargazer Beitrag anzeigen
          Unterschied zu Schweden und Schottland: Es ist einsamer, ausgesetzter, es gibt keine Wege (Ausnahme: von Kanger zum Russelgletscher hinter), im Notfall ist Hilfe weit weg.
          Jain. Durch die Nähe zum Flughafen in Kanger ist man in dieser Gegend immer nur ein paar Flugminuten von der Zivilisation entfernt. Wer über entsprechende Kommunikationsmittel (Sat-Messenger oder -Phone) verfügt, hat dort also eine recht sichere "Lifeline". Hinzu kommt, dass in der angegebenen Jahreszeit Jagdsaison ist. Die Gegend um Kangerlussuaq ist bei einheimischen wie auch ausländischen Jägern recht beliebt. Ich bin denen jedenfalls mehrmals begegnet. Aber das ist natürlich keine Ressource mit der man planen kann.

          Zitat von stargazer Beitrag anzeigen
          Gefahren: Abgesehen von einem möglichen Unfall unterwegs, m.W. keine. Abstand halten von den Moschus (gibt´s einige dort).
          Letzen Juni wurde bei Kangerlussuaq unweit der Straße zum Inlandeis ein Eisbär abgeschossen, im vorhergehenden Winter das Gleiche mitten im Ort am Flughafen. Als ich dort war, wurde ein Eisbär ca. 100 km südlich gesichtet. Allgemein sind die Locals schon der Meinung, dass sich das Migrationsverhalten der Eisbären mit der Zunahme des Klimawandels verändert. Sie tauchen inzwischen häufiger in Gegenden und zu Jahreszeiten auf, die bisher als eisbärenfrei galten. Kein Grund zur Panik aber es schadet sicherlich nicht, sich z.B. bei der Polizei schlau zu machen, wie die aktuelle Lage ist.

          Zitat von stargazer Beitrag anzeigen
          Kocher: überlege Dir vorab, welchen Brennstoff Du verwenden möchtest, in Kanger gibt´s nicht immer alles.
          Also Schraubgaskartuschen gabs im Supermarkt am Flughafen selbst zum Ende der Saison reichlich. Und Benzin kriegt man in Grönland eigentlich immer irgendwo her. Vielleicht ist Spiritus ein Problem. Darauf habe ich aber nicht geachtet.
          Wer anderen eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät.

          Kommentar


          • stargazer
            Anfänger im Forum
            • 21.12.2014
            • 39

            • Meine Reisen

            #6
            AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

            Tourenvorschläge. Quelle: Kangerlussuaq Wanderkarte 1:100.000

            (1) Rundtour nordöstlich von Kanger. Ca.90km
            Von K. auf der Piste ins Sandflugdalen Richtung Russells Gletscher. Zwischen den Seen Sanningasoq und Aajuitsup Tasia nach NW, am Aajuitsup Tasia-Nordufer Ri. O zum Gletscher, an diesem entlang (ggf. wieder ein Stück Piste) ins Isunngua-Gebiet. Weiter Ri NW zum und über Berg 581 und 543. Nach SW durch Seengebiet zum Sanningasoq zurück. Am Ostufer wie Hinweg oder am Westufer über Berge nach K.

            (2) Rundtour im Ammalortup Nunaa-Gebiet, südl. von Kanger. 4 bis 7 Tage.
            An vielen Seen vorbei, Variante zum Inlandeis möglich.


            Auf der Karte sind empfohlene Routen eingezeichnet. In anderen Gebieten Grönlands fand ich die brauchbar.
            Nach meiner Erfahrung (bin kein Hochleistungssportler) sind im weglosen Gelände tägliche Wegstrecken von 12 bis 15 km problemlos möglich, auch 20km sind drin, wenn´s gut läuft auch 25km.
            Anders ausgedrückt: Etwa halb so viele km wie auf Wegen.
            Aber dies soll nur eine grobe Orientierung sein, individuell kann es abweichen.

            Kommentar


            • smokermarine
              Anfänger im Forum
              • 07.03.2016
              • 27

              • Meine Reisen

              #7
              AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

              Das sind alles für mich gewaltige Informationen! Danke für eure Hilfe, hab mir jetzt die 1:100000 Karte um Kangerlussuaq bestellt. (Danke Klaus für das Senden der Fotos! Sehr nett von dir!)
              Das mit den Eisbären hatte ich jetzt gar nicht so auf dem Radar. Lohnt es sich irgendwelche Vorsichtsmaßnahmen zu treffen? Abgesehen vom Einholen der Informationen bei der Polizei vor Ort.

              Kann mir jemand noch eine kurze Info zum Navigieren mit Karte und Kompass geben? Kann man dem Kompass so weit nördlich noch vertrauen?

              Danke vielmals und liebe Grüße

              Philipp

              Kommentar


              • stargazer
                Anfänger im Forum
                • 21.12.2014
                • 39

                • Meine Reisen

                #8
                AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

                Gerne :-)

                Mit Karte und Kompass sollte man sicher umgehen können. Das kann man nicht mal schnell online lernen sondern sollte es viel geübt haben und sicher beherrschen, auch bei Nebel.
                Ebenso: Aus Karte das Gelände identifizieren und umgekehrt.

                Ein GPS-Empfänger kann auch sinnvoll sein, man sollte damit natürlich auch umgehen können ... und eine brauchbare Karte im Gerät haben (ich hatte in GL meist ein Gerät dabei, allerdings weniger zur Orientierung sondern eher als track-back-Option (zum Glück nie gebraucht) und als "Spielzeug").

                Beim Kompass ist die Deklination zu beachten. Bei Kanger aktuell ca. - 28°:
                http://www.magnetic-declination.com/...rd/938435.html

                @ Bären: Dass sie im Sommer im Süden und Westen auftauchen, gibt es wohl erst in den letzten Jahren.
                Mein Eindruck aus Südgrönland (in 2017): Vor Ort wird ihre Gefährlichkeit unterschiedlich bewertet und entsprechend gibt es unterschiedliche Ratschläge. Manche raten zur Mitnahme einer Waffe (evtl. auch Schutzzaun), andere halten es nicht für notwendig. Ich möchte diesbezüglich keinen Rat geben.
                Als ich zuletzt in K. war (vor ca. 15 Jahren), waren Bären dort noch kein Thema.
                Zuletzt geändert von stargazer; 22.02.2020, 01:02.

                Kommentar


                • smokermarine
                  Anfänger im Forum
                  • 07.03.2016
                  • 27

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

                  Kann mir jemand etwas über das Inlandeis sagen? Ich möchte gerne zum Point 660 und von dort auf das Eis (hab gelesen, dass es dort recht einfach ist raufzukommen) und dann vielleicht ein bis drei Tage auf dem Eis wandern. Wie gefährlich ist so ein Unterfangen bezüglich Spalten oder ähnlicher Gefahren? Was wäre Hilfsmitteltechnisch zu empfehlen (Steigeisen, Pickel oder ähnliches)?

                  Kommentar


                  • Moltebaer
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 21.06.2006
                    • 10772

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

                    Bei Euch in Tirol gibt's doch auch ein paar kleine Gletscher. Warst Du schon mal auf einem?
                    Aper? Schneebedeckt? Das meiste läßt sich 1:1 übertragen. Auf grönländischem Blankeis rutscht man so herum wie auf österreichischem, mit dem Einbrechen in zugeschneite Spalten ist es ähnlich.
                    Wandern auf Ísland?
                    ICE-SAR: Ekki týnast!

                    Kommentar


                    • smokermarine
                      Anfänger im Forum
                      • 07.03.2016
                      • 27

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

                      Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
                      Bei Euch in Tirol gibt's doch auch ein paar kleine Gletscher. Warst Du schon mal auf einem?
                      Aper? Schneebedeckt? Das meiste läßt sich 1:1 übertragen. Auf grönländischem Blankeis rutscht man so herum wie auf österreichischem, mit dem Einbrechen in zugeschneite Spalten ist es ähnlich.
                      Mit Gletschern hab ich leider keine Erfahrung Aber ich hab irgendwo gelesen, dass das Inlandeis mit unseren Gletschern so überhaupt nicht zu vergleichen wär. Anscheinend gäbe es keine Spalten, weil das Eis keine Spannungen hat? Wie vertrauenswürdig diese Info ist kann ich nicht wirklich abschätzen.

                      Auf unseren Gletschern in Tirol geht man ja sowieso in Gruppen um sich gegenseitig zu sichern. Meine Grönlandtour mach ich alleine. Auf diversen Bildern im Internet sieht man immer wieder Touristen ohne Spezialausrüstung auf dem Eis herumspazieren. Ich weiss, dass mir hier keiner eine Garantie für irgendetwas geben kann, aber für Gedanken und Infos bin ich dankbar. Vielleicht hats von euch ja schon mal jemand gemacht?

                      Kommentar


                      • Moltebaer
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 21.06.2006
                        • 10772

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

                        Möchtest Du Dich mal bzgl. Fortbewegung auf Gletschern erkundigen?
                        Gibt's in Österreich vielleicht auch so ne Art DAV, Bibliotheken oder Internet?

                        Mal ganz grob:
                        • aper: Spalten sichtbar, rutschiges Blankeis, Eisen und Pickel mitnehmen, Seil und Partner nicht notwendig
                        • schneebedeckt: Spalten nicht sichtbar, solo ist risikoreich, besser mit Gurt, Seil und Partner sichern, Pickel mitnehmen, Eisen nach Bedarf
                        Wandern auf Ísland?
                        ICE-SAR: Ekki týnast!

                        Kommentar


                        • Meer Berge
                          Fuchs
                          • 10.07.2008
                          • 2289

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

                          Das Grönländische Inlandeis hat tatsächlich wenig Ähnlichkeit mit alpinen Gletschern.

                          Spalten entstehen, wenn das Eis über eine Kante "fließt", wenn das Gelände als signifikant steiler wird.
                          Oben auf dem Inlandeis ist es ziemlich eben. Außerdem ist das Eis bis zu 3 Kilometer dick. Da ist nicht viel mit Spalten.
                          Man hat auch nicht den bei uns üblichen Unterschied zwischen Blankeis und Tiefschnee. Man findet eher einen windgepressten harten Schnee, der im Sommer allerdings sumpfig auftauen kann.

                          Schwierig ist es oft eher, auf das Eis raufzukommen oder wieder runter. Am Rand entstehen oft tiefe, wilde Seracs, Brüche, Verwerfungen, Spalten etc., die zudem ziemlich arbeiten, dh sich bewegen und verändern.

                          In den warmen Monaten kannst du auf dem Eis auf Bäche und auch riesige Flüsse aus Schmelzwasser treffen. Die fließen in Eiskanälen, die unmöglich zu furten sind. Die Strömung ist enorm, der Kanal spiegelglatt.


                          Wie und wo das um Kangerlussuaq möglich ist, weiß ich nicht, ich war bislang nur in Ostgrönland.
                          Hier waren Pickel und Steigeisen an steileren Stellen ein Muss! Oben auf dem Eis nicht nötig.
                          Kalender *Papageitaucher 2021* Familienplaner
                          Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

                          Kommentar


                          • sinje
                            Dauerbesucher
                            • 13.11.2017
                            • 665

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

                            Bedenke, dass du für Touren auf dem Inlandseis ggf. eine Genehmigung brauchst: https://exp.gl/Legislation--Logistics

                            Kommentar


                            • stargazer
                              Anfänger im Forum
                              • 21.12.2014
                              • 39

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

                              Momentan kann man nicht sagen, ob eine Grönlandreise diesen Sommer möglich bzw. ratsam ist, dies nur nebenbei.


                              @ Gletscher: Schau Dir im www mal Bilder vom Russellgletscher an, z.B.:
                              https://en.wikipedia.org/wiki/Russel...-greenland.jpg
                              ... da kommt man nicht so leicht rauf. Ohne Gletschererfahrung, und dazu alleine, würde ich das nicht machen.


                              "Auf diversen Bildern im Internet sieht man immer wieder Touristen ohne Spezialausrüstung auf dem Eis herumspazieren."
                              Das könnten geführte Touren sein, die man in Kanger buchen kann. Die Tourveranstalter wissen, wann und wo das Betreten des Eises möglich ist.
                              Möglicherweise entstanden die von Dir angesprochenen Bilder auch, als Touristen mit einem Heli aufs Eis geflogen wurden. Weiter weg vom Rand ist es, wie von "Meer Berge" geschildert, eben und (weitgehend) spaltenlos.
                              Zuletzt geändert von stargazer; 14.04.2020, 23:46.

                              Kommentar


                              • Ljungdalen
                                Fuchs
                                • 28.08.2017
                                • 1426

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

                                Zitat von stargazer Beitrag anzeigen
                                @ Gletscher: Schau Dir im www mal Bilder vom Russellgletscher an, z.B.:
                                https://en.wikipedia.org/wiki/Russel...-greenland.jpg
                                Am vom smokermarine genannten "Point 660" (das ist am Ende der Piste, die nördlich der Zunge des Russell-Gletschers vorbeiführt) kommt man relativ gut hoch, da führt ein angelegter Pfad durch den dort flachen Gletscherrandbereich, ist sogar in OSM eingezeichnet.

                                Wenn es anders nicht geht, kommt man da vom Kangerlussuaq auch in einem strammen Tagesmarsch (ca. 30 km) hin. Die Frage ist eher, ob man das solo "darf" und/oder die Tourifirmen, die diesen Punkt in Beschlag genommen haben, das gerne sehen, wenn man da solo - also isbd. ohne zu zahlen - herumturnt. Teils verständlich, weil sie da ja in die Infrastruktur investiert haben bzw. sich darum kümmern, zB genannter Pfad, Unterhaltung der Piste und sowas.

                                Zitat von stargazer Beitrag anzeigen
                                Ohne Gletschererfahrung, und dazu alleine, würde ich das nicht machen.
                                DAS ist die andere Frage. Denn bis zum spaltenfreien und gerade im Sommer ggf. schmelzwasserflussfreien Teil muss man ja erstmal kommen, auch bei leichter ersteigbarem Rand.

                                Kommentar


                                • smokermarine
                                  Anfänger im Forum
                                  • 07.03.2016
                                  • 27

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

                                  stargazer
                                  Momentan kann man nicht sagen, ob eine Grönlandreise diesen Sommer möglich bzw. ratsam ist, dies nur nebenbei.
                                  Blöderweise habe ich den Flug schon vor der Corona Krise gebucht und bezahlt, deshalb werde ich mal soweit wie möglich alle Infos zusammentragen als ob die Reise stattfinden würde

                                  Danke für die restlichen Ratschläge! Ich werd das wohl vor Ort abschätzen müssen ob ich aufs Eis kann, bzw. darf. Risiko möchte ich natürlich sehr gering halten bei Solo Touren.

                                  LG

                                  Kommentar


                                  • MartinHuelle
                                    Dauerbesucher
                                    • 31.01.2010
                                    • 888

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: [GRL] Solo Trekkingtour 2020

                                    Zitat von smokermarine Beitrag anzeigen
                                    Kann mir jemand etwas über das Inlandeis sagen? Ich möchte gerne zum Point 660 und von dort auf das Eis (hab gelesen, dass es dort recht einfach ist raufzukommen) und dann vielleicht ein bis drei Tage auf dem Eis wandern. Wie gefährlich ist so ein Unterfangen bezüglich Spalten oder ähnlicher Gefahren? Was wäre Hilfsmitteltechnisch zu empfehlen (Steigeisen, Pickel oder ähnliches)?
                                    Falls es mit Deiner Tour in diesem Jahr klappen sollte ... Ich war 2002 zum ersten Mal am Punkt 660 (von Kangerlussuaq hingewandert). Damals konnte man ohne größere Probleme aufs Eis laufen - ich bin aber nur "ein paar" Meter drauf, aber man hätte sicherlich am Rand etwas entlang laufen können (in überschaubarem Radius). Denn nördlich und südlich (Russel Gletscher) fließen größere Gletscherströme in die Täler, wo das Gelände deutlich anders aussieht als an der recht flachen 660er-Stelle. 2008 war ich dann zum zweiten Mal am Punkt 660 - nun von Osten kommend nach einer Inlandeisüberquerung. Wir machten damals den "Fehler", die letzten 40 km an einem Stück zu laufen, was uns aufgrund des chaotischen Geländes auf den ca. letzten 20 km über 20 Stunden gekostet hat (einer meiner härtesten Tourtage bisher). Das Gelände war ein Wirrwarr aus Eishügeln, Spalten, Flüssen, usw.. Nichts, wo man auf einer normalen Wandertour durch möchte, wenn es nicht unbedingt sein muss. Aktuell kann das Gelände da natürlich schon wieder anders aussehen, aber sicherlich nicht flach und eben - immerhin gab es schon Überquerungsaspiranten, die den Punkt 660 aufgrund unpassierbarer Flüsse nicht erreicht haben ... Du planst recht spät im Jahr dort zu sein, das ist von Vorteil, da es die schlimmsten Wassersituationen natürlich im Hochsommer gibt. Ich war 2008 Ende Mai dort ... Achja, Leichtsteigeisen solltest Du zumindest im Gepäck haben. Selbst wenn es eben ist, kann das Eis spiegelglatt sein, da vom Schmelzwasser blank gewaschen ...
                                    www.martin-huelle.de

                                    Kommentar

                                    Lädt...
                                    X