Südlicher Kungsleden

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • JoshTrekker
    Anfänger im Forum
    • 16.02.2018
    • 12

    • Meine Reisen

    Südlicher Kungsleden

    Jemand hier wo ihn gelaufen ist, letzten Jahr (oder auch 2Jahre)..?? und evt. Berichte darüber geschrieben hat (Private Hompage etc.)
    Bin am Planen und werde ihn laufen. Reizezeit: Anfang Juli (2 1/2Wochen) Tour: komplett!!!!!

    ist das machbar? Zu mir hab genug Erfahrung gemacht in Sachen Trekking und Rucksack.
    Anreise werd ich Zug Basel/Rostock Fähre Rostock Trelleborg dann Zug Trelleborg bis Malung!! aber dazwischen 1Tag Zwischenstopp irgendwo schlafen. Dann ab Malung nach Sälen weil Busverbindung nicht so lange ist wie Mora.
    Start ab Sälen und Ende Storlien. Rückfahrt evt. über Sundsvall Stockholm Malmö Hamburg (Zug) oder wieder fähre Trelleborg Sassnitz/Rostock....

  • Moltebaer
    Freak

    Liebt das Forum
    • 21.06.2006
    • 10772

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Südlicher Kungsleden

    So weit im Süden sollte es Anfang Juli in den "Bergen" eigentlich schon gehen mit der Schneeschmelze.
    Zweieinhalb Wochen sollten auch hinkommen, wir sind in 12 Tagen von Storlien nach Flötningen und haben uns dann noch 4 Tage in der Gegend herumgetrollt, besonders schnell waren wir nicht.
    Prima Weg, bestens markiert, überall Hütten und Wasser. Zwischen dem Grövelsjö und Flötningen waren es eineinhalb Etappen lang stark verfestigte, harte Forststraße, hier holt wohl IKEA alles Holz aus dem Wald. Wanderer und LKW-Fahrer haben unterschiedliche Ansprüche an die Wegqualität...
    Aber sonst echt nett, viel Spaß!
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

    Kommentar


    • Bresh

      Erfahren
      • 18.10.2014
      • 230

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Südlicher Kungsleden

      Zitat von JoshTrekker Beitrag anzeigen
      Jemand hier wo ihn gelaufen ist, letzten Jahr (oder auch 2Jahre)..?? und evt. Berichte darüber geschrieben hat (Private Hompage etc.)
      siehe Link in meiner Signatur.

      Viel Spaß schonmal, der südl. Kungsleden war meine erste Trekkingtour und naja seitdem war ich jedes Jahr unterwegs =)
      Mein Tourtagebuch --->www.bresh.eu<---

      Kommentar


      • bogus
        Erfahren
        • 11.05.2012
        • 114

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Südlicher Kungsleden

        hi,

        ich möchte den Faden hier gerne wiederbeleben, da nächstes Jahr mal wieder Schweden auf dem Programm steht und der südl. Kungsleden gut in meíne Vorstellungen passt. Das erste Mal im Fjell und die abwechslungsreiche Landschaft auf dem Weg machen ihn sehr interessant.

        Aus dem Bauch heraus würde ich als Reisezeit Ende Mai bis mitte Juni anpeilen. Ist da schon mit Nächten über dem gefrierpunkt und angenehmen Tagen zu rechnen oder noch zu früh? Wenn ich hier an unsere Winter und Temperaturen im Juni denke scheint es mir eine gute Zeit zu wandern. Ich möchte auf jeden Fall der großen Reisezeit und den damit verbundenen Menschen aus dem Weg gehen.
        Als tägliche Kilometerleistung schweben mir ca 20km vor. Für die reine Gehzeit also um die 20-22 Tage + An/Abreise. Selbst würde ich mich als körperlich Fit und trekkingerfahren beschreiben.

        Konkret ist noch gar nichts. Es handelt sich erst mal um reine Informationsbeschaffung.

        Wohnsitz ist nahe Hannover und An- und Abreise soll möglichst zügig erfolgen. Ich gehöre leider nicht zu den Menschen die die An- und Abreise mit als Uraub verstehen und eine Übernachtung nach der anderen einplanen und dann auch noch genießen können. Die letzte Reise zum Höga Kustenleden war etwas großzügig geplant und hat sich über zwei Tage in die länge gezogen. Wenn möglich würde ich das in Zukunft gerne vermeiden.

        Nach etwas Recherche schwebt mir im Moment vor....

        Anreise
        Flug von Berlin / Hannover / Hamburg Richtung Stockolm und von da aus mit Zug /Bus nach Sälen zum Start.

        Rückreise
        Bus / Zug von Storlien nach Trondheim und Flug zu einem der Startflughäfen. Diese sind alle von Hannover aus gut zu erreichen.

        Was haltet ihr soweit davon?
        Ich hoffe auf viele Anregungen und Tipps von euch...

        Grüße

        Kommentar


        • TheAnswerIs42
          Anfänger im Forum
          • 05.04.2020
          • 47

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Südlicher Kungsleden

          Ich bin nur den nördlichen Kungsleden bis Hemavan gelaufen, aber auch weiter südlich dürfte Ende Mai noch zu früh sein! Also kann man schon machen, aber es mit der Wanderzeit in D zu vergleichen ist am Thema vorbei. Die höchsten Punkte auf dem gesamten Kungsleden liegen südlich und dort wird sicher noch viel an Schnee zu finden sein. Temperaturen dürften auch recht frisch sein, als Anhaltspunkt siehe z.B. Wetterdurchschnitt Helags. Man beachte die Ausreißer nach unten. Vergleiche mal dieses Jahr mit letztem Jahr. Das hängt stark von dem Jahr ab, aber generell wird es erst ab Mitte Juni "sommerlich" und die Hauptsaison beginnt Anfang/Mitte Juli.

          Die einsetzende Schneeschmelze macht das überqueren von Bächen und Flüssen deutlich schwieriger und Sommerbrücken wirst du noch keine finden. Die kommen erst mit der Öffnung der Hütten und die machen etwa Mitte Juni auf. Okay, auf dem südlichen Kungsleden ist man wg. den Dörfern nicht wirklich auf die Hütten zum Proviant auffüllen angewiesen ...

          20km / Tag ist schon realistisch, wenn man fit ist. Die letzte Woche auf dem nördl. Kungsleden habe ich ca. 23-28km/Tag gemacht, aber das Wetter war auch kalt und beschissen, da wollte ich raus Generell kommt man im Fjäll relativ langsam vorwärts, ca. 3-4km/h ist eigentlich schon gut (liegt auch am Rucksack ...). Dementsprechend lange musst du laufen. Plane eher mal konservativ, und plane Reservetage zum ausruhen und abwettern ein, auch zum Aufholen, wenn mal was schief geht. Ruhetage sollten bei längerer Wanderung definitv sein, ich mache i.d.R. einen Ruhetag pro Woche. Und das Wetter kannst du nicht kontrollieren.

          Ansonsten kann ich dir noch den gelben Kungsleden-Führer (o.Ä.) ans Herz legen, da ist sowohl der nördliche als auch südliche beschrieben und es steht eigentlich alles Wichtige drin.
          Zuletzt geändert von TheAnswerIs42; 06.09.2020, 09:34.

          Kommentar


          • Vintervik

            Fuchs
            • 05.11.2012
            • 1779

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Südlicher Kungsleden

            Ende Mai bis Mitte Juni halte auch ich für zu früh.
            In einigen Gebieten kann dann noch Schnee vorhanden sein, und generell wird alles wesentlich feuchter sein und Bäche höhere Wasserstände haben als zu späterer Zeit.
            Ausserdem wird die Vegetation, v.a. in den Kalfjäll-Gebieten noch nicht in die Gänge gekommen sein, da die Schneeschmelze gerade erst vorüber ist bzw. teilweise noch stattfindet.
            Es ist auch nicht unmöglich, dass im Kalfjäll in der ersten Junihälfte bei schlechtem Wetter noch einmal Schnee fällt.
            Die Hütten in dem Bereich machen erst gegen Mittsommer auf, d.h. für die Abschnitte, die abseits der ”Zivilisation” liegen, hast Du keine Möglichkeit, unterwegs etwas Proviant zu ergänzen, sondern Du musst Dein Futter komplett mitnehmen.

            Kommentar


            • bogus
              Erfahren
              • 11.05.2012
              • 114

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Südlicher Kungsleden

              Die Hütten in dem Bereich machen erst gegen Mittsommer auf
              Das ist ein guter Einwand. Daran habe ich noch gar nicht gedacht und werde mich auf deren Seiten umsehen. Sind die Hütten nur als Mitglied der Zugehörigen Wandervereine nutzbar oder kann da jeder einkehren?

              Generell kommt man im Fjäll relativ langsam vorwärts, ca. 3-4km/h ist eigentlich schon gut
              OK, da werde ich vielleicht etwas weniger optimistisch rechnen.

              generell wird es erst ab Mitte Juni "sommerlich" und die Hauptsaison beginnt Anfang/Mitte Juli.
              Beginn der Wanderzeit und die Hauptsaison liegen da sehr nah beieinander. Des Wegen habe ich mit dem Gedanken gespielt "früh" zu starten. Allerdings soll es ja realistisch bleiben und bin froh hier die nötigen Infos zu bekommen
              Dann kann ich also das ganze Vorhaben einen Monat nach hinten verschieben und von Ende Juni bis Mitte Juli ins Auge fassen.

              Kommentar


              • DerNeueHeiko
                Fuchs
                • 07.03.2014
                • 2143

                • Meine Reisen

                #8
                Zitat von bogus Beitrag anzeigen
                Das ist ein guter Einwand. Daran habe ich noch gar nicht gedacht und werde mich auf deren Seiten umsehen. Sind die Hütten nur als Mitglied der Zugehörigen Wandervereine nutzbar oder kann da jeder einkehren?
                Einkehren klingt für mich nach Wirtshaus - ganz so sind die Hütten dort nicht angelegt. Dort gibt es ein paar Betten, eine Küche, meist einen kleinen Laden - zwischen "großer Schrank" und "20m^2" https://www.swedishtouristassociatio...-beaten-track/ mit Liste https://www.svenskaturistforeningen....tugor-2020.pdf (hab ich gerade nur auf Schwedisch gefunden).

                Es kann dort jeder rein, Mitglieder im STF / DNT zahlen weniger. Wobei dieses Jahr wegen Corona vorbuchen angesagt ist.

                Zitat von bogus Beitrag anzeigen
                OK, da werde ich vielleicht etwas weniger optimistisch rechnen.
                Ich halte 20km pro Tag auf markierten Wegen im Schnitt für durchaus machbar. Die Tage sind ja (im Juni/Juli) sehr lang, da kann man auch noch abends um 22 Uhr einen Zeltplatz suchen. Bergauf langsamer, bergab langsamer, in der Ebene eher schneller. Unmarkierte Wege können dagegen sehr schlecht sein, weglos sowieso, dann wird man deutlich langsamer. Aber Alternativrouten bzw. Abbruchmöglichkeiten sollte man immer im Hinterkopf haben, kann ja auch mal eine Woche Dauerregen geben oder (gerade so früh in der Saison) eine Brücke unpassierbar sein.

                Zitat von bogus Beitrag anzeigen
                Beginn der Wanderzeit und die Hauptsaison liegen da sehr nah beieinander. Des Wegen habe ich mit dem Gedanken gespielt "früh" zu starten. Allerdings soll es ja realistisch bleiben und bin froh hier die nötigen Infos zu bekommen
                Dann kann ich also das ganze Vorhaben einen Monat nach hinten verschieben und von Ende Juni bis Mitte Juli ins Auge fassen.
                Halte ich für besser. Ja, da ist Hauptreisezeit, aber das hat gute Gründe... wenn dir die 20-50 Leute pro Tag zu viel sind, die du dort wohl treffen dürftest, musst du Richtung Mitte August/September denken, das ist oft auch sehr schön, aber du hast dann das Risiko von Nachtfrost und erstem Schnee.

                Zur Anreise noch: Ich persönlich würde durchgehend Bahn fahren, dauert ca. 35 Stunden, inklusive Nachtzug. Morgens früh in Hannover los, nachmittags in Kopenhagen, über Nacht durch Schweden und am nächsten Nachmittag bist du da und kannst noch ein-zwei Stunden loswandern.

                Wenn du dagegen beispielsweise nach Stockholm fliegst, hast du ja auch noch rund zehn Stunden Bahn/Bus vom Flughafen bis Sälen - da musst du schon früh ankommen, um noch am gleichen Tag dort zu sein. Und Brennstoff besorgen, da gibts hier ja genug Themen zu ;)

                MfG, Heiko

                Kommentar


                • TheAnswerIs42
                  Anfänger im Forum
                  • 05.04.2020
                  • 47

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Südlicher Kungsleden

                  Zitat von bogus Beitrag anzeigen
                  Das ist ein guter Einwand. Daran habe ich noch gar nicht gedacht und werde mich auf deren Seiten umsehen. Sind die Hütten nur als Mitglied der Zugehörigen Wandervereine nutzbar oder kann da jeder einkehren?
                  Kurzer Edit/Einschub: der STF hat im Prinzip drei Arten von Hütten: die einfachen Hütten (Fjällstuga) ohne Shop, Fjällstugan mit Shop (in unterschiedlichen Größen, siehe Link oben) und die großen Hütten/Hostels (Fjällstation). Fjällstugan haben alle einen Hüttenwart, aber keine "Bewirtung" im Alpensinne, nur Selbstversorgung. Die Fjällstationen sind z.T. riesig, mit Restaurant, Duschen, Saunen, großen Shop, z.T. Ausrüstungsverleih etc. Haben aber alle auch einen Selbstversorgungsteil.

                  Die Hütten kann jeder benutzen, STF-Mitglieder (oder Mitglieder anerkannter Partnervereine wie DNT (Norwegen) oder auch der DJH (nicht DAV!)) bekommen Übernachtungen etc. günstiger. Essen in den Shops kostet für alle gleich viel, Verpflegung in den Restaurants der Fjällstationen ist für Mitglieder etwas billiger (ca. 110 SEK für Frühstücks- und Lunchbuffet, ca. 300-400 SEK für Abendessensmenü). Die Tagespauschale and Hütten und Fjällstationen, wenn du dort zelten willst, ist auch günstiger. Das kann durchaus mal Sinn machen, wenn du z.B. den Trockenraum und die Sauna benutzen willst, oder auch die Duschen (nur Fjällstationen). Die Küche kann man dann auch mitbenutzen. Dann rentiert sich eine Mitgliedschaft relativ schnell, da auch relativ günstig. Meine Frau und ich haben z.B. eine Familienmitgliedschaft für 450 SEK/Jahr (=45 €). Genaueres findest du auf der STF-Website.


                  Zitat von bogus Beitrag anzeigen
                  Beginn der Wanderzeit und die Hauptsaison liegen da sehr nah beieinander. Des Wegen habe ich mit dem Gedanken gespielt "früh" zu starten. Allerdings soll es ja realistisch bleiben und bin froh hier die nötigen Infos zu bekommen
                  Dann kann ich also das ganze Vorhaben einen Monat nach hinten verschieben und von Ende Juni bis Mitte Juli ins Auge fassen.
                  Saison ist im Fjäll auch anders als Saison in Mitteleuropa. Mehr Trubel würde ich nur im Jämtlandsfjäll erwarten, und zwar genauer zwischen Sylarna und Storlien ... Ansonsten hält sich das wahrscheinlich stark in Grenzen, vor allem Anfang Juli. Zumindestens war es das was ich so vom südlichen Kungsleden gehört hatte ...
                  Zuletzt geändert von TheAnswerIs42; 06.09.2020, 12:46.

                  Kommentar


                  • Fjaellraev
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 21.12.2003
                    • 13807

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Südlicher Kungsleden

                    So früh im Jahr kann (!) funktionieren, aber das weiss man vorher ja nie, deshalb würde ich auch nicht vor Mitte Juni planen. Dieses Jahr war es aber sogar da noch herausfordernd.

                    Zitat von TheAnswerIs42 Beitrag anzeigen
                    Die einsetzende Schneeschmelze macht das überqueren von Bächen und Flüssen deutlich schwieriger und Sommerbrücken wirst du noch keine finden. Die kommen erst mit der Öffnung der Hütten und die machen etwa Mitte Juni auf.
                    Wenn ich mich recht erinnere ist das mit den Sommerbrücken am südlichen Kungslden eh ein Problem, da gibt es nämlich gar keine.
                    Die sind alle permanent montiert - wenn sie nicht gerade mal wieder ein Hochwasser weggerissen hat.

                    Zitat von TheAnswerIs42 Beitrag anzeigen
                    Ansonsten kann ich dir noch den gelben Kungsleden-Führer (o.Ä.) ans Herz legen, da ist sowohl der nördliche als auch südliche beschrieben und es steht eigentlich alles Wichtige drin.
                    Bloss nicht. Das Geld für die gelben Machwerke ist deutlich besser angelegt wenn man es in eine Karte investiert.
                    Sorry aber aus dem Verlag habe ich bisher noch kein Buch in der Hand gehabt bei dem mir nicht nach kurzem Durchschauen kräftige Mängel aufgefallen wären. Sie kosten nicht viel, aber ob sie preiswert sind steht auf einem anderen Blatt. Gerade wenn man noch den ganzen Winter zur Verfügung hat kann man sich die Infos heute auch bequem im Netz zusammensuchen.

                    Gruss
                    Henning
                    Es gibt kein schlechtes Wetter,
                    nur unpassende Kleidung.

                    Kommentar


                    • TheAnswerIs42
                      Anfänger im Forum
                      • 05.04.2020
                      • 47

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Südlicher Kungsleden

                      Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
                      Bloss nicht. Das Geld für die gelben Machwerke ist deutlich besser angelegt wenn man es in eine Karte investiert.
                      Sorry aber aus dem Verlag habe ich bisher noch kein Buch in der Hand gehabt bei dem mir nicht nach kurzem Durchschauen kräftige Mängel aufgefallen wären. Sie kosten nicht viel, aber ob sie preiswert sind steht auf einem anderen Blatt. Gerade wenn man noch den ganzen Winter zur Verfügung hat kann man sich die Infos heute auch bequem im Netz zusammensuchen.
                      OT: Danke für die Meinung - Mängel würde ich tatsächlich in jedem Buch erwarten. Allerdings: Für den nördlichen Kungsleden hat das Ding damals (2012; meiner Meinung nach) getaugt. Klar findet man alles auch so im Netz und kann z.B. hier im Forum fragen. Aber es ist doch erstmal ein Einstieg um zu erfahren, wie man hinkommt, wie die Hütten funktionieren etc. Damals fand ich das fürs erste Mal Fjäll eigentlich sehr nützlich. Eine uneingeschränkte Empfehlung würde ich nicht geben, meine Hand ins Feuer würde ich für die Richtigkeit der Angaben auch nicht legen. Das würde ich für eine x-beliebigen Seite im Internet auch nicht tun. Die Frage ist sowieso nicht ob Karte ODER Wanderführer - eine Karte ist sowieso immer Pflicht.

                      Kommentar


                      • Mika Hautamaeki
                        Alter Hase
                        • 30.05.2007
                        • 3935

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Südlicher Kungsleden

                        Moin,
                        ich war in der Gegend nun einige Male unterwegs und ich kann mich der Meinung der Vor-Antwortenden nur anschließen. Anfang Juni hat es in höheren Lagen noch viel Schnee (hält sich zum Teil in hohen Lagen bis in Juli) und in den tieferen Lagen ist alles gut durchfeuchtet und entsprechend moskitoverseucht. Wenn Du die Wahl hast, würde ich die Reise in den Juli verlegen oder gleich Richtung August, dann wird es zwar schon wieder deutlich kühler aber die Mücken sind auch nicht mehr so schlimm.
                        So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
                        A. v. Humboldt.

                        Kommentar


                        • bogus
                          Erfahren
                          • 11.05.2012
                          • 114

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Südlicher Kungsleden

                          hi,

                          das reaktivieren des Fadens hat ja schon mal super funktioniert. Vielen Dank für die schnellen Antworten

                          wenn dir die 20-50 Leute pro Tag zu viel sind
                          Nein, das ist mir nicht zu viel. Wenn man vor Mitwanderern keinen Zeltplatz mehr bekommt und auf jedem Foto ein fremder Kopf mit drauf ist, dann wird es langsam für mich ungemütlich

                          Wenn du dagegen beispielsweise nach Stockholm fliegst, hast du ja auch noch rund zehn Stunden Bahn/Bus vom Flughafen bis Sälen - da musst du schon früh ankommen, um noch am gleichen Tag dort zu sein
                          Was ich so grob überschlagen habe sind Direktflüge von BER -> ARN ca. 2h und Zug -> Sälen centrum (Malung kn) ab 6h. Also morges um 6o los und abends 18o da. Das ist aber auch alles individuell und noch beliebig planbar wenn man erstmal die Rahmenbedingungen geklärt hat.

                          @theanswerls42
                          danke für deine ausführliche Hüttenbeschreibung

                          Mehr Trubel würde ich nur im Jämtlandsfjäll erwarten, und zwar genauer zwischen Sylarna und Storlien ...
                          ...salopp gesagt alles was man bequem an einem Wochenende von den "Wanderparkplätzen" der E14 erwandern kann. Damit kann ich aber gut leben.

                          Das Geld für die gelben Machwerke ist deutlich besser angelegt wenn man es in eine Karte investiert.
                          Ohne Karten aus Papier gehe ich sowieso nirgends hin. Die sind für mich also obligatorisch. In einer Rezension vom großen Internetkaufhaus habe ich gelesen, dass wohl viele verschiedene Autoren für den Verlag schreiben. Manche besser, andere weniger gut (der Autor vom Kungsleden u.a auch für das Trekking Magazin) Aber die gibt es ja in jedem Outdoorladen zu genüge. Da kann man ja mal reinschauen vor dem Kauf. Und Infos im Netz sammeln bin ich ja mittendrin

                          Wenn Du die Wahl hast, würde ich die Reise in den Juli verlegen oder gleich Richtung August, dann wird es zwar schon wieder deutlich kühler aber die Mücken sind auch nicht mehr so schlimm
                          Die ollen Biester sind natürlich auch nicht ausser acht zu lassen...

                          Kommentar


                          • TheAnswerIs42
                            Anfänger im Forum
                            • 05.04.2020
                            • 47

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Südlicher Kungsleden

                            Zitat von bogus Beitrag anzeigen
                            Die ollen Biester sind natürlich auch nicht ausser acht zu lassen...
                            Die verschwinden aber erst wenn's kälter wird und dauerhaft nur nach ein paar Nächten mit Frost Also die wirst du wahrscheinlich immer haben ... Klar bei kälterem Wetter und Wind wirst du ein paar mückenfreie Tage haben, mit Besserung würde ich erst im September rechnen. Pack stichfestes Hemd (z.b. G1000), Moskitonetz fürn Kopf und Mückenmittel ein

                            Kommentar


                            • TEK
                              Erfahren
                              • 23.02.2011
                              • 374

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Südlicher Kungsleden

                              Ich war zwei Mal Anfang September auf dem südlichen Kungsleden unterwegs und beide Male waren die Mücken nur noch sporadisch anzutreffen. Das eine Mal war es tagsüber sonnig und warm, dafür nachts knapp unter 0°C. Das andere Mal war es tagsüber wie nachts 4°C und regnerisch.

                              Kommentar


                              • bogus
                                Erfahren
                                • 11.05.2012
                                • 114

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Südlicher Kungsleden

                                Hi,

                                leider ist bei der Urlaubspanung meines Mitwanderers herausgekommen das er in der angepeilten Zeit, bzw den ganzen Sommer auf Arbeit unabkömmlich ist
                                Diese Sch... Arbeit versaut einem das ganze Leben

                                Aber die Tour wird nur verschoben, nicht aufgehoben

                                grüße

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X