Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • vobo

    Erfahren
    • 01.04.2014
    • 446

    • Meine Reisen

    AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

    Zitat von toppturzelter Beitrag anzeigen
    Ah gefunden! Danke! Also, ich hab drei pixel gefunden, die etwas grauer sind als die Umgebung, aber das muesste sie sein... Immernoch merkwuerdig, dass sie auf keiner Fjällkarte eingezeichnet ist. Hat jemand Calazo zur Hand?
    Auf der letzten Fjällkartan ist sie auch drin.

    Kommentar


    • toppturzelter
      Fuchs
      • 12.03.2018
      • 1312

      • Meine Reisen

      AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

      OT: Vielleicht sollt ich dann mal neue Karten kaufen

      oder Licht einschalten beim Karte lesen - hatte sie auf der Grenzlinie einfach uebersehen

      Kommentar


      • vobo

        Erfahren
        • 01.04.2014
        • 446

        • Meine Reisen

        AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

        Siehe hier.

        Kommentar


        • Vintervik

          Fuchs
          • 05.11.2012
          • 1778

          • Meine Reisen

          AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

          Zitat von toppturzelter Beitrag anzeigen
          Ah gefunden! Danke! Also, ich hab drei pixel gefunden, die etwas grauer sind als die Umgebung, aber das muesste sie sein... Immernoch merkwuerdig, dass sie auf keiner Fjällkarte eingezeichnet ist. Hat jemand Calazo zur Hand?
          Sehe gerade, dass sie in der Fjällkartan-app für iOS noch eingezeichnet ist.
          Ziemlich genau da, wo die etwas graueren Pixel sind.

          Kommentar


          • toppturzelter
            Fuchs
            • 12.03.2018
            • 1312

            • Meine Reisen

            AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

            Mein Fehler, danke fuers Helfen

            edit von oben: "oder Licht einschalten beim Karte lesen - hatte sie auf der Grenzlinie einfach uebersehen"

            Kommentar


            • Ljungdalen
              Fuchs
              • 28.08.2017
              • 1426

              • Meine Reisen

              AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

              Zitat von Vintervik Beitrag anzeigen
              Pär Lindh war auch mal in der Gegend unterwegs.
              Daran habe ich mich auch gleich erinnert. 2015, genau. Die letzten beiden Bilder zeigen den Sartájåhkå. Davor ein schönes Video von der unteren Brücke über den "Pieskeströmmen", also nahe der Mündung bei Mie(h)kak.

              Kommentar


              • Fjaellraev
                Freak

                Liebt das Forum
                • 21.12.2003
                • 13802

                • Meine Reisen

                AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

                2008 und 2015 ist die Brücke auf den gedruckten Fjällkarten verzeichnet, jetzt ist sie in der Webkarte (die ja auf den Daten weitergepflegt wird) nicht mehr verzeichnet, da würde ich mich zumindest nicht blind darauf verlassen dass es sie noch gibt (Manchmal verschwinden Brücken - auch massive - sehr schnell, siehe Kårsavagge) und den Plan B mit der unteren Brücke im Hinterkopf behalten, das Gelände sieht jetzt auch nicht so wild aus und ein Scooterweg beseitigt zumindest das gröbste Gestrüpp...

                Gruss
                Henning
                Es gibt kein schlechtes Wetter,
                nur unpassende Kleidung.

                Kommentar


                • toppturzelter
                  Fuchs
                  • 12.03.2018
                  • 1312

                  • Meine Reisen

                  AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

                  Ich frag mal nach, dann haben wir bald hoffentlich den aktuellen Stand.

                  Kommentar


                  • Ljungdalen
                    Fuchs
                    • 28.08.2017
                    • 1426

                    • Meine Reisen

                    AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

                    Nützt jetzt nichts, aber interessant: "ganz früher" gab es auch eine Brücke über den Sarddejåhkå/Sartájåhkå, im Bereich der Steilstufe unterhalb der heutigen, u.a. von Vobo und Pär Lindh genutzten Furtstelle. Noch lange war ein Weg vorbei am Skärrebåtkåjávre bis zu dieser Stelle eingezeichnet, in meiner Fjällkarta aus den 1990ern so mit einer unterbrochenen Punktlinie "... ... ...".

                    Zumindest in den 1960ern (genaues Jahr weiß ich nicht) gab es die Brücke noch:

                    Kommentar


                    • vobo

                      Erfahren
                      • 01.04.2014
                      • 446

                      • Meine Reisen

                      AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

                      Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
                      Nützt jetzt nichts, aber interessant: "ganz früher" gab es auch eine Brücke über den Sarddejåhkå/Sartájåhkå, im Bereich der Steilstufe unterhalb der heutigen, u.a. von Vobo und Pär Lindh genutzten Furtstelle. Noch lange war ein Weg vorbei am Skärrebåtkåjávre bis zu dieser Stelle eingezeichnet, in meiner Fjällkarta aus den 1990ern so mit einer unterbrochenen Punktlinie "... ... ...".

                      Zumindest in den 1960ern (genaues Jahr weiß ich nicht) gab es die Brücke noch:
                      Das erklärt die Steinhaufen entlang der Seen. Vielen Dank!

                      Kommentar


                      • andrea2
                        Dauerbesucher
                        • 23.09.2010
                        • 746

                        • Meine Reisen

                        AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

                        Zitat von toppturzelter Beitrag anzeigen
                        Eine andere Möglichkeit wäre, von Pieskehaure weglos nach Osten zu laufen, und dann irgendwann auf den Padjelanta oder gar Kungsleden zurueck zu kehren. Die einzige potentielle Schwierigkeit dort wäre das Sarddavagge - weiss wer wie gross der Fluss ist und kennt ggf Furtmöglichkeiten? andrea2 ist wohl mal mit Mann und Hund rueber beim 797'er, aber kann wer was zu den anderen Abschnitten sagen?
                        Ich hab das jetzt erst gesehen, aber es kamen ja schon viele Antworten. An unserer Furt war es wirklich recht einfach zu furten, war halt zu tief für die Stiefel und wir mussten die Schuhe wechseln.

                        Von Mortias gibt es auch einen Bericht, bei dem er weiter unten gefurtet hat. War auch kein Problem. Leider fehlen die Bilder inzwischen in dem Bilder.

                        https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/78336-SE-S%C3%BCdlicher-Sarek-und-s%C3%BCdlich-davon?p=1275660&viewfull=1#post1275660


                        Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
                        Nützt jetzt nichts, aber interessant: "ganz früher" gab es auch eine Brücke über den Sarddejåhkå/Sartájåhkå, im Bereich der Steilstufe unterhalb der heutigen, u.a. von Vobo und Pär Lindh genutzten Furtstelle. Noch lange war ein Weg vorbei am Skärrebåtkåjávre bis zu dieser Stelle eingezeichnet, in meiner Fjällkarta aus den 1990ern so mit einer unterbrochenen Punktlinie "... ... ...".

                        Zumindest in den 1960ern (genaues Jahr weiß ich nicht) gab es die Brücke noch:
                        Spannend, wir hatten damals auch die Steinmännchen gesehen. Auf meiner Karte von 1989 ist der Weg noch markiert, aber keine Brücke mehr.

                        Kommentar


                        • toppturzelter
                          Fuchs
                          • 12.03.2018
                          • 1312

                          • Meine Reisen

                          AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

                          Danke auch dir Andrea. Klingt ein bisschen so, als könnte man ueberall eine Stelle finden zum rueberkommen. Mal sehen wo es mich hinbringt.

                          Kommentar


                          • Pfiffie
                            Fuchs
                            • 10.10.2017
                            • 1928

                            • Meine Reisen

                            AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

                            Ich höre lese und sehe teilweise immer wieder Informationen von da oben das es viel mehr Restschnee gibt als sonst. Für mich etwas schwer tatsächlich zu kalkulieren ob ein Pass machbar ist oder nicht.
                            Wird es dann nun in der 2. Augusthälfte noch kälter sind Schneefelder vielleicht sogar gefroren. Prinzipiell würde mich das auf den Pässen nicht abschrecken. Ich würde eventuell dann doch die Grödel einpacken. Was meint ihr, sicher habt ihr ähnliche Jahre schon erlebt?
                            Wichtig und jetzt kritisch für die Tour ist der Übergang vom Alggavagge zum Sarvesvagge und der Pass im Lullihavagge. Der Rest scheint mir ok, Plan B sollte an den Stellen auch machbar sein (umlaufen oder Patjelantaleden etc.). Versuchen würde ich es trotzdem, aber da hab ich nicht so viel Erfahrung drinne auch wenn ich letztes Jahr noch viele Schneefelder hatte. Auf einem Pass mit ordentlich Gefälle ist das was anderes als ein Schneefeld im Tal.

                            Grüße Maik
                            "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

                            Kommentar


                            • SansSerif
                              Gerne im Forum
                              • 25.10.2019
                              • 55

                              • Meine Reisen

                              AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

                              Ich habe beide Pässe schon unter den Füßen gehabt und habe letzte Woche mal die Schneeauflage mit den Vorjahren, die ich kenne, verglichen (ich hatte auch eine Sarektour geplant).

                              Mein Eindruck ist, dass zwar etwas mehr liegt, aber nicht so viel, dass die großen Übergänge dicht sein sollten. Der steilere Teil des lullihavagge ist südostseitig, der sollte frei sein. Der Übergang allgavagge->sarvesvagge ist nordwestseitig auch teilweise eine Hangquerung, die wäre wohl unangenehm zu gehen, aber ich würde mir keine Gedanken machen, zumal die Umgehung unschwierig ist. Südostseitig sollte der auch frei sein.

                              (EDIT: Stimmt so nicht ganz, korrigiert in #457)

                              Berechtigt sind die Gedanken allerdings schon. Umgedreht bin ich z.B. mal im Niakvagge am nordseitigen Aufstieg zum Pass wegen knallhartem Eis, da hätten aber Grödel ohne Frontalzacken nicht viel geholfen. Das war Ende August.

                              Viel Erfolg dir

                              SaSe
                              Zuletzt geändert von SansSerif; 04.08.2020, 08:26.

                              Kommentar


                              • Pfiffie
                                Fuchs
                                • 10.10.2017
                                • 1928

                                • Meine Reisen

                                AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

                                Danke Sase, im Notfall muss ich eben umkehren.
                                "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

                                Kommentar


                                • andrea2
                                  Dauerbesucher
                                  • 23.09.2010
                                  • 746

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

                                  Ich kenne davon nur den Pass im Lullihavagge.

                                  Zitat von SansSerif Beitrag anzeigen
                                  Der steilere Teil des lullihavagge ist südostseitig, der sollte frei sein.
                                  Das hab ich genau umgekehrt erlebt. Wir sind den in einem Juli mit relativ viel Schnee gegangen. Der Anstieg von Osten war komplett zu mit Schnee. Allerdings weich und anstrengend. Wir hatten uns drauf gefreut auf der anderen Seite im Schnee abfahren zu können, aber hier war kaum noch Schnee.
                                  Wir sind ja zu ähnlichen Zeiten auf ähnlicher Strecke unterwegs, aber wegen den Schnee mache ich mir gar keine Sorgen. Höchstens was das noch für die Wasserstände in den Flüssen bedeuten kann. Unangenehm kann es nur werden, wenn du im Blickfeld durch den Schnee brichst. Einen Plan B oder C haben wir eh immer.

                                  Wir hatten mit 2015 und 2017 nun schon Winter und damit auch Sommer mit viel Schnee, nun kommt halt noch 2020 dazu.

                                  Andrea

                                  Kommentar


                                  • SansSerif
                                    Gerne im Forum
                                    • 25.10.2019
                                    • 55

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

                                    Ich muss mich korrigieren. Nach Andreas Antwort habe ich nochmal die Karte zu Rat gezogen. Im Lullihavagge ist der Pass nahe der Wasserscheide auf beiden Seiten scheinbar gleich steil. Ich bin damals Süd-Nord gegangen, drum hat sich der südseitige Aufstieg wahrscheinlich steiler angefühlt Dass bei euch, Andrea, SO-seitig weniger Schnee drin lag, als auf der Nordseite, wundert mich. Vielleicht hat der Wind da weniger Schnee abgelagert den Winter über. Ob das immer so ist, muss jemand anders sagen. Ich bin da schneefrei rüber (aber teilweise mit Eisschicht auf den Blöcken ).

                                    Was das Niejdariehhvagge angeht stimmt meine ursprüngliche Aussage auch nicht, denn ich bin den Pass im gleichen Jahr, wie den vom Lullihavagge gegangen, und hab da selbst auch noch Schnee drin gehabt, auch in der Südseite. Der war nach zwei Tagen Schneeregen oben am Pass hart gefroren, unten oberflächlich angematscht. Ging ohne Hilfsmittel gut. Ich hab wie gesagt nur den nordseitigen Teil des Passes als etwas unangenehm in Erinnerung, weil man einen Hang über der Schlucht vom Niejdariehpjagasj absteigend quert. Bis der Teil kommt, sollte aber wohl kaum mehr Schnee liegen, das ist ja nur zwischen 900 und 1000 hm etwa.

                                    Kommentar


                                    • andrea2
                                      Dauerbesucher
                                      • 23.09.2010
                                      • 746

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

                                      Zitat von SansSerif Beitrag anzeigen
                                      Dass bei euch, Andrea, SO-seitig weniger Schnee drin lag, als auf der Nordseite, wundert mich.
                                      Der Pass liegt ja relativ weit südlich im Tal, dort knickt es von einer mehr nord-südlichen in eine west-östliche Richtung. Wahrscheinlich kommt dort tatsächlich weniger Sonne hin. Aber um das Stück würde ich mir auch mit Schnee nicht viel Gedanken machen, das ist nur anstrengend. Viel fieser wäre Neuschnee weiter im Norden des Tales, dort wo der Hangneigung doch schon ganz ordentlich ist.

                                      Kommentar


                                      • Pfiffie
                                        Fuchs
                                        • 10.10.2017
                                        • 1928

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

                                        Das mit den Wasserständen stimmt, gilt dann aber wohl für den gesamten Sarek. Ich glaube aber das im Moment die Niederschläge zurück gehen und in 1,5 Woche auch die Temperaturen. Danke für Eure Eindrücke, ich schau mal kurz vor der Abfahrt ob ich die Grödel nehme oder nicht.
                                        "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

                                        Kommentar


                                        • Freedom33333
                                          Dauerbesucher
                                          • 09.09.2017
                                          • 598

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Padjelantaleden/Sarek Fragen Antworten Rund um Ritsem/Kvikkjokk

                                          Moin, ich habe mal wieder die altbekannte "Wo kriege ich Gaskartuschen" Frage.

                                          Eine meiner engeren Optionen wäre derzeit ne Tour zu machen mit Startpunkt Ritsem, Endpunkt Kvikkjokk.
                                          Leider kommen die Flieger unter der Woche erst um 19.05 in Lulea an. Der Zug am nächsten Tag fährt um 5 Uhr oder um 10.18 Uhr. Der Outdoor-Laden macht um 20 Uhr zu und um 10 Uhr auf. Beides ziemlich knapp & Riskant.
                                          Einen ganzen Tag verlieren und 70-80€ extra fürs Hotel ist irgendwie doof.

                                          Welche Optionen habe ich?
                                          (1) Kriegt man Gaskartuschen an einer Tankstelle? Kann man da anrufen und reservieren?
                                          (2) Hotel bitten, dass ich mir ein Paket da hinschicken darf? Geht das überhaupt? Spricht jemand schwedisch und könnte das für mich in einem schwedischen Shop bestellen? Oder kann ich das auch von nem deutschen Shop schicken lassen / selbst schicken?
                                          (3) Hotel möglichst nah am Outdoor Laden nehmen und dort anrufen und darum bitten, dass einer für 20? 30? Euro Trinkgeld ne online gekaufte Kartusche da abends mal vorbeibringt? (Bezahlung schwierig dann, Überweisung, naja.

                                          Ideen? Hatte jemand schonmal das Problem, wie habt ihre es gelöst?
                                          Zuletzt geändert von Freedom33333; 04.08.2020, 23:09.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X