[NZ] Te Araroa

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Peripatetiker
    Anfänger im Forum
    • 11.04.2012
    • 21

    • Meine Reisen

    [NZ] Te Araroa

    Hallo zusammen,
    anfang nächsten Jahres geht es für 7 Monate nach Neuseeland.
    Der Plan ist den Te Araroa zu laufen, und danach eventuell ein Auto zu kaufen um mir noch einige Sachen anzuschauen.
    Ich gehe nicht mit dem Ziel, dass ich die vollen 3000 Kilometer laufen muss, sondern auch mal ein Stück zu trampen oder mit dem Bus zu fahren, auch weg vom Weg, wenn es in der Umgebung Interessante Sachen zu sehen, oder Tracks zu wandern, gibt. Je nach Situation und Laune. Es ist also alles relativ offen.
    Jetzt habe ich noch einige Fragen an die Neuseelandexperten hier ;)
    Ich hatte mir überlegt, von Süden nach Norden zu laufen, weil ich im Februar ankomme und ich, wenn es dann gen Herbst und Winter geht, in etwas wärmere Gefilde laufe.;D
    Haltet ihr dass für Sinvoll oder ist der Wetterunterschied nicht soo gewaltig ?
    Ich müsste mir dann noch einen Flug von Auckland nach Dunedin besorgen, was aber nicht die Welt kostet.
    Ich habe vor, wenn möglich, im Zelt, und in den anderen Fällen in Hostels, Huts etc., zu schlafen.
    Gibt es irgendetwas, das man nicht vergessen darf, bzw. was man hier zum wandern und zelten nicht braucht und desshalb nicht bedenkt? Also in die Richtung von Bye-Bye-Sandfly
    Ich habe mit Informationen von Bekannten und auch hier aus dem Forum eine kleine Liste mit Orten und Plätzen gemacht, die besonders schön sind, sich gut zum campen eignen, wenn man mal in der Nähe ist usw. . Habt ihr noch ein paar Tips, die nicht in Reiseführern stehen? (Geheimtips)
    Gerne auch als PN, wenn sie ganz geheim bleiben sollen
    schöne Grüße
    Peripatetiker

  • Elchin
    Neu im Forum
    • 08.12.2012
    • 8

    • Meine Reisen

    #2
    AW: [NZ] Te Araroa

    Hallo,
    die Richtung ist auf jeden Fall die richtige. Aber du musst auch bedenken, dass dank der freien Lage im Pazifik im Süden auch im Sommer mal ein Schneesturm durchkommen kann, bzw. im Winter auf den Vulkanen der Nordinsel ordentlich Winter ist. (Ich habe den Verlauf des Weges nicht exakt im Kopf).
    Zum übernachten ist sicherlich eine Kombination aus Hostels, Hütten und Zelt das richtige. Hostels sind immer eine wilkommene Gelegenheit zum duschen, erfahrungsaustausch etc., in der Wildnis sind die kleinen überall verstreuten Hütten oft wunderschön, aber das Zelt als Sicherheit bzw. auch um abgebrannte, überfüllte oder sonstwie nicht zugängliche Hütten zu kompensieren.

    Wegen der Ausrüstung - Sandflies hast du ja schon angesprochen, die werden vor allem abends sehr lästig.
    In NZ hat es sich ausserdem bewährt, den Rucksack innen nochmal mit einem wasserdichten 'Packliner' (=Packsack) auszugleiden. Das schützt einerseits gegen langanhaltenden regen, andererseits kann es auf NZ Wegen, die etwas abgelegener sind auch mal passieren, dass du durch Hüfttiefes Wasser waten musst. Ach ja, Lederstiefel leiden durch das GElände in diesem Land sehr, viel Geröll in den Südalpen, scharfe Vulkansteine auf der Nordinsel und dann noch die viele Feuchtigkeit von Flussdurchquerungen.

    Der Inlandsflug sollte echt kein Thema sein, in NZ sind diese praktisch ein ersatz für ein gutes Bahnsystem.

    Ich krieg gerade heimweh - aber das Land wird für mich wohl noch etwas warten müssen.

    Kommentar


    • HammelHugo
      Dauerbesucher
      • 09.08.2012
      • 522

      • Meine Reisen

      #3
      AW: [NZ] Te Araroa

      Moin,

      ich fliege Anfang Juni ein Jahr nach NZ um jede Menge Walks zu machen, hauptsächlich im Zelt zu schlafen und zu fotografieren. Vielleicht läuft man sich ja mal über den Weg und kann den ein oder anderen Walk zusammen machen, die allein vllt. eine größere Anstrengung/Gefahr bedeuten würden (Dusky Track).

      Ich werde extra von Norden nach Süden gehen, um immer geregelte Temperaturen zu haben (im Winter im Norden, Sommer im Süden) und krassen Bedingungen möglichst aus dem Weg zu gehen, auch wenn das anders enden kann, da NZ vorallem im Süden bekannt ist für sein wechselndes Wetter, soweit ich das verstanden habe. Schneien kann es angeblich im Süden das ganze Jahr über wenn man Pech hat und je nachdem wo man da ist.

      Gegen Sandflies werde ich mir etwas vor Ort besorgen. Habe gelesen, dass es dort das ein oder andere gut wirkende Mittelchen geben sollte, das dem Problem abhilft. Ansonsten einfach lange Kleidung tragen. Die Viecher beissen nur und kommen daher schon nicht durch die dünnste Lage Stoff. Und wenn du doch mal gebissen werden solltest, was sicher passieren wird, sollte man sich nicht kratzen (leichter gesagt als getan), da die Stiche sich angeblich nur DANN entzünden und ansonsten nach 1-3 Tagen wieder komplett verschwunden sind.

      Wie Elchin bereits erwähnt hat, sollte man einen wasserdichten Packsack für seinen Rucksack dabei haben. Ich persönlich werde mir aber einen besorgen/nähen, wo möglichst meine gesamte Ausrüstung rein passt, sonst trägt man im Zweifelsfalle nachher für mehrere Tage den halben Fluss mit sich rum, hat den gesamten Rucksack durchtränkt nass und hätte dementsprechend direkt einen etwas schwereren/größeren Packsack kaufen können.

      An den "Must-See-Places" die du dir notiert hast, hätte ich reges Interesse. Hatte vor mir in den kommenden Wochen ebenfalls so etwas zu machen, mir eine Landkarte an die Wand zu kleben, an alle wichtigen Orte ein Fähnchen samt Namen zu stecken und dies nachher irgendwie zu digitalisieren für Unterwegs. Vielleicht kann man sich da austauschen?
      Neuseeland, Hiking & Fotografie hier.

      Kommentar


      • RockingKatja
        Erfahren
        • 21.03.2012
        • 215

        • Meine Reisen

        #4
        AW: [NZ] Te Araroa

        Soweit ich weiß sind leider noch einige Teile des Trails Straße. Nicht so schön zum Laufen. Ich will da eventuell 2015 runter und den Trail laufen. Würde mich mal interessieren, ob der Straßenanteil inzwischen abgenommen hat. Hat da jemand aktuellere Infos?
        Ansonsten gibt es hier im Forum auch einige Reiseberichte zu NZ. Gerade wenn du nicht nur stur den Te Araroa laufen willst, findest du dort sicher gute Anregungen.
        So wie ich es bisher aus Berichten kenne, ist das mit dem Zelten nicht so einfach. Es gibt viele Tracks in National Parks wo das Zelten dann erst ab 300m vom Weg entfernt erlaubt ist.
        Hab auch gelesen, dass man für die Übernachtung in den Hütten eine Art Hüttenpass braucht. Dafür scheinen sie mir dann aber auch ziemlich gut gepflegt und "luxuriös" zu sein, wenn man die Reiseberichte so liest
        Kate-ventures - My adventures on the road

        Kommentar


        • Peripatetiker
          Anfänger im Forum
          • 11.04.2012
          • 21

          • Meine Reisen

          #5
          AW: [NZ] Te Araroa

          Danke fürden Tip mit dem Packliner, bezüglich der unsteten Wetterbedingungen hoffe ich mal, dass ich Glück habe und es nicht allzu Schlimm wird.

          @Hammelhugo, Können wir gerne machen, wir müssten uns dann eigentlich auf dem Weg begegnen, vermutlich im Norden der Nordinsel, was von der Position her ungünstig für den Dusky Track wäre.

          Der Hutpass kostet glaube ich 97$ für 6 Monate, wenn ich das noch richtig im Kopf habe. Das mit den 300 m Entfernung hab ich auch irgendwo gelesen, aber sollte kein großes Problem darstellen. Ich habe es bis jetzt überall so gemacht, auf Privatgrund, wenn möglich den Besitzer um Erlaubnis gebeten, wenn nicht möglich wird man morgens zur Not etwas früher geweckt. Öffentlicher Grund, das Zelt ein bisschen versteckter aufgestellt. Ich glaube die wenigsten Menschen haben etwas dagegen, wenn man seinen Müll wieder mitnimmt und den Ort ordentlich verlässt.
          Ich hatte jedenfalls noch nie Probleme, bis auf einen wütenden Bauern der mich von seiner Wiese gejagt hat, wenigstens durfte ich mein Zelt noch einpacken

          Weiß jemand, wie es mit der Krankenversicherung in NZ aussieht, ist die obligatorisch?

          Gruß Peripatetiker

          Kommentar


          • Elchin
            Neu im Forum
            • 08.12.2012
            • 8

            • Meine Reisen

            #6
            AW: [NZ] Te Araroa

            Krankenversichert bist du, soblad du in NZ bist automatisch. Wie weit die Staatliche Versicherung aber Bergrettung zahlt bin ich aber nicht im Bilde, da ich dort durch meinen Beruf eine Zusatzversicherung hatte (bei Southern Cross).
            Du musst auch mal schauen, was es für voraussetzungen für dein Visum gibt, da wird z.T. was verlangt.

            Das mit Zelten sehe ich auch ziemlich unkritisch. Wenn man niemanden stört, beschwehrt sich auch keiner. Auf Privatland aber besser fragen, wir hatten schon schlechte Erfahrungen mit Bauern auf der Südinsel. (Zwar im Straßenverkehr, war aber nicht lustig).

            Dass der Te Araroa oft auf Straßen verläuft habe ich auch noch im Kopf, ich weiß aber nicht, ob sich da in den letzten 3-4 Jahren was geändert hat, seitdem ich mich damit befasst habe. Es macht denke ich in NZ, falls du solche Etappen scheust, viel Sinn, dich von Track zu Track durchzuhangeln und immer mal wieder zu trampen oder bus zu fahren. Und oft sind die Seitentäler viel viel Reizvoller als das reine zurücklegen der Strecke. Finde ich jedenfalls :-)

            Kommentar


            • HammelHugo
              Dauerbesucher
              • 09.08.2012
              • 522

              • Meine Reisen

              #7
              AW: [NZ] Te Araroa

              Zitat von Peripatetiker Beitrag anzeigen
              Danke fürden Tip mit dem Packliner, bezüglich der unsteten Wetterbedingungen hoffe ich mal, dass ich Glück habe und es nicht allzu Schlimm wird.

              @Hammelhugo, Können wir gerne machen, wir müssten uns dann eigentlich auf dem Weg begegnen, vermutlich im Norden der Nordinsel, was von der Position her ungünstig für den Dusky Track wäre.

              Der Hutpass kostet glaube ich 97$ für 6 Monate, wenn ich das noch richtig im Kopf habe. Das mit den 300 m Entfernung hab ich auch irgendwo gelesen, aber sollte kein großes Problem darstellen. Ich habe es bis jetzt überall so gemacht, auf Privatgrund, wenn möglich den Besitzer um Erlaubnis gebeten, wenn nicht möglich wird man morgens zur Not etwas früher geweckt. Öffentlicher Grund, das Zelt ein bisschen versteckter aufgestellt. Ich glaube die wenigsten Menschen haben etwas dagegen, wenn man seinen Müll wieder mitnimmt und den Ort ordentlich verlässt.
              Ich hatte jedenfalls noch nie Probleme, bis auf einen wütenden Bauern der mich von seiner Wiese gejagt hat, wenigstens durfte ich mein Zelt noch einpacken

              Weiß jemand, wie es mit der Krankenversicherung in NZ aussieht, ist die obligatorisch?

              Gruß Peripatetiker
              Je nachdem wo wir dann sind können wir das ja nochmal bequatschen. Ich sollte alle 1-2 Wochen Internet haben um es mitzuteilen, oder wir tauschen dann vor Ort die Handynummern, oder du schaust dir meinen derzeitigen Standort im Blog an, der sollte alle paar Tage über SMS aktualisiert werden von mir.

              Mit dem Backcountrypass das kann hinkommen, ich bezahle 122NZ$ für ein ganzes Jahr. Campen ist überall da erlaubt, wo das DoC das Sagen hat, es sei denn es ist explizit verboten, z.B. durch Schilder, oder unterhalb 500m Entfernung zu den 9 Great Walks. Ob es auf den Tracks/Great Walks dann auch durch Vegetation möglich ist außerhalb der 500m zu kommen und dort eine Lichtung zu finden ist dann ein anderes Thema. Da informiert man sich dann am besten direkt beim ortsansässigen DoC, die helfen da wohl gerne weiter oder verkaufen einem im Zweifelsfalle, dass es nicht möglich ist wild zu campen, die Huttickets für die Hütten auf den Great Walks, die man nicht automatisch mit dem Backcountrypass bewohnen darf.

              Ich dachte wenn ich normal in Deutschland krankenversichert bin, dass ich ebenso im Ausland versichert bin. Ich mein jedenfalls, dass in meiner Krankenversicherung eine automatische Auslandskrankenversicherung mit inbegriffen ist. Dazu werd ich mir noch die ADAC-Plus-Mitgliedschaft besorgen, für den Fall, dass etwas schlimmeres passiert.
              Neuseeland, Hiking & Fotografie hier.

              Kommentar


              • windelwonka
                Anfänger im Forum
                • 08.11.2011
                • 25

                • Meine Reisen

                #8
                AW: [NZ] Te Araroa

                Hi,

                endlich jemand der genauso verrückt ist wie wir!!!!!!!
                Also meine Freundin und ich laufen von knapp mitte März aus Queenstown los. Du solltest wenn nicht sogar musst von Süden starten, ich traf eine Auswanderin und die erklärte mich für verrückt als ich noch von Norden starten wollte, da der Winter anscheinend sehr hart im Süden ist. Unsere Pläne sind ähnlich die deinen, auch mal trampen usw. Also der HutPass kostet irgendwas in den 60er. GPS ist ein muss (meiner meinung nach). Falls du eins hast kann ich dir gerne die Hütten dazu senden, inklusive alle Zeltplätze. Mehrere Personen haben uns gesagt, dass wir mit Schnee rechnen müssen, daher empfehle ich dir einen guten Schlafsack, evazot etc. , zelten sollte sofern du Platz zum Aufstellen hast kein Problem sein. 95% der Hostels in Neuseeland gehören zum BBH, das isn Verband von Hostels in Neuseeland, es gibt eine Karte die du hier schon kaufen kannst um dort günstiger nächtigen zu dürfen. kann dir den link grad nicht hier reinschreiben (inet laaaangsam). wie das mit den Flussüberquerungen im Winter ist, weiss ich auch noch nicht so genau. Ich würde sehr gerne mit dir weiter in Kontakt treten. Wir haben uns vorgenommen so schnell wie möglich die südliche Insel zu verlassen um nicht die volle Schlagseite des Winters abzubekommen. Ich habe auch noch einige Fragen. Ich sag nur eins, was wir (meine freundin, ich und du) da vorhaben ist hammerhart :-) . bitte schreib mir noch ne pm (wegen facebook adden etc.)

                das wars erstmal jut nacht!!!

                Kommentar


                • Peripatetiker
                  Anfänger im Forum
                  • 11.04.2012
                  • 21

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: [NZ] Te Araroa

                  Sehe ich auch so, die Wege die abseits oder in Seitentälern verlaufen, sind häufig unberührter und natürlicher als die bekannteren Wege. Die Erfahrung hab ich jedenfalls in verschiedenen Gegenden Italiens gemacht. Ich denke mal, dass es in Neuseeland ähnlich sein wird. Daher will ich auch nicht nur stur den offiziellen Weg gehen, wobei dieser in vielen Teilen auch noch nicht stark frequentiert zu sein scheint.
                  Weißt du zufällig auch noch wie genau es in Fiordland aussieht, ich hab gelesen, dass man mit dem Boot fahren muss, um dort zu wandern. Oder gilt das nur für bestimmte Teile ?

                  Das mit der Krankenkasse hab ich mir schon so gedacht, aber momentan bin ich in der Schweiz, wo die Krankenversicherung, ab 3 monatigem Aufenthalt obligatorisch ist, obwohl meine deutsche Versicherung hier auch greift. Beim Arbeitgeber bin ich nochmal versichert, weswegen ich momentan 3 Versicherungen laufen habe

                  Freut mich zu hören, dass auch hier aus dem Forum Leute im gleichen Zeitfenster in Neuseeland sind ;)
                  Ja ich melde mich bestimmt auch nochmal hier im Forum, wenn es mich ins Internetcafe verschlägt.
                  Ich schick euch dann auch die Nummer von der neuseeländischen simkarte.

                  Ein GPS werde ich nicht dabei haben, ich hab mir hier die Karten vom Te Araroa in 1:50.000
                  runtergeladen, das sollte eigentlich in Verbindung mit nem Kompass reichen.

                  Grüße
                  Peripatetiker

                  Kommentar


                  • HammelHugo
                    Dauerbesucher
                    • 09.08.2012
                    • 522

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: [NZ] Te Araroa

                    Zitat von Peripatetiker Beitrag anzeigen
                    Weißt du zufällig auch noch wie genau es in Fiordland aussieht, ich hab gelesen, dass man mit dem Boot fahren muss, um dort zu wandern. Oder gilt das nur für bestimmte Teile ?

                    Ein GPS werde ich nicht dabei haben, ich hab mir hier die Karten vom Te Araroa in 1:50.000 runtergeladen, das sollte eigentlich in Verbindung mit nem Kompass reichen.

                    Grüße
                    Peripatetiker
                    Im Fjordland würde es eine große Herausforderung sein fernab der Wege zu gehen. Der ein oder andere Track ist nur mit dem Boot zu erreichen (Dusky Track) und es ist kaum möglich sich ausserhalb dieser Tracks zu bewegen, da es dichter, nasser Urwald ist. Schau dir mal ein paar Fotos/Videos vom Dusky Track an, da wirst du das sehen.

                    Ein User aus dem Forum hat da ein paar Interessante Fotos online, da er öfter solche Touren gemacht hat und in den nächsten Monaten wieder machen wird, quer durchs Fjordland zum Teil für einige Wochen. Dazu gehört aber mehr als ein bisschen Wandern. Interessieren tut es mich schon, ob ich dazu in der Lage bin werd ich nach ein paar Monaten/gegen Ende meines Aufenthalts entscheiden, da dies nicht nur eine größere Anstrengung werden könnte, sondern durchaus lebensgefährlich bei falscher Selbsteinschätzung und wenig Erfahrung.

                    Ich habe mir auch ALLE Topo-Karten ziemlich nervig einzeln gezogen, und werde mir sie dann immer vor Ort, je nachdem wo ich grad bin, ausdrucken. Sofern man nicht den Überblick verliert und ein bisschen mit dem Kompass klar kommt, sollte es genauso gut, wenn natürlich auch ein wenig umständlicher klappen wie mit einem GPS. Werde mir dennoch ein Spot Messenger besorgen für den Fall der Fälle. Ausserhalb der Saison kann es selbst auch Tracks manchmal sicher haarig werden, daher habe ich mich dazu durchgerungen das Geld doch noch zu investieren. Habe schließlich auch vor manchmal ein klein wenig fernab von Wanderwegen zu laufen, schon allein für's Motivsuchen.
                    Neuseeland, Hiking & Fotografie hier.

                    Kommentar


                    • iwp

                      Alter Hase
                      • 13.07.2005
                      • 3045

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: [NZ] Te Araroa


                      Post als Moderator

                      Ich habe aus dem Trekkingforum folgenden Hinweis zur Krankenversicherung in Neuseeland erhalten:

                      Alle Neuseeländer und alle ausländischen Touristen sind BEI UNFÄLLEN in Neuseeland versichert (ACC). Touristen sind aber nicht gegen KRANKHEIT versichert, das muss man bar bezahlen und sich dann von seiner Reiseversicherung erstatten lassen, wenn man denn eine hat.
                      Bitte erkundigt Euch vorher bei Euren Krankenkassen, damit Ihr nach der Reise nicht verschuldet seid!




                      Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der
                      Wo war ich bloß?

                      Kommentar


                      • Peripatetiker
                        Anfänger im Forum
                        • 11.04.2012
                        • 21

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: [NZ] Te Araroa

                        Ja dann werd ich mich mal erkundigen, danke für die Mühe

                        Kommentar


                        • MarSop
                          Neu im Forum
                          • 11.01.2013
                          • 1

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: [NZ] Te Araroa

                          Hallo Ihr,
                          ich hätte mal eine (wahrscheinlich doofe) Frage: Wenn ich mit der Schule fertig bin, möchte ich für einige Zeit nach Neuseeland und da wandern und mir am liebsten so viel wie möglich angucken, am liebsten zu fuß. Nun ist meine Frage, ob und wie viel man überhaupt bezahlen muss, um da zu wandern und welche routen für anfänger empehlenswert sind...
                          Schonmal danke für die Antworten lg

                          Kommentar


                          • boulderite
                            Fuchs
                            • 12.05.2012
                            • 1260

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: [NZ] Te Araroa

                            Wir waren grade erst sieben Wochen in Neuseeland und hatte einen Mietwagen, ist natürlich kein Vergleich zu eurem Plan, aber vielleicht kann ich ja doch die eine oder andere Sache beisteuern.

                            1. Bei Autovermietungen ist Omega sehr günstig, besonders wenn man keine Probleme mit einem alten aber zuverlässigen Auto hat. Online gibts bei denen auch stets Sonderangebote, wir haben in der Hauptsaison so weniger als 20 Euro pro Tag bezahlt.

                            2. Die Regelungen was "freedom camping" angehen wurden im vergangenen Jahr stark verschärft, allerdings sind wir höchst selten einem Platz begegnet bei dem man tatsächlich nur als "self contained vehicle" (mit Klo und Abwassertank) campen durfte. Wohl aber stehen sehr oft Schilder mit absolutem Campingverbot.
                            Das DOC gibt Broschüren mit einer Übersicht aller Campingplätze, die mit dem Auto erreichbar sind, heraus, die bekommt man kostenlos in jeder iSite. Da sind viele kostenlose dabei die auch oft die Schönsten sind. Wir haben fast immer Wasser und ein Plumpsklo vorgefunden.

                            3. Hütten auf den Great Walks und der beliebtesten anderen Routen (z.B. Mueller Hut Track oder Copeland Track) sind oft entweder früh ausgebucht oder man kann sie nicht vorher buchen und muss im örtlichen Visitor Center oder DOC Center morgens vorstellig werden und buchen. Abseits der Hochsaison halten sich die Kosten aber in Grenzen, dafür haben dann auch viele Hütten kein Gas mehr zum kochen, dafür muss man dann selber sorgen.

                            4. Es gibt in jedem kleinsten Kaff einen 4square Supermarkt, der zwar weder günstig noch super ausgestattet ist aber in der Regel alles hat was man beim Wandern braucht.

                            5. Nachts wird es selbst im neuseeländischen Sommer echt kalt. Ein warmer Schlafsack ist absoluter Muss, außerdem habe ich den Boden oft als sehr kalt erlebt.
                            Die Sandfliegen gibt es vor Allem an der Westküste, da aber so zahlreich das es wirklich keinen Spaß mehr macht, anzuhalten. Am Heaphy Track haben wir lieber im Gehen gegessen als stehen zu bleiben. DEET hilft zwar, ist aber weder gesund noch auf Dauer billig - OFF mit Picardin hat bei mir sogar besser geholfen! Es gibt zwar lokale "Mittelchen" aus Ölen und so, die haben bei mir aber rein gar mix bewirkt. Die zahlreichen Narben an meinen Füßen könnten auf einer Werbetafel gegen diese Mittelchen stehen.

                            6. Internetzugang zu finden ist nicht so einfach und meist eher teuer. Wo man immer zuverlässig kostenloses und datenunlimitiertes Wifi bekommt sind lokale Büchereien, die es auch in jedem kleinen Ort gibt. McDonalds hat auch kostenloses Wifi, zumindest meistens, aber nur 50MB. Die Büchereien haben auch kostenlose Computer.

                            Tja, ansonsten... Wir haben nur ein paar Wanderungen machen können die über Tageswanderungen hinaus gingen - Abel Tasman Coast Track, Heaphy Track und die Mueller Hut Route - und ich werde definitiv zurück kehren, witzigerweise habe ich mir auch so was wie den Dusky Track in den Kopf gesetzt. Aber auch die alpine Region um Mt Cook und Mt Aspiring ist wunderschön und mit tollen Tracks und Routen und Backcountry Huts ausgestattet.
                            Viel Spaß, ich bin neidisch!!

                            Kommentar


                            • Ingwer
                              Alter Hase
                              • 28.09.2011
                              • 3237

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: [NZ] Te Araroa

                              Zitat von HammelHugo Beitrag anzeigen
                              Ich dachte wenn ich normal in Deutschland krankenversichert bin, dass ich ebenso im Ausland versichert bin. Ich mein jedenfalls, dass in meiner Krankenversicherung eine automatische Auslandskrankenversicherung mit inbegriffen ist. Dazu werd ich mir noch die ADAC-Plus-Mitgliedschaft besorgen, für den Fall, dass etwas schlimmeres passiert.
                              Also ich bin der Meinung, man kann so ziemlich alles zu Hause vergessen wenn man irgendwohin reist, aber eine ordentliche Krankenversicherung mit einem guten Service (rundum Notruf mit Arzt), Rücktransport bei Krankheit (es gilt auf die Formulierungen hier im Vertrag zu achten) ist wirklich notwendig. Da ist es egal welche Daunenjacke, Kocher,usw man mitnimmt, die Krankenversicherung sollte man mit Ruhe und Gründlichkeit aussuchen und abschließen, und sich erst danach um den Rest kümmern.
                              Für Südost-Asien und den Senegal war ich bei der Hanse-Merkur, eventuell gibts für Neuseeland aber andere bzw bessere Anbieter.

                              Kommentar


                              • HammelHugo
                                Dauerbesucher
                                • 09.08.2012
                                • 522

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: [NZ] Te Araroa

                                Zitat von Ingwer Beitrag anzeigen
                                Also ich bin der Meinung, man kann so ziemlich alles zu Hause vergessen wenn man irgendwohin reist, aber eine ordentliche Krankenversicherung mit einem guten Service (rundum Notruf mit Arzt), Rücktransport bei Krankheit (es gilt auf die Formulierungen hier im Vertrag zu achten) ist wirklich notwendig. Da ist es egal welche Daunenjacke, Kocher,usw man mitnimmt, die Krankenversicherung sollte man mit Ruhe und Gründlichkeit aussuchen und abschließen, und sich erst danach um den Rest kümmern.
                                Für Südost-Asien und den Senegal war ich bei der Hanse-Merkur, eventuell gibts für Neuseeland aber andere bzw bessere Anbieter.
                                Bin gut privat versichert, das macht denk ich den Unterschied!
                                Neuseeland, Hiking & Fotografie hier.

                                Kommentar


                                • Ingwer
                                  Alter Hase
                                  • 28.09.2011
                                  • 3237

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: [NZ] Te Araroa

                                  Na dann schreib doch mal wo und in welchen Tarif bist du versichert? Könnte ja dem ein oder anderen User vielleicht doch helfen.
                                  Und dann würd mich interessieren: Im Falle des Rücktransports, übernimmt deine Versicherung die Kosten? Und wenn ja, was sind die Bedingungen? Nur bei Notwendigkeit oder schon wenn der Transport sinnvoll erscheint?
                                  Nur mal als Anhaltspunkt, privat kostet ein medizinischer Rücktransport aus Asien bis um die 70.000 Euro, das ist kein Witz.

                                  Kommentar


                                  • HammelHugo
                                    Dauerbesucher
                                    • 09.08.2012
                                    • 522

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: [NZ] Te Araroa

                                    Zitat von Ingwer Beitrag anzeigen
                                    Na dann schreib doch mal wo und in welchen Tarif bist du versichert? Könnte ja dem ein oder anderen User vielleicht doch helfen.
                                    Und dann würd mich interessieren: Im Falle des Rücktransports, übernimmt deine Versicherung die Kosten? Und wenn ja, was sind die Bedingungen? Nur bei Notwendigkeit oder schon wenn der Transport sinnvoll erscheint?
                                    Nur mal als Anhaltspunkt, privat kostet ein medizinischer Rücktransport aus Asien bis um die 70.000 Euro, das ist kein Witz.
                                    Kann ich auf Anhieb nicht sagen, bin als Student noch über meinen Vater mit privat versichert beim Deutschen Ring. Mit welchem Tarif genau weiss ich nicht. Aber dazu werde ich ja sowieso die ADAC-Plus-Mitgliedschaft abschließen, da wird man auch weltweit aus dem jeweiligen Land nach Deutschland eingeflogen falls man im Krankenhaus zu liegen hat, soweit meine Erinnerung.

                                    Kann sich jeder ja selbst einen Überblick verschaffen auf der ADAC-Seite, läd grad nur enorm lahm, sonst würd ich es posten, muss aber sofort los!
                                    Neuseeland, Hiking & Fotografie hier.

                                    Kommentar

                                    Lädt...
                                    X