Weltreise "zu Fuß" vs "mit dem Rad"

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Randonneur
    Alter Hase
    • 27.02.2007
    • 3372

    • Meine Reisen

    #61
    AW: Weltreise "zu Fuß" vs "mit dem Rad"

    Von meiner Frau gibt es noch ein Rad in China (oder vielleicht auch nicht mehr, nach 16 Jahren). Dort gekauft, benutzt und schliesslich zurueckgelassen. Damals hat sich noch jemand darueber gefreut.
    Je suis Charlie

    Kommentar


    • Gast-Avatar

      #62
      AW: Weltreise "zu Fuß" vs "mit dem Rad"

      Zitat von Enja Beitrag anzeigen
      Ich würde mal ein bißchen planen. Wo könnte es lang gehen. Wie lang sind die Etappen zwischen den Versorgungsmöglichkeiten? Wie sieht es klimatisch aus? Wie sieht es mit den nötigen Visa aus? Wo gibt es Reisewarnungen?

      In umgekehrter Reihenfolge. Da merkt man schnell, was geht und was nicht. Visa kosten zudem häufig eine ganze Menge Geld. Und die Etappen, die geflogen oder mit dem Schiff zurückgelegt werden, kosten extra.
      Richtig.
      Da es unterschiedliche Strecken gibt, die durchaus öfter kombiniert werden können, ist die Auswahl nicht sehr reichhaltig. Wobei ich jetzt mal von ausgeh, das der TO zuerst durch Asien will. Ist ja auch der am leichtesten zu bereisende Kontinent.

      Da Pakistan aber nur noch Visa im Herkunftsland des Antragstellers ausstellt, reduziert sich das ganze etwas. Alternative wäre über Turkmenistan und Kirgistan nach China. Dort wie schon oben angedeutet durch die Taklamakan. M.M. nach ohnehin die leichteste Möglichkeit. Jahreszeit sollte passen, Sommer und Winter sind nicht sonderlich angenehm.

      Bilder hätt ich schon, nur sind die nicht auf nem Server. Und können damit auch (noch) nicht ins Forum eingebunden werden. Mal sehen, wann ich Zeit hab.

      @Twix
      Das Rad versteckt würd ich nicht abstellen. Besser in nem Guest House. Meistens ohne Probleme.
      Zudem kann auch das überflüssige Gepäck gleich mit zwischengelagert werden.

      @Enja
      Logisch mußt kein teueres Rad haben. Durch die doch bessere Qualität erhöht sich aber die Lebensdauer der Radteile.
      Weiß von 2 Engländern, die vor etlichen Jahren durch Tibet auf chin. Rädern sind. Mußten alle Ersatzteile 2- oder 3fach mitnehmen. Versorgung unterwegs ist ja nicht. Im Endeffekt brauchten sie etliches. Original waren von den 2 Rädern am Ende der Tour nur noch 1 Rahmen und noch ein paar Kleinigkeiten.

      Kommentar


      • Enja
        Alter Hase
        • 18.08.2006
        • 4232

        • Meine Reisen

        #63
        AW: Weltreise "zu Fuß" vs "mit dem Rad"

        Ich hatte ein gebrauchtes Rad empfohlen, dessen Verschleißteile man, falls überhaupt nötig, erneuert hat. Dass teurere Verschleißteile länger halten, konnte ich bisher nicht feststellen. Da spielen soviele Faktoren rein, dass ich das auch für sehr unwahrscheinlich halte.

        Vor allem aber sollte man Reisepläne nicht davon abhängig machen, ob man 2000 € für ein Fahrrad aufbringen kann.

        Kommentar


        • Gast-Avatar

          #64
          AW: Weltreise "zu Fuß" vs "mit dem Rad"

          Zitat von Enja Beitrag anzeigen
          Ich hatte ein gebrauchtes Rad empfohlen, dessen Verschleißteile man, falls überhaupt nötig, erneuert hat. Dass teurere Verschleißteile länger halten, konnte ich bisher nicht feststellen. Da spielen soviele Faktoren rein, dass ich das auch für sehr unwahrscheinlich halte.

          Vor allem aber sollte man Reisepläne nicht davon abhängig machen, ob man 2000 € für ein Fahrrad aufbringen kann.
          http://www.rad-forum.de/topics/892597#Post892597
          Soviel zum Thema "gebrauchtes Rad" bzw. "Alu". Da das ne durchaus anspruchsvolle Strecke ist, dürfte Cromo für solche Angelegenheiten notwendig sein.
          Bei Felgenbremsen würde ich die auch ersetzen. Sonst droht durchbremsen.

          P.S. O.g. Link hat einen Rahmen aus der mittleren Preisklasse.

          Kommentar


          • iwp

            Alter Hase
            • 13.07.2005
            • 3045

            • Meine Reisen

            #65
            AW: Weltreise "zu Fuß" vs "mit dem Rad"


            Post als Moderator
            Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der
            Wo war ich bloß?

            Kommentar


            • wirbelwind
              Erfahren
              • 17.07.2012
              • 109

              • Meine Reisen

              #66
              AW: Weltreise "zu Fuß" vs "mit dem Rad"

              Als Alternative zu Asien könnte ich mir auch Südamerika vorstellen, am besten eine Nordsüd-durchquerung.
              Ist diese zu Fuß überhaupt zu schaffen? Ich denke da besonders an die Atacamawüste oder die ewigen Weiten Patagoniens, die meines Wissens nicht gerade reichhaltig an Wasser sind.
              Im Gegenzug stelle ich es mir z.B. in den Anden mit dem Rad doch eher schwierig vor, vor allem aufgrund fehlender Ersatzteile und weil das Rad nicht ZU hochwertig sein sollte.

              Gruß

              Kommentar


              • Enja
                Alter Hase
                • 18.08.2006
                • 4232

                • Meine Reisen

                #67
                AW: Weltreise "zu Fuß" vs "mit dem Rad"

                "Südamerika-Nord-Süd-Durchquerung" ist vielleicht etwas zu pauschal. Wenn du genauere Vorstellungen/Fragen hättest, bekämst du vermutlich mehr Antworten. Es gibt Menschen, die mit dem Rad durch Südamerika sind. Ich kenne auch welche, die das zu Pferd gemacht haben. Zu Fuß wird wohl schon schwieriger. Da müsste man ziemlich viel Zeit haben.

                Kommentar


                • BikeAfrica
                  Erfahren
                  • 20.07.2007
                  • 393

                  • Meine Reisen

                  #68
                  AW: Weltreise "zu Fuß" vs "mit dem Rad"

                  Zitat von wirbelwind Beitrag anzeigen
                  Als Alternative zu Asien könnte ich mir auch Südamerika vorstellen, am besten eine Nordsüd-durchquerung.
                  Ist diese zu Fuß überhaupt zu schaffen? Ich denke da besonders an die Atacamawüste oder die ewigen Weiten Patagoniens, die meines Wissens nicht gerade reichhaltig an Wasser sind.
                  ... die Atacama liegt an der Westküste und die musst Du ja nicht zwangsläufig entlang. Du könntest auch durch Surinam und Brasilien und dann eher auf der Ostseite runter und da hast Du die ersten 60% des Weges schon mal mehr Wasser, als Dir lieb ist.

                  Gruß
                  Wolfgang

                  Kommentar


                  • kalboleiro
                    Gerne im Forum
                    • 26.01.2013
                    • 66

                    • Meine Reisen

                    #69
                    AW: Weltreise "zu Fuß" vs "mit dem Rad"

                    Definitiv Rad

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X