Neuseeland in 2022 mit Tandem

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • IlseundLorenz
    Neu im Forum
    • 03.04.2021
    • 2

    • Meine Reisen

    Neuseeland in 2022 mit Tandem

    Hallo,
    wir planen für die Zeit Januar - März 2022 eine ca. 8 wöchigen Urlaub in Neuseeland. Wir waren noch nie dort und haben auch noch keine detailierten Pläne.
    Als Verkehrsmittel möchten wir unser Tandem nehmen, auch mit dem Zug sollen Stecken überwunden werden. Übernachten wollen wir auf Campingplätzen und in Gasthöfen.
    Route ist noch nicht festgelegt, auch nicht, ob Süd- oder Nordinsel.
    Für Tips, Anregungen etc. sind wir sehr dankbar. Etwas haben wir uns auch schon eingelesen und sind etwas irritiert über die Aussagen zum Verkehr, der sehr chaotisch sin soll. Ist dies korrekt und damit ein Ausschlusskriterium für Neuseeland? Wir sind nicht auf geteerte Strassen angewiesen. Schotterpisten brauchen wir aber auch nicht. Geteert ist natürlich angenehm, man hat ja Gepäck dabei.

    Wir stehen jetzt vor dem Kauf von neuen Schlafsäcken (nicht nur wegen Neuseeland, auch wegen Corona). Eine unserer ersten konkreten Frage ist jetzt: Mit welchen Nachttemperaturen müssen wir regelmässig rechnen (Extreme können wir ja im Hotel überbrücken)?

  • berniehh
    Fuchs
    • 31.01.2011
    • 1776

    • Meine Reisen

    #2
    Hallo und Willkommen hier im Forum!

    Zitat von IlseundLorenz Beitrag anzeigen
    Wir stehen jetzt vor dem Kauf von neuen Schlafsäcken (nicht nur wegen Neuseeland, auch wegen Corona). Eine unserer ersten konkreten Frage ist jetzt: Mit welchen Nachttemperaturen müssen wir regelmässig rechnen (Extreme können wir ja im Hotel überbrücken)?
    Also auf der Südinsel würde ich im Sommer mit nächtlichen Temperaturen von ca. 15 Grad plus/minus rechnen. Im Gebirge kann es oft auch kälter werden, 10 Grad sind da keine Seltenheit, auch 5 Grad wären möglich. Im hochalpinem Fels- und Gletschergelände sind auch mal Null Grad oder knapp darunter nicht ausgeschlossen.

    Zitat von IlseundLorenz Beitrag anzeigen
    Für Tips, Anregungen etc. sind wir sehr dankbar. Etwas haben wir uns auch schon eingelesen und sind etwas irritiert über die Aussagen zum Verkehr, der sehr chaotisch sin soll. Ist dies korrekt und damit ein Ausschlusskriterium für Neuseeland?
    Naja, was da genau unter chaotisch verstanden wird weiss ich nicht, ich habe auch noch nie eine Fahrradtour durch Neuseeland gemacht. Fakt ist aber daß ihr auf weite Strecken auf Hauptstraßen angewiesen sein werdet, insbesondere in landschaflich schönen und dünn besiedelten Regionen. Auf diesen Strecken müsst ihr Euch halt mit dem üblichen Kram rumärgern, wie fehlende Fahrradstreifen entlang der Highways, incl. Euch ständig eng überholender Autos und LKWs. Der Verkehr ist zwar oft nicht dicht, aber alle fünf Minuten mal eng überholt zu werden reicht ja schon. In dichter besiedelten Farmlandregionen könnt ihr auf Nebenstraßen ausweichen.
    Vom ein oder anderen Fahrradfahrer habe ich schon gehört daß ihm Neuseeland nicht so gut gefallen hat, verglichen mit anderen Ländern.
    Das ist aber alles kein Ausschlusskriterium für dieses wunderschöne Land. Falls ganz allgemein betrachtet Eure Interessen an Fahrradtouren und Wandern in etwa gleich stark sein sollten, würde ich jetzt speziell Neuseeland eher als Wanderdestination empfehlen. In dem Gebiet ist Neuseeland wirklich weltklasse, was ich aus eigener Erfahrung sagen kann.
    Aber ich kenne Euch ja nicht, weiss nicht was ihr bisher gemacht habt und auch nicht was für Erwartungen ihr an Neuseeland habt. Vielleicht wird es Euch ja auch als Fahrraddestination super gefallen dort.
    www.trekking.magix.net

    Kommentar


    • tikro
      Anfänger im Forum
      • 25.07.2019
      • 10

      • Meine Reisen

      #3
      Also ich weiß nicht was ihr gerne fahrt, aber wenn Schotterpisten für euch eine Option wären könntet ihr euch zb.mal die Route anschauen: https://bikepacking.com/routes/tots-nz/
      Bloß singletrail sollte man wahrscheinlich umgehen mit einem Tandem (?), die Route hat immerhin 15%.

      Im Artikel wird auch auf diese Seite verwiesen: https://www.nzcycletrail.com/find-yo...22-great-rides
      Da gibt es einiges an Auswahl, aber auch eher kein Asphalt.

      Kommentar


      • Petetheneed
        Gerne im Forum
        • 05.05.2017
        • 86

        • Meine Reisen

        #4
        Wir waren 2019 für acht Wochen auf der Südinsel, allerdinsg mit dem Wohnmobil. Pesönlich würde ich mich auf eine der beiden Inseln beschränken. Man sollte die Entfernungen dort wirklich nicht unterschätzen. Besonders auf der Südinsel kommen dann noch je nach Strecke ordentlich Höhenmeter dazu. Verkehr hält sich meist in Grenzen, es sind aber auch viele ungeübter Fahrer*innen mit dem Wohnmobil unterwegs und die Straßen mitunter schmal. Durch Erdeben oder starke Regenfälle kann es auch öfetrs zu Erdrutschen und Straßensperrungen kommen.
        Je nachem wo ihr im Januar oider März seit kann es nachts sehr warm oder sehr kalt sein (Nord-Süd-Ausdehnung des Landes beachten).
        WIr haben dort mehrmals einen Radler aus der Schweiz getroffen, der auch mit dem Zelt unterwegs war. Dem hat es dort gefallen, der war aber auch ziemlich fit hatte ich den Eindruck.
        Persönlich kann ich NZ schon epmfehlen, aber ehrlicherweise gibt es genau so schöne Länder, die nicht am Ende der Welt liegen. Ursprüngliche Natur gibt es dort nur an abgeschiedenen Orten, an die man mit dem Tandem nur schwer hinkommt. Fahradtrecks gibt es aber viele, oft aber recht anspruchsvoll.
        P.S. Die Sandflies waren ein echter Alptraum.
        Ein Abenteuer ist es nur, wenn es schief geht.

        Kommentar

        Lädt...
        X