Val-Grande-Durchquerung als erste Solotour?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tortuga
    Gerne im Forum
    • 27.06.2017
    • 75

    • Meine Reisen

    Val-Grande-Durchquerung als erste Solotour?

    Hallo zusammen,

    da ich schon seit längerer Zeit gern mal allein eine Tour gehen würde und ich in der ersten Oktoberwoche ein paar Tage frei habe, in denen aber sonst niemand Zeit hat, bin ich gerade auf der Suche nach einer passenden Unternehmung.

    Ich war vor drei Jahren für eine Tagestour im Val Grande und habe seitdem den Wunsch, dort irgendwann mehrere Tage unterwegs zu sein. Nun bin ich am grübeln, ob die klassische Durchquerung von Malesco über In La Piana und die Alpe Colma nach Premosello in vier Tagen als erste Solotour machbar wäre. Ich habe Trekkingerfahrung (zweimal Lappland) und bin auch am Berg keine totale Anfängerin und trittsicher, bin aber nicht ganz schwindelfrei, weshalb ich zu ausgesetzte Wege je nach Schwierigkeit entweder gar nicht oder zur mentalen Sicherheit nur in Begleitung gehe. Bezüglich der Wegschwierigkeit würde ich also für eine Solotour eher konservativ planen, damit ich mich wohlfühle.

    Ich habe gestern im Val-Grande-Führer vom Rotpunktverlag geschmökert und bin, als ich darin dann mehrfach gelesen habe, dass man in Nationalpark idealerweise nicht allein unterwegs sein sollte, doch sehr unsicher geworden. Mir ist klar, dass es dort keinen Handyempfang gibt, ich bin aber davon ausgegangen, dass die Hauptroute noch ganz gut begangen sein wird, und habe auch überlegt, einen Notfallsender mitzunehmen (müsste ich leihen).

    Wie seht ihr das? Ist das Val Grande für die erste Solotour geeignet oder sollte man das lieber lassen?

    Alternativ würde ich eine Hüttentour in der Schweiz anpeilen (wahrscheinlich eine Greinadurchquerung, evtl. Malvaglia – Capanna Quarnei – Capanna Adula SAC – Terrihütte – Vrin).

    Vielen lieben Dank!

  • bananensuppe
    Erfahren
    • 13.08.2006
    • 482

    • Meine Reisen

    #2
    Zitat von Tortuga Beitrag anzeigen


    Wie seht ihr das? Ist das Val Grande für die erste Solotour geeignet oder sollte man das lieber lassen?

    Die Strecke ist recht einfach und mit 4 Tagen hast du viel Zeit. Beachte aber bitte das Wetter. Bei Wintereinbruch oder starkem Regen kann es ganz anders aussehen. Schau vorher bei Tim vorbei, dort gibt es aktuelle Infos zu den Wegen, Hütten, Wasser ...

    Viel Spaß

    Kommentar


    • Tortuga
      Gerne im Forum
      • 27.06.2017
      • 75

      • Meine Reisen

      #3
      Zitat von bananensuppe Beitrag anzeigen
      Die Strecke ist recht einfach und mit 4 Tagen hast du viel Zeit. Beachte aber bitte das Wetter. Bei Wintereinbruch oder starkem Regen kann es ganz anders aussehen. Schau vorher bei Tim vorbei, dort gibt es aktuelle Infos zu den Wegen, Hütten, Wasser ...

      Viel Spaß
      Das hätte ich vielleich noch dazusagen sollen: Bei schlechter Wettervorhersage würde ich erst gar nicht losgehen, das ist mir zu heikel. Auf der Seite von Tim Shaw treibe ich mich schon regelmäßig rum 😅

      Kommentar


      • TEK
        Erfahren
        • 23.02.2011
        • 424

        • Meine Reisen

        #4
        Die Durchquerung ist in der Tat einfach. Die Empfehlung, nicht alleine unterwegs zu sein, resultiert schlicht aus dem fehlenden Handyempfang. Wir haben im Oktober bei der Durchquerung ungefähr zwei Wanderer bzw. Wandergruppen pro Tag getroffen. Das gilt allerdings wirklich nur für den Hauptweg. Die Eintragung in den Hüttenbüchern ist, wenn man alleine unterwegs ist, Pflicht. Sonst ergeht es einem wie dem Schweizer, der während unserer Wanderung vermisst wurde und erst nach einer großen Suchaktion inklusive Hubschrauber völlig entkräftet gefunden wurde. Weder wusste seine Frau, welchen Weg er eigentlich gehen wollte, noch hatte er sich in den Hüttenbüchern eingetragen.

        Kommentar


        • JerryJeff
          Fuchs
          • 16.12.2020
          • 1171

          • Meine Reisen

          #5
          Zitat von Tortuga Beitrag anzeigen
          Hallo zusammen,

          da ich schon seit längerer Zeit gern mal allein eine Tour gehen würde und ich in der ersten Oktoberwoche ein paar Tage frei habe, in denen aber sonst niemand Zeit hat, bin ich gerade auf der Suche nach einer passenden Unternehmung…..

          Wie seht ihr das? Ist das Val Grande für die erste Solotour geeignet oder sollte man das lieber lassen?
          jo, rein technisch geht‘s schon…; aber kann halt auch verflixt einsam sein…. Wenn irgendwas blödes passiert - oder man die Wasserstelle nicht findet… (oder - wie ich zwei Tage auf Scaredi festsitzt, bis sich das halbverwilderte Kuhvolk an meinen 40-kg-Radaubruder … gewöhnt hatte….)

          Viel Spass im VG. - und wenn Du über Malesco/Scaredi aufsteigst; Sonnenaufgangstour auf die Cima di Laurasca - größtes Tennis!!!!!


          Kleiner Tip zu einer meiner ersten Touren - mit Tim (lohnt sich; der Bursche hat ‚ne ganze Menge zu erzählen!!!!!!!!!!) :
          : https://www.outdoorseiten.net/vb5/fo...rddurchquerung
          "after twenty years he still grieves..."

          Kommentar


          • momper
            Dauerbesucher
            • 05.12.2011
            • 516

            • Meine Reisen

            #6
            Ich würde nicht davon abraten, wenn Du die Wettervorhersagen ernst nimmst. Karten vorher auf Ausstiege und Alternativen hin checken und einen Reservetag mit einplanen (wenn du fixe Rückreisetermine hast).
            ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
            ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

            Kommentar


            • Nita
              Fuchs
              • 11.07.2008
              • 1526

              • Meine Reisen

              #7
              Es spricht ja nicht viel dagegen. Ob Dir Solotouren generell taugen, wirst Du halt rausfinden (müssen), egal, wo Du unterwegs bist. Allzu einsam ist die Gegend gerade im Oktober auch nicht, der Anspruch der Wege moderat (mehr Höhenmeter, aber weniger Gepäck als üblicherweise in Lappland). Schlechtes Wetter, bei dem man nicht losgehen sollte, ist auch relativ: Bei einem Wintereinbruch mit Schnee über Tage geht es sicher nicht, wenn nur etwas Regen angesagt ist, sehe ich darin nichts Gefährliches.

              Ich war vor Jahren mal Anfang November dort, auch alleine. Du bist bestimmt schon über mein langweiliges Video bei Youtube gestolpert. Es war landschaftlich genial (goldener Herbst), nach fünf Tagen hatte ich aber genug und bin ausgestiegen.
              Reiseberichte

              Kommentar


              • Tortuga
                Gerne im Forum
                • 27.06.2017
                • 75

                • Meine Reisen

                #8
                Auch wenn meine Rückmeldung etwas verspätet kommt (wir sind in der Arbeit gerade total unterbesetzt, weshalb für meine Urlaubsplanung gerade wenige Kapazitäten frei sind): Ich danke euch allen wirklich sehr für eure Einschätzung! Eigentlich hatte ich am vergangenen Wochenende den Entschluss gefasst, die Tour anzugehen, und die Ausrüstung lag schon bereit, allerdings ist inzwischen die Wettervorhersage für den geplanten Zeitraum (2. bis 5.10.) ziemlich bescheiden. Für Sonntag und Montag sagen zumindest drei von vier Wetterberichten starke Regenfälle vorher (mind. 40 mm am Sonntag und 80 mm am Montag), sodass ich heute beschlossen habe, auf einen Tourstart zu verzichten Evtl. habe ich Ende Oktober noch mal ein paar Tage frei und kann dann sehen, ob es dieses Jahr vielleicht doch noch klappt. Jetzt schaue ich aber erst mal, ob ich vielleicht spontan noch eine Alternative finde, die ich ab Samstag angehen kann.
                Zuletzt geändert von Tortuga; 29.09.2021, 11:37.

                Kommentar


                • carsten140771
                  Gerne im Forum
                  • 18.07.2020
                  • 78

                  • Meine Reisen

                  #9
                  ..., sodass ich heute beschlossen habe, auf einen Tourstart zu verzichten Evtl. habe ich Ende Oktober noch mal ein paar Tage frei und kann dann sehen, ob es dieses Jahr vielleicht doch noch klappt. Jetzt schaue ich aber erst mal, ob ich vielleicht spontan noch eine Alternative finde, die ich ab Samstag angehen kann.[/QUOTE]

                  Schade. Das Thema hätte mich sehr interessiert. Einerseits das mit den Wegen (bin auch kein geborener Bergsteiger) und natürlich die Machbarkeit .... So wie ich das sehe, werde ich wohl auch alleine mal an die Sache ran müssen. Es ist gar nicht so einfach, dass zeitlich mit jemand abzustimmen. Jedenfalls wäre ein Bericht ganz schön .... Danke.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X