Erfahrung Hochrhön-Runde?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bambus
    Fuchs
    • 31.10.2017
    • 1015

    • Meine Reisen

    Erfahrung Hochrhön-Runde?

    Hallo, da der geplante Urlaub ausfallen Coronabedingt muß planen wir 1 Wochen in der Rhön zu wandern (u.a.).
    Als Wanderung ist mir die Hochrhön-Runde aufgefallen.
    Angenehm da Rundweg und lt. Beschreibung nur wenige Straßen/Teer-Wege.

    Hat jemand dazu Erfahrungen (Weg, Aussichten, Infrastruktur, etc)?
    Zuletzt geändert von Bambus; 27.06.2020, 17:25.

  • vergissminet

    Erfahren
    • 08.06.2009
    • 295

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Erfahrung Hochröhn-Runde?

    Ich glaube Du hast einen Tag Zeit, inklusive Überschrift alle "röhn" gegen "rhön" zu tauschen ...

    Kommentar


    • Pylyr

      Fuchs
      • 12.08.2007
      • 1555

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Erfahrung Hochröhn-Runde?

      Meinst du diesen Weg?

      Den bin ich mit meiner Frau vor ein paar Jahren gegangen.
      Bei Ja kann ich mehr dazu schreiben.
      Wenn dir etwas gefällt, analysiere es nicht, sondern tanze dazu.
      Tex Rubinowitz

      Kommentar


      • Bambus
        Fuchs
        • 31.10.2017
        • 1015

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Erfahrung Hochröhn-Runde?

        Zitat von vergissminet Beitrag anzeigen
        Ich glaube Du hast einen Tag Zeit, inklusive Überschrift alle "röhn" gegen "rhön" zu tauschen ...

        <done>

        @Pylyr - Ja, den meine ich!
        Zuletzt geändert von Bambus; 27.06.2020, 19:26.

        Kommentar


        • Pylyr

          Fuchs
          • 12.08.2007
          • 1555

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Erfahrung Hochrhön-Runde?

          Hochrhöner (manchmal auch Hochröhner) ist kein Rundwanderweg.
          Mittig hat er zwei alternative Routen, die sich dann wieder treffen. Wir hatten uns überlegt, die andere Alternative mit ÖPV anzufahren und auch noch zu gehen, war uns dann aber zu umständlich auf der Tour zu organisieren. Mit etwas Vororganisation aber zu machen.

          Schöne und abwechslungsreiche Strecke, aber wie viele Premiumwanderwege nicht auf legales Zeltwandern ausgerichtet.
          Wir haben unser ganzes Gerödel (Zelt, Schlafsäcke/Matten und Kochzeug) mitgehabt, mit halbem Gepäck wäre es auch gegangen. Wir hatten nur eine Zeltübernachtung, der Rest war Übernachtung in Häusern, von Rhönvereinhütte (mit DAV-Rabatt!) bis 4*-Hotel.
          Unsere 45 l+-Rucksäcke wurden jedenfalls ob ihrer Größe bestaunt.

          Wir waren ohne Planung und Reservierung unterwegs und fanden das problemfrei, hatten aber Zelt und Kocher dabei und hätten auch eine Alternative zu Gasthausübernachtungen gehabt. Wie das dieses Jahr wird? Keine Ahnung.

          Viele Streckenteile sind im Naturschutzgebiet, da sind wir eher zurückhaltend, was das Wildlagern angeht. Einmal ging es nicht anders, da Müdigkeit und Dunkelheit über uns hereinbrachen. In dem Fall haben wir einen Wanderparkplatz benutzt, fand ich moralisch noch vertretbar.

          An der Wasserkuppe fand ich die Gleitschirmübenden interessant, ansonste zugebaut und zuviel Trubel (,wie auch der Brocken im Harz), aber nach nur kurzer Strecke nur noch wenige andere Menschen und schönere Kuppen.

          Wir sind von Bad Kissingen aus gestartet, geht aber auch anders herum.
          Hier eine YT-Reihe von jemandem, der das anders herum gegangen ist.
          Wenn dir etwas gefällt, analysiere es nicht, sondern tanze dazu.
          Tex Rubinowitz

          Kommentar


          • Enja
            Alter Hase
            • 18.08.2006
            • 4146

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Erfahrung Hochrhön-Runde?

            Wir sind die beiden Alternativen im Mittelteil als Rundwanderweg gegangen. Und inzwischen noch extra Bad Kissingen bis Wasserkuppe.

            Auf beiden Wanderungen haben wir in Hotels übernachtet. Wir machen das so ähnlich wie die Kanuten. Das Fahrrad am Tagesziel parken. Mit dem Auto zum Start. Tagestour. Mit dem Fahrrad das Auto nachholen. Die Fahrradstrecken waren durchaus herausfordernd. "Kuppenrhön" halt. ÖPNV-Möglichkeiten haben wir nicht gefunden.

            Die Strecken, vor allem die im Mittelteil haben uns gut gefallen. Weite Blicke. Und viel Natur. Die Hochmoore sind toll.

            Kommentar


            • Bambus
              Fuchs
              • 31.10.2017
              • 1015

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Erfahrung Hochrhön-Runde?

              Danke für die Hinweise, freie Übernachtungen im Naturschutzgebiet sind außer jeder Diskussion (da macht auch meine Frau nicht mit ) , aber die Idee mit den Hütten ist gut. Danke, da werde ich mich mal schlau machen.

              Angedacht ist die Hochrhönrunde (grob Frankenheim - Rotes Moor - Wasserkuppe - Tann - Mittelsdorf - Frankenheim)

              Kommentar

              Lädt...
              X