Wildcampen an Nord- oder Ostseeküste ?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ljungdalen
    Fuchs
    • 28.08.2017
    • 1472

    • Meine Reisen

    #41
    AW: Wildcampen an Nord- oder Ostseeküste ?

    Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Das hängt davon ab, auf welche Art Ökosystem man trifft. Vielleicht einfach nebenan bei den "kleinen Spuren" etwas einlesen?
    Ja, die Wahl der richtigen "Art Ökosystem" fällt unter "adäquates Verhalten". Schrieb ich ja.

    (Einlesen? Danke für den Tipp, ich lese sonst nie etwas )

    Kommentar


    • Mus
      Freak

      Vorstand
      Liebt das Forum
      • 13.08.2011
      • 12431

      • Meine Reisen

      #42
      AW: Wildcampen an Nord- oder Ostseeküste ?

      Wie du siehst, war es sehr missverständlich. Unter "adäquaten Verhalten" verstehen die meisten nur "wenn ich erst mal dort stehe" und nicht "wo stelle ich mich erst gar nicht hin".

      Das bei der geeigneten Platzwahl und entsprechendem Verhalten vor Ort ein Nachtbiwak einer einzelnen Person/Kleingruppe vermutlich die ökologischste Form der Übernachtung ist, würde ich zustimmen.

      Kommentar


      • Karliene
        Feldherrin
        Alter Hase
        • 08.03.2009
        • 3148

        • Meine Reisen

        #43
        AW: Wildcampen an Nord- oder Ostseeküste ?

        Ich bin auf Rügen, Usedom und dem Dars an der Ostseeküste allein entlang gewandert mit dem Soulo. Gezeltet hab ich nur auf CP und bei Privatpersonen im Garten. Das war überhaupt kein Problem. Einfach klingen und nett fragen ob man übernachten darf. Da ist auf Rügen sogar mal ein Frühstück rausgesprungen
        Ich würde sonst nie wild zelten, da das meiste ja im NP oder LSG/NSG liegt. Und dann wirds teuer im Fall...

        Von der Tour her fand ich alles schön, aber der Knaller war tatsächlich von Dranske nach Göhren auf Rügen. Viele verschiede Landschaftsformen und angenehmes Gelände (114 km)
        "Der Klügere gibt so lange nach, bis er der Dumme ist." Walter Kempowski - Schriftsteller (1929 - 2007)

        Kommentar


        • zhnujm
          Erfahren
          • 29.12.2008
          • 387

          • Meine Reisen

          #44
          AW: Wildcampen an Nord- oder Ostseeküste ?

          Zitat von Torres Beitrag anzeigen
          Wer an den Küsten unterwegs ist, weiß auch, wie wichtig Dämmerung für Seevögel ist. Also genau die Zeit, wo Wildzelter ihr Zelt aufbauen. Wenn Wildcampen, dann mit Biwaksack auf den Teerdeich (Nordsee, aber nicht an Rampen, da kommen Autos) und ansonsten gibt es gute Möglichkeiten bei Kanuvereinen (Anmeldung), auf Kanurastplätzen oder im Binnenland, wo in S-H und MV Wildzelten unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt ist.
          Mal rein Interessehalber, was ist eigentlich mit den ganzen Anglern die an der Ostsee (Nordsee kenne ich nicht) die halbe/ganze nacht durchangeln ?
          Mit Iglus, Beleuchtung, etc pp....

          Kommentar


          • Torres
            Freak

            Liebt das Forum
            • 16.08.2008
            • 26506

            • Meine Reisen

            #45
            AW: Wildcampen an Nord- oder Ostseeküste ?

            Die Küsten sind Tidengewässer. Nachtzelter mit Beleuchtung kenne ich nur von Flüssen. An den Häfen, Promenaden oder Brücken gibt es auch mal Abendangler, aber da ist kein Naturschutzgebiet. An der Nordsee fallen die Häfen zudem nach sechs Stunden trocken, da gibt es dann nichts zu angeln. An den einsamen Ostseegebieten, wo ich unterwegs bin, kenne ich nur Stehangler, und die haben kein Zelt mit. Oder Angler, die vom Boot aus angeln. An der Wasserkante ist es zu flach und auch an der Ostsee gibt es Tide, wenn auch weniger, man muss also weiter raus, wozu dann das Zelt. Und Zelt aufstellen wäre eh verboten, da Naturschutzgebiet. Das gilt auch für Angler.
            Zuletzt geändert von Torres; 15.03.2020, 08:35.
            "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

            Kommentar


            • Bulli53
              Fuchs
              • 24.04.2016
              • 1725

              • Meine Reisen

              #46
              AW: Wildcampen an Nord- oder Ostseeküste ?

              Abgesehen von den wenigen Anglern die von Molen oder Anlegestegen fischen ist Angeln im Meer im Norden eine dynamische Angelegenheit. Da wird nicht viel rumgefunzelt.
              Gemessen an der Länge der Küstenlinien gibt es in Deutschland/Nordeuropa wenig Angler die von der Küste aus fischen.

              Ergänzend kommt hi zu, wer jemals Nacht auf dem Meer warm weiss wie weit Lichter von der Küste sichtbar sind und bei der Navigation in küstennahen Bereichen stören.

              Es gibt in Europa für das Übernachten draußen klare, einfache Regeln. Die sind nicht vom Himmel gefallen sondern von Menschen erdacht. Es ist leicht diese einzuhalten.

              Kommentar


              • Ditschi
                Freak

                Liebt das Forum
                • 20.07.2009
                • 10735

                • Meine Reisen

                #47
                AW: Wildcampen an Nord- oder Ostseeküste ?

                Nächtliches Brandungsangeln vom Strand aus habe ich auch schon gemacht. Licht benötigt man nur, wenn man mit dem Geschirr hantiert. Da reicht die Kopflampe. Auch Anglern ist Zelten am Strand verboten. Erlaubt ist ein Schutz gegen den Wind, meist ein großer Schirm mit vielleicht noch etwas Windschutz seitlich.
                Ditschi

                Kommentar


                • zhnujm
                  Erfahren
                  • 29.12.2008
                  • 387

                  • Meine Reisen

                  #48
                  AW: Wildcampen an Nord- oder Ostseeküste ?

                  Es geht mir nicht um Festtagsbeleuchtung oder sowas.
                  Halt nur die Stirnlampe um Sachen zu suchen/aufzubauen.
                  Strandmuscheln als windschutz.

                  Und die Angel und der Schwimmer muss natürlich markiert sein....

                  Wenn ich im Frühjahr schonmal an die See fahre sind dort gerade am Wochenende die Strände zumeist in der Nähe von Parkplätzen voll von Anglern die vom Strand aus angeln.
                  Fehmarn, Heiligenhafen, Eckernförde die Küste hoch.

                  Ich hab damit kein Problem finde es nur immer etwas bizarr wenn quasi alles erlaubt ist (auch nachts) nur wenn jemand schläft dann ist das böse und schädigt die Umwelt.

                  Und NSG kenne ich da gar nicht so viele. Fällt mir spontan nur der Grüne Brink,Wallnau, bei Heiligenhafen und Behrensdorf ist glaub ich auch noch was ein.
                  Das man sich da an Regeln hält finde ich gut.

                  Finde es halt nur komisch das in frei zugänglichen Gebieten willkürlich das schlafen umweltschädigend ist währendessen wandern, anglen, saufen, paddeln, spazierengehen, fussballspielen, partyfeiern, rudern, strand nach bernstein umgraben erlaubt ist.
                  Wenn die Gebiete nachts so empfindlich sind sollte man die doch nachts komplett sperren, oder ?

                  Kommentar


                  • Enja
                    Alter Hase
                    • 18.08.2006
                    • 4228

                    • Meine Reisen

                    #49
                    AW: Wildcampen an Nord- oder Ostseeküste ?

                    Der Grund, warum so etwas verboten wird, ist auch nicht, dass Schlafen umweltschädlich ist. Eher, wenn es zuviele werden. Lärm dabei ist. Müll hinterlassen wird. Und die Landschaft zugeschissen wird. Letzteres ist in Deutschland schwer entwickelt. Das merkt man, wenn man erlebt, wie anderswo damit umgegangen wird.

                    Kommentar


                    • Ditschi
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 20.07.2009
                      • 10735

                      • Meine Reisen

                      #50
                      AW: Wildcampen an Nord- oder Ostseeküste ?

                      Es ist auch nicht Schlafen am Strand verboten, sondern Zelten. Wie sähe es dort, wenn dem nicht so wäre ? Der Strand wäre Tag und Nacht übersäht mit Zelten. Ansonsten sind Grenzziehungen immer irgenwie willkürlich. Das haben sie so an sich. Ich finde dieses Lamentieren irgendwie erbärmlich, dieses : " Wieso darf der eine dieses oder jenes tun , und ich das andere nicht ?" Das wirkt so kindlich. Ist halt so. Wieso müssen wir rechts fahren, während die Engländer links fahren dürfen?
                      Ditschi

                      Kommentar


                      • Torres
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 16.08.2008
                        • 26506

                        • Meine Reisen

                        #51
                        AW: Wildcampen an Nord- oder Ostseeküste ?

                        Finde es halt nur komisch das in frei zugänglichen Gebieten willkürlich das schlafen umweltschädigend ist währendessen wandern, anglen, saufen, paddeln, spazierengehen, fussballspielen, partyfeiern, rudern, strand nach bernstein umgraben erlaubt ist.
                        Wenn die Gebiete nachts so empfindlich sind sollte man die doch nachts komplett sperren, oder ?
                        Ja, sollte man und sind sie ja teilweise auch (Betretungsverbote nach Sonnenuntergang bzw. Betretungsverbote in abgetrennten Gebieten). Aber wie so üblich: Wer kann heutzutage noch lesen. Und: Es fehlt das Personal.

                        Immerhin finden Partys, Fußballspielen etc. ja meist dort statt, wo die Strände entweder freigegeben sind oder eh schon belastet sind. Die wenigsten Partygänger entfernen sich kilometerweit von Straßen, sondern fahren lieber mit dem Auto vor. Der Radius von Spaziergängern ist ebenfalls begrenzt. Auch Paddler, die in idyllische Gebiete vordringen, sind entweder illegal dort (die Elbinseln werden diesbezüglich kontrolliert, da gibt es strenge Regeln, wo, was und wann) oder in so homöopathischen Dosen - da sie entsprechend ausgerüstet sein müssen, um überhaupt das Ziel zu erreichen -, dass es noch unter eine Toleranzgrenze fällt. Sie können aber in vielen Gebieten auf Wanderrastplätze zurückgreifen. Problem sind natürlich die Hobbypaddler, die sich nicht gerne an Regeln halten und auch noch stolz darauf sind. Wie die Wildcamper.

                        Für mich kommt es auf jeden Einzelnen an, die Natur zu schützen. Zu sagen, die anderen sind schlimmer, ist einfach nur eine Ausrede. Wenn wir nicht an jeder Ecke einen Ranger stehen haben wollen, der die Leute aufschreibt, dann müssen wir eben auch mal verzichten. Es gibt so viele tolle Alternativen, Zeltplätze mit Blick auf das Meer oder in Meernähe, wieso dann also die Natur stören? Jeder Wildzelter zieht andere Wildzelter nach sich. Inzwischen reden zwar alle von: Naturschutz, erhaltet die Lebensräume der Tiere und Kampf gegen den Klimawandel. Aber das eigene Verhalten zu reflektieren, fällt wohl nicht nur dem "SUV Fahrer" schwer.
                        "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                        Kommentar


                        • Igelstroem
                          Fuchs
                          • 30.01.2013
                          • 1407

                          • Meine Reisen

                          #52
                          AW: Wildcampen an Nord- oder Ostseeküste ?

                          Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
                          Ansonsten sind Grenzziehungen immer irgendwie willkürlich. Das haben sie so an sich. Ich finde dieses Lamentieren irgendwie erbärmlich, dieses: "Wieso darf der eine dieses oder jenes tun, und ich das andere nicht?" Das wirkt so kindlich.
                          Sagst du oft. Aber dem Nichtjuristen stellen sich neben Rechtsfragen eben auch Gerechtigkeitsfragen.
                          Lebe Deine Albträume und irre umher

                          Kommentar


                          • Ditschi
                            Freak

                            Liebt das Forum
                            • 20.07.2009
                            • 10735

                            • Meine Reisen

                            #53
                            AW: Wildcampen an Nord- oder Ostseeküste ?

                            Eigentlich nur dem, der jammert, weil ihm einmal ein Verzicht zugemutet wird. Ich will, will, will aber am Strand zelten. Wieso dürfen andere da baden und in der Sonne liegen ? Kindisch. Aber die Auseinandersetzung mit uneinsichtigen und keinesfalls rechtstreuen Wildcampern ist ja so alt wie das Forum. Soll daher mein letzter Beitrag hier dazu sein.
                            Ditschi
                            Zuletzt geändert von Ditschi; 15.03.2020, 15:13.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X