Bekleidungsfrage Dolomitenhöhenweg #1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • kronzo
    Neu im Forum
    • 06.06.2016
    • 2

    • Meine Reisen

    Bekleidungsfrage Dolomitenhöhenweg #1

    Hallo in diese nette Gruppe.

    Am 21.6. geht es los, ich möchte solo den Dolomiten Höhenweg #1 in Süd-Nord Richtung wandern. Das letzte mal habe ich ihn vor 29 Jahren in Normalrichtung begangen, allerdings im Hochsommer. So früh wie diesmal war ich noch nie in den Bergen unterwegs, deshalb bin ich ein wenig unsicher mit meiner Kleidungsliste. Was gäbe es hier anzumerken?

    1 x Paar Bergstiefel, Lowa Laurin
    1 x Paar Trekkingsandalen, Keen Arroyo II
    1 x Aldi Badeschlappen (als Hüttenschuh)
    2 x Socken dick
    2 x Socken dünn

    2 x Unterhose
    2 x Funktions-Shirt, kurz
    1 x Unterhose, Merino, 3/4 lang
    1 x Unterhemd, Merino, langarm
    1 x kurze Unterhose (zum Schlafen)
    1 x Merinoshirt leicht (zum Schlafen)

    1 x Shirt
    1 x Hemd
    1 x Wanderhose, kurz
    1 x Wanderhose, lang
    1 x Trainingshose, sehr leicht (Hüttenhose)
    1 x Fleecepullover mittelschwer
    1 x Fleecepullover leicht

    1 x Softshell, wasser- und windabweisend, leicht
    1 x Poncho
    1 x Handschuhe

    lg, Thomas
    Zuletzt geändert von kronzo; 06.06.2016, 09:44.

  • Becks
    Freak

    Liebt das Forum
    • 11.10.2001
    • 18754

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Bekleidungsfrage Dolomitenhöhenweg #1

    Ist ja ein halber Kleiderschrank bzw. eine Modenshow. Wäre mir zu viel.

    Bei Kurztouren würde ich ausser einer zweiten U-Hose und einem Zusatzpaar Socken gar nichts extra einpacken, bei längeren dann:

    2x U-Hose (1x an, 1x im Rucksack)
    2x dicke Socken (1x an, 1x im Rucksack)
    1x Wanderhose (angezogen)
    1x Regenüberhose
    1x Fleece
    1x Softshell
    2x langärmliges Unterhemd (1x an, 1x im Rucksack)
    1x Bergstiefel. Hüttenschuhe hat es auf den Hütten. Ausnahme nur wenn ich per Zug über eine längere Strecke anreise, dann kämen Zehenschuhe oder sonstwas ganz leichtes mit.
    1x Poncho oder Regenjacke. Bei dem Zeugs was ich nutze eigentlich beides, denn keines der Teile wiegt mehr als 200g.

    Kappe, Handschuhe, Gletscherbrille.

    Auf diese Weise ist der Rucksack in der meisten Zeit nur mit einem Unterhemd, einem Paar Socken, einer U-Hose und dem Regenzeugs belegt, was sehr viel Platz und Gewicht spart. Flleece bzw. Softshell sind je nach Wetterlage dann oben direkt unter dem Deckelfach eingeklemmt oder sind in Benutzung. Wenn es warm wird: Hemdsärmel hochrollen, weitergehen.
    Zuletzt geändert von Becks; 06.06.2016, 10:01.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

    Kommentar


    • Vegareve
      Freak

      Liebt das Forum
      • 19.08.2009
      • 13987

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Bekleidungsfrage Dolomitenhöhenweg #1

      Wetterschutz ist wichtiger als Hüttenhose und dergleichen. Also Regenüberhose oder zumindest Gamaschen, eine gute Jacke, Kappe, Handschuhe etc. Wurde schon geschrieben. In welchen Sachen man schläft ist wirklich egal, höchstens eine leichte lange Unterhose für alle Fälle.

      Kurze Wanderhose raus, maximal zwei Shirts, ein Fleece und ein langes Hemd zum laufen, es sei denn, Du magst schleppen wirklich sehr.
      "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

      Kommentar


      • Sydoni
        Erfahren
        • 13.08.2011
        • 269

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Bekleidungsfrage Dolomitenhöhenweg #1

        Zitat von kronzo Beitrag anzeigen
        1 x Paar Bergstiefel, Lowa Laurin
        1 x Paar Trekkingsandalen, Keen Arroyo II wozu?
        1 x Aldi Badeschlappen (als Hüttenschuh) Gibts auf jeder Hütte; wenns unbedingt "eigene" sein müssen, dann lieber so Schaumstoff Flip Flops
        2 x Socken dick
        2 x Socken dünn

        2 x Unterhose
        2 x Funktions-Shirt, kurz
        1 x Unterhose, Merino, 3/4 lang
        1 x Unterhemd, Merino, langarm
        1 x kurze Unterhose (zum Schlafen)
        1 x Merinoshirt leicht (zum Schlafen)

        1 x Shirt Hast doch schon zwei Stück
        1 x Hemd
        1 x Wanderhose, kurz
        1 x Wanderhose, lang Statt 1x kurz und 1x lang würde ich eine Zippbare mitnehmen; auf die Möglichkeit "nicht in langer Hose in der Sonne gebraten zu werden" würde ich persönlich nicht verzichten wollen; hängt aber natürlich auch davon ab, wie sehr man zum Schwitzen neigt.
        1 x Trainingshose, sehr leicht (Hüttenhose) Streichbar
        1 x Fleecepullover mittelschwer
        1 x Fleecepullover leicht Einen streichen

        1 x Softshell, wasser- und windabweisend, leicht
        1 x Poncho
        1 x Handschuhe

        lg, Thomas
        Was noch fehlt:

        1x Regenhose
        1x Stirnlampe
        1x Erste Hilfe Zeugs (Pflaster, Rettungsdecke, Ibuprofen (oder Alternative) als Minimum)

        Man kann sicherlich noch mehr zusammenstreichen, allerdings finde ich, dass man dann schon wissen sollte, was genau für einen funktioniert und was nicht.
        "Was nützen mir tausend erstiegene Gipfel, wenn ich innerlich nichts von ihnen habe!." (Theodor Wundt)

        Kommentar


        • Becks
          Freak

          Liebt das Forum
          • 11.10.2001
          • 18754

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Bekleidungsfrage Dolomitenhöhenweg #1

          Zitat von Sydoni Beitrag anzeigen
          Was noch fehlt:
          Da fehlt noch viel mehr, es ging hier aber nur um die Kleidung. Brille zähle ich zu Bekleidung dazu, die trage ich öfters auf der Nase als dass ich Handschuhe anhabe.

          Zitat von Sydoni Beitrag anzeigen
          Man kann sicherlich noch mehr zusammenstreichen, allerdings finde ich, dass man dann schon wissen sollte, was genau für einen funktioniert und was nicht.
          Naja. 4 Unterhosen? Was muss man denn da an Basiswissen mitbringen, um zu erkennen dass eine getragen wird und die andere notfalls eben kurz mit etwas Seife gewaschen und getrocknet werden kann? Mit einem Satz Wechselkleidung sowie der Regenhose als Ersatz (während die Trekkinghose trocknet) kann man wochenlang durch die Gegend schlappen.
          After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

          Kommentar


          • kronzo
            Neu im Forum
            • 06.06.2016
            • 2

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Bekleidungsfrage Dolomitenhöhenweg #1

            Vielen Dank für die bisherigen Antworten, sie haben natürlich etwas bewirkt:

            ein paar Shirts und Unterhosen und ein Fleecepullover bleiben zuhause. Ebenso die Trekkingsandalen und die Badeschlappen, an deren Stelle kommen leichte Barfootschuhe mit (320 g), auf der Hütte hätte ich schon gerne eigene Schuhe. (Regen-)Kappe und Gamaschen hatte ich in der Aufzählung vergessen.

            Wanderhosen 1x kurz und 1x lang sind mir lieber als eine Ziphose, denn die, die ich bisher kannte, scheuern irgendwann immer an der Zipstelle. Außerdem ist das Mehrgewicht von 100 g - 150 g verschmerzbar.

            Die Merino-Unterwäsche hatte ich für kaltes Wetter vorgesehen (mir ist dort oben schon mal das Trinkwasser eingefroren), da die Wanderhose nicht besonders dick ist. Hier komme ich jetzt ins Nachdenken, ob ich darauf verzichten kann und lieber anstelle von Gamaschen eine Regenhose mitnehmen sollte. Dann ist's zwar weniger luftig unterm Poncho, aber scheinbar universeller zu kombinieren.

            Was tragt ihr abends in der Hütte, wenn die Wanderklamotten nass und dreckig oder gerade gewaschen sind?

            Auch klar, dass da in der Liste noch viel fehlen würde, wenn es meine Packliste wäre:
            Wanderstöcke, Handtuch, Sonnenbrille, Taschenlampe mit Kopfgurt, Biwaksack, Hüttenschlafsack, 1. Hilfe Päckchen, Medikamente (Tannacomp, Ibu-Lysin), Karten, Kompass, Kamera mit Zusatzakkus, Smartphone mit GPS und Komoot, eReader, Ladegerät + 2 Kabel, Powerbank, Ersatzschnürsenkel, Taschenmesser, Sonnencreme, Mückenabwehrmittel, Duschgel, Deostick, Ohropax, Zahnputzkaugummis, Hirschtalgstift, Blasenpflaster.

            Insgesamt bleibe ich incl. meines alten Rucksacks und Trinkwasser immer noch unter 9 Kilo, eigentlich doch ein guter Wert, oder?
            Zuletzt geändert von kronzo; 06.06.2016, 14:57.

            Kommentar


            • Vegareve
              Freak

              Liebt das Forum
              • 19.08.2009
              • 13987

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Bekleidungsfrage Dolomitenhöhenweg #1

              Zitat von kronzo Beitrag anzeigen

              Was tragt ihr abends in der Hütte, wenn die Wanderklamotten nass und dreckig oder gerade gewaschen sind?
              Eine lange/mittellange Unterhose kann schon mit, auch gut unter der Wanderhose falls es so einen richtigen Wettersturz geben könnte.
              "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

              Kommentar


              • Sydoni
                Erfahren
                • 13.08.2011
                • 269

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Bekleidungsfrage Dolomitenhöhenweg #1

                Zitat von Becks Beitrag anzeigen
                Da fehlt noch viel mehr, es ging hier aber nur um die Kleidung. Brille zähle ich zu Bekleidung dazu, die trage ich öfters auf der Nase als dass ich Handschuhe anhabe.



                Naja. 4 Unterhosen? Was muss man denn da an Basiswissen mitbringen, um zu erkennen dass eine getragen wird und die andere notfalls eben kurz mit etwas Seife gewaschen und getrocknet werden kann? Mit einem Satz Wechselkleidung sowie der Regenhose als Ersatz (während die Trekkinghose trocknet) kann man wochenlang durch die Gegend schlappen.
                Ging ja auch nicht um die Unterwäsche oder Socken; wobei ich jetzt bei einem Stückgewicht von unter 50g (ja, ich weiß, das addiert sich) nicht das Problem sehe, wenn man eine zu viel hat; die Gewichtstreiber liegen da wo anders...
                Hemd und Langarmshirt sind z.B. zwei Sachen die ich im Sommer (bzw. wenn kein Winter ist) nie nutze; wenns wer dabei hat, würd ich das aber nicht per se als überflüssig bezeichnen.

                Was tragt ihr abends in der Hütte, wenn die Wanderklamotten nass und dreckig oder gerade gewaschen sind?
                Zip-Hose, da ich beim Bergwandern eigentlich so gut wie immer nur so dünne Laufshorts trag (ich schwitz viel und leicht).
                Wenn erste aus welchen Gründen auch immer nicht zur Verfügung steht, die Shorts ggf. in Kombination mit der langen Unterhose (die eh immer dabei ist). Gibt aber Leute, die sich auch nur in der langen Unterhose an Tisch hocken und am anderen Ende der Skala hast die Leute die noch Jeans und Pullover eingepackt haben.
                "Was nützen mir tausend erstiegene Gipfel, wenn ich innerlich nichts von ihnen habe!." (Theodor Wundt)

                Kommentar


                • Becks
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 11.10.2001
                  • 18754

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Bekleidungsfrage Dolomitenhöhenweg #1

                  Zitat von kronzo Beitrag anzeigen
                  Was tragt ihr abends in der Hütte, wenn die Wanderklamotten nass und dreckig oder gerade gewaschen sind?
                  Die Wanderklamotten. Die werden schon wieder trocken. Alternativ eben die Regenhose, bis die Wanderhose wieder halbwegs trocken ist.

                  Kurze Kleidung kommt mir nicht in die Tüte, Schweiss hin, Hitze her. Ich habe ungern zu viel unnötig exponierte Haut, sei es wegen der Sonne oder der Gefahr mechanischer Einflüsse, sprich: wenn es mich in den Dreck schmeisst oder ich im Firn ausrutsche, dann bremse ich auf Firn und Steinen lieber nicht mit der Haut. Gibt immer so hässliche rote Streifen. Aus dem Grund gibt es auch einige Aufnahmen von mir mit hochgerollten Ärmeln aber mit (dicken) Handschuhen an den Händen.
                  After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X