Harzer Hexenstieg: Aktueller Wegezustand?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • pretium
    Erfahren
    • 05.10.2008
    • 113

    • Meine Reisen

    Harzer Hexenstieg: Aktueller Wegezustand?

    Hallo liebes Forum,

    ein paar gezielte Fragen zum Harzer Hexenstieg für die, die ihn vielleicht gerade liefen oder nah dran wohnen:

    Ich werde nächste Woche den Harzer Hexenstieg in gesteigertem Tempo rauf- und runtertrampeln. Da die Konzentration ja bekanntlich nicht so lange durchhält wie die Füße, und ich einen großen Anteil im Dunkeln laufen werde, versuche ich gerade, das ganze so gut wie möglich zu planen.
    Im Prinzip kenne ich den Weg (Nordroute, mit Brockenquerung), war jetzt aber schon ein Jahr nicht mehr im Harz. Und da ja momentan die Umtauschaktion Nadelbäume gegen keine Bäume in vollem Gange ist..

    Mich würde interessieren, ob es noch Umleitungen gibt, die nicht auf https://www.harzinfo.de/erlebnisse/w...uelle-hinweise dokumentiert sind, oder generell Stellen, an denen ich besonders aufpassen sollte?
    Ich habe bei der zuständigen Tourist-Information höflich angefragt, aber da kam nur die lapidare Information "steht alles auf der Homepage". Das weiß ich aber noch vom letzten Herbst, dass das schlicht nicht stimmt, z.B. große Sperrungen zwischen Osterode und Dammhaus waren überhaupt nicht vermerkt. (Wohne scheinbar schon zu lange nicht mehr im Harz, war richtig baff über die unfreundliche, nicht weiterhelfende Antwort der Touristinfo )

    Konkret:
    - Sperrung Bodetal: Ist da wirklich schon dicht, oder ist das eher ein "offiziell machen wir es schonmal zu, damit wir dann im Dezember anfangen können"? Die zusätzlichen Höhenmeter über den Hexentanzplatz würde ich mir gern sparen.

    - Madgeburger Weg: Da weiß ich vom letzten Jahr schon, dass da wirklich dicht ist Kann jemand etwas zur Qualität der Umleitung sagen? Ist die deutlich markiert und erkennbar?

    - Rübeland zur Susenburg: Das war letztes Jahr schon offiziell gesperrt, faktisch aber passierbar. Wie sieht es momentan aus?

    - Gibt es andere Stellen, die hakelig werden können oder dazu einladen, sich zu verlaufen?

    (Um der Diskussion vorzubeugen: Ich würde natürlich niemals nicht auf einem gesperrten Weg laufen, interessiere mich nur rein aus Interesse für die Beschaffenheit usw usf..)


    Ich bin für jede Hilfe dankbar! (Gibt es eigentlich noch diese kleinen Anstecker fürs Profilbild? )

    Nils

  • ApoC

    Moderator
    Fuchs
    • 02.04.2009
    • 1891

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Harzer Hexenstieg: Aktueller Wegezustand?

    Also so wie ads bei der Sperre im Bodetal klingt ist da wirklich dicht. Ich denke die müssen das auch vor dem Winter fertig bekommen. Mageburger Weg würde ich mir zumindest auf der Karte angucken oder selbst eine Umleitung zurecht legen. Vielleicht über die Wolfswarte. Da hat man eine ganz nette Aussicht.
    „Luke, auch du wirst noch entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.“ — Obi-Wan Kenobi

    Kommentar


    • mariusgnoedel
      Erfahren
      • 11.05.2017
      • 363

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Harzer Hexenstieg: Aktueller Wegezustand?

      Zitat von pretium Beitrag anzeigen
      Hallo liebes Forum,


      Konkret:
      - Sperrung Bodetal: Ist da wirklich schon dicht, oder ist das eher ein "offiziell machen wir es schonmal zu, damit wir dann im Dezember anfangen können"? Die zusätzlichen Höhenmeter über den Hexentanzplatz würde ich mir gern sparen.

      - Madgeburger Weg: Da weiß ich vom letzten Jahr schon, dass da wirklich dicht ist Kann jemand etwas zur Qualität der Umleitung sagen? Ist die deutlich markiert und erkennbar?

      - Rübeland zur Susenburg: Das war letztes Jahr schon offiziell gesperrt, faktisch aber passierbar. Wie sieht es momentan aus?

      - Gibt es andere Stellen, die hakelig werden können oder dazu einladen, sich zu verlaufen?

      Nils
      Bodetal: Vermutlich wird es auch "richtig" gesperrt sein, auch wegen Steinschlaggefahr solange dort gearbeitet wird.
      Zusätzliche Höhenmeter: Es gibt notfalls die Seilbahn

      Magdeburger Weg: Umleitung ist erkennbar, nicht so gut wie der Magdeburger Weg, dafür einfacher.

      Andere Stellen: im Herbst/Winter wird teilweise viel im Wald gearbeitet oder gejagt, teilweise wird dann gesperrt oder der Weg wird matschig.

      Kommentar


      • Porterville
        Neu im Forum
        • 15.10.2013
        • 7

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Harzer Hexenstieg: Aktueller Wegezustand?

        Mal meine Meinung ab Osterode ....

        1. Der Abschnitt zwischen Polsterberger Hubhaus bzw. ab Überquerung der B242 und Altenau ist durch Forstarbeiten schlecht ausgeschildert und es gibt hier temporäre Umleitungen. Leider gibt es hier einen Scherzkeks, der die Umleitung immer wieder verändert.
        2. Die Umleitung Magdeburger ist besser ausgeschildert als der Hexenstieg selber. Hier sind aber die ersten 100m Trial etwas heikel, besonders wenn es nass ist. https://youtu.be/e27yyuvxcFU?t=182
        3. Auf dem Glashüttenweg wurde blöder Schotter gekippt.
        4. In Rübeland hat sich meiner Info nach nichts getan.
        5. Ja, aktuell ist das Bodetal zwischen Gasthaus Königsruh und Treseburg gesperrt. Du musst also die Höhenmeter zum weißen Hirsch überwinden. Die Seilbahn hilft Dir dann nur, wenn Du wieder vom Hexentanzplatz runter möchtest. Im Winter ist das Bodetal übringens immer gesperrt, wobei das der ein oder andere eher als Empfehlung ansieht.

        Ansonsten .... Forstarbeiten ..... Forstarbeiten .... Forstarbeiten

        Kommentar


        • ApoC

          Moderator
          Fuchs
          • 02.04.2009
          • 1891

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Harzer Hexenstieg: Aktueller Wegezustand?

          Zitat von Porterville Beitrag anzeigen
          [...]

          Ansonsten .... Forstarbeiten ..... Forstarbeiten .... Forstarbeiten
          Wird denn wenigstens direkt an den Kreuzungen abgesperrt oder geht man erst 2 km einen Weg entlang der dann auf einmal eine Sackgasse ist?
          „Luke, auch du wirst noch entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.“ — Obi-Wan Kenobi

          Kommentar


          • Porterville
            Neu im Forum
            • 15.10.2013
            • 7

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Harzer Hexenstieg: Aktueller Wegezustand?

            Ja, das ist extrem ärgerlich. Mittlerweile arbeiten die auch am Samstag, so dass man nicht einfach durchlaufen kann. Sonntags ist mir das egal, wobei ich hier auch schon mal über gefällte Bäume klettern musste.

            Kommentar


            • ApoC

              Moderator
              Fuchs
              • 02.04.2009
              • 1891

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Harzer Hexenstieg: Aktueller Wegezustand?

              Ist denn an den Kreuzungen abgesperrt oder wenn man 2 km in eine Sackgasse gegangen ist?
              „Luke, auch du wirst noch entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.“ — Obi-Wan Kenobi

              Kommentar


              • mariusgnoedel
                Erfahren
                • 11.05.2017
                • 363

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Harzer Hexenstieg: Aktueller Wegezustand?

                Zitat von ApoC Beitrag anzeigen
                Ist denn an den Kreuzungen abgesperrt oder wenn man 2 km in eine Sackgasse gegangen ist?
                Wenn man Glück hat ja.

                Teilweise aber auch (meine Erfahrung): Weg wird immer matschiger, nach 2km soviel Matsch das man nicht mehr so einfach wandern kann (man muss seitlich am Wegrand oder sogar durch den Wald wandern). Dann nach 3km sieht man: ah hier wurde unter der Woche gearbeitet - kurz danach: Wegsperrung von der anderen Seite und wieder guter Weg.

                Kommentar


                • pretium
                  Erfahren
                  • 05.10.2008
                  • 113

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Harzer Hexenstieg: Aktueller Wegezustand?

                  Vielen Dank für eure Antworten!

                  @Marius: Seilbahn wäre ja geschummelt Und ob die um fünf Uhr morgens extra für mich die Winde anschmeißen...


                  1. Der Abschnitt zwischen Polsterberger Hubhaus bzw. ab Überquerung der B242 und Altenau ist durch Forstarbeiten schlecht ausgeschildert und es gibt hier temporäre Umleitungen. Leider gibt es hier einen Scherzkeks, der die Umleitung immer wieder verändert.
                  Da habe ich mich tatsächlich letztes Jahr schon verlaufen, weil ich ewig aufs nächste Schild gewartet und nicht am GPS-Gerät kontrolliert habe! Stand dann irgendwann mitten im vermatschten Wald.

                  2. Die Umleitung Magdeburger ist besser ausgeschildert als der Hexenstieg selber. Hier sind aber die ersten 100m Trial etwas heikel, besonders wenn es nass ist. https://youtu.be/e27yyuvxcFU?t=182
                  Hübsch isser ja, der Trail. Mal gucken, ob mir das nach 60km noch so gefällt wie gerade beim Anschauen des Videos

                  3. Auf dem Glashüttenweg wurde blöder Schotter gekippt.
                  Arr.. Ich hasse Schotter. Lässt sich aber an der Stell wohl nicht umgehen.

                  4. In Rübeland hat sich meiner Info nach nichts getan.
                  Dann werde ich wahrscheinlich einfach mal mein Glück versuchen. Meist sieht man ja an den Trittspuren links und rechts vom Bauzaun, ob der Weg eigtl offen ist. Sonst eben Straße wie vorgegeben.

                  5. Ja, aktuell ist das Bodetal zwischen Gasthaus Königsruh und Treseburg gesperrt. Du musst also die Höhenmeter zum weißen Hirsch überwinden. Die Seilbahn hilft Dir dann nur, wenn Du wieder vom Hexentanzplatz runter möchtest. Im Winter ist das Bodetal übringens immer gesperrt, wobei das der ein oder andere eher als Empfehlung ansieht.
                  Letzteres ist ja das, was mich umtreibt.. Die Harzer sperren ja auch gern mal was, und fangen erst ein halbes Jahr später an zu bauen. Wobei ich um fünfe am Morgen eh nicht so viel vom Bodetal sehen werde.. Hätte mir nur die +200 Höhenmeter gleich zu Anfang gespart. Aber nützt wohl nichts. Das Bodetal ist ja in der Hinsicht dann auch etwas gefährlicher als die Sperrung bei Rübeland..


                  ----
                  Sonntag geht's los, da haben die Waldarbeiter dann hoffentlich frei. Ich werde auf jeden Fall hinterher berichten, wo es kritisch wurde.
                  Falls jemand morgen spontan auf dem Hexenstieg wandert, ich schaue vorm Loslaufen nochmal ins Forum.. :-)

                  Kommentar


                  • Pfad-Finder
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 18.04.2008
                    • 11275

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Harzer Hexenstieg: Aktueller Wegezustand?

                    Auch wenn es jetzt wahrscheinlich für eine Planänderung schon zu spät ist: Falls Du das vorhast, was einige hier im Forum schon hinter sich haben, würde ich besser am Nachmittag starten. Wenn es dann dunkel wird, bist Du noch fit, und wenn Du nach der insgesamt doch recht anstrengenden Nachtetappe so richtig fertig bist, wird es wieder hell und Du kannst den Rest mit verminderter Aufmerksamkeit laufen. Vorsicht, nicht am Hubhaus falsch abbiegen, das tut so mancher.
                    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

                    Kommentar


                    • pretium
                      Erfahren
                      • 05.10.2008
                      • 113

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Harzer Hexenstieg: Aktueller Wegezustand?

                      Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen
                      Auch wenn es jetzt wahrscheinlich für eine Planänderung schon zu spät ist: Falls Du das vorhast, was einige hier im Forum schon hinter sich haben, würde ich besser am Nachmittag starten. Wenn es dann dunkel wird, bist Du noch fit, und wenn Du nach der insgesamt doch recht anstrengenden Nachtetappe so richtig fertig bist, wird es wieder hell und Du kannst den Rest mit verminderter Aufmerksamkeit laufen. Vorsicht, nicht am Hubhaus falsch abbiegen, das tut so mancher.
                      Nein nein, die 24 Stunden wollen wir nicht laufen. Ich hab hier irgendwo im Forum gelesen, dass man da nur schwere Füße von bekommt
                      Schaun mer mal, wie weit wir vor der Dunkelheit kommen. Ich bin das ganze letztes Jahr schon von West bis Ost angegangen (hab auch noch irgendwo einen fast fertigen Reisebricht auf der Platte..). Das heißt nch morgen kann ich mich dann für ein Lager entscheiden (Ost-West vs West-Ost). Gerade glaube ich ja, dass der Abstieg auf dem breiten Forstweg nach Osterode besser zur geringeren Aufmerksamkeit passt als das Gekraxel durchs Bodetal. Mal sehen, ob ich das morgen Abend auch noch so sehe - oder mit schon vor Kilometerpunkt 5 die Haxen breche

                      Kommentar


                      • Pfad-Finder
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 18.04.2008
                        • 11275

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Harzer Hexenstieg: Aktueller Wegezustand?

                        Und? Lebst Du noch?
                        Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

                        Kommentar


                        • pretium
                          Erfahren
                          • 05.10.2008
                          • 113

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Harzer Hexenstieg: Aktueller Wegezustand?

                          Jetzt komme ich endlich dazu, zu antworten. Ja, ich lebe noch. Zumindest größtenteils. Die Knie zeigen gewisse Ausfallerscheinungen.


                          Ich war erfolgreich (Am Ende fehlt ein Stückl auf dem GPS-Track, da die Batterie fast leer war)


                          Also ich bin jetzt definitiv im Lager "in Thale aus starten" (auch wenn die Ausschilderung offensichtlich für die andere Laufrichtung optimiert wurde). Die ersten 30 Kilometer waren einfach ganz wunderbar, mit dem Sonnenaufgang und der Herbststimmung. Da kann der Westharz mit seinen toten Fichten nicht mithalten. Bis zum Brocken wars auch ein freudiges Gerenne (der Gipfel übrigens supervoll), bis zum Dammhaus ist der Weg auch noch überwiegend sehr schön. Das Wasserregal ist ja eh eine Freude zum dran entlang laufen.
                          Ab hinterm Dammgraben wurde es dann aber eher ätzend. Die Ausschilderung, die vorher schon eher bescheiden ist, wird ab da eine ziemliche Schande für diesen "Premium-Wanderweg". Da gibt es auf einmal mehrere Abzweigungen in alle möglichen Richtungen, aber Osterode (was ja nun nur noch 15km entfernt ist), ist nicht mehr ausgeschildert. Dafür die Hanskühnenburg an jedem dritten Baum... Muss man sich nur noch erinnern, in welcher Richtung die respektiv zu Osterode liegt. Passenderweise ging genau dort dann auch mein Handyakku (da hatte ich den GPS-Track gespeichert) flöten, sodass ich da noch Extra-Kilometer gesammelt habe, bevor ich mich wieder richtig orientieren konnte. Direkt hinterm Dammhaus ist der Wanderweg auch "gesperrt", weil da wohl mal vor Wochen ein paar Bäume gefällt wurden. Kein Hinweis, wie man stattdessen laufen soll. Bin dann einfach durch und siehe da, keine Spur von Bäumen oder Baufahrzeugen.
                          Ich habe noch das Geheule des niedersächsischen Forstes im Hinterkopf, dass die Leute sich in Gefahr begeben würden, weil sie in Forstarbeiten reinlatschen. Da brauchen sie sich aber nun nicht wundern, wenn sie problemlos passierbare Wanderwege einfach für tabu erklären. Aber das Problem wird sich ja in absehbarer Zeit von selbst lösen, wenn der Wald erstmal komplett platt ist...

                          Bezüglich meiner spezifischen Fragen:
                          - Durchs Bodetal haben wirs nicht versucht, sondern sind über den Hexentanzplatz gelaufen. Auf dem ganzen Weg keine einzige Markierung bzw Schild für die Hexenstieg-Umleitung.
                          - Die Umleitung Rübeland-Susenburg war zwar "gesperrt", aber wie erwartet passierbar (haben sich die Sperrung gar die ortsansässigen Gastronomen ausgedacht, an deren Häusern man jetzt stattdessen vorbeilaufen soll?).
                          - Die Umleitung Magdeburger Weg war unserer Wahrnehmung nach nur sehr unzureichend ausgeschildert, aber da waren wir auch schon ordentlich platt. Kamen aber auch gut "nach Gefühl" durch.
                          - Der offizielle GPS-Track hat an mehreren Stellen nur rudimentär etwas mit dem ausgeschilderten Wanderweg zu tun.

                          Das ist jetzt alles sehr viel rumgekrittelt und viele Gedanken durcheinander. Vielleicht bringt es ja trotzdem jemandem etwas. Die Harzer Natur kann ja auch nichts für ihren Fremdenverkehrsverein. Von Thale bis zum Dammgraben ists wirklcih sehr schön, das Stück danach kann man sich schenken.

                          Kommentar


                          • Pfad-Finder
                            Freak

                            Liebt das Forum
                            • 18.04.2008
                            • 11275

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Harzer Hexenstieg: Aktueller Wegezustand?

                            Reschpekt!
                            Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X