Moin Leute,

bevor ich mich jetzt total "verkünstel" oder bei der Planung "verausgabe" frage ich einfach mal. Vielleicht ist ja wer aus der Region oder kennt die Region gut und kann mit seiner Erfahrung helfen.

Der Ursprungsplan war auf Wunsch meiner Freundin den E5 zu laufen. In der aktuellen Situation mit den Vorschriften die die Hütten betreffen habe ich mich gegen den E5 ausgesprochen, da ich mit vollen Hütten rechen und laut einigen Berichten viele Wanderer bereits Stornierungen erhalten habe oder nicht mehr reservieren können.

Daher habe ich mich für eine individuell zusammengestellte Hüttentour entschieden, die ich gerade plane. Leider bleibt nicht mehr all zu viel Zeit, da es schon in 4 Wochen los gehen soll.

Der Bregenzerwald deswegen weil wir dort regelmäßg in Schoppernau einkehren und wir dort im Hotel dann gerne noch ein paar Tage Entspannung einlegen wollen.

2 mögliche Varianten plane ich gerade, allerdings muss natürlich immer am Ende des Tages eine Hütte mit Übernachtungsmöglichkeit bereit stehen.

Variante 1:

Hier zur Veranschauen die geplante Tour: https://www.outdooractive.com/de/rou...cmp%244ossv7fr

Tag 1:
Start bei St. Anton am Vorarlberg / Am Klösterle. Ich würde hier versuch das Auto in Schoppernau zu parken und mit Bus zum Startpunkt zu fahren. Da es dadurch zu einem späten Start kommen kann, evtl eher Start am Klösterle und dann zur Ravensburger Hütte (ca 6km)

Tag 2: Zur Göppinger Hütte ca (13 km)

Tag 3: Zur Biberacher Hütte (ca 10km).

Tag 4: Zum Franz-Josef Haus bei Damüls (ca 17km)

Tag 5: Zum Alpgasthof Edelweis (ca 15 km) ist mir eigentlich auch zu teuer, da man die Hütte mal als Luxushütte ausgebaut hat und es mehr einem Hotel gleicht als einer DAV Hütte. Aber zu dem Problem gleich noch etwas mehr.

Tag 6: Fest eingeplant wenn das Wetter mitspielt. Zum Sonnenaufgang auf die Kamisfluh (knappe 2h Aufstieg + 1,5h Abstieg) und dann zurück nach Schoppernau ins Hotel (noch ca 6 km)

Warum ich mir derzeit so Probleme mache sind die Corona Regeln. Nicht die Angst an sich, sondern die Tatsache, dass man alles vorreservieren muss. Für ganze Tagestouren sind mir 10 -15 km oft zu kurz, (fürn ersten oder 2. Tag zum einlaufen in Ordnung. danach würde ich aber die Leistung gerne steigern) Aber ich kann es mir nicht leisten ohne Reservierungen zu laufen und dann noch paar km weiter zu laufen. Zudem war meine Freundin noch nie auf ner Hüttentour weswegen ich nicht weiß wie es mit dem Rucksacke klappt. Und da man ja auch (Stichwort Schlafsack) diesmal etwas mehr transportieren muss, gehe ich lieber mal auf Nummer sicher. Zumal ich auch nicht möchte, dass meine Freundin bei der ersten Tour gleich abgeschreckt wird.

Variante 2 ist bisher nur ein Gedanke, hat derzeit noch keine Planung, (werde ich mal im Laufe des Tages angehen)

Die Variante 1 umdrehen: Start in Schoppernau, bis ca zur Biberacher Hütte und dann aber Richtung Norden abbiegen Richtung Kleinwalsertal, evtl die Schwarzwasser irgendwo einbauen (ist mir bekannt) und über den Diedamskopf zurück nach Schoppernau. Das ganze also als Rundweg, was mir zumindest die Öffis erspart.

Wie gesagt, bin über Tipps dankbar.