[SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mortias
    Fuchs
    • 10.06.2004
    • 1019

    • Meine Reisen

    #21
    AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

    Zitat von efbomber Beitrag anzeigen
    Teilweise haben wir sehr ähnliche Standpunkte bei den Fotos gehabt. Das Blau/Türkis des Sees im Hochtal ist einfach nur klasse! Diese farblichen Kontraste beeindrucken mich jedes Mal aufs Neue!
    In dem Fall finde ich es gerade interessant bezüglich Schneemenge den Vergleich von Ende Juni und Anfang August zu sehen. Schön sieht es in beiden Fällen aus, was natürlich damit zu tun hat, dass das Stuor Reauddavaggi einfach ein tolles Hochgebirgstal ist.

    Kommentar


    • Kuoika
      Erfahren
      • 23.08.2012
      • 471

      • Meine Reisen

      #22
      AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

      Danke fuer den schönen Bericht und die tollen Fotos. Sind 1 1/2 Wochen nach Euch auch durch das Stuor Reaiddávággi. Finde es vor allem faszinierend und interessant, das Ganze noch mal durch die Augen anderer zu sehen. Man bekommt immer neue Einblicke.

      Zitat von Trolltinden Beitrag anzeigen

      Hier sind wir übrigens nicht gefurtet, sondern einfach auf der Seite geblieben, auf der wir gekommen sind. Ging/geht auch gut.

      Zitat von Trolltinden Beitrag anzeigen

      Ist das die Gletscherzunge vom Sälka? Irgendwie habe ich die "verpasst".

      Bin schon auf Fortsetzung und den Kebnekaise gespannt.

      Kommentar


      • Trolltinden
        Gerne im Forum
        • 14.01.2013
        • 61

        • Meine Reisen

        #23
        AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

        Danke an alle - freut uns weiterhin.

        @efbomber
        Fast gleiche Standorte beim fotografieren hatten wir allerdings. Trump ist ein Energiebündel. Seine Problem ist, dass er auf Tour fast nicht zur Ruhe kommt. Erst wenn das Zelt steht, merkt er, ah hier bleiben wir. Dann kann er entspannen. So schauen wir auch für ihn. Machen regelmässig Pause und gehen auch nicht mehr als 4-5 Stunden pro Etappe.

        @mortias
        Das mit dem Schnee habe ich mir auch gedacht. So sieht man die Unterschiede recht gut.

        @kuoika
        Es ist eine schöne Gegend da... Wir haben etwa 15m unterhalb des Seeausflusses gefurtet. Es hatte viel Wasser und einen guten Zug. Aber es ging gut. Wir sind einfach froh, dass wir Lundhags haben. So konnten wir mit Schuhen furten. Die Hosen werden dann halt ein bisschen nass, aber die trocknen meistens oder bleiben eh nass vom Regen.
        Jawohl, dies ist die Gletscherzunge vom Sälka. Dies war der Blick von unserem Zeltplätzchen aus. Traumhaft mit Gletschertor. Wäre auch eine Tagestour wert. Das müsste man einfach mehr einplanen.

        Kommentar


        • Trolltinden
          Gerne im Forum
          • 14.01.2013
          • 61

          • Meine Reisen

          #24
          AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

          6. August 2013
          5. Tag

          Mit dem heutigen Tag begeben wir uns auf den Kungsleden Richtung Singistugor. Der Weg wird nicht beschwerlich werden und wir können diesen in Ruhe angehen. In Ruhe…, naja. Nachdem wir unser Zelt bereits abgebaut haben nehmen wir noch unser Frühstück zu uns. Von unserem Platz aus sehen wir direkt auf den Kungsleden. Und heute haben wir schon einige Wanderer gesehen. Also, mit der Ruhe wird es wohl nichts. Wir sehnen uns bereits zurück zu den einsamen Etappen im Vistas, zum Nallo und dem Weg zur Sälka. Zudem kommt noch, dass in 3 Tagen die Fjellraven Classic in Nikkaluokta startet. Dieser Menschenmenge wollen wir nicht begegnen. So beschliessen wir, dass wir raschmöglichst über Singi nach Kebnekaise und dann nach Nikkaluokta gehen. Das Wetter ist heute wieder mal bedeckt und wir setzen uns das Tagesziel, ungefähr auf Höhe der Singistugorna zu übernachten. Das ist eine kurze Strecke auf dem Kungsleden.
          Wir brechen auf und am Hauptweg angekommen sehen wir zurück in Richtung Sälka und sehen schon wieder ein paar Trekker. Etwa 300m vor uns hat es auch welche. Unsere Laune sinkt rapide. Doch wir wollten schon lange auch diese Etappe gehen. Immerhin ist es der Kungsleden und nicht einfach irgendein Weg.

          Wir reihen uns also in die Autobahn ein. Nach einigen Minuten überholt uns schon ein ganz schnelles Pärchen. Er gibt vorne wohl das Tempo an, sie sprintet schon fast hinterher. Wir schütteln nur den Kopf und stellen fest, dass die vor lauter Geschwindigkeitsrausch die Landschaft nicht sehen. Aber wir können auch anders. Wir überholen auch. Es ist eine Gruppe Jugendlicher. 4 Jungen und ein Mädchen. Sie schleichen förmlich und setzen gerade eine Pause ein. Das Mädchen nimmt ihren Klappstuhl hervor und geniesst es wohl, sich so zu präsentieren.

          Wir bemerken, dass uns die vielen Leute ein bisschen nerven. Einsamkeit ist anders. Das Wetter ist auch nicht toll. Teilweise regnet es. Doch wir kommen rasch vorwärts, der Weg ist so gut und einfach zu gehen.





          Bald sind wir an der Brücke des Kuoperjakka. Gleich danach steht eine kleine Schutzhütte. Und hier wimmelt es von Trekkern die Mittagspause machen. Viele der Trekker die uns heute morgen überholt haben, sehen wir jetzt wieder, sie ruhen sich aus, pflegen ihre versehrten Füsse und haben ihre meist neuen Wanderstiefel neben sich.

          Wir beschliessen noch ein Stück weiter zu gehen und rasten dann auch. Da der Wind stark bläst und es wieder zu regnen beginnt, kommt ein Gedanke an eine längere Pause gar nicht auf.







          So kommen wir bald an die Verzweigung welche über einen Pass geht um nach Kebnekaise zu gelangen. Dies ist wohl eine Alternative zur Strecke über die Singistugor. Wir überlegen kurz wo wir durch wollen. Wir entscheiden, dass wir über Singi gehen. Das Wetter verschlechtert sich wieder und wir wandern nun noch zügiger. Landschaftlich gibt es nicht mehr so viel Abwechslung. Das Tal ist schön, doch mit den vielen Touristen verliert es an Charme.

          Zu den Singistugorna geht es nun talabwärts, und schon wartet da eine Hüttenwartin welche uns begrüsst. Pardon, aber auf Leute haben wir keinen Bock. Wir ziehen vorbei und peilen den Aufstieg zum Lassajavri an. Endlich sehen wir vor uns keinen Menschen mehr. Diese Gelegenheit nutzen wir, um uns ein Plätzchen zum übernachten zu suchen. Kurze Zeit später sind wir dann beim Lassajavri angelangt. Auf einem erhöhten Plätzchen sehen wir über ihn hinweg bis zum Berg Liddunjunnji. Das Zelt wird aufgebaut und so geniessen wir den späteren Nachmittag bei bewölktem Wetter. Ab und zu kommen noch einige Wanderer vorbei, doch bald geniessen wir wieder Ruhe und die Einsamkeit im Fjäll.








          Das war für Trump wichtig, dass er auch ein Plätzchen hat

          Kommentar


          • Trolltinden
            Gerne im Forum
            • 14.01.2013
            • 61

            • Meine Reisen

            #25
            AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

            7. August 2013
            6. Tag

            Auf zur Kebnekaise Fjällstation. Leider weckt uns prasselnder Regen auf unserem Zeltdach. Super, neben vielen Mitwanderern gibt es noch genügend Wasser. Unsere Laune ist im Keller. Ein Blick aus dem Zelt verspricht nichts Gutes. Wir essen im Zelt das Frühstück und warten dann, bis der Regen nachlässt. Nach einer längeren Weile merken wir, dass es aufhört zu regnen. Ich gehe nach draussen und ich schätze, dass wir sicherlich für die nächsten 20 Minuten Trockenzeit haben. Also packen wir im Zelt alles zusammen, damit wir später nur noch das Zelt abbrechen müssen.

            Aber eben, es fängt bereits wieder an… so warten wir im Zelt, die Rucksäcke bereits gepackt. Es geht nicht lange und es hört wieder auf. Ich gehe aus dem Zelt und finde erneut, es sieht gerade gut aus. Wir lösen zuerst das Innenzelt und die Fussmatte raus, dann kommt das Aussenzelt an die Reihe. Wir schütteln es hin und her und dies zeigt auch Wirkung. Nicht mehr allzu nass wird es verpackt. Also los geht’s.

            Leider sind schon viele Wanderer unterwegs. Ergeben reihen wir uns in die Karawane ein. Nach gut 25 Minuten fängt es richtig zu regnen an. Wir sind bereits mit den Regenklamotten vorbereitet. Die Regenhosen haben wir im Rucksack gelassen. Wir dachten, dass wir vielleich froh wären, wenn wir später was Trockenes anziehen können. So steigen wir im dichten Regen hinunter zum Laddjubahta. Das Gehen ist mühsam., der Weg ist mit Wasser überlaufen, die Steine, welche es hier echt viele hat, sind rutschig. Das Wasser tropft fleissig von der Kapuze hinunter. Meine Brille taugt auch nichts mehr und ich verstaue sie in der Jackentasche. Wir können uns gut vorstellen, dass die Gegend bei gutem Wetter sehr schön wäre. Aber wir sehen nur zu Boden und konzentrieren uns aufs Gehen. Trump ist auch total durchnässt. Immer schüttelt er sich genervt, aber viel nützt ihm das auch nicht.



            Die Strecke zur Brücke des Siellajohka zieht sich. Der Weg wird auch weniger steinig, aber dafür hat er auch mehr Pfützen, Bäche und anderes Wasser. Unsere Hosen sind nun auch durchnässt – aber was soll’s, es hilft ja alles nichts. An der Brücke angelangt eröffnet sich uns der Blick auf ein wunderbares Tal. Ein echt schönes Plätzchen zum Verweilen. Wäre das Wetter schön, würden wir hier irgendwo das Zelt aufschlagen. Aber so sieht alles sehr sumpfig aus. Wir wollen nur weiter.











            Jetzt folgt der Aufstieg zur Kebnekaise Fjällstation. Wir treffen noch mehr Leute an, wohl Tagestouristen der Station. Sie sind teilweise ohne oder nur mit ganz kleinen Rucksäcken unterwegs.
            Wir merken, dass wir irgendwie vergessen haben etwas zu essen. So holen wir dies noch nach. Gemütlich ist es aber nicht. Tropfend nass verzehren wir schnell eine Salamiwurst und schon geht’s weiter. Trump macht immer wieder Pause und zeigt uns deutlich, dass ihm dieses Wetter und unsere Stimmung überhaupt nicht passt.





            Der Aufstieg hat es in sich. Wir merken jetzt, dass wir schon ein bisschen müde Beine haben. Doch dann hört der Regen endlich auf und schneller als gedacht erreichen wir zuerst eine Riesen-Zeltstadt mit toller Aussicht. Aber das ist nichts für uns, wir wollen nicht Zelt an Zelt liegen. So gehen wir hinunter zur Station. Hier legen wir die Rucksäcke ab und setzen uns unter das Seitenvordach. Claire-Lise holt uns eine Cola und informiert sich über die Schiffverbindung. Hui, hat es hier viele Leute. Die gestrige und heutige Etappe sind beide nicht so unser Ding. Wir besprechen, wo wir übernachten wollen und entscheiden, dass wir ein Stückchen weiter gehen. Gleich im Anschluss an der Station gibt es wieder eine Zeltstadt im Wald. Das passt uns auch nicht. Es sieht so aus, als würden sich hier die Leute für mehrere Tage häuslich einrichten… Ein bisschen ausserhalb finden wir dann abseits vom Weg wieder ein Plätzchen. Nichts grossartiges, aber immerhin, für diese Nacht geht’s. Wir sind heute sehr müde. Der Tag hat uns geschafft. Wir spazieren nochmals zurück zur Station und füllen unsere Wasservorräte. Es hat bei uns in der Nähe keinen Bach. Zudem stürzte im Jahr 2012 ein norwegisches Armeeflugzeug in die Kebnekaise, und das Kerosin und Motorenöl verunreinigt seither viele Bäche rund um den Gipfel der Kebnekaise. Deshalb denken wir, so gehen wir auf Nummer sicher. Zurück beim Zelt gibt es wie immer unsere feinen Nudeln mit einer Beutelsauce. Bald liegen wir schlafend in unseren Schlafsäcken.









            Kommentar


            • Fjaellraev
              Freak

              Liebt das Forum
              • 21.12.2003
              • 13835

              • Meine Reisen

              #26
              AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

              Einfach auch trotz, oder vielleicht gerade wegen, des trüben Wetters genial stimmungsvolle Bilder mit einem lebhaften Bericht.
              Das mit der Abneigung gegen die Menschenmassen kann ich irgendwie gut nachvollziehen, gerade wenn man ein paar Tage mehr oder wenig einsam unterwegs war braucht es nicht viel bis einem "Menschenmassen" (Die man zuhause in den Alpen gar nicht unbedingt als Masse wahrnehmen würde) zuviel werden. Man darf sich davon einfach nicht zu stark beeinflussen lassen.

              Gruss ins Unterland
              Henning
              Es gibt kein schlechtes Wetter,
              nur unpassende Kleidung.

              Kommentar


              • Trolltinden
                Gerne im Forum
                • 14.01.2013
                • 61

                • Meine Reisen

                #27
                AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

                @Fjaellraev - Ja, ich mag die Stimmungsbilder auch lieber. Wenn man dann zu Hause ist und die Bilder betrachtet ist es einfach wunderschön. Dann vergisst man alles andere.

                Gruss ins Oberland - wohl mit einer faszinierenden Panoramasicht
                Christoph

                Kommentar


                • schlump
                  Erfahren
                  • 24.01.2008
                  • 204

                  • Meine Reisen

                  #28
                  AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

                  Mich hat es mitlerweile auch schon zweimal zur Nallostugan und ins Vistasvaggi geführt.
                  Berichte aus der Region zu lesen ist immer klasse. Wenn sie dann aber auch noch mit solch schicken Bildern gespickt sind... Hut ab.
                  ALL YOUR BASE ARE BELONG TO US

                  View my flickr

                  Kommentar


                  • Trolltinden
                    Gerne im Forum
                    • 14.01.2013
                    • 61

                    • Meine Reisen

                    #29
                    AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

                    Danke Schlump fürs Kompliment. Du sagst es, Nallo und das Vistasvagge sind Orte, welche man mehrmals besuchen muss...
                    Lg

                    Kommentar


                    • Trolltinden
                      Gerne im Forum
                      • 14.01.2013
                      • 61

                      • Meine Reisen

                      #30
                      AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

                      8. August 2013
                      7. Tag

                      Unser letzter Tag im Fjäll. Heute müssen wir nach Nikkaluokta kommen, denn morgen startet der Fjällräven Classic. Noch mehr Gegenverkehr könnten wir nicht ertragen. Mit Wehmut packen wir heute Morgen rasch alles zusammen und machen uns auf den Weg. Diese Etappe ist für uns nur noch eine Art Abverdienen.

                      Wie die letzten zwei Tage reihen wir uns wieder in die Menschenmenge ein. Ich kann verstehen, dass es viele Leute hat. Es ist aber auch traumhaft hier. Aber die vielen Menschen haben auf uns eine albtraumhafte Wirkung. Noch mehr als gestern sehnen wir uns nach der Einsamkeit und Ruhe des Hochfjälls. Das Wetter ist teilweise bedeckt, teilweise kommt die Sonne durch. Rasch gelangen wir zur Brücke über den Darfajohka. Danach wird es kommerziell. Die noch zurückzulegende Distanz zur Bootsanlegestelle wird alle Kilometer angezeigt. Das wäre nicht nötig. Es geht leicht bergab. Wir werden sehr oft überholt.









                      Fragend schauen wir uns an. Wir haben uns genau ausgerechnet, wie viel Zeit wir für wenigen Kilometer benötigen, damit wir noch pünktlich das Transportboot erreichen. Es ist wirklich keine Eile nötig! Entweder warten dann alle am Bootssteg oder sie laufen durch (was wir nicht annehmen).

                      Wir geniessen lieber noch die letzten Blicke zurück zur Kebnekaise. Es ist hier ein wirklich schönes Plätzchen. Angekommen an der Wegkreuzung folgen wir dem Weg zum Laddjujavri. Der letzte Kilometer wird angezeigt und schon sind wir an der Bootsanlegestelle. Und siehe da, die ganz Schnellen sind am Warten. Wir fragen uns, ob diese Menschen die schöne Natur überhaupt wahrgenommen haben…























                      Wir müssen nur noch etwa 15 Minuten warten und schon sehen wir das Boot. Die Bootsfahrt ist gemütlich. Im Flusslauf sehen wir eine Sandbank, auf der überall Fischskelette rumliegen. Der Bootsführer, ein Sami, meint, dass dies die Essensreste der Bären sind, die sich ihre Nahrung aus dem Fluss fischen. Okay, denken wir. Nur zu gut sind wir keinem begegnet.
                      Ladtjojaure ist dann die Anlegestelle auf der anderen Seite des Sees. Hier steppt der Bär. Kaffeestube, Burgerstand…, die Touristenattraktion. Ist schön gemacht, aber wir wollen noch die letzten Kilometer nach Nikkaluokta geniessen. Das Wetter ist wieder schön und die Sonne brennt.









                      Nachdem wir aus der gröbsten Touri-Falle heraus sind, suchen wir uns einen ruhigen Platz um unsere Mittagspause zu geniessen und unser geliebtes Fjäll noch einmal richtig anzuschauen. Gemütlich gehen wir weiter und nur zu schnell kommt die Brücke und dann das Tor von Nikkaluokta. Wir haben es geschafft. Wir sind wieder glücklich, hier zu sein. So viel haben wir erlebt und gesehen. Wie immer gibt es am Ende der Tour die verdiente Cola. Rasch wiegen wir noch unsere Rücksäcke. Jeder ist 3-4 Kg leichter als zu Anfang der Tour. Jetzt noch zum Parkplatz, wo unser unser gemütlicher Wohnwagen wartet. Oh, ist das schön. Nach einer Dusche in der Fjällstation geniessen wir den Abend mit einem leckeren Abendessen (unser Vorrat hatte auch nicht mehr als Nudel zu bieten…) aber die Tomatensauce mit Zwiebeln und echten Tomaten schmeckt himmlisch.

                      Wir sitzen vor dem Wohnwagen und unsere Blicke schweifen rüber zum Fjäll. Wie freuen wir uns über diese tolle Tour! Obwohl es am Schluss zu viele Leute hatte, prägt uns vor allem das Vistas, der Nallo und der Weg runter zur Sälka. Einfach traumhaft, dass wir dies erleben durften!







                      Kommentar


                      • Mortias
                        Fuchs
                        • 10.06.2004
                        • 1019

                        • Meine Reisen

                        #31
                        AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

                        Dann sag ich mal vielen Dank dafür, dass Ihr diesen schönen Bericht hier ins Forum gestellt habt. Hat echt Spaß gemacht den zu verfolgen. Ihr habt eine sehr schöne Tour gemacht und dabei wunderschöne Bilder noch hinzu geliefert. Besonders gefiel mir die Liebe zur Einsamkeit des Fjälls, die Ihr immer sehr schön rübergebracht habt.

                        Kommentar


                        • Stephan Kiste

                          Lebt im Forum
                          • 17.01.2006
                          • 6729

                          • Meine Reisen

                          #32
                          AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

                          aha, so soeht das im Sommer aus

                          Tolle Fotos und sehr schöner Reisebericht,
                          danke dafür :-)

                          Kommentar


                          • Trolltinden
                            Gerne im Forum
                            • 14.01.2013
                            • 61

                            • Meine Reisen

                            #33
                            AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

                            Danke für die schönen Feedbacks. Die Einsamkeit des Fjälls ist einfach einzigartig.
                            Lg

                            Kommentar


                            • efbomber
                              Erfahren
                              • 23.08.2010
                              • 228

                              • Meine Reisen

                              #34
                              AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

                              Sehr sehr schöner Bericht mit erstklassigen, stimmungsvollen Bildern! Tausend Dank dafür

                              Gruß
                              David

                              Kommentar


                              • Trolltinden
                                Gerne im Forum
                                • 14.01.2013
                                • 61

                                • Meine Reisen

                                #35
                                AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

                                Danke efbomber. Für morgen Sonntag werde ich mir dann deine Fortsetzung "reinziehen" Freue mich schon sehr darauf, habe es mir aufgespart.
                                Lg

                                Kommentar


                                • Dwalinn
                                  Gerne im Forum
                                  • 26.07.2009
                                  • 71

                                  • Meine Reisen

                                  #36
                                  AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

                                  Toller Bericht, habe ich gern gelesen. Vielen Dank dafür.

                                  Gruß,
                                  Henning

                                  Kommentar


                                  • Skandinovize
                                    Anfänger im Forum
                                    • 14.02.2014
                                    • 34

                                    • Meine Reisen

                                    #37
                                    AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

                                    Super Bericht,

                                    danke dafür. Da sitze ich lesend an meinem Schreibtisch und unter dem Tisch fangen die Beine an zu kribbeln ...

                                    Gruß
                                    Alex

                                    Kommentar


                                    • Trolltinden
                                      Gerne im Forum
                                      • 14.01.2013
                                      • 61

                                      • Meine Reisen

                                      #38
                                      AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

                                      Gern geschehen. Das ist schön, wenn bereits der Schreibtisch in Bewegung kommt und Fjelltauglich wird
                                      Gruss Christoph

                                      Kommentar


                                      • theslayer
                                        Dauerbesucher
                                        • 13.11.2013
                                        • 569

                                        • Meine Reisen

                                        #39
                                        AW: [SE] Vistasvagge – Nallo – Kebnekaise: drei unserer Zauberorte

                                        Ich schreib jetzt hier auch mal danke!
                                        Vor meiner Tour Ende Juli habe ich hier ganz fleißig gelesen und meine Vorfreude genährt. Und es jetzt alles nochmal zu lesen, nachdem man es gewandert ist, bringt echt die Erinnerung wieder hoch.

                                        Ich bin den Weg andersrum gelaufen (und dann durchs Vistas-Tal nach Alesjaure und dann weiter nach Abisko) und dachte mir schon während des Laufens, dass das so die eindeutig bessere Alternative war. Nach den vielen Leuten auf dem KL war es einfach schön, ins einsame Nallo und Vistas abzutauchen.

                                        Schade dass ihr nicht den Pass hoch genommen habt von Sälka nach Kebnekaise, erstens hätte man sich ein paar KM gespart, hätte Singi ausgelassen und dort oben gab es so phänomenale Zeltplätze am See samt Blick ins ganze "KL-Tal"... Zudem wärt ihr da noch ein paar Leuten entkommen.

                                        Ich sag danke für den schönen Bericht!

                                        Grüße
                                        Daniel
                                        Auf meinem Blog Longing for the Horizon:
                                        Pamir Highway 2019 / Sarek 2018 / Padjelantaleden 2017 / 4500km Radtour Berlin-Nordkapp 2017 / Kungsleden 2015 / Kungsleden 2014 / Israel-Hike 2014 und viele kleinere Radtouren (Berlin - Kopenhagen / Prag - Berlin etc.)

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X