[NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • stefN
    Dauerbesucher
    • 04.06.2004
    • 544

    • Meine Reisen

    #21
    AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

    @slarti:
    Würde es Dir etwas ausmachen, einen Link zu dem erwähnten Lokalbus ins Røvassdalen zu posten?
    Das würde mich sehr freuen!

    Schöne Grüße
    Stefan

    Kommentar


    • Fjaellraev
      Freak

      Liebt das Forum
      • 21.12.2003
      • 13841

      • Meine Reisen

      #22
      AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

      Den Bus findest du auf rutebok.no wenn du nach der Verbindung von Mo i Rana nach Røvann suchst.

      Gruss
      Henning
      Es gibt kein schlechtes Wetter,
      nur unpassende Kleidung.

      Kommentar


      • OttoStover
        Fuchs
        • 18.10.2008
        • 1076

        • Meine Reisen

        #23
        AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

        Thank you slarti for a very well written story with super pictures. Really great. The story is even more interesting for me, since I had in plan to do much of the same tour. But in the opposite direction, almost. How much weight did the backpack have when you started, I see you even carried an iceaxe?
        Otto.
        Ich lese und spreche Deutsch ganz OK, aber schreiben wird immer Misverständnisse.
        Man skal ikke i alle gjestebud fare, og ikke til alle skjettord svare.

        Kommentar


        • fimbulwinter
          Erfahren
          • 15.03.2005
          • 142

          • Meine Reisen

          #24
          AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

          Danke für deinen Bericht aus einer wunderbar wilden Landschaft.
          Damit wurden schon ein paar Fragen beantwortet die mir bei meiner Planung für die Gegend schon länger im Kopf rumschwirrten

          Gruß
          Jens
          Ódáðahraun

          Kommentar


          • slarti
            Erfahren
            • 08.01.2011
            • 121

            • Meine Reisen

            #25
            AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

            Von Strinda nach Skjombotn und Narvik vom 9.9.-17.9.

            Nun folgt der letzte Teil. Meine Idee war, etwas von der Fjordlandschaft zu sehen und trotzdem tendenziell gen Narvik zu wandern, wo die Reise enden sollte. Ich muss gestehen, dass ich nur ungenügend diese Variante ausgearbeitet habe. Eigentlich sollte mein Trek dort enden, wo ich nun beginnen werde. Die Idee den Nordkalottabstecher von Hellmbotn aus zu nehmen, ist eigentlich erst auf der Reise entstanden bzw. war eine „Notvariante“ in meiner Planung.



            Auf der Onlinekarte fand ich einen kleinen Pfad bei Strinda an der E6, der irgendwann aufhörte. Ich konnte keinerlei Infos dazu finden, auch für den weglosen Abschnitt bis Hellmobotn. Die meisten Nordkalottleden-Wanderer dürften ein Boot nach Hellmobotn nehmen.

            Nach dem Einkauf in Fauske versuche ich nordwärts zu trampen, aber es klappt nicht (vielleicht, weil es schon langsam duster wurde). Also laufe ich einfach ein paar Kilometer die E6 raus und zelte am Straßenrand. Am folgenden Morgen (Sonntag) ist so wenig Verkehr, dass ich erst gar nicht versuche zu trampen und den Vormittagsbus ab Straumen nehme, der mich in Strinda absetzt. Strinda ist eigentlich eine Zwei-Häuser-Siedlung und mit etwas Mühe finde ich den Pfadeinstieg.


            Am Strindvatn


            Aufstieg

            So ein Pfad ist schon eine angenehme Sache, wenn man sich nicht weglos durch's Gehölz schlagen muss. Beim Erreichen der Baumgrenze gibt es dicke Pappschneeflocken und einen prächtigen Blick auf den markanten Kråkmotinden und im Westen auf die Spitzen des Veggfjells.


            Kråkmotinden und die Straße E6


            Veggfjell

            An der Baumgrenze wird es auch weglos. Es geht durch sehr bizarre Landschaften zum See Gussagåpjávvre, dann über große Felsstufen hinab zu mehreren kleinen Seen, wo ich kampiere.





            Am folgenden Morgen erreiche ich eine große Hochspannungstrasse, die fast ganz Norwegen durchzieht. Das Gebiet ist zwar wild und weitestgehend unberührt, aber nicht geschützt. Dann muss ich einen sehr steilen Abhang runter und muss dazu meinen Pickel einsetzen. Die Umgehung dieses Bergrückens hätte aber einen ganzen Tag gekostet.


            Vuolle-Rumbojávvre, rechts der Steilhang

            Dann geht's noch mal hoch, dann wieder runter zum See Gielddajávvre. Zum ersten Mal bietet sich ein Blick auf die kleine Siedlung Hellmobotn am Ende des Fjords. Am Abend zelte ich am See mit seiner markanten Zweiteilung.


            Gielddajávvre und Hellmobotn



            Mückenschwärme wie im Juli umschwirren mein Zelt beim Abbau. Hin und wieder sieht man hier auch Rentiere. Die kommen mir aber deutlich scheuer vor als die in Schweden. Auf blanken Granit gehe ich zum Huitakjávvre, erhasche nochmal einen schönen Blick in den Fjord und steige langsam ab zum Nordkalottleden (Stichpfad Hellmobotn).







            Am Fjordende gibt es eine phantastische Natur: Knorrige Kiefern, krüppelige Birken und Findlinge. Das Gelände ist aber sehr anstrengend. Um nicht so viele Höhenmeter zu verlieren, laufe ich in einem großen Bogen zum Pfad.




            Der Pfad führt nun hoch zu einer wunderbaren Schlucht, die in meiner Karte als Ávttje bezeichnet wird. Das Wetter wird zunehmend schlechter und der Wind zieht auf. Kurz vor der schwedischen Grenze schlage ich mein Zelt auf.






            Nahe der schwedischen Grenze gibt es eine Torfkohte, die auf keiner Karte verzeichnet ist. Soweit ich den norwegischen Text verstehe, gehört sie der örtlichen Gemeinde und ist frei zugänglich und sieht sehr gemütlich aus. Ein Jäger war letzte Nacht hier, aber ich habe die Gelegenheit verpasst. Nun ja, egal.



            Sumpfebene, Kohte und schwedische Grenze

            Ich folge nicht den Markierungen zum Røysvatn, sondern gehe weglos zum Sårgåjávvre, was erstaunlich gut geht. Der herrliche See mit seinen dutzenden Inseln ist ein großartiger Anblick.


            Sårgåjávvre

            Man muss ewig westlich wandern, bis man den letzten Arm des Sees hinter sich hat und den Zufluss furten kann. Es bietet sich ein herrlicher Blick aufs Áhka-Massiv.



            Am Skuogejávvre stoße ich wieder auf den Nordkalottleden, wobei hier nur wenig Pfad zu sehen ist und die Markierungen spärlich sind. Ich kann nicht widerstehen und binde mir ein schönes Rentiergeweih mit Schädel auf den Rucksack. Nun, die Tour ist ja bald vorbei.




            Die Gegend scheint sowas wie ein Schlachthof der Sami zu sein, denn kurze Zeit später entdecke ich noch mehr vollständige Geweihe, Wirbelknochen usw.. Am Bovrojávri (Paurojaure) geht es einen großen Bogen bis zu einer Bootsstelle. Auf jeder Seite ist ein Boot, so dass ich dreimal fahren muss. Am östlichen Ende des Sees habe ich auch ein Brückenfundament gesehen, weiß aber nicht, ob es die Abkürzung im Sommer gibt und die Brücke nur abgebaut war.




            Ich spürte das Bedürfnis nach mehreren verregneten Tagen nun das Ziel zu erreichen und wanderte etwas schneller. Außerdem ist noch nicht ganz klar wie ich bis Narvik kommen soll. Am Sitasjaure erreicht man wieder die Hochspannungsleitung und das Ende eines Fahrweges. Diesen Abschnitt empfand ich als nicht so schön. Ein paar Bauarbeiter hier sind die ersten Menschen seit Beginn der Tour. Noch ein bisschen Weg und mein Ziel Skjombotn ist erreicht.


            Skjombotn

            Eigentlich wollte ich nun den Schulbus im Nachbarort erreichen, wurde aber von einem freundlichen Herrn auf der Terrasse sitzend zum Kaffee eingeladen, welcher mich kurzerhand nach Narvik mitnimmt. Mit soviel Tramperglück hatte ich nicht gerechnet und erkundete so in den restlichen zwei verregneten Tagen das Hinterland von Narvik.


            Narvik und der Erzhafen (Mitte)


            Rombakstøtta im Narvikfjell

            Am 19.9. gings dann mit dem Zug auf die lange Reise zurück in die Heimat. Natürlich bei bestem Sonnenschein!




            Stockholm beim Zwischenstopp

            Ein sehr schöner Ausklang der Tour durchs liebliche Fjell. Die Wanderung entland des Hellmofjord kann ich aber nur bedingt empfehlen: Das Gelände ist einfach zu unangenehm.

            Ich bedanke mich auch für die Zusprüche der Leserschaft.

            Paul
            Zuletzt geändert von slarti; 24.12.2012, 09:49.

            Kommentar


            • Detti
              Gerne im Forum
              • 16.06.2012
              • 73

              • Meine Reisen

              #26
              AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

              Hallo Paul,


              vielen Dank für den tollen Reisebericht und
              die eindrucksvollen Bilder.

              Hat mir sehr viel Spaß gemacht diesen zu lesen.
              Gruß Detlev

              Kommentar


              • Prachttaucher
                Freak

                Liebt das Forum
                • 21.01.2008
                • 11418

                • Meine Reisen

                #27
                AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

                Dann nochmal ein Zuspruch : Auch der zweite Teil sehr fein. Gelegentlich konnte ich etwas vom Nordkalottleden wiedererkennen.

                Kommentar


                • Fjaellraev
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 21.12.2003
                  • 13841

                  • Meine Reisen

                  #28
                  AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

                  Auch von mir besten Dank für den zweiten Teil des Berichts. DIe Region eignet sich auch auf der schwedischen Seite gut für einsame Touren. Ich muss unbedingt bald wieder in die Ecke.
                  Zitat von slarti Beitrag anzeigen
                  Am Bovrojávri (Paurojaure) geht es einen großen Bogen bis zu einer Bootsstelle. Auf jeder Seite ist ein Boot, so dass ich dreimal fahren muss. Am östlichen Ende des Sees habe ich auch ein Brückenfundament gesehen, weiß aber nicht, ob es die Abkürzung im Sommer gibt und die Brücke nur abgebaut war.
                  Die Brücke gibt es schon seit vielen Jahren nicht mehr, sie hat wohl dem Schmelzwasser nicht standgehalten oder wurde einfach nicht mehr gebraucht (Früher waren die Sami deutlich mehr auf Brücken angewiesen als heute wo Vieles mit dem Helikopter erledigt wird). Dort wo heute (Also natürlich im Sommer) die Boote liegen gab es früher ebenfalls eine Brücke, aber auch die ist Eis und Schmelzwasser zum Opfer gefallen.

                  Gruss
                  Henning
                  Es gibt kein schlechtes Wetter,
                  nur unpassende Kleidung.

                  Kommentar


                  • stefN
                    Dauerbesucher
                    • 04.06.2004
                    • 544

                    • Meine Reisen

                    #29
                    AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

                    Zitat von slarti Beitrag anzeigen
                    Vor mir liegt ein Gletscherarm, den ich queren muss.
                    Hallo slarti,

                    denkst Du, dass man den Gletscherarm ggfs. auch umgehen und dann über den Punkt 1286 zum Bogvatnet gelangen kann?

                    Meine Karte ist 1:70.000, und da fällt es mir, da ich an 1:50.000 gewohnt bin, schwerer, das Höhenprofil dahin gehend einzuschätzen.
                    Welchen Maßstab hat Deine Karte. Der Kartenausschnitt vom Austerdalsvatnet sieht nach 1:50.000 aus. Allerdings ohne Gitter (???).

                    Vielen Dank auch noch für den 2. Tourbericht!

                    Schöne Grüße
                    Stefan

                    Kommentar


                    • Fjaellraev
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 21.12.2003
                      • 13841

                      • Meine Reisen

                      #30
                      AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

                      Zitat von stefN Beitrag anzeigen
                      Der Kartenausschnitt vom Austerdalsvatnet sieht nach 1:50.000 aus. Allerdings ohne Gitter (???)
                      Stammt vermutlich von hier: http://www.godtur.no/default.aspx

                      Gruss
                      Henning
                      Es gibt kein schlechtes Wetter,
                      nur unpassende Kleidung.

                      Kommentar


                      • wait
                        Erfahren
                        • 25.05.2011
                        • 404

                        • Meine Reisen

                        #31
                        AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

                        Auch von mir ein großes Lob.

                        Ein toller Bericht mit eindrucksvollen Bildern. Danke!

                        Das weckt die Lust auch mal wieder nach Norwegen zu kommen...

                        Wait

                        Kommentar


                        • slarti
                          Erfahren
                          • 08.01.2011
                          • 121

                          • Meine Reisen

                          #32
                          AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

                          Zitat von stefN Beitrag anzeigen
                          @slarti:
                          Würde es Dir etwas ausmachen, einen Link zu dem erwähnten Lokalbus ins Røvassdalen zu posten?
                          Wie Henning schon schrieb über den Link oder als PDF hier (Seite 42, man beachte "nur an Schultagen"): http://www.177nordland.no/?dfi=IndreHelgeland.pdf


                          Zitat von OttoStover
                          How much weight did the backpack have when you started, I see you even carried an iceaxe?
                          Weiß ich nicht mehr. Ich denke so 27 kg. Ich habe den Rucksack nicht gewogen. Der Eispickel wiegt etwa 700g.


                          Zitat von stefN
                          denkst Du, dass man den Gletscherarm ggfs. auch umgehen und dann über den Punkt 1286 zum Bogvatnet gelangen kann?
                          Ist m.M. ein erheblicher Mehraufwand. Man bedenke auch, dass es an Gletscherrändern sehr matschig sein kann!


                          Danke auch an Henning für den Hinweis mit der Brücke. Ich hatte mir dann schon sowas gedacht. Allerdings sah das Fundament noch sehr gut erhalten aus.

                          Kommentar


                          • stefN
                            Dauerbesucher
                            • 04.06.2004
                            • 544

                            • Meine Reisen

                            #33
                            AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

                            Zitat von slarti
                            (...) Mo i Rana, wo ich den drei Minuten später abfahrenden Bus ins Røvassdalen schnell ausfindig machen musste.
                            Hi slarti,

                            weißt Du noch, wie man den Bus findet und könntest das hier posten?
                            Das wäre super.

                            Grüße
                            Stefan

                            Kommentar


                            • slarti
                              Erfahren
                              • 08.01.2011
                              • 121

                              • Meine Reisen

                              #34
                              AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

                              Der Busbahnhof liegt genau auf dem Bahnhofsvorplatz - nicht zu verfehlen. Auf www.177nordland.no kann man sich unter "se kart/avansert søk" auch die Haltestellen auf der Karte anzeigen lassen.

                              Kommentar


                              • stefN
                                Dauerbesucher
                                • 04.06.2004
                                • 544

                                • Meine Reisen

                                #35
                                AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

                                Danke schön!

                                Grüße
                                Stefan

                                Kommentar


                                • stefN
                                  Dauerbesucher
                                  • 04.06.2004
                                  • 544

                                  • Meine Reisen

                                  #36
                                  AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

                                  Hi slarti,

                                  weißt Du, ob es in Lønsdal einen Shop gibt?

                                  Grüße
                                  Stefan

                                  Kommentar


                                  • slarti
                                    Erfahren
                                    • 08.01.2011
                                    • 121

                                    • Meine Reisen

                                    #37
                                    AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

                                    Lønsdal besteht nur aus Bahnhof, Høyfjellshotell, Lønsstua (unbewirtet) und ein paar Wochenendhütten - also kein richtiger Ort und ich bin mir zu 99% sicher, dass es dort keinen Laden gibt.

                                    Mit 100% Sicherheit gibt es Supermärkte in Røkland (1x direkt zw. Bahnhof und E6), in Rognan (1x im Stadtzentrum), Fauske (2x zwischen Kreuzung E6/Rv80 und Hafen). Öffnungszeiten in etwa wie in D, also sonntags geschlossen.

                                    Kommentar


                                    • slarti
                                      Erfahren
                                      • 08.01.2011
                                      • 121

                                      • Meine Reisen

                                      #38
                                      AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

                                      Hier nochmal die Öffnungszeiten vom Coop Røkland

                                      Kommentar


                                      • stefN
                                        Dauerbesucher
                                        • 04.06.2004
                                        • 544

                                        • Meine Reisen

                                        #39
                                        AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

                                        Wieder einmal: Vielen Dank!

                                        Grüße
                                        Stefan

                                        Kommentar


                                        • OttoStover
                                          Fuchs
                                          • 18.10.2008
                                          • 1076

                                          • Meine Reisen

                                          #40
                                          AW: [NO] Svartisen-Saltfjell und Hellmofjord-Narvik im Aug/Sep 2012

                                          Slarti was just 99% sure there is no shop at Lønsdal, but I am 100 % sure. Lønsdal has nothing! The nearest "shop" is the Saltdal Turistsenter at Storjord. They have a touristselection of food for car drivers mostly. Prices are a good bit on the stiff side. Btw it is a good thing to go to Storjord. There is also a nationalpark centre there and later this year a gallery of art for two local sami artists will open.
                                          Otto
                                          Ich lese und spreche Deutsch ganz OK, aber schreiben wird immer Misverständnisse.
                                          Man skal ikke i alle gjestebud fare, og ikke til alle skjettord svare.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X