[NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fjaellripan
    Erfahren
    • 19.01.2008
    • 149

    • Meine Reisen

    #41
    AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

    Jo, kein Stress. Zeit ist momentan etwas knapp. Ich hoffe es wird im Laufe der Woche was.
    Danke für euer Interesse!
    Längtan - ein Filmprojekt im Fjäll

    Kommentar


    • BSS
      Anfänger im Forum
      • 11.01.2007
      • 14

      • Meine Reisen

      #42
      AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

      Zitat von Fjaellripan Beitrag anzeigen
      Es gibt gute topografische Karten im Maßstab 1:25 000, allerdings hätte ich da für Moskenesoya bereits drei Kartenblätter gebraucht und die waren auch nicht vorrätig.
      oha. es gibt 1:25000er Karten? ich hab leider bisher nur welche 1 zu 50 000 entdecken können. Würde mir aber liebend gerne mal so eine 25er angucken. Hättest Du mal einen Link, sofern es die im Internet gibt? oder ne Beschreibung in welchen Läden man die finden könnte (globetrotter?)? wäre super.

      ansonsten, toller Bericht und ebenso wundervolle Bilder.
      bin mit großer Wahrscheinlichkeit nächstes Jahr im Sommer mit zwei Freunden erst in Nordschweden und abschließend noch eine Woche auf den Lofoten.

      Kommentar


      • Fjaellraev
        Freak

        Liebt das Forum
        • 21.12.2003
        • 13841

        • Meine Reisen

        #43
        AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

        Zitat von BSS Beitrag anzeigen
        oha. es gibt 1:25000er Karten? ich hab leider bisher nur welche 1 zu 50 000 entdecken können. Würde mir aber liebend gerne mal so eine 25er angucken. Hättest Du mal einen Link, sofern es die im Internet gibt? oder ne Beschreibung in welchen Läden man die finden könnte (globetrotter?)? wäre super.
        Habe mal kurz gesucht, weil es mich selbst etwas erstaunt hat. Von Ugland IT die jetzt die offiziellen Karten rausgeben sind sie schonmal nicht, ich vermute mal einen lokalen Herausgeber und dann sieht es mit vorher in D anschauen wohl eher düster aus...
        Die Geobuchhandlung in Kiel (Ansonsten der Masstab in D) hat auf jeden Fall auch nichts in der Richtung im Sortiment.

        Gruss
        Henning
        Es gibt kein schlechtes Wetter,
        nur unpassende Kleidung.

        Kommentar


        • Fjaellripan
          Erfahren
          • 19.01.2008
          • 149

          • Meine Reisen

          #44
          AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

          Zitat von BSS Beitrag anzeigen
          oha. es gibt 1:25000er Karten? ich hab leider bisher nur welche 1 zu 50 000 entdecken können. Würde mir aber liebend gerne mal so eine 25er angucken. Hättest Du mal einen Link, sofern es die im Internet gibt? oder ne Beschreibung in welchen Läden man die finden könnte (globetrotter?)? wäre super.
          Hast recht, ich meinte die 1:50000 topografischen Karten, die es für Skandinavien flächendeckend gibt.
          1:25000er gibt's nur für bestimmte Gebiete. Vielleicht noch mal der Geobuchhandlung mailen, die haben eigentlich den Überblick, was Nordeuropa kartentechnisch angeht.
          Längtan - ein Filmprojekt im Fjäll

          Kommentar


          • BSS
            Anfänger im Forum
            • 11.01.2007
            • 14

            • Meine Reisen

            #45
            AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

            danke für die Antworten bisher.
            hab nochmal ein wenig geforscht... hier gibt es eine gute Übersichtskarte auf der man auch erkennen kann, welche 1:50000 karten es (insbesondere) für die Lofoten gibt.
            Zumindest werde ich mir wohl zum Sommer 3 Karten (Lofotodden, Moskenesoy und Leknes) zulegen
            Leider haben die ihren Sitz in England.
            http://www.stanfords.co.uk/stock/nor...cation_id=1746

            Kommentar


            • Fjaellripan
              Erfahren
              • 19.01.2008
              • 149

              • Meine Reisen

              #46
              AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

              Die Karten kriegst du auch in der Geobuchhandlung oder vor Ort.

              Zum Planen vorab kannst du auch diese Karte verwenden, ist auch sehr genau (1:25000 möglich) und du kannst angeben, was du angezeigt haben willst.
              Längtan - ein Filmprojekt im Fjäll

              Kommentar


              • rudolf
                Erfahren
                • 29.11.2009
                • 242

                • Meine Reisen

                #47
                AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

                Das habt ihr ganz (Toll?) gemeistert wenn mann überlegt dass der Weg nur ein wenig rechts von eure Rute geht und auch nicht ohne ist.
                Mit den großen Rücksack sind Lofoten nicht so einfach zu schafen auch wenn die Berge sooo groß sind.

                Kommentar


                • Fjaellripan
                  Erfahren
                  • 19.01.2008
                  • 149

                  • Meine Reisen

                  #48
                  AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

                  Welchen Weg meinst du?
                  Längtan - ein Filmprojekt im Fjäll

                  Kommentar


                  • rudolf
                    Erfahren
                    • 29.11.2009
                    • 242

                    • Meine Reisen

                    #49
                    AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

                    Zitat von Fjaellripan Beitrag anzeigen
                    Welchen Weg meinst du?
                    Ich meine den Weg vom Ägvatnet bei Ä ,eure erste Berg auf den Lofoten,
                    es geht ein Pfad auf den Kam, vom See es ist auch nicht einfach aber man
                    kommt sicher hoch ,ist auf der Karte gezeichnet,wie schon gesagt mit dem großen Gepäck haben wir es auch nicht versucht,wir sind ende Juli da gewesen und hatten volle Sone.
                    Gruß Rudolf
                    Zuletzt geändert von rudolf; 01.12.2009, 19:49.

                    Kommentar


                    • Fjaellripan
                      Erfahren
                      • 19.01.2008
                      • 149

                      • Meine Reisen

                      #50
                      AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

                      Das ist wohl der Weg zur Stokkvika, der als offizieller Pfad existiert. Wir wollten aber zur Refsvika, wo es die Höhlenmalereien gibt.
                      Längtan - ein Filmprojekt im Fjäll

                      Kommentar


                      • Shirkan
                        Fuchs
                        • 12.09.2002
                        • 1901

                        • Meine Reisen

                        #51
                        AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

                        habe lange nicht hier ins Forum geschaut, aber dieser Bericht muss ich mir heute abend genauer durchlesen. Hab ihn eben nur überflogen und festgestellt, dass ihr wohl unsere Artijek im Wiki zur Moskenesoya-und Flakstadoya-Durchquerung gelesen habt und zum Teil nachgegangen seid. Cool.

                        Ich schreibe demnächst mehr. Meine Tour auf den Lofoten war eines der genialsten Dinge die ich bislang gemacht habe. Schön zu sehen, dass diese Gegend auch andere interessiert

                        Gruß
                        Sebastian
                        mfg
                        Sebastian

                        --
                        Liebe das Leben. Lebe die Liebe.

                        Kommentar


                        • Fjaellripan
                          Erfahren
                          • 19.01.2008
                          • 149

                          • Meine Reisen

                          #52
                          AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

                          Jo, danke noch mal an der Stelle für deinen Wiki-Artikel. Hat uns sehr geholfen.
                          Längtan - ein Filmprojekt im Fjäll

                          Kommentar


                          • Fjaellripan
                            Erfahren
                            • 19.01.2008
                            • 149

                            • Meine Reisen

                            #53
                            AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

                            Crash. 14.08.09
                            Sintflutartige Regengüsse und starke Windböen gestalten die Nacht etwas unruhig. Glücklicherweise habe ich gelernt auf mein kleines Zelt zu vertrauen und kann mich etwas entspannen. Um die erste Fähre zu erwischen, machen wir uns beizeiten auf. Dann geht die Scheiße los: Beim Abbau des Zelts bricht eine Stange und haut durch den Einfuhrgang. Mit der mitgelieferten Reperaturhülse lässt sich die Stange glücklicherweise schienen und das Loch im Zelt wird notdürftig mit Klebeband geflickt. Das Gewebe reißt glücklicherweise nicht weiter auf.
                            Gegen zehn sind wir am Fähranleger, wo schon einige Leute warten. Allerdings müssen wir feststellen, dass heute die Nebensaison beginnt und jede zweite Fähre gestrichen ist. Das heißt Warten bis 14 Uhr. Voll bekackt, denn so können wir vergessen, abends im Rago zu sein.

                            - Datenverlust-
                            Die nächsten erbärmlichen 30 Stunden habe ich aus meinem Urlaubsgedächtnis gelöscht.

                            Der Stand der Dinge. 15.08.09
                            Ein kristallener Vorhang flattert vor dem Lichtloch am Ende des kleinen höhlenartigen Tunnels, in dem es nach totem Staub riecht. Wir stehen bewegungslos auf dem Asphalt, getrennt von der wahren Welt, verharrt in einer zwischenweltlichen dumpfen künstlichen Realität. Die zwei fließenden Gestalten rücken vor, zögernd zunächst, dann entschlossen. Wir halten den Atem an, die Nasenspitze tangiert die weltliche Sphäre, der Rest rückt nach und taucht wieder ein ins Naturgeschehen. Welcome to the real world.
                            Wir sind auf der Straße nach Nordfjord. Der Busfahrer hat uns netterweise am Tunneleingang abgesetzt und so sind es nur noch fünf Kilometer bis zum Wanderweg. Der Regen strömt, wie die ganzen Tage nicht, der Widerstand der Sympatex-Membran ist gebrochen und ein Rinnsal fließt über den Rücken. Dann irgendwann ein verwittertes Schild in einer kniehohen Strauchschicht. Krächzend weise ich den Reisekumpel darauf hin – meine Stimme verabschiedet sich zusehends.
                            Steil hinauf geht’s, zunächst auf einem Forstweg, dann ein Trampelpfad, der aufs Hochplateau führt. Die Temperatur sinkt weiter bis auf gefühlte 5°C und die Luftfeuchtigkeit liegt bei gesättigten 100% und wabert als kalter Nebel durch den Wald. Desöfteren kreuzt der Weg eklige Starkstrommasten, die bedrohlich knistern. Irgendwie hab ich meine Zweifel, ob die Luft noch ihrer Isolatorwirkung nachkommt.
                            Im lichten Kiefernwald oben finden wir eine ebene Stelle, Wasser ist ja auch genug da. Das Zelt ist immer noch feucht und die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Trocknung sind leider nicht gegeben. Ein kleines Handtuch, das sich bisher erfolgreich gegen Wasser gewehrt hat, kommt zum Einsatz um die Schlafsäcke nicht direkt in die Nässe packen zu müssen. Wir kriechen mit klammen Sachen in die Klammen Säcke und der eisige Dunst zieht durch die Lüftungsgitter und macht alles noch klammer. In der Nacht friere ich mächtig, meine Halsschmerzen verschlimmern sich und die Stimme geht ganz flöten.
                            Längtan - ein Filmprojekt im Fjäll

                            Kommentar


                            • Fjaellripan
                              Erfahren
                              • 19.01.2008
                              • 149

                              • Meine Reisen

                              #54
                              AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

                              Rest gibt's die nächsten Tage. Dann auch wieder mehr Bilder!
                              Längtan - ein Filmprojekt im Fjäll

                              Kommentar


                              • biabir
                                Anfänger im Forum
                                • 02.09.2009
                                • 36

                                • Meine Reisen

                                #55
                                AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

                                "- Datenverlust-
                                Die nächsten erbärmlichen 30 Stunden habe ich aus meinem Urlaubsgedächtnis gelöscht. "


                                Das klingt ja ungemein dramatisch. Eigentlich treibt mich meine Neugier zu einer Nachfrage. Aber ich reiße mich zusammen und möchte nicht in der scheinbar tiefen Wunde bohren!?!

                                Kommentar


                                • Fjaellripan
                                  Erfahren
                                  • 19.01.2008
                                  • 149

                                  • Meine Reisen

                                  #56
                                  AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

                                  Bei Gelegenheit vielleicht noch mal, ist aber eigentlich zu peinlich.
                                  Längtan - ein Filmprojekt im Fjäll

                                  Kommentar


                                  • Fjaellripan
                                    Erfahren
                                    • 19.01.2008
                                    • 149

                                    • Meine Reisen

                                    #57
                                    AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

                                    Der krönende Abschluss. 16.08.09
                                    „Tomorrow you’ll wake up in Rago with beautiful sunshine.”, sagte die Dame in der kleinen Touristinfo von Fauske und weist auf das Sonnensymbol in der Wetterprognose. Motivation für den letzten Tag. Und, verdammt, die Frau hat Recht! Mit einem pfeifenden Gegrunz äußere ich mich und Johannes übersetzt: „Geil!“ So, jetzt gucken wir erst mal, wo wir sind. Der Blick flattert über ein tiefes Tal mit schroffen Granithängen auf der gegenüberliegenden Seite, die das wolkenlose Blau des Himmels scharf abgrenzen.


                                    Alles wird zum Trocknen ausgebreitet und wir lassen es ruhig angehen. Dann geht’s weiter auf dem Wanderweg zum Rago Nationalpark, der sich in einen reißenden Bachlauf verwandelt hat. Welch Wunder, wir kommen schon bald ins Schwitzen und ich nehme mir vor bei der nächsten Rast die geplagten Füße ins Wasser zu halten. Am frühen Nachmittag erreichen wir die Klippe gegenüber dem Wasserfall, wo sich ein atemberaubender Blick über das schroffe Tal eröffnet, in dem sich türkis der Fluss schlängelt.


                                    Nach ausgiebigem Einsaugen der visuellen, akustischen und taktilen (Windhauch) Reize geht es weiter zur Hängebrücke über dem Wasserfall, wo auch die Grenze des Nationalparks ist. Nach dem obligatorischen Hängebrückenwippen wird gespeist und geknipst, was der Akku noch hergibt. Das Spiel des Wasser ist wunderschön anzusehen. Das Wasser strömt aus dem unglaublich kristallklaren Litlverivatnet, bricht sich in fast statisch wirkenden Skulpturen am Fels und donnert dann mit hoher Geschwindigkeit die glatte Wand hinab.
                                    Inzwischen haben sich Wolken vor die Sonne geschoben und es wird wieder kühler. Nach einigem Geeier verwerfe ich den Plan vom Fußbad um keine ökologische Katastrophe auszulösen.
                                    Wir gehen den Weg ein Stück zurück und steigen dann an der Bergflanke westlich des Sees auf um oben auf den Linné-Pfad zu stoßen, der uns zurück nach Lappelva bringen soll. Es ist noch mal ein mächtiger Anstieg, der in die Knochen geht und dadurch erschwert ist, dass wir uns den Weg selbst suchen müssen. Die Steigung ist aber moderat, zumindest mit den Lofoten verglichen. Allerdings gibt es dieses entmutigende Phänomen, dass nach jedem kleinen Hang, der erklommen ist, sich ein nächster auftut. Aber die Aussicht im Abendlicht weit über das umgebende Fjäll zu blicken, spornt uns noch mal an und so stehen wir schließlich am höchsten Punkt einer Hochebene namens Svenskhammaren. Hier oben plätschern kristallene Bäche durch blanken Stein, Schnee und Eis. Nur wenige winzige Pflanzen, wie der Gletscherhahnenfuß, wachsen und blühen hier in Geröllspalten. Zwei Rentiere springen mit Leichtigkeit übers Gelände. Das Gipfelpanorama ist gigantisch. In der Ferne ist sogar der Atlantik zu sehen. Über einem gewaltigen vergletscherten Bergmassiv in der Ferne hängen Schauerwolken. Alles ist unglaublich still, das goldene Abendlicht taucht die gefurchte, schwer durchdringliche Gebirgslandschaft in warme Farben.


                                    Es ist schon spät, als wir uns schließlich aufraffen, müssen wir doch noch bis nach Lappelva. Der Linné-Pfad ist schwer zu finden, da er kaum begangen wird. Er ist teilweise mit aufrechten, spitzen Felsplatten markiert, für die man im Geröll-Gelände erst mal einen Blick entwickeln muss. Dazwischen lassen sich manchmal überwachsene, pfadartige Strukturen erahnen. Zwei mal geraten wir auf tauende Schneefelder, deren Tragkraft wir nicht ganz trauen, die sich jedoch auch nicht umgehen lassen. Den Weg verlieren wir dabei völlig aus den Augen, finden ihn aber später wieder. Es geht recht schnell wieder bergab. Die Knie ärgern sich über die Strapazen, aber das sollte es nun auch das letzte Mal für diese Reise sein.
                                    Unter der Baumgrenze ist der Weg etwas besser ausgetreten. Hier scheinen sich auch öfter Jäger zu bewegen. Allerdings gibt’s auch keine Markierungen mehr. Wir kommen auch hier mehrmals vom Weg ab und verstricken uns in einige steile Kraxeleien, die sich hier jedoch durch die vielfältigen Griffmöglichkeiten in Form von Bäumen absichern lassen. Mit dem letzten Abendlicht, das über die Fjordhänge streicht, kommen wir in Lappelva an, wieder Meeresniveau. Wir sind ziemlich k.o. und die Zeltmöglichkeiten sind begrenzt: Das Fjordufer ist mit dichtem Dickicht oder Schilfwiesen flankiert. Kurzerhand packen wir das Zelt an eine kleine ebene Stelle mit Gras neben dem Wanderweg und dem rauschenden Lappelv, eben groß genug für unser kleines Zelt.
                                    Während es dunkel wird, sitzen wir auf den Steinen am Bach, kochen eine fette Snabb-Makaroner-Pampe, patschen mit den Füßen im Eiswasser und sind einhellig der Meinung, dass die Tour heute ein großartiger Abschluss für unsere Reise war.

                                    Rückkehr. 17.08.09
                                    Wegen der Halsschmerzen schlaf ich recht schlecht. Wir haben den Wecker auf 7 Uhr gestellt, damit wir den ersten Bus erwischen – zur Sicherheit. Unsere Verkehrsmittel-Erlebnisse in den letzten Tagen waren zu ungut, als das wir uns auf den Mittagsbus verlassen, mit dem wir normalerweise den Zug locker erreichen würden. Wenn wir den Anschluss verpassen, wär das höchst fatal und würde nachhaltige finanzielle Konsequenzen mit sich führen, da dann unsere ganzen billigen Minipris-Tickets verfallen würden, da alle Anschüsse flöten gehen.
                                    Die Sonne lacht uns zum Abschied zu. Traurig, bei so einem Wetter abzufahren, das passiert mir irgendwie immer… Leichter Nebel hängt über den Weiden. Die zweieinhalb Kilometer Straße nach Megården sind schnell zurück gelegt. Unter der Brücke am Fjordufer wird erst mal gefrühstückt. Ölschlieren und Müll treibt auf dem Wasser, pausenlos donnern LKWs über die E6. Das war’s…

                                    Längtan - ein Filmprojekt im Fjäll

                                    Kommentar


                                    • Fjaellripan
                                      Erfahren
                                      • 19.01.2008
                                      • 149

                                      • Meine Reisen

                                      #58
                                      AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

                                      Ich hab grad bemerkt, dass die Bilder nicht in Originalgröße ausgegeben werden, also ggf. die Bilder im extra Browserfenster öffnen. Die Bilder sind alle bei www.langtan.de/outdoor/bericht(01-80).jpg
                                      Längtan - ein Filmprojekt im Fjäll

                                      Kommentar


                                      • Fjaellripan
                                        Erfahren
                                        • 19.01.2008
                                        • 149

                                        • Meine Reisen

                                        #59
                                        AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

                                        So, ich habe einige Bilder noch mal durchs Bildbearbeitungsprogramm gejagt. Vielleicht gefällt's ja dem ein oder anderen.

















                                        Längtan - ein Filmprojekt im Fjäll

                                        Kommentar


                                        • biabir
                                          Anfänger im Forum
                                          • 02.09.2009
                                          • 36

                                          • Meine Reisen

                                          #60
                                          AW: [NO] Lofoten + Rago August '09 und eine Prise Chaos

                                          hei fjellripan,

                                          da habt ihr ja wirklich noch eine versöhnliches Ende gehabt. Euer Bericht macht richtig los gleich mal los zu fahren. Aber wir müssen noch bis Juni warten.

                                          Das Bildbearbeitungsprogramm ist sein Geld auch wert.

                                          vg
                                          biabir

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X