[FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fjellfex
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    Nur so ein Spruch. Ich meinte, *besonders* mit "null Kanuerfahrung" war das mutig

    Packraft überlege ich auch, aber *nur* für kürzere Gewässerquerungen (wo es keine Brücken gibt, oder als Abkürzung, wenn man sonst eine längliche Bucht eines Sees umqueren müsste, bei Ruderbootquerungen, wo man sonst vllt. dreimal hin- und herfahren müsste, sowas halt).
    Genau das war auch meine Überlegung. Als Wanderer steht man ja vor Seen oder manchen Flüssen als einem unüberwindlichen Hindernis... aber mit so einem packraft tun sich neue Horizonte auf. Man liest die Karte mit ganz anderen Augen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ljungdalen
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    Zitat von Fjellfex Beitrag anzeigen
    Warum sollte das mit "null Kanuerfahrung" nicht stimmen?
    Nur so ein Spruch. Ich meinte, *besonders* mit "null Kanuerfahrung" war das mutig

    Packraft überlege ich auch, aber *nur* für kürzere Gewässerquerungen (wo es keine Brücken gibt, oder als Abkürzung, wenn man sonst eine längliche Bucht eines Sees umqueren müsste, bei Ruderbootquerungen, wo man sonst vllt. dreimal hin- und herfahren müsste, sowas halt).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fjellfex
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    Danke für den Hinweis. Mutig! Besonders, wenn das mit "null Kanuerfahrung" stimmt...

    Teil X, 10:00... omg...
    Warum sollte das mit "null Kanuerfahrung" nicht stimmen?

    Und sowas wie Teil X, 10:00... braucht man natürlich gar nicht!

    Ich hatte mir ja selber schon überlegt, unter die packrafter zu gehen (wenngleich nur auf "ruhigen Gewässern"), und ich hatte sogar die Route auf dem Schirm, die die beiden dann zurückgelegt haben. Auf den Luftaufnahmen schaut die über weite Strecken so friedlich aus...
    Nun ja, durch die Videos haben meine packraft-Ambitionen einen Dämpfer erhalten.
    Wie stets im Leben, so auch hier, steckt der Teufel mal wieder im Detail...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ljungdalen
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    Zitat von Fjellfex Beitrag anzeigen
    Hier ist ein link, den ich mir im Zusammenhang mit meiner Tour nicht verkneifen will:
    https://www.youtube.com/watch?v=YaSwwloHkLI...
    Danke für den Hinweis. Mutig! Besonders, wenn das mit "null Kanuerfahrung" stimmt...

    Teil X, 10:00... omg...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fjellfex
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    Hier ist ein link, den ich mir im Zusammenhang mit meiner Tour nicht verkneifen will:
    https://www.youtube.com/watch?v=YaSwwloHkLI
    2 ebenso sympathische wie chaotische norwegische Sportsfreunde waren etwa 30km östlich von mir auf Tour.
    Vom finnischen Kalmakaltio aus haben sie ihr Ally nach Norwegen gebuckelt, und sind dann die Flüsse Gállojohka, Njuolasjohka, Skieččanjohka und Anárjohka hinab gepaddelt, mit Ziel Karigasniemi.
    Die Videos dieser Tour (insgesamt 11, die ersten beiden mit englischen Untertiteln) geben eine guten Einblick, wie es ist, in dieser Ecke unterwegs zu sein. Kleine Zusatzerläuterung: sie waren 2018 unterwegs, einem Jahr, das in der dortigen Ecke extrem niederschlagsreich war, mit entsprechend hohem Wasserstand.
    Für Wildnispaddler interessante Einblicke, wie ich meine.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fjellfex
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    @ Urmeli: Unter den gegebenen Umständen macht die Verlegung des Tourenzieles Sinn. Und wie schön, daß es in eine unbekannte Ecke der Finnmark gehen soll! Du schreibst dann hoffentlich einen Bericht?
    Ich zumindest war über die große Resonanz zu meinem bescheidenen Bericht doch überrascht - die Finnmark scheint hier viele Freunde zu haben.
    Also: viel Spaß beim Austüfteln der Tour, Glück bei der Durchführung,... und Inspiration beim Schreiben des Tourenberichts.

    Einen Kommentar schreiben:


  • urmeli
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    Zitat von Fjellfex Beitrag anzeigen
    Freut mich, daß es gefallen hat.

    Meiner Aufmerksamkeit ist übrigens nicht entgangen, daß Du wohl mit einer Tour zwischen Kirkenes und Murmansk liebäugelst - das wäre noch weiter abseits als die Innere Finnmark ... bin gespannt, ob da was kommt.
    Erstmal (leider) nicht. Der organisatorische Aufwand rechtfertigt es leider nicht, das alles auf sich zu nehmen. Habe aber nun eine andere Ecke der Finnmark in's Auge gefasst, nochmal deutlich nördlicher von dort wo du unterwegs warst. Konnte bisher keine Berichte finden, also genau richtig. :-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fjellfex
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    Zitat von urmeli Beitrag anzeigen
    Toller Bericht über eine (zum Glück!) viel zu wenig bekannte Gegend. Danke dafür.
    Freut mich, daß es gefallen hat.

    Meiner Aufmerksamkeit ist übrigens nicht entgangen, daß Du wohl mit einer Tour zwischen Kirkenes und Murmansk liebäugelst - das wäre noch weiter abseits als die Innere Finnmark ... bin gespannt, ob da was kommt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • urmeli
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    Toller Bericht über eine (zum Glück!) viel zu wenig bekannte Gegend. Danke dafür.

    Einen Kommentar schreiben:


  • evernorth
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    Der ODS - Buschfunk ist im allgemeinen gut informiert.
    Ja, da kommt noch was. Diesmal sogar in zweifacher Form, also zwei Touren - Berichte.
    Schön für euch, mehr Arbeit für mich.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fjellfex
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    @ evernorth: Da schmeichelt es mir ja, daß Du den Bericht dennoch gelesen hast, obwohl Du eigentlich einen anderen Landschaftstypus bevorzugst. Bei mir ist es ja (wie eingangs erwähnt) wie bei Dir; und nächstes Jahr wird´s bei mir auch wieder "gebirgiger".

    Aber ich möchte diese Tour auf keinen Fall missen: es war doch eine spezielle Erfahrung, eine Tour in einer "villmark" wie dieser zu planen und durchzuführen, über die es kaum Informationen gab. Das hat den "Pioniergeist" ein wenig gekitzelt.

    Über den ODS-Buschfunk hört man, daß Du heuer auch spannende Sachen gemacht hast. Vielleicht springt gelegentlich bei Dir auch ein Bericht raus.

    Einen Kommentar schreiben:


  • evernorth
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    Jetzt habe ich deinen schönen und interessanten Bericht auch endlich zuende gelesen.
    Vielen Dank fürs Mitnehmen.
    Diese weiten und überwiegend flachen Landschaften stehen bei mir meist weniger auf meiner Agenda, da mich meine Neugier eher zu den etwas spektakuläreren, nordischen Landschaften zieht, und ich mich da mehr " zuhause " fühle. Als Fotograf sehe ich es ebenso.
    Trotz alledem: Ich lerne gerne dazu und dein Bericht hat wieder einmal dazu beigetragen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sylvie
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    Ja, ich war verzaubert von der Musik. Sie hat dazu geführt, dass ich gestern Abend im Netz versackt bin auf allen möglichen Infoseiten zu den Sami. Traurig, was ich da zu lesen bekam. Danke für den Hinweis zum Film, der kommt als nächstes dran.

    Gruß
    Sylvie

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fjellfex
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    Hallo Sylvie,

    gell, die Musik zum Video ist toll! Die wollte ich unbedingt verwenden - ich finde, die bringt die Landschaft zum klingen.
    Daß die Musik zur Landschaft passt, hat wohl damit zu tun, daß der Künstler aus dieser Gegend stammt: Nils-Aslak Valkeapää wurde in Enontekiö geboren. Und die Musik stammt tatsächlich von der am Ende gezeigten CD. (Siehe auch Beschreibungstext des Videos.)

    Wenn Du das vertiefen willst: hier ist eine schöne Doku über ihn (finnisch, mit englischen Untertiteln):
    https://www.youtube.com/watch?v=pINieDqXOvw
    Er war nicht nur Musiker, sondern auch Maler und Dichter. Nebenbei ein Vorkämpfer eines neuen Stolzes der Sami (und generell von "Urvölkern"): die wurden ja lange als Menschen zweiter Klasse behandelt und fühlten sich teils auch so. Joiks zu singen war nicht sehr angesagt. In manchen Zeiten stand darauf sogar die Todesstrafe...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sylvie
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    @ Sylvie: Dank für die ausführliche Rückmeldung! Es ist ja schön für einen Autor, wenn er so aufmerksame LeserInnen hat.

    Wobei ich nicht ganz verstanden habe, inwiefern der Bericht durch Georges Brassens konterkariert wurde: "reduziert, lakonisch-selbstironisch" würde ich als Charakterisierung der Liedtexte vom guten Schorsch durchgehen lassen.


    Es ging mir nicht um die Texte, sondern um die Tatsache an sich, dass Du Chansons offenbar hörst, oder mal gehört hast oder zumindest kennst. Das kam für mich unerwartet und ich hätte es mit Deinem Schreibstil nicht zuallererst in Verbindung gebracht. Man macht sich halt ein Bild. Und liegt manchmal prächtig daneben.

    Ja, die "gigantische Weite"! Das besondere (zum Beispiel) des Matterhorns läßt sich leichter auf einem Bild einfangen, als ein 360°-Panorama in die Weite vom Lulimus Bissovárri.
    Hier der link zum Filmchen:
    https://www.youtube.com/watch?v=zItr...ature=youtu.be
    Ein paar Stimmungen halt; amateurmäßig eingefangen.


    Danke für den Link. Der Film weckt Fernsucht in mir. Vor allem mit der Musik drunter - die war fantastisch. War das die Musik von der CD, die Du am Ende eingeblendet hattest? Sami-Musik? Wie heißt die Gruppe?

    Und was heißt hier "Einsamkeit": Ich war ja mit 4 Sportsfreunden aus deutschsprachigen Landen unterwegs.


    Ja, haha, ich hätte mir denken sollen, dass Du in guter Gesellschaft warst mit den wackeren Burschen an Deiner Seite. Aber bis auf die vier hast Du ja sonst fast keinen getroffen. Schon klar, dass die erscheinen, wenn die Luft rein ist. :-)

    Danke noch mal für`s Mitnehmen.
    Sylvie

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ditschi
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    @ Maahinen, ich möchte dem finnischen Teil Lapplands nicht zu nahe treten, der sicher genau so einsam und schön ist wie Lappland in Schweden und Norwegen. Nur: wer von Tornio über Rovaniemi nach Ivalo fährt, der erlebt von der Straße aus halt ein anderes Lappland. Mit belebtem Verkehr, viel Landwirtschaft ,Besiedlung und dem fürchterlichen Rummel mit dem Weihnachtsmarkt am Polarkreis. Leider setzte sich die unerwartete Frequentierung am Inarisee durch die Motorboote fort, obwohl der sicher auch seine stillen Ecken hat. Wer seine Route zum Inarisee über Kautokeino und Karasjok wählt -- unser Rückweg--, erlebt ein anderes Finnisch- Lappland und erspart sich den Trubel über die E 75.
    @ Fjellfex, entschuldige. Deinem Reisebericht gebührt jede Form von Lob. Und Du warst da genau richtig, wo Du warst. Ich habe nur reagiert auf die posts über den Boom mit Flugtouristen in Rovaniemi und Ivalo.
    Der Ort Inari war keine Enttäuschung schon alleine wegen des Sami-Museums. Liebevoll und durchdacht gestaltet mit einer derartigen Fülle an Informationen, daß man sich dort einen ganzen (Regen)tag aufhalten kann, ohne sich zu langweilen.
    Ditschi
    Zuletzt geändert von Ditschi; 29.09.2019, 09:27. Grund: Ergänzung

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fjellfex
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    @maahinen: Dank für das Lob.

    Und wenn Du "Lust auf mehr" hast: Borgman fängt gerade seinen Bericht an... das sollte auch toll werden.

    Und Ditschi sprach ja nicht nur von diesem Weihnachtsmarkt, sondern z.B: auch vom Motorenlärm am Inari. Vielleicht hatte diese Gegend heuer wirklich ein Boomjahr, denn auch Sylvie berichtete ja von ungewohnt vollen Hütten im UKK.

    Einen Kommentar schreiben:


  • maahinen
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    Hei
    und Danke für den wunderschönen Bericht! Der macht Lust auf mehr.

    @Dischi: Das echte, schöne Lapland in diesem „Weihnachtsdorf“ zu suchen ist ungefähr gleich sinnvoll wie die Hoffnung, die Ursprünglichkeit der Bergwelt Mallorcas bei Ballermann zu finden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fjellfex
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    In Sachen Finnland bin ich ja Neuling; wundert mich schon, wie´s da zugeht.
    All die Charterflüge im Winter, Ditschis Eindrücke,...
    Auch im Vorfeld meiner Tour hatte ich gedacht: mit ein bißchen "Glück" treffe ich niemanden. Letztendlich waren es dann 2 von 11 Tagen, an denen ich jemanden traf - das kann man noch gelten lassen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ditschi
    antwortet
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    Mich wundert da nichts. Wir kommen da grade her. Sind bei Haparanda über die Grenze nach Finnland und dann über die E 75 hoch nach Inari. 9 KM hinter Rovaniemi der Polarkreis mit dem bekannten Weihnachtsmarkt. Natürlich haben wir einmal angehalten. Dort ist offenbar das ganze Jahr Weihnachten. Wir fanden mit Mühe noch einen Parkplatz. Massen von Menschen.
    Auch die E 75 hoch bis Ivalo gut ausgebaut und mit sehr hohem Verkehrsaufkommen. Rechts und links der Staße trotz des hohen Breitengrades noch erstaunlich viel Landwirtschaft. Auf dem Inarisee wimmelte es von den Motorbooten der Angler. Bis spät in die Dämmerung schallte der Lärm übers Wasser. Kurz: was wir bis dahin von Finnisch- Lappland erlebten, war belebt, laut und enttäuschend. Hinter Ivalo wurde es dann ruhiger. Zurück sind wir dann im großen Bogen gefahren nach Kautokeino in Norwegen und dann runter nach Gällivare. Da war der Norden Lapplands dann so, wie wir ihn schon kannten: ruhig, einsam und schön. Abgelegene Campingplätze hatten wir für uns alleine.
    Finnland geben wir nächstes Jahr eine neue Chance im Osten des Landes. Wir planen Karelien.
    Ditschi

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X