[FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fjellfex
    Dauerbesucher
    • 02.09.2016
    • 537

    • Meine Reisen

    #61
    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

    EPILOG

    Tags darauf begann die Heimreise. Auf dem Weg zur örtlichen Bushaltestelle kam ich an einem etwas heruntergekommenen Gebäude vorbei, vor dem allerdings sehr hübsche Gemälde hingen, und anhand dieser Gemälde könnte man die Tour zusammenfassen:

    Im Laufe der 11 Tage gab es Natureindrücke vom allerfeinsten.



    Aber nicht nur aufgrund der immer wieder mal herumliegenden Rentierknochen wurde man oft an die Zerbrechlichkeit aller irdischen Gestaltungen erinnert.



    Insgesamt überwogen aber doch die schönen Eindrücke, zum Beispiel von stimmungsvollen Abenden am Lagerfeuer.



    Und daß mir auf meine alten Weicheitage nochmal die Querung einer solchen "villmark" vergönnt war, das war einfach nur...

    Kommentar


    • Borgman
      Dauerbesucher
      • 22.05.2016
      • 510

      • Meine Reisen

      #62
      AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

      Donnerwetter, Du bist schon fertig mit Deinem Bericht! Das ging ja fix. Damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet, als ich nach dem Urlaub zum ersten Mal reingeschaut habe. Liest sich sehr unterhaltsam, ich hab ihn dann gleich während der Mittagspause verschlungen . Schon mal vielen Dank dafür! Auch weil es meines Wissens der einzige (oder jedenfalls einer von ganz wenigen) wirklich nutzbare Bericht aus der Ecke ist, wie gewohnt mit präzisen Angaben zu Route und Geländebeschaffenheit. Wenn die Zeit für die Tourplanung 2020 gekommen ist, werde ich ihn noch mal auf der Karte verfolgen. Schön, dass Deine Tour wie geplant so gut geklappt hat.

      Kommentar


      • Fjellfex
        Dauerbesucher
        • 02.09.2016
        • 537

        • Meine Reisen

        #63
        AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

        Zitat von Borgman Beitrag anzeigen
        Donnerwetter, Du bist schon fertig mit Deinem Bericht! Das ging ja fix. Damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet, als ich nach dem Urlaub zum ersten Mal reingeschaut habe. Liest sich sehr unterhaltsam, ich hab ihn dann gleich während der Mittagspause verschlungen . Schon mal vielen Dank dafür! Auch weil es meines Wissens der einzige (oder jedenfalls einer von ganz wenigen) wirklich nutzbare Bericht aus der Ecke ist, wie gewohnt mit präzisen Angaben zu Route und Geländebeschaffenheit. Wenn die Zeit für die Tourplanung 2020 gekommen ist, werde ich ihn noch mal auf der Karte verfolgen. Schön, dass Deine Tour wie geplant so gut geklappt hat.
        Hallo Bernd,

        zunächst mal freut´s mich, daß Du anscheinend auch gut von Deiner Tour heimgekehrt bist (von der es hoffentlich auch bald zu lesen gibt).

        Mit meinem Bericht ging´s fix, da ich da keine große Umstände mache: paar Bilder hochladen (wie stets: unbearbeitete JPEGs), bißchen Text dazu und fertig. Andere haben fototechnisch und literarisch höhere Standarts, aber denen zu genügen bin ich einfach zu faul.

        Und wenn Du als Experte schreibst, daß dies der einzig nutzbare Bericht aus der Ecke ist, dann wird es wohl stimmen.
        Ich fand bei meinen Recherchen ja nur einen einzigen Kurzbericht von einer Querung der Gegend zu Fuß, nämlich den:
        http://trollelgen.blogspot.com/2006/...lpark-fra.html
        Da hätte ich gerne etwas mehr Details gehabt, aber letztlich war ich schon für diese Info-Häppchen dankbar.

        Und vielleicht geht es ja bei Dir 2020 dann auf "hike and raft" Tour in die Innere Finnmark.
        Das wäre sehr interessant, hierüber was zu lesen.
        Falls es hier andere Paddler gibt: der Oberlauf des Karasjohka scheint ja in Sachen Wildnispaddeln in Norwegen das non plus ultra darzustellen.
        Eine diesbezüglich ergiebige Informationsquelle ist diese:
        https://sites.google.com/view/karasjohkapadleguide
        Wenn jemand Übersetzungshilfe braucht: ich stehe da gerne zur Verfügung ... unter der Bedingung, daß über die Tour dann hier im Forum berichtet wird.

        Kommentar


        • Feurio
          Dauerbesucher
          • 16.06.2009
          • 665

          • Meine Reisen

          #64
          AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

          Auch von mir nochmal herzlichen Dank für die anregende Lektüre, Fjellfex!

          Noch eine Frage zur Tierwelt: Im Video sind ja sehr laut Vögel zu hören (hauptsächlich Limikolen?), waren die immer so omnipräsent? Bzw. hast du generell viele Vögel beobachten können?
          Ich habe bei meinen Touren (herzlichen Dank für das Kompliment übrigens!) im Fjell in Rago-Padjelanta und zuvor bei Sylarna-Helags-Rogen nur ausnahmsweise Vögel gehört. Die allermeiste Zeit war es komplett still. Ist das in der Finnmarka anders?
          Für mehr Natur vor der Haustür!

          Kommentar


          • Fjellfex
            Dauerbesucher
            • 02.09.2016
            • 537

            • Meine Reisen

            #65
            AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

            Hallo Feurio,

            die Vogelstimmen im Video stammen einzig von der unterlegten Musik.

            Zunächst: ich bin kein Vogelkundler.

            Vögel gab es auf der Tour extrem selten, verglichen mit anderen Gegenden Skandinaviens. Selbst den berühmten Goldregenpfeifer habe ich nur ganz sporadisch gehört, der auf manchen Fjelltouren ständiger Begleiter ist.

            Die Vogelart, die allerdings auf der Tour absolut überrepräsentiert war, waren Schwäne. Noch nie so oft Schwäne gesehen.

            Kommentar


            • Mika Hautamaeki
              Alter Hase
              • 30.05.2007
              • 3938

              • Meine Reisen

              #66
              AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

              Vielen Dank für den tollen Bericht aus einer sonst wenig beschriebenen Gegend.
              So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
              A. v. Humboldt.

              Kommentar


              • Sylvie
                Erfahren
                • 20.08.2015
                • 309

                • Meine Reisen

                #67
                AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

                Und sogar Polarlichter am Ende der Tour.

                Das war schön, Fjellfex, ich bin erheitert mitgelaufen. Ich mag Deinen reduzierten, lakonisch-selbstironischen Stil, habe mehrmals laut gelacht. Und dass Dir unterwegs Chansons von George Brassens einfallen, hat dieses Bild dann doch wieder konterkariert. Herrlich. Erst denkt man: häh? Und dann noch mal: was? Und am Ende kommt man zu dem Schluss, dass es hier wie überall, so unerwartete Momente gibt, wo immer mal eine andere, überraschende Facette der Persönlichkeit durchscheint. Macht das das Wandern mit uns?

                Sehr fein fand ich auch Deine Art und Weise, wie Du uns hast an Deinen Ausblicken nach Norden, Süden, Nordosten etc. teilhaben lassen. So kriegt man im Kopf das Bild bisschen zusammen. Denn wie Du schon schreibst, diese gigantische Weite ist einfach so unfassbar, man kriegt die nie umfassend auf's Bild, mit Worten kann man es auch nicht beschreiben - also ich für meinen Teil scheitere regelmäßig bei dem Versuch, diese Unendlichkeit in Bilder oder gar sprachliche Bilder zu fassen. Aber Du hast ja auch einen Film gemacht. Wo finde ich den gleich noch mal? Kannst Du eventuell den Link noch mal hier reinstellen? Ich bin sehr gespannt, wie der geworden ist.

                Sehr ärgerlich die Kuriositäten am Wegesrand, besorgniserregend der Parasitenbefall der Birken und ähnlich kurios wie Schlitten und Skibrillen die örtliche Form der "Beschilderung". Das ist ein klares Bild, was Du hier zeichnest, mit Schönheiten und Unschönheiten, danke dafür. Und erst die Einsamkeit! Das klingt mir nach einem guten neuen Wanderziel. Wir sollten uns schon mal mit Deinem ausgefeilten Planungsstil befassen, bevor wir in solch unerschlossene Gegend aufbrechen.

                Was hast Du mit den nassen Schuhen gemacht? Wie hast Du die trocken gekriegt? Oder bist Du am nächsten Tag nassen Fußes weitermarschiert? Laut Bericht hatte es den Anschein...

                Hab Dank für den Bericht, tolle Bilder, herrliche Farben, superschöne Landschaften - das klingt mir nach einer gelungenen Tour.

                Viele Grüße

                Sylvie
                Zuletzt geändert von Sylvie; 24.09.2019, 20:36.

                Kommentar


                • Sylvie
                  Erfahren
                  • 20.08.2015
                  • 309

                  • Meine Reisen

                  #68
                  AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

                  P.S. Und übrigens Glückwunsch! Du hast es also durchgezogen, wie Du es wolltest. Dein Aberglaube hat geholfen.

                  Kommentar


                  • Fjellfex
                    Dauerbesucher
                    • 02.09.2016
                    • 537

                    • Meine Reisen

                    #69
                    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

                    @ Mika Hautamaeki: Am Anfang des Berichts habe ich ja Lars Monsen als "Hauptschuldigen" für diese Tour ausgemacht. Aber vielleicht war es ja auch nur dieser von Humboldt beschriebene Drang, den Du als Anhang Deiner Beiträge hast...

                    @ Sylvie: Dank für die ausführliche Rückmeldung! Es ist ja schön für einen Autor, wenn er so aufmerksame LeserInnen hat.

                    Wobei ich nicht ganz verstanden habe, inwiefern der Bericht durch Georges Brassens konterkariert wurde: "reduziert, lakonisch-selbstironisch" würde ich als Charakterisierung der Liedtexte vom guten Schorsch durchgehen lassen.

                    Ja, die "gigantische Weite"! Das besondere (zum Beispiel) des Matterhorns läßt sich leichter auf einem Bild einfangen, als ein 360°-Panorama in die Weite vom Lulimus Bissovárri.
                    Hier der link zum Filmchen:
                    https://www.youtube.com/watch?v=zItr...ature=youtu.be
                    Ein paar Stimmungen halt; amateurmäßig eingefangen.

                    Und in der Tat war ich einen Tag lang in nassen Schuhen unterwegs.

                    Was meinen "ausgefeilten Planungsstil" angeht: kann ich nur empfehlen. Mir hat das Austüfteln der Tour soviel Spaß gemacht, wie die Tour selber.

                    Und was heißt hier "Einsamkeit": Ich war ja mit 4 Sportsfreunden aus deutschsprachigen Landen unterwegs.
                    Die 4 haben mit ihrer Tour übrigens unter den anderen Gästen des Campingplatzes in Karasjok ziemliches Aufsehen erregt.
                    Besorgte Fragen, ob sowas nicht viel zu gefährlich sei, wußte der Kölner zu beruhigen: "Et hätt noch immer joot jejange!"
                    Auch der Frankfurter gab sich betont lässig, als ihn jemand nach Problemen bei der Navigation fragte: "Ei, da mußt halt e bissi gugge und uffbasse."
                    Eine fesche junge Dame wollte vom Bayern wissen, ob so ein Rucksack nicht viel zu schwer sei, worauf er ihr zuzwinkerte: "Hätt´st di auffi hocka kenna aa no."
                    Eine ältere Dame war ganz begeistert und verstieg sich zu der Aussage, eine solche Tour würde in der Expeditionsgeschichte der Menschheit stets einen besonderen Platz einnehmen, worauf der Österreicher nur mit den Achseln zuckte: "Jo eh..."
                    Zuletzt geändert von Fjellfex; 26.09.2019, 13:43.

                    Kommentar


                    • Feurio
                      Dauerbesucher
                      • 16.06.2009
                      • 665

                      • Meine Reisen

                      #70
                      AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

                      Danke für die Erklärung mit dem Soundtrack, ich habe mich schon gewundert .
                      Cool auf jeden Fall, dass Du so viele Singschwäne gesehen hast, ich habe noch nie welche gesehen!
                      Für mehr Natur vor der Haustür!

                      Kommentar


                      • Blahake

                        Dauerbesucher
                        • 18.06.2014
                        • 818

                        • Meine Reisen

                        #71
                        AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

                        Ein bisschen kenne ich die Gegend von winterlichen Besuchen, dann heben sich die Tunturi so schön weiß über die flache schneebedeckte Landschaft. Umso neugieriger habe ich Dich da jetzt im Herbst begleitet. Danke für den tollen Bericht!

                        Kommentar


                        • Fjellfex
                          Dauerbesucher
                          • 02.09.2016
                          • 537

                          • Meine Reisen

                          #72
                          AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

                          @ Feurio: Ja, die Schwäne klangen tatsächlich so wie auf dem Soundtrack.

                          @ Blahake: Winter stelle ich mir dort schön vor - so ab Ende März, wenn die Tage wieder länger werden und es nicht mehr gar so kalt ist. Da kann man bestimmt prima Langlaufen oder auf Skitour gehen.
                          Der Taxifahrer, der mich nach Vuontisjärvi brachte, sagte, der absolute Höhepunkt der Touristensaison ist ... Weihnachten!
                          Gerade, wenn´s am finstersten und kältesten ist! OK, polarlichtmäßig am besten, aber sonst? Na ja, die Geschmäcker sind halt verschieden.

                          Kommentar


                          • Inarijoen Peter
                            Dauerbesucher
                            • 22.07.2008
                            • 754

                            • Meine Reisen

                            #73
                            AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

                            Zitat von Fjellfex Beitrag anzeigen
                            Der Taxifahrer, der mich nach Vuontisjärvi brachte, sagte, der absolute Höhepunkt der Touristensaison ist ... Weihnachten!
                            Das ist schon seit Jahren so. Weihnachtsmann in Kombination mit Polarlichtern ist sehr gefragt. Allein im Dezember gibt es sehr viele Flüge nach Lappland. Über 500 sind direkte Charterflüge und nochmals 400 Inlandflüge. In den Jahren 1984 - 2000 flog Air France und British Airways auch mit der Concorde nach Rovaniemi und Air France sogar nach Ivalo.

                            Kommentar


                            • Fjellfex
                              Dauerbesucher
                              • 02.09.2016
                              • 537

                              • Meine Reisen

                              #74
                              AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

                              Zitat von Inarijoen Peter Beitrag anzeigen
                              Das ist schon seit Jahren so. Weihnachtsmann in Kombination mit Polarlichtern ist sehr gefragt. Allein im Dezember gibt es sehr viele Flüge nach Lappland. Über 500 sind direkte Charterflüge und nochmals 400 Inlandflüge. In den Jahren 1984 - 2000 flog Air France und British Airways auch mit der Concorde nach Rovaniemi und Air France sogar nach Ivalo.
                              Jessas!

                              Kommentar


                              • Mika Hautamaeki
                                Alter Hase
                                • 30.05.2007
                                • 3938

                                • Meine Reisen

                                #75
                                AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

                                Ohne das Foto hätte ich es nicht geglaubt
                                So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
                                A. v. Humboldt.

                                Kommentar


                                • Ljungdalen
                                  Fuchs
                                  • 28.08.2017
                                  • 1437

                                  • Meine Reisen

                                  #76
                                  AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

                                  Zitat von Inarijoen Peter Beitrag anzeigen
                                  In den Jahren 1984 - 2000 flog Air France und British Airways auch mit der Concorde nach Rovaniemi und Air France sogar nach Ivalo.
                                  Video davon (1997) und hier ein relativ ausführlicher Artikel aus britischer Sicht dazu. BA flog offenbar zuerst nach Rovaniemi, Air France dann später nach Ivalo. 1999 ging Ivalo nicht (Wetter?), und so waren mal beide gleichzeitig in Rovaniemi, Bild im Artikel.

                                  (In Sachen *Klima* war das wohl, besonders aus heutiger Sicht, keine so gute Idee... aber *leider geil*...)

                                  Kommentar


                                  • DerNeueHeiko
                                    Fuchs
                                    • 07.03.2014
                                    • 2171

                                    • Meine Reisen

                                    #77
                                    AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

                                    Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
                                    (In Sachen *Klima* war das wohl, besonders aus heutiger Sicht, keine so gute Idee... aber *leider geil*...)
                                    Ja, das triffts... schon verdammt geil, in was für einer Zeit wir leben, was wir schaffen - aber nicht gut in Sachen Klima und vollkommen dekadent...

                                    Kommentar


                                    • Fjellfex
                                      Dauerbesucher
                                      • 02.09.2016
                                      • 537

                                      • Meine Reisen

                                      #78
                                      AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

                                      Zitat von DerNeueHeiko Beitrag anzeigen
                                      Ja, das triffts... schon verdammt geil, in was für einer Zeit wir leben, was wir schaffen - aber nicht gut in Sachen Klima und vollkommen dekadent...
                                      Es fragt sich, ob die heutige Zeit da tatsächlich so heraus sticht.
                                      Die Römer haben es ja damals mit noch nicht so entwickelter Technik geschafft, Nordafrika abzuholzen.
                                      "Ich will alles, und zwar jetzt" scheint über die Zeiten hinweg menschlich-allzumenschlich zu sein.
                                      Aber diese Diskussion gehört villeicht an einen anderen Ort.

                                      Kommentar


                                      • Ditschi
                                        Freak

                                        Liebt das Forum
                                        • 20.07.2009
                                        • 10718

                                        • Meine Reisen

                                        #79
                                        AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

                                        Mich wundert da nichts. Wir kommen da grade her. Sind bei Haparanda über die Grenze nach Finnland und dann über die E 75 hoch nach Inari. 9 KM hinter Rovaniemi der Polarkreis mit dem bekannten Weihnachtsmarkt. Natürlich haben wir einmal angehalten. Dort ist offenbar das ganze Jahr Weihnachten. Wir fanden mit Mühe noch einen Parkplatz. Massen von Menschen.
                                        Auch die E 75 hoch bis Ivalo gut ausgebaut und mit sehr hohem Verkehrsaufkommen. Rechts und links der Staße trotz des hohen Breitengrades noch erstaunlich viel Landwirtschaft. Auf dem Inarisee wimmelte es von den Motorbooten der Angler. Bis spät in die Dämmerung schallte der Lärm übers Wasser. Kurz: was wir bis dahin von Finnisch- Lappland erlebten, war belebt, laut und enttäuschend. Hinter Ivalo wurde es dann ruhiger. Zurück sind wir dann im großen Bogen gefahren nach Kautokeino in Norwegen und dann runter nach Gällivare. Da war der Norden Lapplands dann so, wie wir ihn schon kannten: ruhig, einsam und schön. Abgelegene Campingplätze hatten wir für uns alleine.
                                        Finnland geben wir nächstes Jahr eine neue Chance im Osten des Landes. Wir planen Karelien.
                                        Ditschi

                                        Kommentar


                                        • Fjellfex
                                          Dauerbesucher
                                          • 02.09.2016
                                          • 537

                                          • Meine Reisen

                                          #80
                                          AW: [FI/NO] Wildnis, weicheigerecht: Øvre Anárjohka und drumherum

                                          In Sachen Finnland bin ich ja Neuling; wundert mich schon, wie´s da zugeht.
                                          All die Charterflüge im Winter, Ditschis Eindrücke,...
                                          Auch im Vorfeld meiner Tour hatte ich gedacht: mit ein bißchen "Glück" treffe ich niemanden. Letztendlich waren es dann 2 von 11 Tagen, an denen ich jemanden traf - das kann man noch gelten lassen.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X