[RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Robtrek
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Zitat von sibirier Beitrag anzeigen
    Robtrek,
    Die Welt ist echt klein!
    Ja, aus dem Ausland gehen nur 5-10 Leute regelmäßig auf ernste Touren in Sibirien. Hauptsächlich aus D, A, CZ. Die hören dann irgendwann voneinander und kennen sich zumindest übers Internet. Aus RU gibt's natürlich viele andere mehr.

    Einen Kommentar schreiben:


  • sibirier
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Robtrek,
    Robert, Grüsse für dich von Gennadi Kristalev aus Tjumen
    Du bist mit ihm auf der Chaja und auf dem Kotuy gewesen. Ich lebe ja mit ihm in einer Stadt
    Die Welt ist echt klein!
    Wir haben uns gestern kennen gelernt und planen jetzt was für Sommer 2020. Mit uns noch einer von hier (https://www.outdoorseiten.net/forum/...7-pescador1965. Fernando aus Österreich.

    Einen Kommentar schreiben:


  • paddel
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Zitat von Robtrek Beitrag anzeigen
    wenn man das Interesse spürt, wird man doch motiviert, immer wieder mal was zu schreiben. Danke also allen, die Interesse an solchen Berichten haben.
    Na dann, melde ich mal mein Interesse an
    Freu mich auf jeden Fall und immer wenn du von deinen Touren berichtest!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Robtrek
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Zitat von sibirier Beitrag anzeigen
    hast du schon was für 2020 geplant? Ich gehe höchstwahrscheinlich in die Putorana, aber ... Vielleicht hast du was interessantes im Kopf? 4 Wochen werd ich haben.
    Nein, ich fange normalerweise erst im Mai an, mir Gedanken über ein Reiseziel zu machen, die Abfahrt ist dann Ende Juni/Anfang Juli. Kann sein, dass ich auch 2020 wieder ins Putorana gehe, aber 4 Wochen ist arg knapp, 6-8 Wo wäre besser. Eine Gruppe will 2020 einen Heli chartern. Der Flug soll von Turukhansk zum Agata-See gehen. Rafting zurück nach Turukhansk, das kannst du in 4 Wochen definitiv schaffen. Man kann vom Agata-See auch Trekking-Rafting Touren Richtung Osten machen, das wäre anspruchsvoller. Aber man braucht mehr Zeit. Ich bekomme vielleicht auch noch mehr Einladungen von Gruppen, die einen Heli chartern. Bei Interesse können wir ab Februar über Details reden. Jetzt ist es noch zu früh, um was zu planen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Robtrek
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    Es wäre schön, wenn Du auch von dieser neuen Reise wenigstens kurz und mit ein paar Fotos berichten könntest
    Ich schreibe gerne was zu der Tour von 2019, die landschaftlich wirklich großartig war und mir manchmal wie ein Survival-Abenteuer vorkam. Jedoch... da sich gerade eine Möglichkeit bietet, unser norddeutsches Schmuddelwetter zu verlassen und in wärmeren Regionen zu überwintern, kommt da frühestens ab Februar was. Bitte um Verständnis. Aber ich nehme deine Frage zum Anlass, hier einmal zu sagen, dass es schön ist, wenn sich Leute in diesem Forum für echte Wildnistouren interessieren. Auf den Outdoorseiten ist das sicher nur eine kleine Minderheit, logisch, aber wenn man das Interesse spürt, wird man doch motiviert, immer wieder mal was zu schreiben. Danke also allen, die Interesse an solchen Berichten haben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Robtrek
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Zitat von JulianD Beitrag anzeigen
    Sagt mal, könnt ihr beiden eigentlich auch bei Fragen zu Kamtschatka weiterhelfen?
    Leider nein, dort war ich noch nicht. Kamtschatka ist aber touristisch eines der am besten erschlossenen Gebiete, es gibt viele Berichte im Internet und Tourfirmen, die bei der Organisation einer Reise helfen können.

    Einen Kommentar schreiben:


  • sibirier
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Zitat von JulianD Beitrag anzeigen
    Sagt mal, könnt ihr beiden eigentlich auch bei Fragen zu Kamtschatka weiterhelfen?

    Liebe Grüße
    Julian
    Wenn du mich meinst,leider nicht wirklich... Es kommt drauf an ,um was es sich handelt...

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlfBerlin
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Toller Bericht und die Diskussion über Ausrüstung, Lebensmittel und Logistik finde ich auch interessant.

    Zitat von Robtrek Beitrag anzeigen
    ... Ich war in 2019 auch wieder 2 Monate Trekking+Rafting quer durchs Putorana-Plateau, ohne auf Menschen zu treffen. Nochmal besser als die in diesem Post beschriebene Tour! Wölfe, Rentiere, böse Bären.... großes Abenteuer. ...
    Es wäre schön, wenn Du auch von dieser neuen Reise wenigstens kurz und mit ein paar Fotos berichten könntest

    Einen Kommentar schreiben:


  • JulianD
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Sagt mal, könnt ihr beiden eigentlich auch bei Fragen zu Kamtschatka weiterhelfen?

    Liebe Grüße
    Julian

    Einen Kommentar schreiben:


  • sibirier
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Robtrek,
    hast du schon was für 2020 geplant?
    Ich gehe höchstwahrscheinlich in die Putorana, aber ...
    Vielleicht hast du was interessantes im Kopf?
    4 Wochen werd ich haben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • MLO
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Diesen interessanten und atemberaubenden Bericht habe ich erst heute entdeckt.
    Vielen herzlichen Dank fürs Teilen!

    Einen Kommentar schreiben:


  • JulianD
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Gibt es dazu auch wieder einen Bericht? Klingt ja jetzt schon spannend!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Robtrek
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Zitat von elbspitze Beitrag anzeigen
    Nur wenige Regionen haben mich so schnell und intensiv gepackt.

    Klar, für uns kommt keine Bootstour in Frage, aber wie immer in diesen Regionen, könnte ich mir Trekking mit Packtieren vorstellen. Ob das Gelände dafür geeignet ist, überhaupt Wanderpfade vorhanden sind, 4 Wochen überhaupt reichen, all das werden weitere Recherchen zeigen. Gern würde ich vielleicht noch einmal per PN auf Dich zukommen, wenn Fragen offen sind.
    Hallo, freut mich sehr, dass dich meine Fotos so inspiriert haben. Ich war in 2019 auch wieder 2 Monate Trekking+Rafting quer durchs Putorana-Plateau, ohne auf Menschen zu treffen. Nochmal besser als die in diesem Post beschriebene Tour! Wölfe, Rentiere, böse Bären.... großes Abenteuer. Also es lohnt sich definitiv, das wenigstens einmal im Leben zu sehen.

    Deine Recherche kannst du wahrscheinlich ganz kurz halten. Ich habe diesmal 2 Wochen vor dem Start der Tour mit der Planung angefangen, kein Problem. Für Ausländer gibt es sowieso nur den einen Zugangsweg, der in meinem Bericht beschrieben ist. Wenn du 4 Wochen Zeit hast und für An- und Abreise sicherheitshalber 10 Tage einrechnest, bleiben dir 20 Tage zum Trekking, d.h. Roundtrips sind machbar, aber eine Durchquerung scheidet aus.

    Pfade gibt es keine. Packtiere auch nicht, du bist ja von der letzten Siedlung bis zum "Trailhead" schon 300 km mit dem Motorboot gefahren, da sind längst keine Menschen mehr. Dir bleibt also nur reines Trekking. Ich habe dieses Jahr in 2 Monaten 800 km zurückgelegt, abwechselnd Trekking mit 2 Rucksäcken und im Boot. Wenn du nur 20 Tage Trekking gehst, reicht dir 1 Rucksack. Damit kannst du in dem Gelände 10-12 km Luftlinie pro Tag schaffen. Also einfach die Gegend auf Yandex, Bing oder Google im Satellitenbild anschauen und eine Route zusammenstellen, die dir interessiert erscheint. Wenn du was fertig hast, kann ich dir dazu sicher auch noch ein paar Tips geben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast20200707
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Da zoome ich aus langer Weile auf Google Earth ein wenig herum und entdecke auf einmal diesen grünen, hügeligen Flecke nahe Norilsk. Die Bilder auf Googlemape beeindrucken mich, schnell ist die Anreise mit Flieger nach Norilsk gecheckt. Keine 500 Euro pro Personmit Siberia Airlines. Ich will mehr wissen, gebe "Putorana Trekking" ein und schwupps, schon lande ich hier. Alle Wegen führen zu ODS

    Ich habe Deinen Bericht, aber noch mehr Deine Bilder verschlungen. Bei den Zeilen "300km keine Menschen getroffen" hattest Du mich an der Angel. Mit gemischten Gefühlen las ich Deinen Bericht. Die Anreise unmöglich (Norilsk) bis kompliziert (Schiff ab KJA), für unsere üblichen 4 Wochen Urlaub einfach nicht machbar. Doch Eure Camp Spots, die Lärchenwälder (habe ich schon in der Mongolei geliebt), die Flussläufe, Wasserfälle, steilen Plateauflanken, ach einfach alles hat mich so dermaßen in den Bann gezogen, dass ich hier dran bleiben werde. Nur wenige Regionen haben mich so schnell und intensiv gepackt.

    Klar, für uns kommt keine Bootstour in Frage, aber wie immer in diesen Regionen, könnte ich mir Trekking mit Packtieren vorstellen. Ob das Gelände dafür geeignet ist, überhaupt Wanderpfade vorhanden sind, 4 Wochen überhaupt reichen, all das werden weitere Recherchen zeigen. Gern würde ich vielleicht noch einmal per PN auf Dich zukommen, wenn Fragen offen sind.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Robtrek
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Achtung, Mitfahrgelegenheit ins Putorana ab 13.7.2019

    Wem dieser Bericht gefallen hat und wer ab ca. 9.7. ganze 6 Wochen Zeit freimachen kann: es gibt kurzfristig eine Möglichkeit, mit dem Helikopter am 13.7. von der sibirischen Stadt Norilsk aus ins Herz des Putorana zu fliegen und von dort auf vielerlei schönen Routen zurück in die Zivilisation zu trekken und raften. Da für Ausländer eine behördliche Erlaubnis erteilt werden muss, die 1 Monat in Anspruch nimmt, müssen sich interessierte Abenteurer aber schnell entscheiden. Bei Interesse bitte zuerst den obigen Bericht durchlesen, um eine Vorstellung zu bekommen, was einen erwartet. Die Kosten des Helikopters hat man mir mit ca. 1050 Euro pro Person mitgeteilt, was sehr günstig ist. Es geht um eine Tour in einer Gruppe von 1-2 Leuten mit mir, Wildnis pur. Die anderen (russischen) Mitfahrer würden ab der Landung ihre eigene Tour machen, man teilt sich nur die Kosten des Helikopters.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Voronwe
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Ich bin beim Blick auf die Weltkarte oben auf diesen Bericht gestoßen, und muß sagen wow. eine beeindruckende Landschaft.
    Da bekommt man mal eine Vorstellung über was man so auf dem Weg nach Japan rüberfliegt.

    Vielen Dank für den Bericht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • oneofakind
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Sehr faszinierender Bericht auf jeden Fall! Danke!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Robtrek
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Zitat von urmeli Beitrag anzeigen
    Und noch eine Frage: Kannst du uns den Link zu deinem Beitrag im russischen Forum geben?
    Klar, der Server ist aber in letzter Zeit öfter mal down, evtl. muss man etwas warten.

    http://skitalets.ru/wwwthreads/showflat.php?Cat=0&Board=vesti&Number=656625&page=0&view=collapsed&sb=5&part=

    Einen Kommentar schreiben:


  • Robtrek
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Zitat von FlorianHomeier Beitrag anzeigen
    Wenn man drei Rucksäcke trägt, dann muss man eine Strecke 5x laufen, korrekt? ...
    Ich habe den Eindruck, dass Ihr über den größten Teil der Gesamtstrecke eigentlich mehrmals gelaufen seid. Liege ich da falsch?

    Wenn Ihr also ein Durchschnitts-Etmal von 5km an einem Tag habt, dann seid Ihr also eigentlich viel viel mehr gelaufen, gerutscht und geschliddert, im schlimmsten Fall 25km, davon 15km mit 35kg Gepäck...

    Mal gaaanz stark vereinfach heruntergebrochen klingt das für mich ein Bisschen so, als ob man, sodenn man auf exakt der gleichen Route jede Strecke nur ein Mal läuft, auch ein 20er-30er Etmal mit der gleichen Anstrengung packen könnte?

    Müsste das nicht mit 15kg Futter + Fischi und 20kg Baseweight gehen?

    Ich habe selbst keine Erfahrung mit touren dieser Größenordnung, kann also voll daneben liegen...
    Insgesamt waren es ca 250 km Trekking. Einige Strecken 5x (3 Rucksäcke), einige 3x (2 RS), einige 2x (Tagesabstecher). Rafting war ca. 400 km und Treideln ca. 90 km. Mit einem einzelnen RS von 35 kg sind im Durchschnitt 15 km/Tag möglich. Das schaffen russische Trekker real auf dem Putorana. Auf einzelnen Etappen auch mehr, aber im Durchschnitt bleiben es 15 km/Tag. Es gibt ja nicht nur das offene Plateau, sondern auch Sümpfe, Dickicht, Kletterpartien über Geröll usw. Das offene Plateau ist das einfachste Gelände, die Schwierigkeiten liegen in den Tälern; aber da sind auch die landschaftlichen Höhepunkte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Robtrek
    antwortet
    AW: [RU] Sibirien, wie man es kaum kennt: in 75 Tagen durch das Putorana

    Zitat von milkmonsta Beitrag anzeigen
    Offenbar war Euch schon vor der Tour bewusst, dass es eng wird mit der Lebensmittelversorgung
    • Habt Ihr das wirklich bewusst so geplant? Wusstet Ihr also, zu welchen Konsequenzen 600g Nahrungsration pro Tag (+Fische etc.) führt und seid das trotzdem aktiv so angegangen?
    Geplant war es nicht. Ich hatte Erfahrung mit 500g Nahrungsmittel pro Tag und kein Fisch, 50 Tage. Das war am Ende sehr krass. Deshalb nahmen wir diesmal 100g mehr mit und Angeln. Hat trotzdem nicht gereicht. Sehr erfahrene Trekker in diesem Forum wie berniehh nehmen 800g /Tag mit. Ist individuell verschieden, wenn man nur 3-4 Wochen unterwegs ist reichen auch 400g /Tag, danach ist dann aber der Bauch weg.

    Zitat von milkmonsta Beitrag anzeigen
    wäre es nicht bspw. auch ein Ansatz gewesen, vier statt drei Rucksäcke mitzunehmen und dafür genug Essen dabei zu haben?
    Würde ich nicht empfehlen. Ich würde sogar umgekehrt sagen, dass man sich auf max. 2 RS beschränken sollte. 3x die gleich Strecke gehen ist noch OK, 5x ist ermüdend, 7x wäre einfach langweilig und entmutigend, man kommt dann ja kaum noch voran. Das Problem bei mir war, dass ich 15 kg Ausrüstung abspecken müsste, um insgesamt auf 2 RS zu je 37 kg zu kommen. Da hätte ich vor der Tour ne Menge Geld in neue UL Ausrüstung investieren müssen. So wie ich es gemacht hab, war's eine Billigtour.

    Zitat von milkmonsta Beitrag anzeigen
    Und als "Bonusfrage": Da Du ja offenbar schon ein wenig rumgekommen bist, würde mich interessieren, ob Du landschaftlich vergleichbare Regionen weltweit empfehlen kannst, die für Westeuropäer besser zu erreichen sind (politisch und logistisch).
    Vergleichbare Landschaften nicht. Das Gefühl der totalen Wildnis fehlt. Aber wem dieser Punkt nicht so wichtig ist, dem würde ich jederzeit empfehlen: Tadschikistan für Schluchten, China für Schluchten und Wasserfälle, Norwegen für bergiges Polargebiet. Patagonien bzw. die Kap Hoorn Region hat auch was von dieser Abgeschiedenheit und trotzdem Flugverbindung. Na und wenn man alles auf einmal haben will, dann führt kein Weg an dem imho schönsten Land dieser Erde vorbei: USA

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X