A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Risin
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Zitat von boulderite Beitrag anzeigen
    Wer unterbietet denn Mike Hall's Zeit?!? Jesse Carlsson kommt in ein paar Stunden ins Ziel und könnte es noch knapp unter 19 Tagen schaffen. Der Streckenrekord wurde daher nicht gebrochen.
    Jetzt sehe ich es auch. Ich hatte nur auf die `Moving Time` geschaut und die Pausenzeiten außen vor gelassen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • boulderite
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Nein, ich bin raus. Einen Tag vor dem Rennen wurde ich krank, dann hatte es dazu noch tagelang über 40 Grad, in der Kombination habe ich dann "nur" etwas über 200km am Tag geschafft und wäre nicht rechtzeitig zu meinem Flug gekommen. Mein Knie hat's auch erwischt und hätte mich zu ein paar kürzeren Tagen gezwungen.

    Wer unterbietet denn Mike Hall's Zeit?!? Jesse Carlsson kommt in ein paar Stunden ins Ziel und könnte es noch knapp unter 19 Tagen schaffen. Der Streckenrekord wurde daher nicht gebrochen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Risin
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Bist du noch im Rennen? Dein Status läuft ja immer noch unter `active`. Deine Routenwahl sieht sehr "individuell" aus. Wurde dir der Tracker gestohlen. Oder hast du dich nach einem Malheur, dass eine Weiterfahrt unmöglich macht, dafür entschieden, den Rest des Urlaubes anderweitig zu verbringen?

    Es sieht so aus, als ob die Führenden die Zeit von Mike Hall locker unterbieten werden. Gibt es dafür Gründe oder sind die Topleute einfach besser vorbereitet am Start.

    Einen Kommentar schreiben:


  • boulderite
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Zitat von Outdoorfetischist Beitrag anzeigen
    Wie bist du auf den Biwaksack gekommen? Wieso kein wasserdichter?
    Hach ja, ich gehöre ja (wie die meisten hier) auch zu der Fraktion, die ewige Recherchen macht, abgeschlossen ist das Alles nie, aber das Ding von zpacks ist mein bisheriger Favorit.

    Ich will 50% in Hotels schlafen und 50% biwakieren. Dabei kenne ich ja die Strecke und weiss recht gut, wo es gute Schlafgelegenheiten mit Dach überm Kopf gibt, viele der Campsites hatten Shelters.
    Wenn das Wetter gut ist, ist das zpacks Bivy super, weil es Moskitogeschützt ist und ich das Kopfteil am Fahrrad oder an einer Bank festmachen kann um Kopffreiheit zu haben. Außerdem ist es atmungsaktiv und im warmen Wetter dann hoffentlich nicht zu warm.
    Wenn das Wetter richtig schlecht ist, gehe ich entweder in ein Hotel oder fahre einfach weiter, wenn's halt nix gibt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Outdoorfetischist
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Wie bist du auf den Biwaksack gekommen? Wieso kein wasserdichter?

    Einen Kommentar schreiben:


  • boulderite
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Ich will Scheibenbremsen, breitere (oder breiter bauende) Reifen, NaDy und festes Licht und einen Gepäckträger.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Werner Hohn
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Was spricht gegen das BMC?

    Einen Kommentar schreiben:


  • boulderite
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Ich fahre dieses verflixte Rennen übrigens direkt noch mal. Dieses Mal alleine und etwas ambitionierter. Ich muss mich beeilen, sonst verpasse ich meine eigene Hochzeit

    Bin grade dabei, mir die Teile für ein passendes Rad zusammen zu stellen, es wird wohl ein Croix de Fer 2015 Selbstaufbau mit Tubus Fly, Frontrollern hinten montiert und sonst wenig Schickschnack. Biwak-Sack von zpacks. Zielgewicht sind wieder unter 16kg inkl. Rad, nach meiner bisherigen Packliste kriege ich das auch mit einem schwereren Rad hin. Dafür fallen ja die meisten Campingsachen weg - ich nehme nur Biwaksack, Matte und eine warme Hose zusätzlich mit.


    GPS ist eigentlich unnötig, die Karten reichen völlig aus. Aber die ganzen Zusatzinfos wie z.B. das Höhenprofil waren beim Garmin schon nett.
    Mal schauen, ich habe ja noch eine Weile Zeit zum Planen und dieses Mal ein besseres Budget. Bin gespannt was es dann dieses Mal Neues zu berichten gibt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • boulderite
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Tja, wir haben so viel Mist gefuttert das ich noch Monate danach wahnsinnigen Heißhunger auf Zucker bekam. Mittlerweile hab ich's wieder im Griff, aber das war echt nicht ohne..

    Danke für die Glückwünsche auch

    Einen Kommentar schreiben:


  • theslayer
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Boah, das war ja zum Ende hin nochmal richtig spannend!
    Tolle Fotos, toller Bericht.

    Die Anmerkung "Ihr habt gegessen und seit nebenher Rad gefahren" fand ich irgendwie sehr passend, man gings oft ums Essen, da kriegt man richtig hunger beim Lesen

    Danke dir für den ausführlichen Bericht!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Palle
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Woah, war das ein schöner Bericht! Ich lese hier seit vorgestern, und ich hatte zwischendurch schon fast selbst das Gefühl, unterwegs zu sein. Und so spannend. Von dem Rennen hatte ich noch nie gehört, denn ich habe zwar einen Halbbruder in den USA, bin aber fast nie dort. Nur das amerikanische Essen wär nicht so recht was für mich gewesen ... und,ähm, die Kilometerleistung. *räusper*
    Übrigens hab ich heute morgen beim Aufstehen Eurer gedacht (bin momentan krank, arbeite aber trotzdem und komme entsprechend schwer aus den Federn ...) - "und die sind streckenweise schon um VIER UHR aufgestanden", aber es hat nicht viel gebracht.

    Also vielen Dank für den schönen Bericht! Und herzlichen Glückwunsch nachträglich zur Hochzeit!

    VG
    Palle

    Einen Kommentar schreiben:


  • boulderite
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Zitat von Jonamu Beitrag anzeigen
    Glückwunsch. Super Beitrag, endlich ist er fertig :-).
    Möchtest du noch was zu Kosten für Essen, Übernachtung oder Sonstiges sagen. Das würde mich sehr interessieren.

    Gruß
    Jonamu
    Kosten, puh.. wir haben da ehrlich gesagt irgendwann die Übersicht verloren.
    Ich hab' jetzt mal nachgezählt: 26 Nächte haben wir auf Campingplätzen oder in Kirchen verbracht. 20 Nächte haben wir in Hotels verbracht. Davon haben wir 4 Nächte mit den Bonuspunkten meines Freundes bezahlt (er schläft unter der Woche immer in Hotels und sammelt dadurch wahnsinnig viele Punkte), bleiben 16 Nächte. Nur zwei Mal hatten wir ein Hotelzimmer alleine, den Rest der Zeit haben wir es uns mit Mike oder Mike und Jason geteilt, und dafür dann im Schnitt 20$ pro Person gezahlt. Später auch weniger, weil Mike immer in's Hotel wollte und dann 50% übernommen hat statt 30%.
    Von den Zeltplätzen haben wir nur an 11 bezahlt - die anderen waren in der Regel kostenlos (vor Allem die city parks in Kansas und Missouri) oder das Büro war zu und wir waren nur von spät abends bis frühmorgens dort. Im Schnitt waren das 12$ pro Übernachtung.
    --> ca. 700$ für Hotelzimmer + 130$ für Zeltplätze = 830$/ca. 640 EUR zum damaligen Wechselkurs.

    Der größte Kostenpunkt war ganz klar: Essen. Im Schnitt haben wir 30$ pro Person und Tag für Essen ausgegeben. Manchmal weniger - in Missouri und Kentucky war alles ziemlich billig - und manchmal mehr - wenn wir uns ein richtiges Restaurant gegönnt haben.

    --> 3300$/ca. 2500 EUR zum damaligen Wechselkurs.

    Für Fahrradreparaturen, Post-Porto und Kleinkram (Regenklamotten, warme Handschuhe, neue Thermarest,...) gingen noch mal gut $500 drauf.

    Die Flüge haben pro Person 1000 EUR gekostet, allerdings mit flexiblem Rückflug und für die Fahrräder haben wir nichts extra bezahlt (wieder dank meines Freundes mit Lufthansa Senator-Karte).

    Ich würde sagen: wenn man sich etwas mehr Zeit nimmt und eine Kochausrüstung dabei hat - und auch nicht 6000kcal am Tag braucht - kann man das recht günstig durchziehen, vor Allem, wenn man (fast) immer zeltet. Grade ab Missouri kann man sich ohnehin problemlos mit kostenlosen Campingplätzen und Kirchen durchschlagen, allerdings haben die kostenlosen Plätze in der Regel keinerlei Infrastruktur wie Duschen oder so. Manchmal gibt es öffentliche Toiletten nebenan. Oft muss man Restaurants und Tankstellen dafür nutzen. Dort haben wir aber auch immer und anstandslos Wasser bekommen, Tankstellen sind dafür eigentlich am Besten, weil es in den Soda Machines fast immer eine Taste für gefiltertes, kaltes Wasser gibt und außerdem gibt's dann Eiswürfel, mit denen man sich in der Hitze zumindest einbilden kann das man für eine Weile kaltes Wasser hat (am Besten eine Flasche nur mit Eiswürfeln füllen...).

    Oder aber man macht's deutlich schneller als wir, nimmt nur einen Biwaksack mit, schläft jede zweite Nacht im Hotel und den Rest der Zeit sehr günstig oder kostenlos in Kirchen und auf Zeltplätzen. Man muss auch dann nicht irgendwo im Feld schlafen und ehrlich gesagt hatte ich selten das Gefühl, dass das gut ginge. Eigentlich nur im Westen in den Bergen, wo sehr viel Wald ist und man sich gut zurück ziehen kann. Ost-Colorado ist trocken und flach und eingezäunt, in Kansas stehen nicht genug Bäume um irgendwo in Ruhe zu schlafen (oder Schatten zu haben) - außerdem ist fast Alles woran wir vorbei kamen entweder ein Maisfeld oder ein feed lot. Ab Missouri hat man das gar nicht mehr nötig. Neben den Kirchen gibt es auch noch ein paar Feuerwehrstationen in denen man schlafen kann, z.B. in Utica.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jonamu
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Glückwunsch. Super Beitrag, endlich ist er fertig :-).
    Möchtest du noch was zu Kosten für Essen, Übernachtung oder Sonstiges sagen. Das würde mich sehr interessieren.

    Gruß
    Jonamu

    Einen Kommentar schreiben:


  • boulderite
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Ansonsten bekomme ich mit, daß der Kalorienverbrauch enorm sein muß. Ihr habt Euch 7000 KM durchgefuttert und seid nebenbei Rad gefahren. Ich werde schon beim Mitlesen satt. Aber tolle Leistung.
    Gruß Ditschi
    ...und trotzdem war ich soooo oft hungrig... Wenn es ging habe ich mir alle 20-30km an 'ner Tankstelle einen Orangensaft oder Kakao reingekippt. Anfangs noch Cola und Mountain Dew, aber irgendwann hatte ich Angst um meine Knochensubstanz...
    Mein Kerl hat dabei trotzdem gut 10kg abgenommen und ich gut 5kg. Ihm sieht man es auf den Bildern auch an, vor Allem im Gesicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wanderkobold
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Auch von mir Herzlichen Glückwunsch! Und großen Dank für den interessanten kurzweiligen Bericht!

    Viele Grüße

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ditschi
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Dann mal eine unvergeßliche Hochzeit!

    Ansonsten bekomme ich mit, daß der Kalorienverbrauch enorm sein muß. Ihr habt Euch 7000 KM durchgefuttert und seid nebenbei Rad gefahren. Ich werde schon beim Mitlesen satt. Aber tolle Leistung.
    Gruß Ditschi

    Einen Kommentar schreiben:


  • puhee
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    2x Herzlichen Glückwunsch! Wegen der gelungene Finish und der geplante Hochzeit

    Grüße

    Jan

    Einen Kommentar schreiben:


  • ronaldo
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Tolle Leistung! Danke fürs Teilen, und schon mal herzlichen Glückwunsch für näxte Woche...

    Einen Kommentar schreiben:


  • stoeps
    antwortet
    A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Ja, auch von mir Herzlichen Glückwunsch!! Tolle Tour und sehr, sehr schöner Bericht.

    Danke


    Gruß
    stoeps

    Einen Kommentar schreiben:


  • boulderite
    antwortet
    AW: A Hamburger a day keeps the doctor away - der Trans-America Bicycle Trail

    Zitat von Babsbara Beitrag anzeigen
    Nur muss es nicht heißen: "... und fliegen VERLOBT nach Hause"?
    Jaja Nächsten Freitag heiraten wir. Wenn ich/wir es nächstes Jahr noch mal machen sollten, dann also schon als Eheleute

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X