[US] 2018 – 522,5 km auf dem Pacific Crest Trail und John Muir Trail

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • agricolina
    Erfahren
    • 05.05.2016
    • 146

    • Meine Reisen

    #41
    AW: [US] 2018 – 522,5 km auf dem Pacific Crest Trail und John Muir Trail

    Vielen Dank auch von mir für diese tolle Lektüre und die großartigen Bilder!
    Ich habe den Bericht von Anfang bis Ende mitgelesen und immer auf die Fortsetzung gewartet. Leider ist es nun vorbei damit. Das war eine wirklich interessante Tour an spannenden Orten, vielen Dank fürs Mitnehmen.

    Eine Frage zum Cowboycampen bzw. Unterm Tarp schlafen wollte ich schon lange stellen: Gibt's da keine von diesen großen bissigen Ameisen, die nachts zur Schlafsackinvasion ansetzen? Kein anderes Kriech- und Stechgetier?
    LG agricolina

    Kommentar


    • Sysics
      Anfänger im Forum
      • 27.04.2017
      • 27

      • Meine Reisen

      #42
      AW: [US] 2018 – 522,5 km auf dem Pacific Crest Trail und John Muir Trail

      Schon nach den ersten paar Bildern hattest du mich. Du hast schöne Fotos gemacht, die einen in die Stimmung bei der Wanderung versetzen - prima!
      Einen Abstecher auf deine Website habe ich auch schon getan

      Dein Rucksackgewicht hätte ich jedoch zu keiner Zeit als "leicht" bezeichnet, das hat bei mir stellenweise immer für Komplexe gesorgt - die Tour du Mont Blanc hatten meine Freundin und ich mit 20/17kg angetreten und waren froh jeden Tag Gewicht zu verlieren durch das Essen der Vorräte.... meinen Respekt hast du dafür, dass du die Distanzen so gelaufen bist.

      Auf die Bilder der Milchstraße bin ich am meisten neidisch, in den Genuss durfte ich noch nie kommen und die Spiegelreflex wurde nach 3 langen Wanderungen gegen eine Kompaktkamera getauscht, mit der ich das technisch nicht mehr hinbekommen werde.

      Kommentar


      • Mika Hautamaeki
        Alter Hase
        • 30.05.2007
        • 3943

        • Meine Reisen

        #43
        AW: [US] 2018 – 522,5 km auf dem Pacific Crest Trail und John Muir Trail

        Danke, danke, danke!!!!!!!
        So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
        A. v. Humboldt.

        Kommentar


        • bourne
          Dauerbesucher
          • 30.01.2016
          • 518

          • Meine Reisen

          #44
          AW: [US] 2018 – 522,5 km auf dem Pacific Crest Trail und John Muir Trail

          Ein wunderbarer Reisebericht - danke!
          Dein Milchstraßenfoto ist auch super - ist das gestackt oder eine Einzelaufnahme?
          lustwandler.at: Trekking in Schweden, Norwegen und Island

          Kommentar


          • SouthWest
            Erfahren
            • 28.03.2013
            • 373

            • Meine Reisen

            #45
            AW: [US] 2018 – 522,5 km auf dem Pacific Crest Trail und John Muir Trail

            Habe den Bericht auch sehr gerne gelesen. Alles auch professionell gegliedert und überschriftet. Tolle Bilder, kurzweiliger Text.

            Die Idee ein bisschen durch die Wüste auf die High Sierra zu zu laufen und den Langstrecken PCT Flair ein wenig mitzunehmen finde ich gut.

            Ich war damals von Nord nach Süd auf dem JMT im September unterwegs. Das war sicher ganz anders. Keine PCTler, keine Mücken. Wenig Schnee.

            Kommentar


            • blackteah
              Dauerbesucher
              • 22.05.2010
              • 777

              • Meine Reisen

              #46
              AW: [US] 2018 – 522,5 km auf dem Pacific Crest Trail und John Muir Trail

              Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
              große Klasse tolle Bilder
              Danke Pfiffie

              Zitat von agricolina Beitrag anzeigen
              Eine Frage zum Cowboycampen bzw. Unterm Tarp schlafen wollte ich schon lange stellen: Gibt's da keine von diesen großen bissigen Ameisen, die nachts zur Schlafsackinvasion ansetzen? Kein anderes Kriech- und Stechgetier?
              LG agricolina
              Danke dir, freut mich, dass es dir so gut gefallen hat

              Also ich war davor auch etwas skeptisch, hatte aber null Probleme mit Krabbeltierchen. Weder unter meiner Matte noch auf oder gar im Schlafsack war irgendwas. Ameisen habe ich generell erstaunlich wenig gesehen.
              Außer an einem Morgen hatte ich auch keine Probleme mit Mücken, da diese Nachts weg waren (kamen ca. 1h nach Sonnenaufgang raus und verschwanden bei Sonnenuntergang).

              Allerdings saß mal eine Spinne in meiner Apsis, als ich zurück zum Zelt kam, noch beim Grand Canyon. Ich hatte also dann im kaputten Zelt eigentlich mehr Angst vor Kriechtieren als beim cowboy-campen


              Zitat von Sysics Beitrag anzeigen
              Dein Rucksackgewicht hätte ich jedoch zu keiner Zeit als "leicht" bezeichnet, das hat bei mir stellenweise immer für Komplexe gesorgt - die Tour du Mont Blanc hatten meine Freundin und ich mit 20/17kg angetreten und waren froh jeden Tag Gewicht zu verlieren durch das Essen der Vorräte.... meinen Respekt hast du dafür, dass du die Distanzen so gelaufen bist.

              Auf die Bilder der Milchstraße bin ich am meisten neidisch, in den Genuss durfte ich noch nie kommen und die Spiegelreflex wurde nach 3 langen Wanderungen gegen eine Kompaktkamera getauscht, mit der ich das technisch nicht mehr hinbekommen werde.
              Danke dir
              also ich muss sagen, dass es sich leichter angefühlt hat, als es tatsächlich war . Ich dachte ja mein baseweight liegt so bei 9kg und habe erst danach zuhause alles abgewogen. Ich denke aber, dass mein Höchstgewicht bei 20-21 kg lag, mit der 8-Tages-Essensration. Sonst war es denke ich immer so zwischen 12-17 kg mit Essen und Wasser, mit jedem Tag leichter werdend .
              Wenn ich mit meinem Freund wandere ist mein Baseweight auch so 2-3 kg leichter, da wir uns viele Ausrüstungsgegenstände teilen und der Bearcanister mit über 1kg ja auch noch weg fällt.

              Mel / Thirsty hatte übrigens auch "nur" eine Kompaktkamera, und hat damit ganz schöne Milchstraßen-Fotos am Lake Virginia hinbekommen . Ich vermute mal, dass die Qualität nicht ganz so gut ist wie bei denen mit meiner Kamera, aber viel ist auch einfach die Bearbeitung danach und gute Verhältnisse vor Ort. Also probier es doch beim nächsten Mal einfach mit deiner Kompaktkamera aus

              Kommentar


              • blackteah
                Dauerbesucher
                • 22.05.2010
                • 777

                • Meine Reisen

                #47
                AW: [US] 2018 – 522,5 km auf dem Pacific Crest Trail und John Muir Trail

                Zitat von Mika Hautamaeki Beitrag anzeigen
                Danke, danke, danke!!!!!!!
                bitte bitte, und danke für deinen lieben Kommentar

                Zitat von bourne Beitrag anzeigen
                Ein wunderbarer Reisebericht - danke!
                Dein Milchstraßenfoto ist auch super - ist das gestackt oder eine Einzelaufnahme?
                Danke! Welches meinst du genau? Das am Lake Virginia? Das sind zwei Aufnahmen, eine für den Himmel und eine für den See. Das mit dem Zelt sind glaube ich drei Aufnahmen (Himmel, Zelt außen, Zelt innen, da der Helligkeitskontrast für die Kamera zu stark war). Die anderen Fotos sind alles Einzelaufnahmen.
                Ich habe zwar auch Panoramen fotografiert, bin aber jetzt zu faul die zusammenzufügen. Mit photoshop klappt das nicht so richtig, da die sterne ja wandern und sich mittig zentriert verschieben, da bräuchte ich ne andere software. Falls du dich da auskennst und tipps hast, kannst du ja wenn du magst was dazu hier schreiben

                Zitat von SouthWest Beitrag anzeigen
                Habe den Bericht auch sehr gerne gelesen. Alles auch professionell gegliedert und überschriftet. Tolle Bilder, kurzweiliger Text.

                Die Idee ein bisschen durch die Wüste auf die High Sierra zu zu laufen und den Langstrecken PCT Flair ein wenig mitzunehmen finde ich gut.

                Ich war damals von Nord nach Süd auf dem JMT im September unterwegs. Das war sicher ganz anders. Keine PCTler, keine Mücken. Wenig Schnee.
                Hi Southwest, danke und schön, dass dir der Bericht gefallen hat
                Und schön, dass du die Gliederung usw erwähnst, das ist einiges an Zusatz-Arbeit, aber ich mag das immer gern in anderen Berichten

                Ich fand es nicht nur aus gesellschaftlicher Sicht gut, sondern auch aus landschaftlicher. Es ist einfach toll zu sehen, wie das Klima sich verändert und dadurch die Landschaft und die Berge! Und ich hätte nie gedacht, dass ich so Wüstenberge so reizvoll finden könnte

                Oh ja das glaub ich dass das eine andere Erfahrung war! Aber du bist bestimmt auch vielen andere Wanderer begegnet? In der "Herz-JMT-Section" bin ich ja auch kaum noch anderen PCT Wanderern begegnet. Die meisten waren JMT Hiker. Oder sieht man die nicht so, weil alle in die gleiche Richtung laufen und man so wenigen Leuten begegnet?
                Die fehlenden Mücken waren bestimmt super . Wie warm wurde es denn bei dir tagsüber? Und warst du Solo unterwegs? Du hattest mal in einem anderen Thread über deine Wanderung berichtet und ich hab noch im Kopf, dass du dir sehr viel Zeit gelassen hast

                Kommentar

                Lädt...
                X