[RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Robtrek
    Erfahren
    • 13.05.2014
    • 300

    • Meine Reisen

    [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

    Tourentyp
    Lat
    Lon
    Mitreisende
    Die Chaya ist ein schöner und recht einsamer Fluss in Sibirien. Sie entspringt im Gebirge am Nordende des Baikalsees und mündet nach 350 km in die Lena.

    Wir sind die Chaya auf zwei Katamaranen heruntergeraftet. Als Wildwasserfahrer sind wir hier im Forum eine kleine Gruppe von Exoten, aber ich denke, vielleicht sind ein paar Eindrücke von dieser Reise trotzdem interessant für alle Liebhaber unberührter Natur.





























    Der Hauptgrund, warum die Chaya trotz ihrer Schönheit bisher ziemlich unberührt geblieben ist, liegt in der langen und teuren Anfahrt. Mit einem geländegängigen Lkw geht es vom Hafen Severobaikalsk aus 12 Stunden lang über Schlamm- und Geröllpisten immer höher in die Berge. Für die Tour hatte ich mich mit einigen Flussfahrern aus der Ukraine und Russland zu einer größeren Gruppe verabredet. Auf diese Weise konnten wir die Kosten pro Teilnehmer unter 100 Euro halten.





    Für den Bau eines Katamarans benötigt man 9 einigermaßen gerade und nicht zu dicke Stämme. Die haben wir unterwegs geschlagen, denn hier oben in den Bergen müsste man ziemlich lange suchen, um geeignete Bäume zu finden.





    Die Chaya zu Beginn unserer Flussfahrt. Das Gebirge ist hier um die 2500m hoch.









    Hier entsteht unter Feldbedingungen eine Sauna.











    Die erste Woche auf der Chaya führt durch einen Canyon mit vielen Stromschnellen. Im schwierigen Wildwasser kommen die Vorteile der Katamarane gegenüber den Schlauchbooten, die ich sonst beim Rafting benutze, voll zur Geltung. Mit dem Schlauchboot hätte ich den ganzen Canyon umtragen müssen.





















    Anfang August ist die Zeit der Beeren.



    Teigtaschen, gefüllt mit Waldbeerenmarmelade.









    Mittagspause







    Das Abendessen schwimmt noch im Fluss, aber nicht mehr lange...





    Gegrillte Fischhaut, eine Delikatesse.





    Nachmittags ziehen regelmäßig heftige Gewitter auf. Die Blitze schlagen mit gewaltigen Knallern ganz in der Nähe ein, es ist zum Fürchten. Einmal warten wir so einen Wolkenbruch frierend unter dem Tent ab - ohne zu wissen, dass gleich hinter der nächsten Flussbiegung eine kleine Jägerhütte steht. Eine der wenigen menschlichen Spuren im Oberlauf der Chaya. Das Dach über dem Kopf, als wir es denn finden, hebt die Stimmung sofort.



















    Ein "Labas". So bewahren Jäger ihre Ausrüstung geschützt vor Bären auf. Um den Stamm wird manchmal noch Stacheldraht gewickelt.







    Ein Auerhahn







    Moos-aik













    Hier wird eine Räucheranlage konstruiert. Der Rauch aus dem Ofen wird durch den langen Graben geleitet. Auf dem Weg zur Räucherkammer mit dem Fisch kühlt der Rauch ab. Die Räucherkammer selber wird ähnlich wie die Sauna aus Plastikfolie und einem Holzgestell gebaut.





    Aus einem Loch in der Felswand sprudelt Mineralwasser.













    Die Lena, Sibiriens größter Fluss, ist erreicht. Das nächste Dorf liegt 12 km flussabwärts. Von hier kommt man mit einem Passagierschiff, dann auf der Baikal-Amur Magistrale und schließlich auf der Transsibirischen Eisenbahn zurück in die große Welt.

  • Horst24
    Erfahren
    • 01.02.2012
    • 209

    • Meine Reisen

    #2
    AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

    Hi Robtrek,

    Wieder ein superunterhaltsamer und interessanter Bericht. Danke.
    Der Russe scheint ja wirklich ein unglaublich geselliger und praktischer Geselle zu sein.

    Horst

    Kommentar


    • Robtrek
      Erfahren
      • 13.05.2014
      • 300

      • Meine Reisen

      #3
      AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

      Zitat von Horst24 Beitrag anzeigen
      Hi Robtrek,

      Wieder ein superunterhaltsamer und interessanter Bericht. Danke.
      Der Russe scheint ja wirklich ein unglaublich geselliger und praktischer Geselle zu sein.

      Horst
      Vielen Dank für die Blumen ))
      Die große Mehrheit der Mitfahrer kam aus der Ukraine. Gegen die gibt's ja im Moment in Russland wegen der politischen Lage ziemlich üble Vorurteile, jedenfalls habe ich im letzten Sommer diesen Eindruck bekommen. Für die einen wir die anderen trifft dein Eindruck aber sonst voll ins Schwarze: überaus gesellig und super praktisch veranlagt. Improvisation ist alles!

      Kommentar


      • Flachlandtiroler
        Freak
        Moderator
        Liebt das Forum
        • 14.03.2003
        • 23232

        • Meine Reisen

        #4
        AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

        Jetzt finde ich endlich wen, der mir das bestimmt beantworten kann:

        Warum laufen die Russen so oft mit einer "Isomatte" am Hintern durch die Gegend?
        (Hier bspw.)
        Meine Reisen (Karte)

        Kommentar


        • Ziz
          Administrator

          Vorstand
          Administrator
          Lebt im Forum
          • 02.07.2015
          • 7053

          • Meine Reisen

          #5
          AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

          Tolle Tour, Danke für's Teilen!
          Nein.

          Kommentar


          • Robtrek
            Erfahren
            • 13.05.2014
            • 300

            • Meine Reisen

            #6
            AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

            Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
            Jetzt finde ich endlich wen, der mir das bestimmt beantworten kann:

            Warum laufen die Russen so oft mit einer "Isomatte" am Hintern durch die Gegend?
            (Hier bspw.)
            Hehe, du bist an den Richtigen geraten. Ich kann das beantworten und sogar ein bisschen Werbung für die Dinger machen! Also, sie heißen "sidushka" (Sitzplatz) oder auch "podzhopnitsa" (Hinternunterlage) und können leicht aus einem Stück Isomatte gebastelt werden. Dann schnallst du das Teil um und legst es nur noch zum Schlafen ab. Dein Allerwertester wird sich nie mehr kalt oder nass anfühlen, egal wo du dich gerade hinsetzt. In der Tat wirst du in Russland niemanden ohne die sidushka in der Wildnis treffen. Der Grund ist: sie hat sich bewährt.

            Kommentar


            • EbsEls
              Erfahren
              • 23.07.2011
              • 412

              • Meine Reisen

              #7
              AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

              Danke, danke, danke! Ich lerne wieder soviel für meine kleine Sibirien-Tour.

              Wer wird wohl eher überleben?
              [ ] Der sich durch unzählig viele Produktbewertungen und Markenbotschaften gearbeitet hat und sein Lieblingsmarkenprodukt nun für 1 € weniger kriegt.

              [ ] Der es versteht eine solche Räucherkammer zu bauen, weil seine Weltanschaung tatsächlich mit der Welt übereinstimmt.

              An die Moderatoren: Bitte die Antworten in einen eigenen Philosophie-Thread ausleiten.
              Viele Grüße aus Thüringen (oder von Sonstwo)
              Eberhard Elsner

              Kommentar


              • Bambus
                Fuchs
                • 31.10.2017
                • 1005

                • Meine Reisen

                #8
                AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

                Sehr schöner Bericht mit neiderregenden Bildern.

                Danke!

                Kommentar


                • jonnydarocca
                  Erfahren
                  • 19.01.2009
                  • 337

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

                  Sehr schöner Bericht!

                  Gibt es Bilder von der fertigen Räucherkammer?
                  Langeweile ist ein kostbares Gut. Sie gehört gepflegt zum Wohle der Gesellschaft, weil eine gepflegte Langeweile eine Gelassenheit generieren kann, die uns allen zu Gute kommt.

                  Kommentar


                  • Robtrek
                    Erfahren
                    • 13.05.2014
                    • 300

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

                    Zitat von jonnydarocca Beitrag anzeigen
                    Sehr schöner Bericht!

                    Gibt es Bilder von der fertigen Räucherkammer?
                    Ich kann ein paar Screenshots von einem Video zeigen:



                    Der Fisch hängt schon in der Räucherkammer.



                    Der Graben und die Räucherkammer werden mit Plastikfolie abgedeckt und mit Schnur fixiert.



                    Grüne Zweige für extra viel Rauch werden vorbereitet.



                    Es geht los.



                    Der Rauch ist da, wo er hin soll.

                    Kommentar


                    • tizzano1
                      Erfahren
                      • 13.06.2006
                      • 383

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

                      Superklasse!...und die Gitarre? Einfliegen lassen?

                      Kommentar


                      • Robtrek
                        Erfahren
                        • 13.05.2014
                        • 300

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

                        Zitat von tizzano1 Beitrag anzeigen
                        Superklasse!...und die Gitarre? Einfliegen lassen?
                        Ist nicht von mir, sondern gehört einem der Ukrainer. Ist dort auch eine Art Tradition, ich habe in Sibirien schon mehrmals Gruppen mit Gitarre getroffen, sogar Trekkinggruppen!

                        Kommentar


                        • atlinblau
                          Alter Hase
                          • 10.06.2007
                          • 2682

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

                          Zitat von EbsEls Beitrag anzeigen
                          Danke, danke, danke! Ich lerne wieder soviel für meine kleine Sibirien-Tour.

                          Wer wird wohl eher überleben?
                          [ ] Der sich durch unzählig viele Produktbewertungen und Markenbotschaften gearbeitet hat und sein Lieblingsmarkenprodukt nun für 1 € weniger kriegt.

                          [ ] Der es versteht eine solche Räucherkammer zu bauen, weil seine Weltanschaung tatsächlich mit der Welt übereinstimmt.

                          An die Moderatoren: Bitte die Antworten in einen eigenen Philosophie-Thread ausleiten.
                          Kleiner Einwurf am Rande... Verwendung Plastikfolie ist praktisch, stellt aber keine Weltanschauung dar.

                          Kommentar


                          • Mortias
                            Dauerbesucher
                            • 10.06.2004
                            • 954

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

                            Beeindruckende Landschaften durch die ihr da gefahren seit. Von der Ecke findet man ja nicht allzuviele Berichte. In dem Sinne finde ich es echt toll, dass Du uns hier mir schöner Regelmäßigkeit mit Deinen Berichten versorgst. Ich glaube gerade weil es so abgelegen und schwer erreichbar ist wird diese Gegend für viele hier stets nur ein Wunschtraum bleiben. Dann ist es schön wenigstens ein paar kleine Impressionen geliefert zu bekommen.

                            Übrigens finde ich diese "do-ityourself" Mentalität bei Euren Camps echt klasse. Schon faszinierend, was man in der Wildnis mit ein bisschen Geschick und Improvisationsfähigkeit so alles erreichen kann.

                            Kommentar


                            • Abt
                              Lebt im Forum
                              • 26.04.2010
                              • 5726

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

                              Danke. Immer wieder herzlich deine Bilder anzusehen. Der Russe weiß sich zu helfen

                              Kommentar


                              • Gast20200802
                                GELÖSCHT
                                Dauerbesucher
                                • 25.04.2014
                                • 632

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

                                Zitat von Abt Beitrag anzeigen
                                Danke. Immer wieder herzlich deine Bilder anzusehen. Der Russe weiß sich zu helfen
                                Was zum Geier ist das? Ne Destille?

                                Viele Grüsse
                                Steve

                                Kommentar


                                • Abt
                                  Lebt im Forum
                                  • 26.04.2010
                                  • 5726

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

                                  Ja.
                                  Das betrifft meine Frage, ob es überhaupt etwas zum Brennen gibt, also eine Frucht , die in Masse vorkommt und die winterliche Kälte blockt? Oder eben nur Korn. Ist das Schwarzbrennen in den sibirischen Regionen verbreitet?

                                  Und warum ist kalter Rauch beim Räuchern vorteilhaft?

                                  Kommentar


                                  • Intihuitana
                                    Fuchs
                                    • 19.06.2014
                                    • 1598

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

                                    Zitat von Abt Beitrag anzeigen
                                    Ja.
                                    Das betrifft meine Frage, ob es überhaupt etwas zum Brennen gibt, also eine Frucht , die in Masse vorkommt und die winterliche Kälte blockt? Oder eben nur Korn. Ist das Schwarzbrennen in den sibirischen Regionen verbreitet?

                                    Und warum ist kalter Rauch beim Räuchern vorteilhaft?
                                    Weil heißgeräuchtertes schneller verdirbt als kaltgeräuchertes.
                                    Russian Roulette is not the same without a gun. - Lady Gaga

                                    Kommentar


                                    • Robtrek
                                      Erfahren
                                      • 13.05.2014
                                      • 300

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

                                      Zitat von Abt Beitrag anzeigen
                                      Das betrifft meine Frage, ob es überhaupt etwas zum Brennen gibt, also eine Frucht , die in Masse vorkommt und die winterliche Kälte blockt? Oder eben nur Korn. Ist das Schwarzbrennen in den sibirischen Regionen verbreitet?
                                      Vielen Dank für das Interesse und ich beantworte gerne alle Fragen, so gut ich kann. Also zum Selbstgebrannten. In den Jägerhütten habe ich noch keinen Destillierapparat gefunden. Aber das heisst nicht, dass dort nicht getrunken wird!

                                      Z.B. folgende Situation: wir kommen auf einer Flussfahrt an einigen Holzhütten vorbei, es handelt sich um den Stützpunkt eines abgelegenen Nationalparks. Die beiden Parkwächter liegen bewegungslos vor ihren Hütten auf dem Boden, die Glieder seltsam verzerrt. Was ist hier passiert - ein Bär? Ein Streit mit tödlichem Ausgang? Dann sehen wir den Eimer mit Braga. Das ist Selbstgebrautes, nach einigen Tagen Fermentation hat man vielleicht 8% Alkohol. Als Zutaten braucht man Zucker, Hefe, warmes Wasser und z.B. Waldbeeren oder Kartoffeln.

                                      Zu diesem Park gelangt man im Sommer nur auf dem Fluss. Die Ranger hatten ihren ganzen Wodkavorrat schon lange aufgebraucht, bis zur nächsten Versorgungsfahrt mit dem Motorschlitten musste es zuerst einmal Winter werden, mit einem Wort: die Lage war verzweifelt! Irgendwann hielten die beiden es nicht mehr aus und setzten einen 20 l-Eimer Braga aus Kartoffeln an.
                                      Davon war nicht mehr viel übrig, als wir bei dem Posten vorbeikamen. Braga schmeckt wirklich ziemlich scheußlich, aber in der Not... Am folgenden Tag hatte sich der Zustand der Ranger soweit gebessert, dass sie die letzten 2 Liter auch noch wegputzen konnten.

                                      Kommentar


                                      • Robtrek
                                        Erfahren
                                        • 13.05.2014
                                        • 300

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: [RU] Flussfahrt auf der Chaya: vom Baikal zur Lena (Russland 2017 Teil 2)

                                        Wodka in Sibirien - das Thema verdient noch einen kleinen Exkurs:

                                        Das Klischee stimmt, in den abgelegenen Teilen Sibiriens kommt man im Zweifel mit einer Flasche Wodka immer noch weiter als mit ein paar Rubel. Wodka ist sozusagen Währung mit Herz. Wir haben auf reinen Flussfahrten, wo das Rucksackgewicht keine große Rolle spielt, immer etwas Wodka dabei - natürlich zum Wärmen am abendlichen Feuer, aber auch zum Bezahlen von Transport oder sonstiger Hilfe. Am Ende der Tour auf der Chaya haben wir z.B. einen Fährmann auf der Lena in Alkohol "bezahlt". Dafür durften wir seine Sauna benutzen, und am nächsten Tag hielt er über Funk das Passagier-Schnellboot an und brachte uns auf seinem Motorboot längsseits, so dass wir an Bord springen konnten.

                                        Die Ukrainer hatten für diese Reise ihre übliche Wildnis-Ration für 3 Wochen Flussfahrt eingepackt, das sind 2 Liter pro Person, Männer wie Frauen. (Nicht Wodka, sondern 2 l reiner Alkohol; wer will, kann das dann mit Flusswasser zu 40%igem Wodka verdünnen.) Für mich hatten sie auch gleich 2 l mitgebracht, die Fürsorglichen! Was ich sehr gut fand: es gab keinen "sanften Druck", dass man mittrinken soll. Der Becher geht zwar abends am Lagerfeuer unzählige Male reihum, aber wer bei einem Toast nicht trinken will, der befeuchtet einfach nur symbolisch die Lippen und reicht weiter. Die sehen das alles sehr entspannt.

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X