[MA] Der Süden Marokkos

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • codenascher

    Alter Hase
    • 30.06.2009
    • 4296

    • Meine Reisen

    #61
    AW: [MA] Der Süden Marokkos

    gerngeschehen


    Ein letztes Kapitel zeige ich euch jetzt doch noch. Von Marrakesch aus haben wir den Anima Garten besucht - des Künstlers André Hellers Vorstellung von der Rückkehr ins Paradies - ein schöner, kleiner verspielter Landschaftspark vollgestopft mit "Kunst".

    lesenswerter Artikel zum Thema:
    Gottes Werk und Hellers Beitrag


    ANIMA - Le Retour du Paradis






    im Hintergrund der schneebedeckte Hohe Atlas

    Traum



    Spiegelbild am Spiegelhaus

    die Arche?

    wo bitte gehts ins Paradies?



    Chinesische Lunare



    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

    Kommentar


    • Rainer Duesmann
      Fuchs
      • 31.12.2005
      • 1639

      • Meine Reisen

      #62
      AW: [MA] Der Süden Marokkos

      Wunderbar, vielen Dank.
      Mittlerweile folgt man euch schon seit Jahren und nimmt richtig teil.
      Klasse.

      Rainer
      radioRAW - Der gesellige Fotopodcast

      Kommentar


      • OutofSaigon
        Erfahren
        • 14.03.2014
        • 302

        • Meine Reisen

        #63
        AW: [MA] Der Süden Marokkos

        Sehr interessant! Danke für diesen Bericht!


        Enja kommentiert, sie wäre 1977 zum ersten Mal in Marokko gewesen und hätte 1980 das Land mit einem VW-Käfer bereist. Sie muß also wohl schon ein etwas älteres Semester sein

        Ich bin aber ein noch älteres Semester und bin schon 1974 mit einem 1965er-VW-Käfer durch das Land gereist, erst durch das Rif-Gebirge bis nach Al-Hoseima und dann durch die Steppen südöstlich von Taza, wohin ja wohl praktisch niemals ein Tourist kommt. Es war eine unglaubliche Tour. Ebenso trug Fes 1974 noch viele Züge einer Stadt des 19. Jahrhunderts. - Einer der unvergesslichsten Momente meines Lebens war die Ankunft in Marrakesch. Wir rollten durch die Dattelpalmenhaine, die Stadtmauer (ohnehin aus rotbraunen Ziegeln errichtet) erglühte im Schein der untergehenden Sonne, und dahinter ragten die schneebedeckten Berge des Hohen Atlas auf. - Die Fahrt über den Tizi-n-Tichka ("sicherheitshalber" lieber mit dem Bus als mit dem alten Käfer) war ein Abenteuer, und über Zagora hinaus kamen wir noch bis in einen Ort, der in meinem (noch vorhandenen!) Tagebuch als "M'Hamid" vermerkt ist.

        Einen Bericht mit Fotos von all dem habe ich angeboten; er wurde von der Moderatoren aber als unerwünscht eingestuft. Der Wert meiner alten Fotos läge auch weniger in der Farbenpracht als im Dokumentarischen, aber solches ist eben nicht der Fokus dieses Forums.

        Kommentar

        Lädt...
        X