[FR] [ES] HRP (Haute Randonnée Pyrénéenne), zweiter Teil

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ticipico
    Erfahren
    • 18.10.2016
    • 260

    • Meine Reisen

    #41
    AW: [FR] [ES] HRP (Haute Randonnée Pyrénéenne), zweiter Teil

    Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
    In der hübschen, kleinen Hütte vor dem Canigou habe ich tatsächlich übernachtet.
    Das kann ich mir gut vorstellen, dass man sich darin gut fühlt.

    Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
    Ich dachte, die Mines de Batere wäre gar nicht mehr in Betrieb, als ich im Herbst letzten Jahres vorbei kam, sah sie sehr abgerockt und eher nach "Übergang zur Ruine" aus.
    Der linke Teil, den ich fotografiert habe, war innen und außen gut instand und es herrschte eine angenehme Stimmung.
    Ein Foto vom abgerockten rechten Teil folgt ...

    Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
    Irgendwie war es total aufregend, auf einmal dem Ziel so nah zu sein!
    Mir ging es ähnlich: ein Mischung aus Vorfreude (auf das Ziel) und Wehmut (weil dann Schluss mit Laufen ist).
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche

    Kommentar


    • ticipico
      Erfahren
      • 18.10.2016
      • 260

      • Meine Reisen

      #42
      AW: [FR] [ES] HRP (Haute Randonnée Pyrénéenne), zweiter Teil

      Tag 23: Freitag, 30.8.2019: Von Mines des Batère nach Moulin de la Palette (661m)

      Jetzt bin ich zum Ende der HRP noch temporärer Gite-Verwalter geworden und sitze auf der Terrasse des Ecogite Moulin de la Palette und warte auf Gäste, die wahrscheinlich nicht mehr kommen werden.


      Doch zurück zum heutigen Morgen:

      Erstmal ließ sich -es kündigte sich seit Tagen schon an- meine Kamera nicht mehr einschalten. Ob sie noch reparabel ist, wage ich zu bezweifeln, da auch das Display schon ziemlich lädiert ist. So wird die Qualität der Bilder ab jetzt etwas schlechter sein, da ich nur noch mit dem mobiltel fotografieren kann, - aber immerhin.

      Das war die Aussicht kurz mach dem Wachwerden vom Gite de Mines de Batère gen Mittelmeer, dass gedacht irgendwo da hinten ist ...


      Nach einem ausgiebigen Frühstück (immerhin brauchte ich heute nur! sieben Stunden laufen bis zum Etappenziel) nahm ich auch Abschied vom nicht renovierten Teil der Bergarbeiterunterkunft.


      Es ging 1300hm abwärts, vorbei an


      Disteln

      und durch schon recht trockene Landstriche ...






      Irgendwie kam es mir vor, als würde gleich das Meer kommen. Es war feuchtheiß. So geschwitzt hatte ich schon lange nicht mehr.

      Auf einer Ebene traf ich dann auf "Freakcity", eine Ansammlung von Wohnmobilen und Menschen, die sich mit Yoga und Jonglieren vergnügten. Weit und breit kein Hinweis auf eine andere Ansiedlung, lediglich ein paar nett angemalte LKW-Reifen.


      Und einen Schmetterling habe ich "gefangen".


      Kurz vor dem Zwischenziel sehe ich zum ersten Mal geschälte Korkeichen.




      Dann ist Arles-sur-Tec auf 220hm! in Sicht.


      Palmen und Oleanderbüsche stehen am Wegesrand.


      Im Stadtpark pausiere ich bis die schlimmste Mittagshitze vorüber ist.


      Vom folgenden Aufstieg auf 1000hm habe ich keine weiteren Fotos. Der Schweiß lief aus allen Poren. Ich bin diese hohen Temperaturen in den Niederungen nicht mehr gewöhnt.

      Als ich nach weiteren 3 Stunden Laufen die Unterkunft erreiche, wollte sich das Gastgeberpaar gerade auf den Weg machen, um über Nacht Freunde zu besuchen. Es waren bis dahin keine Gäste gekommen. So baten sie mich, allein zurecht zu kommen, mein Essen warm zu machen, etc. Und wenn doch noch Gäste kämen, könnte ich sie ja in Empfang nehmen und einweisen, so wie ich justament eingewiesen worden bin. Alles klar.

      Ich lasse den Abend bei mp3-Klängen ausklingen und hüte den Haushund. Welch ein Vertrauen!

      Tag 23: ~8,6 Std. ~ 21km /~760m \~1560m

      --- Fortsetzung folgt ---
      „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche

      Kommentar


      • ticipico
        Erfahren
        • 18.10.2016
        • 260

        • Meine Reisen

        #43
        AW: [FR] [ES] HRP (Haute Randonnée Pyrénéenne), zweiter Teil

        Tag 24: Samstag, 1.9.2019: von Moulin de la Palette nach Las Illas (550m)

        So allmählich materialisiere ich mich wieder ...


        obwohl es heute nochmal hoch auf den "Fels von Frankreich" geht.

        Es ist heiß, die Steigungen sind gemäßigt und es geht häufig durch Maroniwälder ... was man alles daraus herstellen könnte: Gemüse, Dessert (z.B. Vermicelles) oder Likör ...


        Ab und zu schauen Felsen aus dem Wald heraus, fast so wie im Pfälzer Wald.


        Es ist schon mediterran trocken hier ...


        Vorbei geht es an einem ehemaligen Kloster, das wieder bewohnt ist. Von weitem kündigen mich die kläffenden Hunde schon an.


        Montalba d’Amélie (543m)

        Ein Schmetterling versucht sich zu tarnen. Wenn er fliegt, sind seine Flügel knallorange ...




        Auf dem Weg zum heute höchsten Punkt, dem ...


        Roc de France (1450m).

        Dann geht es nochmal kurz nach Spanien, äh... Katalonien rein ...


        ... um beim Haus gleich wieder links nach Frankreich zu wechseln: Vive l'Europe !!

        Nach 8 Std. bin ich in Las Illas angekommen und gönne mir im Hostal dels Trabucayres erstmal ein Panaché. Was Trabucayres bedeutet, weiß ich noch nicht.


        Nachträgliche Recherche:
        "Die Trabucayres sind Banditen großer Straßen, die den Vallespir um 1840 erschreckten. Die Trabucayres sind so benannt, weil sie mit Trabucs (Donnerbussen) bewaffnet waren. Diese Banditen hatten ihr Hauptquartier in Las Illas wegen der Nähe zur spanischen Grenze und ihrer Schmuggelgewohnheit eingerichtet." (Quelle)

        Ich bin in einer ehemaligen Räuberhöhle gelandet.

        Zu dieser Kneipe gehört auch ein 200m entferntes Gite d'Etape, zum dem mich der Wirt führt.


        Ein paar Eindrücke:


        Schlafraum, ganz für mich allein


        Essbereich mit Kamin


        Küche

        Dazu gibt es noch eine Terrasse, auf der ich gerade sitze. Ich bin mal wieder der einzige Gast und auch auf der heutigen Tour bin ich keinem begegnet. Wahrscheinlich ist die Hauptsaison für HRP und GR10 beendet.

        Zwei alte Plakate, die hier an der Wand hängen, zum Thema "Wandern in den Pyrenäen" haben mir gefallen. Hier das zweite, das erste gab es am Anfang dieses Tages.


        Tag 24: ~7,8 Std. ~16,9km /~960m \~1070m

        --- Fortsetzung folgt ---
        „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche

        Kommentar


        • Meer Berge
          Fuchs
          • 10.07.2008
          • 2324

          • Meine Reisen

          #44
          AW: [FR] [ES] HRP (Haute Randonnée Pyrénéenne), zweiter Teil

          Zitat von ticipico Beitrag anzeigen

          Es ist schon mediterran trocken hier ...
          Krass, was die Verhältnisse (natürlich) ausmachen.
          Als ich letztes Jahr im Oktober genau diese Strecke lief, ist mir der Himmel quasi auf den Kopf gefallen.
          Hätte ich eine Badewanne aufgestellt, sie wäre in weniger als 5 Min. übergelaufen. Der Wald war eine einzige Wasserrutsche, der Weg war unter den Wassermassen oft nicht von der Umgebung zu unterscheiden. Die Sicht war durch den Regenvorhang kaum bis zum nächsten Baum. Auf dem Straßenstück nach Las Illas hätte ich auch paddeln können. Auf Mallorca und in Carcassonne gab es Tote durch das Unwetter.
          Und dann war die Gite geschlossen! Und das Hotel auch! Eine Tel-Nr. an der Türe, aber im ganzen Dorf kein Handy-Empfang. Bis mich jemand auf der Straße gefunden hat und mitgenommen zur Schlüssel-Fee, die mir den Schlafsaal geöffnet und ein Abendessen im Hotel organisiert hat.

          Aber die Maronen (und Walnüsse) waren reif, und ich habe in den besseren Tagen viele gesammelt und zubereitet. Super lecker! Und zwischendurch duftete es nach mediterranen Kräutern.

          Und während der Sintflut dachte ich mir, dass es im Hochsommer bei 45°C vielleicht auch nicht besser ist ...

          Kommentar


          • ticipico
            Erfahren
            • 18.10.2016
            • 260

            • Meine Reisen

            #45
            AW: [FR] [ES] HRP (Haute Randonnée Pyrénéenne), zweiter Teil

            Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
            Als ich letztes Jahr im Oktober genau diese Strecke lief, ist mir der Himmel quasi auf den Kopf gefallen. Hätte ich eine Badewanne aufgestellt, sie wäre in weniger als 5 Min. übergelaufen. ...
            Kaum vorstellbar, wenn ich mein Erlebtes daneben stelle.

            Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
            ... mitgenommen zur Schlüssel-Fee, die mir den Schlafsaal geöffnet und ein Abendessen im Hotel organisiert hat.
            Das stand dir aber nach solch einer Sintflut voll zu.

            Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
            Aber die Maronen (und Walnüsse) waren reif, und ich habe in den besseren Tagen viele gesammelt und zubereitet. Super lecker!
            Wie hast du die zubereitet ? Mit dem Gaskocher ? In Kombi mit deinem berühmten KaPü? Oder mal anders ?

            Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
            ... dass es im Hochsommer bei 45°C vielleicht auch nicht besser ist ...
            Gut, dass meine Temperaturen noch im Ende30er-Bereich waren, und das auch nur bis ... der Bericht ist noch nicht am Mittelmeer angekommen.
            „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche

            Kommentar


            • Meer Berge
              Fuchs
              • 10.07.2008
              • 2324

              • Meine Reisen

              #46
              AW: [FR] [ES] HRP (Haute Randonnée Pyrénéenne), zweiter Teil

              Zitat von ticipico Beitrag anzeigen
              Wie hast du die zubereitet ? Mit dem Gaskocher ? In Kombi mit deinem berühmten KaPü? Oder mal anders ?
              Braten und grillen hab ich mich nicht getraut, um Topf und Brenner nicht zu ruinieren.
              Ich habe sie eingeschnitten und gekocht. Und dann einfach Topf für Topf so heiß gegessen. Soooooooo lecker!



              Oha, das klingt bei dir noch nach finalem Abenteuer ...
              Meine Ankunft am Mittelmeer war gar nicht so, wie ich sie mir vorgestellt hatte (in meinen Wunschträumen ...).

              Kommentar


              • ticipico
                Erfahren
                • 18.10.2016
                • 260

                • Meine Reisen

                #47
                AW: [FR] [ES] HRP (Haute Randonnée Pyrénéenne), zweiter Teil

                Tag 25: Sonntag, 2.9.2019: von Las Illas zum Col de l’Ouillat (936m)

                Gestern Abend habe ich den ersten Menschen mit deutscher Nationalität auf dieser Wanderung getroffen, einen Physikstudenten aus Heidelberg, der zwei Wochen den GR10 gehen will. Nach zwei Tagen seit seinem Start am Mittelmeer war er nicht mehr so ganz überzeugt von seiner Absicht. Es ist das erste Mal, dass er sich allein auf eine lange Wanderroute einlässt. So wünschte ich ihm heute morgen "bon chemin" und wir gingen unserer Wege.

                In der ausgedörrten Landschaft begegnete ich einem Esel, der mühselig vertrocknete Grashalme aufsammelte.


                Obwohl die Wanderbeschreibung diese Etappe als unangenehm wg. vieler Straßen und 'dirt roads' bezeichnet, fand ich es gar nicht soooo schlimm.

                Hier mal ein paar Eindrücke:








                Es sind zwar keine richtigen Berge mehr und die Auf und Abs sind gemäßigt, dennoch sind die Distanzen von Ort zu Ort viel größer als bei uns und die Landschaft hat noch eine gewisse "Wildheit".

                Den Schock bekam ich erst in Le Perthus, einem Ort, in dem die eine Straßenseite zu Frankreich und die andere zu Spanien gehört. Eine einzige Kaufrauschmeile, selbst am Sonntag. Eine Blechlawine von Autos, in denen tatsächlich Menschen sitzen, rollt permanent durch den Ort.


                Eigentlich wollte ich hier ein wenig pausieren, doch machte ich mich so schnell wie möglich raus aus dem Ort hinauf auf 936m.

                Hier ist es ruhig und besser auszuhalten. Angekommen im Gite am Col de l’Ouillat gönnte ich mir eine lange Pause ...


                Und so sieht eine abendliche Gewitterstimmung von der sicheren Terrasse gesehen aus:


                NachGewitterHimmel:

                Dieses NachGewitterFarbspiel ist nur ein Abklatsch der realen Farben. Gigantisch !!

                Tag 25: ~8 Std. ~23,1km /~950m \~570m

                --- Fortsetzung folgt ---
                „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche

                Kommentar


                • ticipico
                  Erfahren
                  • 18.10.2016
                  • 260

                  • Meine Reisen

                  #48
                  AW: [FR] [ES] HRP (Haute Randonnée Pyrénéenne), zweiter Teil

                  Tag 26: Montag, 3.9.2019, Zielgerade: vom Col de l’Ouillat nach Banyuls-sur-Mer (0m)

                  Letzter Tag auf der HRP. Ein wenig traurig, ein wenig Vorfreude auf das Ziel und auf Zuhause mischen sich zu einem Cocktail.

                  Gestern Abend lernte ich noch den Skibergsteiger, Bergführer und Trailrunner Lionel Bonnel aus dem Vanoise kennen, der eigentlich den GR10 "gehen" (wohl eher "trailrunnen") wollte. Als er von der HRP hörte, war er ganz begeistert. Es ist ziemlich schnell und sehr sehr leicht unterwegs und wird wohl auf die HRP umschwenken, damit er auch durch die Hohen Pyrenäen kommt. Die passenden gpx-Dateien habe ich ihm noch am Abend via NFC übertragen.

                  (Ergänzung: Nach ca. 14 Tagen meldete er sich aus der Nähe von Benasque, wo er seinen run für dieses Jahr beendete. Ich hoffe, er hat neben den Steinen auf dem Weg auch etwas von der Landschaft mitbekommen. Ist ja schon als Wanderer manchmal schwierig.)


                  Das Morgenwetter sah ein wenig unklar aus.


                  Klar war, dass es auf den Höhen echt stürmte....


                  ... und die Wolken nur so dahinrasten.


                  Auch ein nettes Schlafplätzchen.


                  Der Sturm riss an den Büschen. Die Windrichtung ist klar erkennbar.


                  Manchmal wurde ich regelrecht einen Meter vom Weg geschoben, konnte mich aber wieder fangen.


                  Dieser Baum hat seinen Wuchs schon der Hauptwindrichtung angepasst.
                  Echtes "Survival of the fittest" (to fit ~ anpassen).


                  La Mer I


                  La Mer II


                  Umd weiter ging's im Sturm. An Pause war nicht zu denken, es gab keine windstille Ecke.


                  Damit mir der Hut nicht wegfliegt, habe ich meine Kapuze drüber gestülpt.

                  Nach ca. 5 Sturmstunden erreichte ich endlich etwas Windschatten in den Weinbergen von Banyuls.


                  Banyuls-Wein scheint was ganz Besonderes zu sein. Den werde ich heute Abend probieren.
                  (Ergänzung: Banyuls ist ein süßer Wein, der sehr kühl serviert wird. Ich mag nur kleine Mengen davon und würde ihn als Aperitiv oder als Dessert-Wein trinken.)


                  Banyuls rückt immer näher, aber es zieht sich.


                  ... noch etwas näher ...


                  ... die erste Palme ...


                  Endlich (oder leider) habe ich das Ziel erreicht: Banyul-sur-Mer-Plage


                  HALT! Nicht weiterlaufen!


                  Tradition mit Patina:
                  Hotel Canal, die klassische Unterkunft für HRP-Absolventen, ist mein heutiges Domizil.


                  So sieht ein glücklicher Randonneur des Pyrénéenne aus.

                  Tag 26: ~6,5 Std. ~21km /~550 \~1480m

                  Gesamt für den zweiten Teil: 22 volle, 3 halbe Wandertage und 1 Ruhetag
                  ~208 Std. ~436km /~26030m \~27010m

                  Die Heimreise war anstrengend, aber akzeptabel (Bahn bis Perpignan, flixbus bis Frankfurt, Bahn bis Kassel) und dauerte gut 24 Stunden, davon 6 Std. Warte- und Umsteigezeit.

                  -- Ende --
                  Zuletzt geändert von ticipico; 01.11.2019, 10:39.
                  „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche

                  Kommentar


                  • Meer Berge
                    Fuchs
                    • 10.07.2008
                    • 2324

                    • Meine Reisen

                    #49
                    AW: [FR] [ES] HRP (Haute Randonnée Pyrénéenne), zweiter Teil

                    Wie schade!
                    Ich wäre gerne noch länger mit dir gewandert.
                    Aber HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zur HRP-Vollendung !!!

                    Am Ende, fand ich, ging alles so schnell.
                    Erst noch oben in den Bergen, stürmisch war es bei mir auch, aber nicht so heftig wie bei dir.
                    Dann die letzten Felsen, die ersten Olivenbäume, die ersten Feigen, Weinreben, der erste Kaktus und Orangenbaum.
                    Und dann war es vorbei.

                    Das Glücklich- UND Traurigsein kann ich so gut nachvollziehen!
                    Mir ging es genauso!
                    Glücklich, dass alles geklappt hat, trotz all dem, was anders lief als geplant. Dass ich aber tatsächlich angekommen bin.
                    Traurig, dass es vorbei ist.
                    Ein großes Loch: Was jetzt?

                    Vielen Dank für deinen wunderbaren Bericht!
                    Ich fand es sehr interessant, deine Erlebnisse mit meinen zu vergleichen, besonders auch die letzten beiden Wochen, die du im Sommer gegangen bist, ich im Herbst.

                    Hast du denn schon Pläne für eine nächste Tour?

                    Viele Grüße,
                    Sylvia

                    Kommentar


                    • ticipico
                      Erfahren
                      • 18.10.2016
                      • 260

                      • Meine Reisen

                      #50
                      AW: [FR] [ES] HRP (Haute Randonnée Pyrénéenne), zweiter Teil

                      Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
                      HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zur HRP-Vollendung !!!
                      Danke


                      Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
                      Am Ende, fand ich, ging alles so schnell... Glücklich- UND Traurigsein ... Mir ging es genauso! ... Traurig, dass es vorbei ist. Ein großes Loch: Was jetzt? ...
                      Stimmt alles

                      Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
                      Hast du denn schon Pläne für eine nächste Tour?
                      Ja. Einen hab ich schon abgelaufen: den Schluchtensteig im Südschwarzwald. Hier ist es wichtig, nicht mit den anderen großen Touren zu vergleichen ... Der Schluchtensteig hat seine eigenen kleinen Reize. Leider hatte ich die letzten beiden Tage Totalregen ...

                      Die anderen Ideen sind noch in der gedanklichen Gärung und reifen gerade heran, so dass ich sie dir erstmal in einer persönlichen Nachricht schicke. Mal sehen, was davon konkret wird...

                      LG Klaus
                      „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche

                      Kommentar


                      • FatmaG
                        Erfahren
                        • 14.03.2013
                        • 177

                        • Meine Reisen

                        #51
                        AW: [FR] [ES] HRP (Haute Randonnée Pyrénéenne), zweiter Teil

                        Vielen vielen Dank fürs Mitnehmen!

                        Es hat voll gewirkt - ab "Bolquère" (aber auch schon vorher das eine oder andere Mal) haben mich Deine GR10-Momente sehr an meinen Weg erinnert... und viel viel "Nostalgie" hochkommen lassen (das Gefühl bietet sich ja nun auch an, bei so einem kalten trüben Novembertag wie heute).

                        Spannend ist es natürlich zu lesen, wie sich ein Weg vom anderen trotz aller Parallelen unterscheidet.
                        Ähnlich muss bei uns allen jedoch die Flucht vor "Le Perthus" sein

                        Und da die HRP sich nun seit geraumer Zeit in meinem Kopf breitmacht und sich nicht verdrängen lässt, sauge ich alle Informationen auf, die ich hier finden kann.

                        Ich bin schon gespannt auf Deine nächsten Wege und Berichte!

                        Kommentar


                        • ticipico
                          Erfahren
                          • 18.10.2016
                          • 260

                          • Meine Reisen

                          #52
                          AW: [FR] [ES] HRP (Haute Randonnée Pyrénéenne), zweiter Teil

                          Zitat von FatmaG Beitrag anzeigen
                          Und da die HRP sich nun seit geraumer Zeit in meinem Kopf breitmacht ...
                          Dann hat der Bericht ja seinen Zweck erfüllt . Weiterhin viel Freude bei deinen Recherchen und Planungen !!
                          „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X