Wanderung im Vorfrühling nach Stavoli in Friaul / Italien

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • sktv
    Neu im Forum
    • 07.03.2018
    • 8

    • Meine Reisen

    Wanderung im Vorfrühling nach Stavoli in Friaul / Italien

    Tourentyp
    Lat
    Lon
    Mitreisende
    Mit einem ersten Beitrag schau ich mal hier vorbei – Hallo und Grüss’ euch.
    Meine Intention gleich vorweg: Starke Ichbezogenheit ist nicht „Meines“ und wird in den Hintergrund gestellt. Wenn ich schon unterwegs bin und darüber berichte dann versuche ich vielmehr eine möglichst brauchbare Tourenbeschreibung abzuliefern mit der ein möglicher Nachgeher auch was anfangen kann. Die hinein gestellten Bilder sind meist betextet.

    Also dann – dieses erste Posting berichtet von einer leichten Wanderung im Vorfrühling am 5. März 2018 in Friaul in Italien. Ausgehend vom kleinen Ort Campiolo führt die Wanderung über einen schön ausgebauten breiten und unschwierigen Wanderweg nach Stavoli.
    Dieses Stavoli ist eines von mehreren verlassenen Dörfen hier in der Region und besticht durch die Schönheit des Verfall’s. Den „Todesstoss“ für viele Siedlungen und Ortschaften hier im Umkreis von etwa 20 KM bis 30 KM (und auch noch mehr) gab ein überaus starkes Erdbeben der Stärke 9 im Jahre 1976. Damals wurde so ziemlich alles zerstört und speziell in den entlegenen Orten nicht wieder aufgebaut. Die Bewohner, speziell Jugend wanderte ab und erst im Laufe der Zeit wurde wieder einiges hergerichtet aber Dauerbewohner gibt es kaum mehr.

    Soweit etwas Hintergrund und jetzt zur Anfahrt für alle von weiter weg:
    Autobahn nach Kärnten (Österreich) Villach – Grenzübertritt nach Italien – Tarvis – Kanaltal und schon ist man da.

    Wanderung im Vorfrühling nach Stavoli
    (Die Bilder folgen - ich muss sie erst einmal hier reinkriegen)

  • qwertzui
    Fuchs
    • 17.07.2013
    • 2140

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Wanderung im Vorfrühling nach Stavoli in Friaul / Italien

    Hi, ich habe gecheatet und mir die Bilder schon in der Galerie angeschaut. Das wesentliche hast du schon mit dem upload geschafft. Jetzt musst du nur noch den Link unter dem Bett ld copypasten und einfügen.

    Kommentar


    • simurgh
      Fuchs
      • 02.11.2011
      • 1830

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Wanderung im Vorfrühling nach Stavoli in Friaul / Italien

      Salute, eine schöne Wanderung zu den verlassenen Dörfern bei Moggio Udinese! Bin vor paar Jahren mal die ganze Runde gelaufen und war danach ziemlich "geschafft" und durstig in Moggio...

      Ich freue mich auf aktuelle Bilder.
      Zuletzt geändert von simurgh; 08.03.2018, 13:57.
      >> Ich suchte Berge und fand Menschen <<

      Kommentar


      • sktv
        Neu im Forum
        • 07.03.2018
        • 8

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Wanderung im Vorfrühling nach Stavoli in Friaul / Italien

        ANFAHRT:
        Anfahrt über die Autobahn bis Pontebba – dann auf der Kanaltal Bundesstrasse weiter südwärts und über den Fella Fluss zum Ort Moggio abzweigen. Am Ortsanfang dann dem Hinweisschild folgend über eine schmale Asphaltstrasse bis zum kleinen Ort Campiolo.


        WANDERUNG:
        Karte: Tabacco Nr 18
        Für die Wanderung bieten sich nun im beginnenden Teil 2 Varianten an

        Variante 1:
        In Campiolo parken und die Wanderung der aufsteigenden Asphaltstrasse folgend bis zu einem Weiler (Häuser) beginnen. Dort links von der Strasse abzweigen und auf einem schmalen Durchgang zwischen den Häusern abwärts auf den 417er Weg. Dieser Weg dürfte im Anfangsbereich des Glagnobaches der ursprünglich Ältere sein und ist zur Zeit in leicht desolatem Zustand




        Variante 2:
        Die bez. Asphaltstrasse weiter fahren bis zu einem klar erkennbaren Parkplatz am linken Fahrbahnrand (nicht der erstere rechts). Dort weißt ein Hinweisschild „Stavoli“ auf einen schön ausgebauten Weg nach unten. Diese Variante dürfte aktuell neueren Datums sein und verkürzt die Wanderzeit nach Stavoli

























        Zuletzt geändert von sktv; 11.03.2018, 13:15.

        Kommentar


        • Mancunian
          Erfahren
          • 12.06.2014
          • 233

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Wanderung im Vorfrühling nach Stavoli in Friaul / Italien

          Ich bin im Sommer letzten Jahres von Moggio nach Mogessa di Qua und zurück gelaufen. Aber ich bin beeindruckt, denn auch im Winter hat die Gegend ihren Reiz. Das Schöne an den Dörfern ist die absolute Ruhe. Ich habe damals niemanden getroffen und es war fast schon gespenstig still.
          Danke fürs Teilen der Erlebnisse.
          ---
          I'd rather be out on the hills...
          http://chorltoniac.blogspot.com

          Kommentar


          • sktv
            Neu im Forum
            • 07.03.2018
            • 8

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Wanderung im Vorfrühling nach Stavoli in Friaul / Italien

            Zitat von simurgh Beitrag anzeigen
            Bin vor paar Jahren mal die ganze Runde gelaufen und war danach ziemlich "geschafft" und durstig in Moggio
            Ja ja das glaub ich dir – habe ich auch schon gemacht. Moggio – Moggessa di qua – Moggessa di la
            Stavoli – Campiolo und dann den elendig langen “Hatscher” auf der Asphaltstrasse zurück nach Moggio und dort hinauf zur Abtei San Gallo wo wir geparkt hatten.
            Das erste Bier ist danach während dem Trinken förmlich verdunstet

            LG SKTV

            Kommentar


            • sktv
              Neu im Forum
              • 07.03.2018
              • 8

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Wanderung im Vorfrühling nach Stavoli in Friaul / Italien

              Auf einer etwas älteren Tabacco Wanderkarte 018 (Auflage 2006) ist parallel/südlich vom Normalweg nach Stavoli noch ein Wegverlauf schwarz strichliert eingezeichnet. Der Weg zweigt unten bei der Glagnobrücke nach links ab und kommt oben westlich von Stavoli wieder zum 417er Weg dazu.
              Im Mittelbereich sind 2 Gebäude eingezeichnet.
              Eines davon ist mit Cas.ra Frattina angegeben. Also muss dieser Steig einmal in gutem Zustand gewesen sein – heute allerdings kaum mehr zu finden. Jedenfalls erweckte er unser Interesse und so machten wir uns auf diesen zu ergründen. Gleich vorweg – wir haben den durchgehenden Steigverlauf weder von unten noch von oben an diesem einen Tag finden können. Mangels weiterer Informationen über diesen einstigen Steig zu den dort befindlichen Häusern (verm. Ruinen) benenne ich ihn frei nach dem Bach der dort rinnt mit:

              Variola Weg via Frattina

              Aber Achtung Dieser Steig ist ausschließlich was für Individualisten – weniger Geübte lassen besser die Finger oder richtiger gesagt die Beine davon (Gefährliches Absturzgelände)
              Tuat’s aufpassen tät’ der gelernte Kärntner sagen.
              Also bei der Brücke über den Glagnobach beginnt’s

























              Für die Fortsetzung wurde ein eigener Bericht erstellt siehe "Variolaweg via Frattina" 16.3.2018
              Zuletzt geändert von sktv; 18.03.2018, 09:24.

              Kommentar

              Lädt...
              X