[DE] Hochkalter Überschreitung

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • codenascher
    antwortet
    AW: [DE] Hochkalter Überschreitung

    OT: schhhhhh, sagt es mir doch per PN. Jetzt ist dieser Rechtschreibfehler bis in alle Zeiten mit diesem Reisebericht verknüpft

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kris
    antwortet
    AW: [DE] Hochkalter Überschreitung

    Zitat von Paddolf Beitrag anzeigen
    [OT]Lieber codenascher,
    eigentlich wollte ich nicht fragen, aber meine Neugier ist doch zu groß ...
    Ist die "Geräuchbelästigung" in Deiner Signatur eine geniale Kombination von Geruchs- und Geräuschbelästigung oder gibt es einen anderen spannenden Hintergrund?
    Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    Hallo Paddolf,
    Hmm. Gute Frage

    Also eigentlich bezieht sich meine Signatur wahrlich nur auf das hartnäckige Gerücht, dass die Neoair unglaublich laut sein soll. Natürlich knarzt sie ein klein wenig, wenn man sich dreht. Und da man ja nun diese Matten primär zum schlafen benutzt (entgegen der Anleitung war ich damit auf 3000m Höhe auch schon schwimmen ) sollte sich eben jene Geräuchbelästigung im Rahmen halten.

    OT: hättest du deine Frage meiner Freundin gestellt, sie würde dir diese sicherlich mit "eine geniale Kombination von Geruchs- und Geräuchbelästigung, die sie auf den Tod nicht ausstehen kann" beantworten.
    OT: ...das war der Versuch, dir durch die Blume zu sagen, dass sich Geräusch mit "sch" schreibt. Als Eselsbrücke: Ungefähr so macht die Neoair mit nem Loch drin: ssssssssscccccchhhhhhhh.

    Einen Kommentar schreiben:


  • codenascher
    antwortet
    AW: [DE] Hochkalter Überschreitung

    Leider deutlich über zwei? Warum denn leider? Hast du die Tour etwa aufgrund der längeren Zeit nicht genossen - anderthalb Stunden für eine Tour die ungefähr 5h dauern müsste, dein Kollege scheint gerannt und nicht gewandert zu sein...

    Einen Kommentar schreiben:


  • jeskodan
    antwortet
    AW: [DE] Hochkalter Überschreitung

    bei unseren ausbildungswoche hats der kollege hoch runter über normalweg in 1,5h gemacht soviel zum thema mehrstündig. bei mir warens leider deutlich über 2

    Einen Kommentar schreiben:


  • codenascher
    antwortet
    AW: [DE] Hochkalter Überschreitung

    Hallo Paddolf,
    Hmm. Gute Frage

    Also eigentlich bezieht sich meine Signatur wahrlich nur auf das hartnäckige Gerücht, dass die Neoair unglaublich laut sein soll. Natürlich knarzt sie ein klein wenig, wenn man sich dreht. Und da man ja nun diese Matten primär zum schlafen benutzt (entgegen der Anleitung war ich damit auf 3000m Höhe auch schon schwimmen ) sollte sich eben jene Geräuchbelästigung im Rahmen halten.

    OT: hättest du deine Frage meiner Freundin gestellt, sie würde dir diese sicherlich mit "eine geniale Kombination von Geruchs- und Geräuchbelästigung, die sie auf den Tod nicht ausstehen kann" beantworten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Paddolf
    antwortet
    AW: [DE] Hochkalter Überschreitung

    OT: Lieber codenascher,
    eigentlich wollte ich nicht fragen, aber meine Neugier ist doch zu groß ...
    Ist die "Geräuchbelästigung" in Deiner Signatur eine geniale Kombination von Geruchs- und Geräuschbelästigung oder gibt es einen anderen spannenden Hintergrund?

    Fragt sich einer, der seit seiner Jugend leider keine ausgedehnten Bergtouren mehr unternommen hat aber Deinen Bericht trotzdem mit Vergnügen (und einer Träne im Knopfloch - weil er selbst nicht mehr im Gebirge wandert) las.

    Einen Kommentar schreiben:


  • codenascher
    antwortet
    AW: [DE] Hochkalter Überschreitung

    Oh je... Das sieht wahrlich traurig aus. Hier noch ein Bild von oben auf den unteren Teil des kümmerlichen Blaueisrests.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schorsch74
    antwortet
    AW: [DE] Hochkalter Überschreitung

    Wahnsinn, wie der Blaueisgletscher schmilzt ...

    Ich war 2014 noch dort oben, da sah es noch ganz anders aus.....
    zugegeben im Frühsommer, Juni, da ist sicher nicht alles Gletscher, sondern sind bestimmt auch noch Schneereste vom Winter über.
    Aber ich hab das Blaueis so in meiner Erinnerung abgespeichert:



    Also am besten 2016 noch mal alle schnell hin, bevor da bald gar nix mehr da ist.....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Feurio
    antwortet
    AW: [DE] Hochkalter Überschreitung

    Sehr hübsch! Und Danke für den Hinweis, ich kannte bisher noch gar keinen Latschenschnaps. Werde das nächste Saison gleich mal ausprobieren, im Gegensatz zur Zirbe sind deren Zapfen ja sehr leicht zu sammeln.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nita
    antwortet
    AW: [DE] Hochkalter Überschreitung

    Schöne Gegend, Fotos und Bericht. Sind vor Jahren bei sich verschlechterndem Wetter kurz vor dem schönen Fleck umgedreht, steht also auch noch an

    Einen Kommentar schreiben:


  • moeTi
    antwortet
    AW: [D] Hochkalter Überschreitung

    Sieht gut aus, kommt auf die ToDo-Liste
    Danke für den Bericht!

    Einen Kommentar schreiben:


  • codenascher
    hat ein Thema erstellt [DE] Hochkalter Überschreitung.

    [DE] Hochkalter Überschreitung

    Einen hab ich noch aus diesem Sommer, sozusagen gegen den Dezemberfrühlingstemperaturenmaljamalneinblues...


    Hochkalter Überschreitung

    Reisezeit Ende August 2015


    Die zweite Tour in dieser Woche startet wieder in Bernau am Chiemsee. Hier treffe ich mich mit Philipp, einem Freund von mir, der pünktlich um zwölf aus Erlangen am Bahnhof ankommt. Eh wir Richtung Berchtesgaden fahren gönnen wir uns aber noch eine Leberkassemmel, und dann sind wir auch schon auf der Alpenpanoramastraße (anstelle der vollen Autobahn) unterwegs in Richtung schön. Anderthalb Stunden später stellen wir das Auto am Hintersee am Straßenrand ab und laufen los in Richtung Blaueishütte.


    auf gehts!



    Diese erreichen wir relativ unspektakulär nach 2,5h. Unterwegs erzählen uns schon entgegenkommende Tageswanderer, dass der Kaiserschmarn alle sei. Schade, genau den wollte ich mir zum Abendessen rein drücken. Aber bei dem Verkehr der hier heute herrschte wundert mich das natürlich nicht. Blauer Himmel, Sonnenschein, Freitagnachmittag, Ferien.

    Nachdem wir die Blaueishütte erreicht haben und uns angemeldet haben sitzen wir mit einem Bier auf der Terrasse, genießen den Blick ins Tal und vor allem zu den umliegenden Bergen. Die Blaueishütte liegt wahrlich idyllisch zwischen Hochkalter zur rechten und der Schartenspitze zur linken. Einige Kletterer sind noch in den Wänden, andere kommen bereits von ihren Touren zurück.


    Der nördlichste Gletscher der Alpen. Oder zumindest das was davon noch übrig ist...

    Zitat von Wikipedia

    Wegen seiner verhältnismäßig geringen Höhenlage ist das Blaueis besonders vom Rückgang der Alpengletscher betroffen. Seit Mitte der 1980er Jahre sind inmitten des Blaueises zunehmend Felsen ausgeapert, die den oberen Teil des Gletschers inzwischen völlig vom unteren Toteisfeld, der früheren Gletscherzunge, abgetrennt haben. Dabei gestaltet sich der Rückgang der Eismasse im unteren Feld besonders stark, weil dieses aufgrund der Trennung keinen Nachschub aus dem höheren Gletscherbereich erhält. Beide Eisfelder zusammen maßen 2009 nur noch 7,5 ha, im Jahr 1820 war das Blaueis noch rund 25 ha groß. Die mit Georadar ermittelte Mächtigkeit des Eises betrug im Jahr 2007 (nur noch) bis zu 13 Meter, die mittlere Eisdicke weniger als vier Meter; das Volumen wird mit rund 400.000 m³ angegeben. Damit ist die Resteismenge kleiner als der Massenverlust im letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts

    Hmmm, da gibts heut Abend noch eins zwei Schnäppschen von

    Wir beziehen unser Lager, gehen duschen (!) und essen zu Abend. Danach laufen wir noch ein Stück das Tal hinauf um die Blaueishütte von den Grundmauern der alten Blaueishütte aus im Abendlicht zu fotografieren. Joah, schon ganz schön Denn restlichen Abend lassen wir mit Kniffel, Bier Und der Lektüre von komischen Outdoormagazinen vergehen.






    Wer pfeift den da?




    perfekter Ausklang eines schönen Tages



    Am nächsten Morgen sind wir zeitig auf. Während Philipp in der Hütte frühstückt, sitze ich mit meiner eigenen Salami vor der Hütte. Trotz Schatten, oder gerade weil, hält man es noch gut aus. Noch. Tagsüber wird es wieder sehr heiß.

    Wir starten um acht. Erneut vorbei an den Grundmauern der alten Blaueishütte laufen wir in Richtung Ostwand.
    Durch den langen Felssporn steigen wir auf. Einige andere Wanderer sind gar mit Helmen auf den Köpfen unterwegs!? Steinschlag erleben wir aber zum Glück nicht.
    Die erste Kraxelstelle ist doch sehr einfach. Eine spätere, gar als eine Schlüsselstelle bezeichnet eigentlich auch. Hier wartet eine knapp 15 Meter hohe Wand, beinahe Senkrecht auf den Wanderer.



    Schlüsselstelle I


    Schlüsselstelle II


    Das einzige Stückchen Eisen an diesem Berg!



    Danach erreichen wir endlich den „schönen Fleck“, hier können wir erstmalig die Aussicht ins Tal komplett genießen. Die Sonne scheint gerade über den Grat, dem wir die nächsten Kilometer folgen. Eine sehr schöne und feine Gratwanderung, hoch, runter, immer mal wieder mit leichten Kraxeleinlagen garniert. Da es links wie rechts relativ steil hinunter geht, bewegen wir uns respektvoll.




    leider ist es schon etwas diesig...




    Immer wieder wird der Pfad von leichten Kraxelstellen unterbrochen


    noch einmal Blaueis, im Hintergrund die Übergossene Alm und der Hochkönig




    Endspurt


    Will gar nicht wissen, was jetzt nebenan auf dem Watzmann los ist...

    Das Gipfelkreuz des Hochkalters schiebt sich in unser Blickfeld. So nah und doch so fern dauert es noch einmal eine knappe Stunde bis wir auf dem gut besuchten Gipfel ankommen. Ein paar Dolen umfliegen uns. Wir essen unser Mittagsbrot, genießen die Aussicht und machen uns dann auch schon bald wieder an den 2000hm währenden Abstieg. Auch heute ist nicht eine Wolke am Himmel zu sehen und der Fernblick über das Steinerne Meer in Richtung Süden ist einfach nur schön!!!


    Alpenhauptkamm


    Noch einmal der Hochkönig




    König Watzmann

    Unterhalb des Gipfels kommt uns ein richtiger Trailrunner entgegen. Respekt, diesen Berg laufend mit Trailrunner Schühchen zu machen Wir haben die ersten paar hundert Höhenmeter runter doch schon unsere argen Problemchen da es doch sehr steil und rutschig ist. Bis wir endlich das Schuttfeld erreichen auf dem wir ordentlich Geschwindigkeit bekommen, es aber zugleich nicht so steil ist, wie in dem bisherigen Teil. Immer wieder rutschen wir und lösen kleinste Steinlawinchen aus. Hier wären die Kletterhelme unter Umständen eher angeraten gewesen.




    Abstieg...




    Die Sonne knallt uns auf den Schädel und unsere Wasservorräte neigen sich dem Ende zu. Immerhin 3l für jeden…

    Mit erreichen der Baumgrenze und somit auch ein wenig Schatten wird es dann wieder angenehmer. Zugleich geht es in sanften Serpentinen weiter hinab in Richtung Tal. Dort angekommen versenke ich ersteinmal meinen Kopf im kalten Wasser des Hirchbichlklausgraben und fülle meine Wasserflasche wieder auf.
    Wir müssen noch weitere 2km zurück zum Auto trotten. Hier schocken wir erst einmal eine asiatische Reisegruppe, als wir nackt in den Bach springen Der perfekte Ausstand einer tollen Tour!


    Fazit:
    Der Hochkalter als direkter Nachbar des Watzmann braucht sich wahrscheinlich was die Anforderungen anbelangt nicht vor selbigen zu verstecken. Die Blaueishütte ist eine tolle Basis für die Überschreitung des Hochkalters. Gänzlich Eisenfrei erlebt man eine Mehrstündige Gratwanderung aller erster Klasse! Ganz klar empfehlenswert.
Lädt...
X