[DE] Den weißen Tod vor Augen

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Atze1407
    Fuchs
    • 02.07.2009
    • 2425

    • Meine Reisen

    [DE] Den weißen Tod vor Augen

    Tourentyp
    Lat
    Lon
    Mitreisende
    Land: DE / Elbsandsteingebirge
    Reisezeit: Februar 2010
    Region/Kontinent: Mitteleuropa







    Es ist vier Uhr in der Früh,als der Wecker mich aus dem Schlaf reißt und ich noch Schlaftrunken aufstehe. Eine Stunde später steht mein Nachbar vor der Tür und bringt mich zum Bahnhof nach Hradek n/N. (CZ) Die Fahrt über Tschechien nach Bad Schandau ist für mich um 50% billiger gegenüber der DB. Es dauert zwar eine Stunde länger, aber man gönnt sich ja sonst nix.

    Pünktlich fährt der Zug um 9:33 Uhr in Bad Schandau ein.Am Bahnhofsvorplatz wartet bereits Klippenkuckuck auf unser Erscheinen. Unser, das sind, November, Rhodan 76, masc und meine Wenigkeit. Fünf Minuten später erschienen auch sie pünktlich.
    Zuletzt geändert von Sandmanfive; 06.11.2011, 15:05. Grund: Reisecharakter eingestellt
    Wenn du den Charakter eines Menschen kennenlernen willst, gib ihm Macht.
    Abraham Lincoln

  • blitz-schlag-mann
    Alter Hase
    • 14.07.2008
    • 4852

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Den WeißenTod vor Augen

    Und, weiter?
    Viele Grüße
    Ingmar

    Kommentar


    • derSammy

      Lebt im Forum
      • 23.11.2007
      • 7261

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Den WeißenTod vor Augen

      Zitat von blitz-schlag-mann Beitrag anzeigen
      Und, weiter?
      reicht doch !!

      UM 4 Aufstehen !!!!
      Zuletzt geändert von derSammy; 08.02.2010, 09:20.

      Kommentar


      • Atze1407
        Fuchs
        • 02.07.2009
        • 2425

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Den WeißenTod vor Augen

        kommt noch, ich brauch noch etwas Zeit, mich von dem Schrecken zu erholen.
        Wenn du den Charakter eines Menschen kennenlernen willst, gib ihm Macht.
        Abraham Lincoln

        Kommentar


        • blitz-schlag-mann
          Alter Hase
          • 14.07.2008
          • 4852

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Den WeißenTod vor Augen

          Zitat von derSammy Beitrag anzeigen
          reicht doch !!

          UM 4 Aufstehen !!!!
          OT: Morgens um vier hab ich aber nicht den weißen Tod, sondern den weißen Riesen vor Augen
          Viele Grüße
          Ingmar

          Kommentar


          • Goettergatte
            Freak

            Liebt das Forum
            • 13.01.2009
            • 25908

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Den WeißenTod vor Augen

            Ich hoffe Du hast November und die Anderen heil wieder rausgebracht
            "Wärme wünscht/ der vom Wege kommt----------------------
            Mit erkaltetem Knie;------------------------------
            Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,-----------------
            Der über Felsen fuhr."________havamal
            --------

            Kommentar


            • schlafsack
              Erfahren
              • 03.07.2006
              • 462

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Den WeißenTod vor Augen

              Hätte ich euch doch warnen sollen... Ich war am Donnerstag mit meinem Bruder im Elbi und ob der Schneemassen doch sehr überrascht (in Dresden liegt ja nix mehr, dementsprechend weder Gamaschen noch Regenhose dabeigehabt ) Hattet ihr auch euren Spaß mit dem Gratweg Richtung Schrammsteine?

              Mit schlechtem Gewissen,
              hannes

              PS: Beim nächsten Stammtisch bin ich dabei, war nur dieses WE nicht im Lande.
              Wir nehmen den längeren Weg, damit uns länger die Füße weh tun!

              Kommentar


              • Atze1407
                Fuchs
                • 02.07.2009
                • 2425

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Den WeißenTod vor Augen

                Genau, in der Ecke waren wir. Wahnsinn, der reinste Horror.


                @ Göttergatte

                Ja, es sind wiedererwarten alle wohlbehalten nach Hause gekommen.
                Wenn du den Charakter eines Menschen kennenlernen willst, gib ihm Macht.
                Abraham Lincoln

                Kommentar


                • Kris
                  Alter Hase
                  • 07.02.2007
                  • 2685

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Den WeißenTod vor Augen

                  OT: *Abo hinzufüg*
                  „Barfuß am Leben ist auch was wert.“ - Kasperl

                  Kommentar


                  • Biggi
                    Erfahren
                    • 06.09.2008
                    • 299

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Den WeißenTod vor Augen

                    Na, ich war letztes WE auch dort. Schrammsteine mit Jägersteig, Gratweg, Zurückesteig, Affensteinpromenade, Wilde Hölle usw.

                    Meine langen Gamaschen lagen auch schon bereit, aber ich habe sie dann doch zu Hause gelassen. Leider! Schneeverwehungen und Wechten vom Feinsten. Knietief und ungespurt durchs Gelände. Vereiste Steige. Yeah, Abenteuer pur.

                    Habt ihr das mit dem Polizeieinsatz/Hubschrauber am Samstag mitbekommen? Was war denn da los?
                    Und Sonntag habe ich euch, glaube ich, gesehen. Wart ihr zu viert an der Fähre in Bad Schandau?

                    Kommentar


                    • masc
                      Dauerbesucher
                      • 29.09.2007
                      • 573

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Den WeißenTod vor Augen

                      Habt ihr das mit dem Polizeieinsatz/Hubschrauber am Samstag mitbekommen? Was war denn da los?
                      http://www.sz-online.de/nachrichten/...asp?id=2382152


                      Wart ihr zu viert an der Fähre in Bad Schandau?
                      So kurz nach mittag? Waren wir.
                      Warst du die alte Frau die uns so freundlich Auskunft gegeben hat?
                      Saying you don't believe in magic but do believe in god is a bit like saying you don't have sex with dogs -
                      except labradors.
                      Jimmy Carr

                      Kommentar


                      • schlafsack
                        Erfahren
                        • 03.07.2006
                        • 462

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Den WeißenTod vor Augen

                        OT:
                        Zitat von Biggi Beitrag anzeigen
                        Schrammsteine mit Jägersteig, Gratweg, Zurückesteig, Affensteinpromenade, Wilde Hölle usw.
                        Meine Strecke, nur in die andere Richtung.


                        Los, erzählt mal noch ein bisschen von eurem Stammtisch. 0400 aufstehen kann ja noch nicht alles gewesen sein

                        hannes
                        Wir nehmen den längeren Weg, damit uns länger die Füße weh tun!

                        Kommentar


                        • Biggi
                          Erfahren
                          • 06.09.2008
                          • 299

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Den WeißenTod vor Augen

                          Zitat von masc Beitrag anzeigen
                          http://www.sz-online.de/nachrichten/...asp?id=2382152




                          So kurz nach mittag? Waren wir.
                          Warst du die alte Frau die uns so freundlich Auskunft gegeben hat?
                          Uups, das ist ja traurig! Noch nie hatte ich in der sächsischen die Polizei gesehen und als die dann noch über Hubschrauber redeten und der dann auch noch später rüberknatterte, ahnte ich, dass es ernst ist.

                          Und Nee, nich die alte Frau, ich war auf der anderen Seite der Elbe und hab so gegen 11:45 Uhr 4 Leute mit Schrankwänden gesehen und dachte spontan an Euch. Hier mal der Bildausschnitt:

                          Kommentar


                          • Karliene
                            Feldherrin
                            Alter Hase
                            • 08.03.2009
                            • 3155

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: [DE] Den WeißenTod vor Augen

                            @ Atze: Schade das ich Dir nicht bestehen konnte.... Ich machs wieder gut
                            "Der Klügere gibt so lange nach, bis er der Dumme ist." Walter Kempowski - Schriftsteller (1929 - 2007)

                            Kommentar


                            • November
                              Freak

                              Liebt das Forum
                              • 17.11.2006
                              • 10669

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Den WeißenTod vor Augen

                              Zitat von Biggi Beitrag anzeigen
                              ... 4 Leute mit Schrankwänden gesehen und dachte spontan an Euch.
                              Ups, wir wurden beschattet. Na ja, das zeigt wie wichtig wir sind.

                              Zitat von Biggi Beitrag anzeigen
                              das ist ja traurig!
                              Ja, wir standen irgendwo rum und hörten in der Nähe einen Hubschrauber kreisen. Die sicher sonst richtigen Bemerkungen der Männer waren, daß das nichts bedeuten muß, meistens sind es nur Übungs- oder normale Transportflüge. Als wir dann abends auf dem Zeltplatz ankamen, hörten wir, daß der Platzbesitzer mit der Bergwacht unterwegs ist und daß es einen Toten gegeben hat.
                              Mich bewegt eine Selbsttötung immer sehr, mehr als ein "normaler" Unfall.

                              Die weitere Berichterstattung überlasse ich mal unserem Chronisten. Wir vier anderen werden aber sicher einige Kommentare anfügen (müssen).
                              Wer sich nicht in Gefahr begibt, kommt darin um.

                              Kommentar


                              • Biggi
                                Erfahren
                                • 06.09.2008
                                • 299

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: [DE] Den WeißenTod vor Augen

                                Irgendwie ist das gruselig, gerade Freitag bin ich hoch zur Schrammsteinaussicht, aber irgendwann, nämlich hier:



                                umgekehrt, da es doch recht vereist war. Wenn ich dran denke, dass da vor mir jemand war.
                                Den Fusspuren nach zu urteilen kam er aus Richtung Gradweg.

                                Hmm, das macht mich nachdenklich ...

                                ... und dann noch der Titel Eures Reiseberichtes, der hoffentlich bald kommt.

                                Kommentar


                                • Atze1407
                                  Fuchs
                                  • 02.07.2009
                                  • 2425

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: [DE] Den WeißenTod vor Augen

                                  Die Fahrt dauert zwar etwas länger, ist aber schön


                                  Schnell waren unsere Rucksäcke im Auto von Klippenkuckuck verstaut, und ab ging die Fahrt zu unserem Campingplatz, Ostrauer Mühle. Hier hatte Klippenkuckkuck, der ein Tag früher da war, schon alles vorbereitet. Nachdem wir unsere Zelte aufgebaut und uns angemeldet haben, machten wir uns auf dem Weg, Richtung Schrammsteine. Ich dachte ja ursprünglich an einen gemütlichen Stammtisch mit Bier und deftiges Essen in warmer Umgebung, mit einem anschließenden Verdauungsspaziergang. Nein, solch ein Stammtisch in dieser Art, ist einem echten ODS'ler nicht würdig, da geht es sofort in Form eines kräftigen Anstiegs ans Werk, und zwar so kräftig dass mir nach wenigen Höhenmetern die Puste wegbleibt. Damit die Anderen mein geschnaufe und nach Luft schnappenden Gejapse nicht mitkriegen sollen, lasse ich mich ein paar Schritte zurückfallen. Wäre mir doch zu peinlich, ein auf dicken Outdoormaxen zu machen und nach ein paar Meterchen Steigung schon umfallen. Ne, die Blöße gebe ich mir nicht. Oben endlich triefend und klatschnass vom Schweiß angekommen,warteten die Anderen schon auf mich, mit dem wohl gemeinten Hinweis, auch siemüssten sich nach dieser Steigung akklimatisieren . Sind sie nicht nett, die Kameraden. Einer von ihnen, ist ganz besonders freundlich zu mir, er hat nämlich mitbekommen dass ich eine besondere Leidenschaft habe, die der Atemwege und der Sauerstoffzufuhr nicht sonderlich dienlich sind. So ließ er es sich nicht nehmen, mir ab und an eine freundliche gemeinte Aufforderung zur Inhalation einer dieser Lebens verkürzenden Glimmsteingel zu geben.

                                  Nach der kleinen Akklimationspause ging es nun nicht mehr ganz so steil im Gänsemarsch weiter. Vorneweg der Größte mit der längsten Schrittlänge, masc, und ich mit der kleinsten Schrittlänge zum Schluss. Damit war das Schritttempo vorgegeben, nur meines nicht. So fügte ich mich denn dem Schicksal.
                                  Wenn du den Charakter eines Menschen kennenlernen willst, gib ihm Macht.
                                  Abraham Lincoln

                                  Kommentar


                                  • Atze1407
                                    Fuchs
                                    • 02.07.2009
                                    • 2425

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: [DE] Den WeißenTod vor Augen


                                    Im Gänsemarsch

                                    In den Fußstapfen des Vordermanns führte der schmale Pfad noch einigermaßen sicher auf dem Hauptweg. Hier wurde erst einmal die Wanderkarte konsultiert, bevor es dem unvermeidlichen Horrortrip entgegen ging.


                                    Ja ja, die Wanderkarte

                                    War es bis jetzt noch einigermaßen erträglich, folgte nun der Aufstieg zu den Schrammsteinen. Einen Weg als solcher war nicht erkennbar, auch von einen Pfad konnte man nicht reden, sondern nur erahnen. Voller Vertrauen auf unseren Führer stapfte ich mit meinen kurzen Beinen, die teilweise bis zu den Knien in den Schnee versanken, als Schlusslicht hinter her. Man könnte auch sagen ich kriechte. Vorsichtig, darauf achtend, das der Schnee unter den Füßen nicht wegrutschte, ging es immer höher den Felsen hinauf. Es war teilweise so Abgrundtief, das mir beim Blick nach unten, richtig schwindlig wurde. Der Höhepunkt des Aufstiegs, waren jedoch diese Hühnerleitern die man in den Fels montiert hat. Sich am Geländer festhaltend ging es Stiege um Stiege, die völlig vereist sind, nach oben.Dabei immer abwartend das der Vordermann/Frau heil oben angekommen ist, bevor man sich selber das Unvermeidliche antat. Hat man es geschafft, wird man mit einem herrlichen Ausblick belohnt.


                                    Was nutzt mir jedoch die schöne Aussicht, wenn es ja auch wieder runtergeht. Es blieb mir nicht einmal die Zeit für ein kleines Raucherpäuschen um meine Lunge zu verwöhnen, da machten sich meine lieben Kameraden auch schon daran den Abstieg zu bewerkstelligen. War der Aufstieg schon abenteuerlich genug, folgte mir jetzt der Tod auf den Fersen. Ich hatte nicht vor mich auf den Mont Everest vorzubereiten, und wenn ich dass alles vorher gewusst hätte, auf was ich mich da eingelassen habe, so wäre ich nie und nimmer hier her gefahren. Ich muss verrückt gewesen sein, mich überhaupt auf so etwas eingelassen zu haben. Ach was würde ich jetzt alles für ein Stammtisch im warmen und gemütlicher Runde beim Bier und Haxe hergeben, statt dessen schau ich nun dem weißen Tod ins Auge.Dabei konnte ich noch nicht einmal diese schöne Gegend genießen, weil mein Blick ständig nach unten auf die Fußstapfen des Vordermanns gerichtet war, um nicht vorab das Zeitliche zu segnen. Meine lieben Kameraden hatten dieses Bedürfnis wohl nicht, denn sie kannten diese Gegend ja schon und waren des öfteren hier.


                                    Ganz vorsichtig und langsam bewegte ich mich,immer den Abgrund vor Augen, in die Tiefe. Da wo noch diese Hühnerleitern waren, ging es ja so leidlich, man konnte sich jedenfalls festhalten, auch wenn diese vereist waren. Aber es gab Abschnitte wo es im wahrsten sinne des Wortes nur Fußbreit war, so dass ich auf dem Hosenboden rutschen musste, um nicht abzugleiten, dabei immer Ausschau nach den vorderen Kameraden zu halten, ob sie den Weg schon freigemacht haben. Denn es wäre im Falle eines Sturzes, fatal alle mit in die Tiefe zu reißen. Da gab es dann noch diese Ketten, die man in den Fels angebracht hat. An diesen sich festhaltend und auf Zehenspitzen mit dem Gesicht zur Wand, wie ein Seiltänzer vorwärts bewegend ging es in Zentimeter schritten weiter. Was im Sommer für den ungeübten schwierig sein muss, ist es jetzt bei Eis und Schnee der blanke Wahnsinn. Für mich jedenfalls, aber, meine lieben Kameraden werden schon wissen was sie machen. So hoffe ich.

                                    Die Schönheiten des Winters


                                    Geschafft, nach elenderer Mühsal und Kletterei sind wir an der Talsohle angekommen. Wenn ich nun gedacht habe, es geht zurück zum Zeltplatz, so habe ich die Rechnung ohne meine lieben und fürsorglichen Kameraden gemacht. Ein kleines Highlight zum Abschluss der Tagestour haben sie extra für mich noch im petto. Mein Abendbrot soll ja schließlich verdient werden und schmecken. So machen wir uns denn auf dem Weg zum Flößersteig.


                                    Geschafft

                                    Anfänglich ging es ja recht ordentlich und gut voran, so das ich schon dachte mein verschworenes Führungspersonal möchte mich für die erlittenen Strapazen und Todesängste etwas Erholung gönnen. Denkste, was jetzt folgte sollte alles andere des Tages in den Schatten stellen.

                                    Nette Kameraden, die warten.


                                    Von auf Zehenspitzen über vereiste Kanten klettern bis hin zu auf den Knien und Hosenboden rutschen war alles dabei. Mit den Händen die Ketten fest umschlungen und das Gesicht zur Wand ging es rauf und runter. An einer besonders heiklen Stelle nahmen mir meine lieben und weltbesten Kameraden, meinen Rucksack ab, so das ich mich besser bewegen konnte. Während die anderen das Hindernis schon überwanden und weitergingen blieb Rhodan 76 in meiner Stunde der größten Not bei mir und gab mir neben seinen selbstlosen Hilfseinsatz auch mentale Unterstützung und sprach mir Mut zu. So gelang es mir diese Passage Schritt für Schritt und Zentimeter für Zentimeter zu überwinden, während tief unter mir ein reißender Fluss nur darauf wartete mich zu verschlingen.

                                    Am Ende verlief letztendlich alles gut und ich hatte das Bedürfnis nach einem Bier, um meine wiedergewonnene Sicherheit zu begießen. Nur wurde daraus leider nichts, denn ich hatte zwar eine Flasche im Rucksack, der war jedoch schon längst mit masc und Klippenkuckkuck auf dem Weg zum Zeltplatz.


                                    zum Flößersteig
                                    Zuletzt geändert von Atze1407; 10.02.2010, 18:38.
                                    Wenn du den Charakter eines Menschen kennenlernen willst, gib ihm Macht.
                                    Abraham Lincoln

                                    Kommentar


                                    • Mika Hautamaeki
                                      Alter Hase
                                      • 30.05.2007
                                      • 3949

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: [DE] Den WeißenTod vor Augen

                                      sehr schöner Bericht, Danke!
                                      So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
                                      A. v. Humboldt.

                                      Kommentar


                                      • Freak

                                        Lebt im Forum
                                        • 02.05.2006
                                        • 5217

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: [DE] Den WeißenTod vor Augen

                                        Och, so viel Schnee war doch gar nicht. Wenn ich da an die Bedingungen vor gut einem Jahr denke...

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X