Nasses Zelt einpacken - wie handhabt ihr das?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • blauloke

    Lebt im Forum
    • 22.08.2008
    • 5898

    • Meine Reisen

    #21
    In der Regel gehe ich früh los, dadurch ist das Außenzelt meistens nass wenn ich starte. Innen- und Außenzelt trage ich aber sowieso getrennt in der linken bzw rechten Außentasche meines Rucksacks weil sich diese Aufteilung bei mir anbietet. Bei passender Gelegenheit packe ich das Zelt während einer Pause aus und lasse es trocknen.
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

    Kommentar


    • Torres
      Freak

      Liebt das Forum
      • 16.08.2008
      • 26350

      • Meine Reisen

      #22
      Zitat von dooley242 Beitrag anzeigen

      Das Konsens-Problem hat man als Einzelreisender eher weniger.
      Meistens lasse ich meine Zelte auch zusammen.
      Man kann auch mit seinem Zelt diskutieren . Aber in den meisten Fällen hat man weniger Kondens, das ist wahr.

      Letzte Woche ist ein Obdachloser gestorben, der im Zelt einen Gaskocher betrieben hat. Das Zelt hat Feuer gefangen und er kam nicht schnell genug raus. Lieber getrennt einpacken.
      "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

      Kommentar


      • bananensuppe
        Erfahren
        • 13.08.2006
        • 370

        • Meine Reisen

        #23
        Zitat von dooley242 Beitrag anzeigen

        Das Konsens-Problem hat man als Einzelreisender eher weniger.
        Meistens lasse ich meine Zelte auch zusammen.
        Ich war im September mit dem Rad an der Donau unterwegs (Einzelreisender). Da waren morgens alle Zelte richtig nass, Innenzelt wie Außenzelt, selbst der Schlafsack war feucht. Wenn man nicht den ganzen Morgen waren möchte, bis alles trocken ist, hilft nur nass einpacken und unterwegs trocknen (wenn das Wetter mitspielt).

        Kommentar


        • Der Foerster
          Alter Hase
          • 01.03.2007
          • 3629

          • Meine Reisen

          #24
          Ich packe es halt nass ein. Macht dem Teil doch nichts. Ich habe mal ein Tentippi CP Zelt (Baumwollmischgewebe) nass einpacken müssen und es lag dann ungefähr eine Woche nass verpackt (ging aufgrund der weiteren Reise nicht anders). Selbst da gab es keine Probleme. Also weniger Gedanken machen und nass verpacken. Nach der Tour zuhause trockenen. Fertig.
          Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

          Kommentar


          • MKR
            Anfänger im Forum
            • 24.12.2018
            • 45

            • Meine Reisen

            #25
            Ich bin Nichttrenner.

            Das ist mir zuviel Aufwand. Bei dem FJR Abisko Shape ist das nicht sehr angenehm wenn man trennen will. Ich packe das Zelt ganz normal in den Beutel. Vorher ausschütteln. Und natürlich so gut wie möglich mit einem Microfasertuch trockenwischen. Im Rucksack habe ich sowieso alles in Drybags. Wenn es nicht durchregnegt, trockne ich Mittags wenn möglich. Oder eben drauf hoffen, das es Abends doch durch ein Lüftchen etwas trocknet.

            Hatte das Vergnügen bei bestem schottischen Wetter. Da war nach 2 Wochen zu Hause dann eben mal etwas mehr Pflege angesagt als normal.

            Kommentar


            • Enja
              Alter Hase
              • 18.08.2006
              • 4188

              • Meine Reisen

              #26
              Kommt drauf an wie die Wettervorhersage aussieht. Wenn das Zelt klatschnass ist und für den späten Nachmittag Super-Wetter zu erwarten ist, werfe ich alles in den Sack. Regnet es aber Tag und Nacht durch und das für viele Tage, trenne ich sorgfältig. Dann versuche ich, soviel wie möglich so trocken wie möglich zu halten.

              Kommentar


              • Der Foerster
                Alter Hase
                • 01.03.2007
                • 3629

                • Meine Reisen

                #27
                Ergänzend: Ich habe mein Zelt außen am Rucksack. Das wird eh nass wenn es regnet und auch wenn es nass ist, macht es im Rucksack nichts nass. Ich hatte ehrlich gesagt noch nie irgendein Problem dadurch, dass es nass eingepackt wurde (auf Tour, zu Hause vor der Einlagerung muss es natürlich trocken sein).
                Auf die Idee es abzutrocknen käme ich ehrlich gesagt nicht
                Ausgeschüttelt wird es, dabei ist mir allerdings schon mal eine Stange gebrochen, also Vorsicht
                Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

                Kommentar


                • bourne
                  Dauerbesucher
                  • 30.01.2016
                  • 518

                  • Meine Reisen

                  #28
                  Unser Hilleberg Allak immer IZ+AZ in einem. Gut zusammenlegen und in den Beutel, egal ob nass oder trocken. Am Abend dann gleich als erstes wieder aufbauen, je nach Wetter kann es dann trocknen. Und Beutel umdrehen.
                  Vor dem Einpacken schütteln wir natürlich schon das Wasser runter bzw. wischen es mit einem Microfasertuch ab, das hilft natürlich auch nur, wenn es nicht grad stark regnet
                  lustwandler.at: Trekking in Schweden, Norwegen und Island

                  Kommentar


                  • Becks
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 11.10.2001
                    • 18697

                    • Meine Reisen

                    #29
                    Zitat von kossiswelt Beitrag anzeigen
                    Moin zusammen!
                    Wie handhabt ihr eigentlich eure nassen Zelte bei längeren Wanderungen?
                    Ich stopf es in den Sack und watschel davon. Wenn es dann am nächsten Abend noch regnet, kommt es auf die Extrafeuchtigkeit auch nicht an, und wenn es nicht regnet, dann trocknet es auch wieder recht schnell.

                    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

                    Kommentar


                    • Flachlandtiroler
                      Freak
                      Moderator
                      Liebt das Forum
                      • 14.03.2003
                      • 23471

                      • Meine Reisen

                      #30
                      Witzig ist ja, wie lange sich Schneereste im Packsack halten... Zeltplane viel-lagig bietet bietet gute Isolation.
                      Meine Reisen (Karte)

                      Kommentar


                      • Taunuswanderer

                        Vorstand
                        Fuchs
                        • 19.01.2018
                        • 1489

                        • Meine Reisen

                        #31
                        Zitat von bourne Beitrag anzeigen
                        ...bzw. wischen es mit einem Microfasertuch ab, ...
                        Macht ihr das schon länger bzw. häufig? Schon irgendwelcher Abnutzungserscheinungen, weniger Perleffekt beispielsweise, beobachtet? Microfasertücher sind ja neun Teil alles andere als harmlos, da abrasiv. Ich würde damit kein Zelt abreiben.
                        Dies ist keine Signatur.

                        Kommentar


                        • danobaja
                          Alter Hase
                          • 27.02.2016
                          • 2723

                          • Meine Reisen

                          #32
                          funzt einwandfrei!
                          und von wegen abrasiv. ... steter tropfen höhlt den stein... und da ist von wasser die rede.
                          da mach ich mir keinen kopf wenn ich mitm tuch, mit dem ich mich selbst auch abends abwische, übers zelt gehe.

                          es erstaunt mich aber immer wieder wie dreckig das "wischwasser" ist. ich mach das ausschliesslich wegen der gewichtsersparnis. hernach das zelt entweder in den stopfsack oder im winter auch mal ohne einfach im rs obendrauf. alles drunter steckt im gut gerollten müllbeutel.
                          danobaja
                          __________________
                          resist much, obey little!

                          Kommentar


                          • bourne
                            Dauerbesucher
                            • 30.01.2016
                            • 518

                            • Meine Reisen

                            #33
                            Zitat von Taunuswanderer Beitrag anzeigen
                            Macht ihr das schon länger bzw. häufig? Schon irgendwelcher Abnutzungserscheinungen, weniger Perleffekt beispielsweise, beobachtet? Microfasertücher sind ja neun Teil alles andere als harmlos, da abrasiv. Ich würde damit kein Zelt abreiben.
                            Ich wische sanft drüber, also lasse das Tuch Wasser aufnehmen und wringe es wieder aus. Ich habe da keine Befürchtungen bezüglich Abnutzung. Und generell, wir sind ja berufstätig und damit nicht so viel unterwegs, wenn das 2-4 Wochen im Jahr mit Zelt sind und dann ist das Zelt ja auch nicht immer nass oder feucht....
                            lustwandler.at: Trekking in Schweden, Norwegen und Island

                            Kommentar


                            • Meer Berge
                              Fuchs
                              • 10.07.2008
                              • 2301

                              • Meine Reisen

                              #34
                              Ich packe auch alles zusammen ein und stelle es abends nass wieder auf. Das IZ trocknet dann schnell, auch wenn es immer noch regnet. Evtl. vor dem Einziehen mit einem Aufnehmer über den Boden feudeln. Wenn das AZ sehr nass ist, schüttel ich möglichst viel Wasser ab. Wenn es nur etwas Kondens ist, versuche ich es morgens so weit es geht abzuwischen. Dabei kann man schon mal erstaunlich viel Wasser aus dem Lappen wringen.
                              Das Zelt steckt im Rucksack oder liegt quer unter der Deckelklappe. Alle anderen Sachen sind sowieso wasserdicht verpackt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X