Vapor Barrier Liner (VBL)

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • marcoruhland
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    das ist ja mein unverständnis an dem vbl-konzept mein schlafsack setup (kufa - keine daune!) war ja (die ca. 7-10 tage) bei -25 bis -35°c nicht nass/feucht auf der aussenseite etwas eis wegen kondenz im zelt morgens abgeschlagen fertig aber richtig unsinnig finde ich das bei schuhen/socken (was habt ihr alle für dünne ungefütterte schuhe an bei diesen temperaturen dass euch der schweiss im schuh gefriert?)
    also bis -25°c reicht mir (in bewegung) z.b. ein hanwag extreme gtx mit einer dicken socke - wenn es noch kälter ist und man sich nicht bewegt/ sitzt wechsel ich auf die "canadian boot klasse" z.b. baffin manchmal (da braucht es gar nicht messbar sondern nur gefühlt klat zu sein) reicht mir aber kein noch so gut isolierter schuh (die zehen sind einfach kalt) dann kommt eine wärmende sohle noch mit in den schuh - fertig (und im schlafsack eine wärmflasche)

    aber zu eis gefrorener schweiss im schuh der dann nicht mehr isoliert kenne ich nicht?

    und natürlich gibt es immer die möglichkeit ggf. "zu trocknen" weil ein (holz)feuer (gerade im winter bei uns dazu gehört - war aber bisher nicht nötig)

    mr

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lobo
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Wie viele Tage bzw. Nächte (ohne Möglichkeit den Sack zu trocknen) hast du denn ohne VBL bei -35°C geschlafen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • marcoruhland
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von Echnathon Beitrag anzeigen
    ...oder das falsche an...
    ja vbl also ich habe bisher nur max. minus 35°c (ohne windchill) erlebt da brauchte ich noch kein vbl in dem ich definitiv mehr schwitze als ohne und mich sehr unwohl fühle sowohl tagsüber in bewegung oder in der nacht beim schlafen

    mag sein an sehr extremen orten (wo es keine möglichkeit gibt ein feuer zu machen oder man keine kraft mehr dafür hat 8000er oder an den polen im ewigen eis etc.) - da kenne ich mich nicht aus aber ansonsten würde ich das mir sehr gut überlegen gerade schuhe oder schlafsack ist das nicht angenehm und bis zum genannten temp. bereich auch definitiv nicht nötig

    mr

    Einen Kommentar schreiben:


  • Moltebaer
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    dito.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Echnathon
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Ich halte die Klamotten tagsüber trocken.
    Wenn du schwitzt, hast du zuviel oder das falsche an.
    Das bischen Restfeuchte wohne ich abends noch aus den Klamotten. Beim Zeltaufbau etc.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Killer
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Wohin kommen eigentlich die Klamotten über Nacht wenn ihr einen VBL benutzt?
    Lange Unterwäsche am Körper ist klar, aber einen durchgeschwitzten Pulli o.ä.?
    Mit in den VBL bleibt der Pulli feucht.
    Zwischen VBL und Schlafsack, wird der Schlafsack auf Dauer feucht was man ja eigentlich verhindern möchte.
    Einfach so im Zelt ist der Pulli am nächsten Morgen gefroren und kalt und sehr unbequem zum anziehen.
    ???

    Einen Kommentar schreiben:


  • derray
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von Icefeather Beitrag anzeigen
    ... Neoprensocken ...

    Was meinen denn die VBL-erfahrenen Experten dazu?
    Wäre das nicht einen Versuch oder Überlegung wert?
    Ich nutze auch Neoprensocken in Trailrunnern im Winter. Funktioniert gut. Allerdings nicht zum schlafen.


    Zitat von Gesine Beitrag anzeigen
    Was machst du mit den Socken nachts bzw. wenn sie gefroren sind?
    Ich wechsle abends auf Schlafsocken, ziehe die Neoprensocken auf links und lasse sie trocknen. Zum Schlafen kommen sie dann in eine Tüte/einen Packsack und mit in den Schlafsack, damit sie nicht einfrieren.

    mfg
    der Ray

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gesine
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Was machst du mit den Socken nachts bzw. wenn sie gefroren sind?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Icefeather
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Nochmal zu VBL-Socken:

    Beim letzten Segeltörn habe ich erstmals ausprobiert, ob man wenn man Neoprensocken in die Schuhe anzieht warme und trockene (bis auf die eigens abgegebene Feuchtigkeit) Füße hat und ich muss sagen, dass es super funktioniert hat. Wobei ich keinen Vergleich habe, wie feucht die Füße in VBL-Socken werden?
    Der Geruch war hald ne Kombi aus Neopren und Schweiß, aber nicht schlimmer als Kunstfaser würde ich mal behaupten.

    Was meinen denn die VBL-erfahrenen Experten dazu?
    Wäre das nicht einen Versuch oder Überlegung wert?

    Einen Kommentar schreiben:


  • sompio
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zur allgemeinen Verwirrung gibt es dann ja sogar noch Merino-Netzunterwäsche (zB von Aclima)...

    Ist natürlich eine Frage der persönlichen Vorlieben. Gerade bei ständigem Schlafen im feuchten VBL wird KuFa bei mir schnell zu einer nicht gruppenverträglichen olfaktorischen Belästigung und wäre daher nur auf Solotouren in sehr einsamen Gegenden einsetzbar.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Moltebaer
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Ich würde mal behaupten, das Material darf jeder wählen, wie er zahlen kann, sich wohlfühlen und müffeln will.
    Mir persönlich kommt es darauf an, daß es lange UW ist. Meine Synthetikgarnitur ist günstiger, leichter und nicht so tierisch warm wie 200er Merino-UW.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Killer
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Jeder spricht immer von Merinounterwäsche um VBL, ist die Netzunterwäsche von z.B. Brynje nicht auch gut? Gibt es Erfahrungen dahingehend?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Buck Mod.93
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von Killer Beitrag anzeigen
    Ah ja stimmt und der zusätzliche Liner müsste ja dann auch irgendwie trocknen, sorry nicht nachgedacht.
    An sich finde ich deine Idee mit dem VBL/Biwi ziemlich gut. Ideal wäre es, wenn alles zusammengenäht und getaped wäre, dabei der VBL-Anteil aus einem Stück gefertigt wäre und Verschlüsse (vielleicht wasserdichte RVs oder ein Rollverschluss) sich nur im Biwaksack-Anteil befinden. In der Außenhaut dann vielleicht ein Ventil, dass man den Schlafsack morgens auch samt VBL/Biwi einpacken kann. Die Frage ist natürlich, ob der Schlafsack in diesem Vakuum loftet.

    Sarekmaniac kann uns sicher sagen, wo da der Denkfehler ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Killer
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Ah ja stimmt und der zusätzliche Liner müsste ja dann auch irgendwie trocknen, sorry nicht nachgedacht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Buck Mod.93
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von Killer Beitrag anzeigen
    Langen anstatt Wollklamotten in einem VBL auch einfach nur ein Inlett?
    Die Klamotten, die du im VBL getragen hast, sollst du ja nach Möglichkeit an diesen Tag wieder trocken laufen, bzw. vor dem Anziehen der äußeren Schichten erst mal ausdampfen lassen. Bei konstant unter -20 Grad wird der Liner wohl schnell ein gefrorener Klumpen sein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Killer
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Langen anstatt Wollklamotten in einem VBL auch einfach nur ein Inlett?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Neo
    antwortet
    ich trockne meine füsse erst ein wenig (meine Füße schwitzen noch nachdem ich sie aus der Plastiktüte raus habe. -> um zu vermeiden dass die äußere Lage nass wird muss ich dann immer einen moment warten...brrrr.
    als äußere Lage nehm ich ullfrotte 600, innen noname polyprop socken die dann entsprechend stinken aber schnell trocken sind.
    zum trocknen: manchmal lasse ich die socken einfrieren und schlage dann das eis raus...hat bisher funktioniert, man wird ein großteil der nässe los. aber auch ohne bekomme ich die socken in der regel in der nacht trocken. wenn nicht: nass sind sie beim skifahren auch wieder schnell, nur das anziehen ist "eisig".

    Einen Kommentar schreiben:


  • Christine M
    antwortet
    Hmm, es war ja erst ein erster Test und ich hatte die Loipenski an, in den Schuhen dazu habe ich sowieso keinen tollen Halt, dafür sind sie zu weich. Wie es sich bei den BC-Ski verhält, muß ich erst noch testen. Es ist ja nicht so, daß ich das Geld für die Exped-VBL nicht ausgeben würde, aber die Meinungen dazu scheinen ziemlich geteilt. Und andere gegenwärtig erhältlichen VBL-Socken kenne ich nicht. Und um wenigstens die dicken Socken trocken zu halten, scheint es ja zu funktionieren.

    Ziehst du dann im Zelt alles aus und die dicken Socken dann direkt an die Füße (und die Unterziehsocken in den Schlafsack in der Hoffnung, sie etwas zu trocknen)?

    Christine

    Einen Kommentar schreiben:


  • Neo
    antwortet
    @ Christine M
    habe das mit den Socken auch schon öfters ausgetestet, besonders natürlich mit Skiern und muss sagen dass je nach Socken und Plastiktütenkombination da eine ziemlich rutschige Kombination entsteht. Wie ist das bei dir?
    Vom Nässeschutz ist das ganze unschlagbar, man muss nur ein paar Socken nachts trocken bekommen und hat auch weniger Probleme mit gefrohrenen Schuhen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tarvandyr
    antwortet
    Habe bisher im VBL lange Unterwäsche und Seideninlett benutzt. Besonders das Seideninlett fand ich sehr angenehm, war noch nicht mal klamm und dabei schön hautfreundlich.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X