Vapor Barrier Liner (VBL)

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ApoC
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    Äpfel und Birnen.
    So und um das mal gerade etwas genauer gegenüber zu stellen. Daraus ergeben sich vielleicht dann mal etwas klarer die anderen Anforderungen an die Ausrüstung.


    Zitat von marcoruhland Beitrag anzeigen
    wie schon geschrieben wir sind ein gemischte gr. ca. 6-8 personen (balten, russen, polen, finn, dt.) und meist in der "kalten" zeit um/ nach weihnachten/ neujahr wenn möglich für ca. 10-14 tage meist in der nähe des inarijärvi ( im grenzgebiet gebiet norw./russland/ finnland) unterwegs

    zwei/drei tage mit dem mottorschlitten weg von der zivilisation dann wird das "basislager"(gruppenzelt) aufgebaut ( das ist seit neustem ein volles 1/1 hawu 8 mit einem zeltofen)
    von dort aus tagestouren (mit pulka ski oder schneeschu ab. max. 5-10 km und ggf. einer übernachtung mit einem teil der leute der rest bleibt beim "basislager") 1-2 wechseln wir auch nochmal den standort über die landesgrenzen
    jeder schläft in seinem eigenen zelt dies wird ca. 6-8 mal auf und wieder abgebaut (bei mir wie schon verlinkt staika oder eher tcop)
    das gelände ist bekanntlich eher flach eigentlich immer unter 500m
    temp -15°c bis - 25°c selten unter -30°c (alles ohne windchill !)
    Kurz gefasst:
    Tage an denen das Gepäck aus eigener Kraft bewegt ohne Besuch eines Basislagers bewegt werden muss: 2-3

    Nächte ohne die die Ausrüstung an einem beheizten Ort getrocknet werden kann: 1-2

    Höhe: unter 500 m, eher Flach. -> Es gibt Bäume


    Die "übliche ODS Tour an die hier wahrscheinlich viele denken.

    Tage an denen das Gepäck aus eigener Kraft bewegt ohne Besuch eines Basislagers bewegt werden muss: > 1 Woche. Eher mehr.

    Nächte ohne die die Ausrüstung an einem beheizten Ort getrocknet werden kann: > 1 Woche. Eher mehr.

    Höhe: Flexibel, auch hügelig, nicht zwingend Bäume. Beispiel: Hangarangervidda 1200-1300 m, kaum Bäume.


    An dieser Stelle seih erwähnt, dass i.d.R. erst zu einem VBL geraten wird wenn es mehr als 3 Nächte ohne Trocknungsmöglichkeit werden. Jenachdem wen man fragt.

    Sehr spannend wäre also jetzt wie sich marcoruhlands Schlafsetup etc. schlägt wenn man es zusammen mit allem anderen Geraffel das man für zwei Wochen braucht schleppen muss und zwischendurch weder ein Feuer machen noch die Sachen in einem anderweitig beheizten Raum trocknen kann. Dazu möchte man sich damit auch 20 km durch nicht zwingend ebenes Gelände bewegen.
    Zuletzt geändert von ApoC; 19.02.2020, 10:51.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bulli53
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Murmansk ist Militärstützpunkt. Da schauen die Russen genau hin wer mit welcher Ausrüstung reinfliegen. Grenzübertritte vin nach Russland sind besonders an der grünen Grenze kein Spaß. Die Straßen sind Russland auch nicht. Die Einreise nach Russland via Moskau nervt.
    Von D ist man in 10 Std per Flieger in Inari, alternativ an der Küste Nordnorwegens. Eine weitere Alternative ist ein Flug nach Bergen und von dort mit der Hurtigrouten nach Kirkenes. Du kannst Dein Auto verladen lassen. Alternativ ohne Auto aber mit Leihwagen. Diese Anreise ist allerdings gs zeitaufwändig und kostenintensiv. 😉

    Einen Kommentar schreiben:


  • LihofDirk
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von marcoruhland Beitrag anzeigen
    na wie kommst du den aus dt. dorthin (z.b. nrdl. lappland) also ich bis murmansk mit dem fliger und dann wie weiter um richtung inarijärvi zu kommen - die meisten fahren wenn mit dem auto ist ja ein riesen unterschied ob ich das letzte stück mit mototrschlittten oder dem auto fahre um mein zeug zu transportieren ?

    mr
    Wie ich oben schon geschrieben habe, körperliche Anstrengung beim Scooterfahren ist deutlich geringer als beim Skiwandern.
    5-10km Spaziergang mit Pulka oder jeden Tag die ganze Ausrüstung (bei uns >15, meist > 20 km) mit Pulka bewegen ist halt ein geringfügiger Unterschied.
    Und auch das Durchtrocknen der Klamotten am Körper im geheizten Gruppenzelt ist etwas Anderes als jeden Abend in das kleine, ungeheizte Zelt zu kriechen und nur Körperwärme und Isolation als Wärmequelle zur Verfügung zu haben.

    Äpfel und Birnen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • marcoruhland
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von ApoC Beitrag anzeigen
    marcoruhland, wie lange bist Du denn abseits von Motorschlitten, Hütte, Gruppenzelt usw. unterwegs ohne dahin zurück zu kehren und baust jeden Abend dein gesamtes Geraffel auf, am nächsten Morgen wieder ab um es woaders wieder aufzubauen? Wie weit bewegst Du dich dabei in welchem Gelände fort. Wie kalt ist es dabei... Von, bis.... Welches Equipment (Zelt...) wird hierbei auf wieviele Leute verteilt.
    wie schon geschrieben wir sind ein gemischte gr. ca. 6-8 personen (balten, russen, polen, finn, dt.) und meist in der "kalten" zeit um/ nach weihnachten/ neujahr wenn möglich für ca. 10-14 tage meist in der nähe des inarijärvi ( im grenzgebiet gebiet norw./russland/ finnland) unterwegs

    zwei/drei tage mit dem mottorschlitten weg von der zivilisation dann wird das "basislager"(gruppenzelt) aufgebaut ( das ist seit neustem ein volles 1/1 hawu 8 mit einem zeltofen)
    von dort aus tagestouren (mit pulka ski oder schneeschu ab. max. 5-10 km und ggf. einer übernachtung mit einem teil der leute der rest bleibt beim "basislager") 1-2 wechseln wir auch nochmal den standort über die landesgrenzen
    jeder schläft in seinem eigenen zelt dies wird ca. 6-8 mal auf und wieder abgebaut (bei mir wie schon verlinkt staika oder eher tcop)
    das gelände ist bekanntlich eher flach eigentlich immer unter 500m
    temp -15°c bis - 25°c selten unter -30°c (alles ohne windchill !)


    Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    Es gibt in Skandinavien keine Gegend die so entlegen ist, dass man 500 km zu Fuß gehen muss....
    na wie kommst du den aus dt. dorthin (z.b. nrdl. lappland) also ich bis murmansk mit dem fliger und dann wie weiter um richtung inarijärvi zu kommen - die meisten fahren wenn mit dem auto ist ja ein riesen unterschied ob ich das letzte stück mit mototrschlittten oder dem auto fahre um mein zeug zu transportieren ?

    mr

    Einen Kommentar schreiben:


  • derMac
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von marcoruhland Beitrag anzeigen
    wie kommt ihr eigentlich in die entlegenen gebiete im winter z.b. in skandinavien? 500km zu fuss vom (flug)hafen?
    Es gibt in Skandinavien keine Gegend die so entlegen ist, dass man 500 km zu Fuß gehen muss. Aber wir reden schon die ganze Zeit von länger als 1 Woche zu Fuß gehen.

    Mac

    Einen Kommentar schreiben:


  • ApoC
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    marcoruhland, wie lange bist Du denn abseits von Motorschlitten, Hütte, Gruppenzelt usw. unterwegs ohne dahin zurück zu kehren und baust jeden Abend dein gesamtes Geraffel auf, am nächsten Morgen wieder ab um es woaders wieder aufzubauen? Wie weit bewegst Du dich dabei in welchem Gelände fort. Wie kalt ist es dabei... Von, bis.... Welches Equipment (Zelt...) wird hierbei auf wieviele Leute verteilt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • marcoruhland
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von Lobo Beitrag anzeigen
    ...Dem Motorschlitten ist das aber egal...
    ja schon richtig aber wie kommt ihr eigentlich in die entlegenen gebiete im winter z.b. in skandinavien? 500km zu fuss vom (flug)hafen?

    was hat das mit vbl zu tun oder hatte ich das falsch verstanden und es ist ein ul unterthema

    mr

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lobo
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    In der Tat.

    Das sind über sechseinhalb Kilo Schlafsystem!
    Da würde ich mir über einen halben Liter gefrorenes Kondenswasser auch keine Gedanken machen.

    VG. -Wilbert-
    Dem Motorschlitten ist das aber egal.


    Wie gesagt, hier werden unterschiedliche Szenarien besprochen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wilbert
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass marcoruhland und alle anderen Diskutanten von unterschiedlichen Szenarien sprechen.
    In der Tat.
    schlafsack: savotta yukon darin ein xl inlett von coocon ägpy.b der schlafsack ist dann in einem jerven kingsize gerade wenn ich nur mit dem tcop unterwegs bin was eigentlich kein winterzelt ist (weil nicht schneedicht ohne es einzugraben) bietet sich der jerven an dort kommen dann alles an sachen (schuhe kleidung technik etc.) rein die ich nicht im schlafsack haben will auch weil er gerede genug platz für mich bietet
    iosmatte: dehler eva xl unter den jerven + thermarest prolite-plus in l in den jerven
    Das sind über sechseinhalb Kilo Schlafsystem!
    Da würde ich mir über einen halben Liter gefrorenes Kondenswasser auch keine Gedanken machen.

    VG. -Wilbert-

    Einen Kommentar schreiben:


  • marcoruhland
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von Killer Beitrag anzeigen
    Manche tragen mind. vier Paar Socken + VBL für die Füße um bei solchen -40° Temperaturen draußen zu übernachten. Wie machst du das bloß? Und wie so brauchen andere gleich vier Paar?

    Was mich eigentlich mehr interessiert, du schläfst im Schlafsack im Zelt. Für was hast du dann den Jerven dabei?
    Frage nur weil ich den Einsatzbereich des Jerven ausloten will. Aber mit einer Pulka muss man sich auch weniger um das Gewicht kümmern.
    warum das andere machen keine ahnung ein der auch immer mit auf tour ist tragt "klassisch" nur fusslappen (der kann die aber auch wickeln habe ich ein mal versucht bin ich zu blöde dafür - hält bei mir keine 10 schritte) und walenki

    mit die wärmsten modelle sind von baffin die apex bzw. als bc die guide pro darin braucht niemand bei "nur" -30°c vier paar socken oder ein vbl und bei -15°c bis -25°c (der häufigste temp bereich den ich so erlebe) schon gleich gar nicht

    ich nutze oft diese schlafkombi :

    zelt: hilleberg staika mit doppel gestänge in rot oder alternativ eureka tcop

    schlafsack: savotta yukon darin ein xl inlett von coocon ägpy.b der schlafsack ist dann in einem jerven kingsize gerade wenn ich nur mit dem tcop unterwegs bin was eigentlich kein winterzelt ist (weil nicht schneedicht ohne es einzugraben) bietet sich der jerven an dort kommen dann alles an sachen (schuhe kleidung technik etc.) rein die ich nicht im schlafsack haben will auch weil er gerede genug platz für mich bietet
    iosmatte: dehler eva xl unter den jerven + thermarest prolite-plus in l in den jerven

    und natürlich schlafe ich in langer thermo unterwasche z.b thermo ts 500 und habe im schlafsack wenn es richtig kalt ist (also um -30°c) 1-2 wärmflaschen mit im schlafsack

    und habe in all den jähren nie ein vbl benötigt

    mr
    Zuletzt geändert von marcoruhland; 18.02.2020, 18:25.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Flachlandtiroler
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Schätze der Hauptunterschied ist, ob man autark mit Pulka oder / und Rucksack durch die Winterlandschaft wandert und zeltet; oder ob man den ganzen Tag sagen wir mal "aktive Erholung" betreibt und abend im/vorm aufwändig beheizten (!) Zelt sitzt, die Schuhe und Füße lüftet etc.

    So ganz sicher sagen kann ich das allerdings nicht; die "Sätze" von marcoruhland entziehen sich leider fast regelmäßig meinem Verständnis

    edit: Hat sich überschnitten mit Lobo. Offenbar bin ich nicht der einzige der an ein Mißverständnis zwischen Abenteuer- und Wellnessuurlaub glaubt

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lobo
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass marcoruhland und alle anderen Diskutanten von unterschiedlichen Szenarien sprechen.

    Soll mir aber auch egal sein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Killer
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Manche tragen mind. vier Paar Socken + VBL für die Füße um bei solchen -40° Temperaturen draußen zu übernachten. Wie machst du das bloß? Und wie so brauchen andere gleich vier Paar?

    Was mich eigentlich mehr interessiert, du schläfst im Schlafsack im Zelt. Für was hast du dann den Jerven dabei?
    Frage nur weil ich den Einsatzbereich des Jerven ausloten will. Aber mit einer Pulka muss man sich auch weniger um das Gewicht kümmern.

    Einen Kommentar schreiben:


  • marcoruhland
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    Du hast also einen Innenschuh, der Wasserdampf nach außen durchlässt und trotzdem wir der außenschuh auch nach einer Woche Nutzung ohne Trockenmöglichkeit nicht nass? ...
    ich habe die schuhe ja nicht 24h am tag an sondern nur wenn ich das zelt/ schlafsack verlasse (ca. 10h pro tag) insbesondere die filzschuhe sind definitiv alles andere luftdicht und sind noch nie nass gewesen erst recht nicht auf den aussenseiten und wie schon geschrieben kommen sie nachts in den schlafsack (da sind natürlich nur plusgrade drinn) und die schuhe zumindest in den jervenbag ich mache natürlich ein feuer aber nicht im zelt sondern davor mit 5m abstand und bei den temp. merkt man davon im zelt nichts und dadurch wird auch nichts getrocknet und wenn kein brennholz zurverfügung steht (was eigentlich immer der fall ist) aber egal dann nehme ich flüssigbrennstoff 2,2l (1+2x0,6) am rucksack (bei tagestouren) und nochmal 3l(2x1,5) als reserve in der pulka(habe ich aber bisher noch nie gebraucht) und erwärme damit das wasser für die wärmflaschen bzw. wärmepads und natürlich das essen
    für den notfall habe ich auch immer noch 20 (10x2) einwegthermo einlagen mit (die realistisch 4h wärmen kann morgens nett sein ist aber nicht nötig) mehr als die hälfte habe ich aber bisher nie gebraucht aber auch nicht um die schuhe zu trocknen weil sie nass waren oder gefroren

    als socken trage ich übrigens immer nur ein paar und nie zwei über einander max. 800er woolpower aber auch andere (aclima hot wool oder oft auch nur xsocks) es sind ja nicht immer -30°c

    mr

    Einen Kommentar schreiben:


  • derMac
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von marcoruhland Beitrag anzeigen
    vermutlich -ich kann nur berichten dass ich darin deutlich weniger schwitze als in einem gefrierbeutel - wobei ich wenn möglich immer einen reinen woll/filz innenschuh empfehlen würde

    beides! mein innenschuh war nie nass besonders nicht auf der aussenseite und darum ist mir auch der aussenschuh nie eingefroren - und im innenschuh war natürlich die temp nie unter 0 weile ich ihn an hatte oder zumindest beim schlafen im inneren schlafsack
    Du hast also einen Innenschuh, der Wasserdampf nach außen durchlässt und trotzdem wir der außenschuh auch nach einer Woche Nutzung ohne Trockenmöglichkeit nicht nass? Dann bist du der einzige Mensch den ich kenne, der so wenig Feuchtigkeit an den Füßen verliert, dass das geht.

    Mac

    Einen Kommentar schreiben:


  • marcoruhland
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
    [OT][URL="https://www.youtube.com/watch?v=QWAu8-s1JqM"]....Pyrexie in Kombination mit Hypohidrose!


    ich habe das ja schon oben geschrieben und will es hier noch mal deutlich machen ich fahre in die kalten regionen weil es mir gefällt ich dort gleichgesinnte treffe mit den ich einmal im jahr 10-14 tage in geselliger runde völlig entspannt eine gute zeit verbringe ohne irgendwelche ziele

    wer abitionen hat die zeiten von messner kammerländer oder sonst wem zu unterbieten egal ob in der antartis oder am 8000er kann mich getrost völlig ignorieren - da kann ich aus eigener erfahrung nichts beitragen aber das man nicht zwangsläufig ein vbl braucht nur weil man outdoor bei -20°c und kälter sich aufhält - ist auch eine tatsache

    mr

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jogi
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von marcoruhland Beitrag anzeigen
    beides! mein innenschuh war nie nass besonders nicht auf der aussenseite und darum ist mir auch der aussenschuh nie eingefroren - und im innenschuh war natürlich die temp nie unter 0 weile ich ihn an hatte oder zumindest beim schlafen im inneren schlafsack
    OT: Doctor Rocks Diagnose: Pyrexie in Kombination mit Hypohidrose!











    Nix für ungut, war nur Spaß

    Einen Kommentar schreiben:


  • marcoruhland
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    Dann hat der Innenschuh über den wir reden also eine wasserdampfdurchlässige Membran...
    vermutlich -ich kann nur berichten dass ich darin deutlich weniger schwitze als in einem gefrierbeutel - wobei ich wenn möglich immer einen reinen woll/filz innenschuh empfehlen würde


    Zitat von derMac Beitrag anzeigen
    ...Wenn dir das nie eingefroren ist, war es entwerder nie feucht/nass oder nie Temperaturen unter 0 ausgesetzt...
    beides! mein innenschuh war nie nass besonders nicht auf der aussenseite und darum ist mir auch der aussenschuh nie eingefroren - und im innenschuh war natürlich die temp nie unter 0 weile ich ihn an hatte oder zumindest beim schlafen im inneren schlafsack

    was das basislager oder holzschlagen mit der ganzen sache zu tuen haben soll verstehe ich noch immer nicht solange es möglich ist eine pulka zu ziehen (mache ich übrigens auch nur nicht den ganzen weg - der erste teil ist eben meist mit dem mototrschlitten weg von der zivilisation) - also für mich alles bis auf klettern - hat man doch genügend platz und zuladung um auch was auch immer als energie mitzuführen z.b 5kg flüssigkeit für ein multifuelbrenner und damit kann man auch ein zelt erwärmen - aber nochmal war bei mir bisher nicht nötig weil es nichts zu trocknen gab!

    mr

    Einen Kommentar schreiben:


  • derMac
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    Zitat von marcoruhland Beitrag anzeigen
    also es geht ja wohl eher um wasserdampf weswegen eine atmungsaktiv membrane (z.b gore) kein vbl ist obwohl auch wasserdicht (aber eben flüssig)
    Dann hat der Innenschuh über den wir reden also eine wasserdampfdurchlässige Membran? Der Hersteller schreibt nichts davon.

    mir ist auch noch nie etwas eingefroren was sich nicht leicht hätten abklopfen lassen (weder socken/schuhe noch schlafsack)
    Wenn dir das nie eingefroren ist, war es entwerder nie feucht/nass oder nie Temperaturen unter 0 ausgesetzt. Jetzt wäre es spannend zu erfahren, wie du zumindest eins von beiden erreicht hast. Außerdem sinnvoll wäre bei deiner Argumentation zu bedenken, dass die meisten Mitleser hier ihren kompletten Kram für sagen wir mal min. 1 Woche aus eigener Kraft transportieren und kein Basislager haben.

    Mac

    Einen Kommentar schreiben:


  • Moltebaer
    antwortet
    AW: Vapor Barrier Liner (VBL)

    OT: Regenschirme und winddichte Kleidung finde ich total dämlich!
    Wenn es hier in Timbuktu mal regnet, freut sich jeder und tanzt nackt durch den warmen Regen.
    Und wenn mal eine leichte Brise weht, findet das auch jeder viel angenehmer als diese ewige stehende Hitze. Ist doch total eklig, sich etwas winddichtes anzuziehen.
    Die spinnen, die Isländer!

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X