Kocherunfälle

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • puhee
    Dauerbesucher
    • 28.05.2009
    • 556

    • Meine Reisen

    Kocherunfälle

    Hallo,

    Im Seekajakforum wurde über ein Kocherunfall berichtet, und einige User haben ihre eigene unschöne Erfahrungen mit Kocher dazu geschrieben, siehe hier:
    https://www.seekajakforum.de/forum/read.php?1,115119

    Deshalb wurde mich interessieren, was ihr so alles erlebt habt mit Kocher?

    Ich fange selber mal an:
    Sommer ~15°, MSR Whisperlite mit Reinbenzin: Pumpe leckte benzin (weiss nicht wo). Als ich es gemerkt habe war ich schon am vorheizen, Kocher, Gras und Pumpe standen in Flammen. Ich konnte es austreten und zum Glück ist nichts explodiert. Die Pumpe war aber geschmolzen und war Schrott.

    Winter in D ~-5° und Schnee, MSR Dragonfly mit Reinbenzin: Pumpe leckte benzin. zum Glück dieses Mal beim aufbauen schon gemerkt: Das Gehäuse wo das Regelventil drin steckt hatte der Länge nach ein Riss wo es rauslief so bald Druck auf die Flasche war. Also gleich wieder eingepackt.

    Beide male waren zum Glück noch keine wirklich gefährliche Situationen, aber sie hätten beide ganz anders ausgehen können....deshalb habe ich mich irgendwann der Whisperlite Universal + Primus Pumpe zugelegt, das läuft schon ne Weile einwandfrei.

    Was habt ihr so erlebt? Kurze Beschreibung mit Kochertyp, Situation, Klima, benutzte Brennstoff, genauer Defekt (falls bekannt) usw wären gut natürlich...

    Grüße

    Jan

  • steliflo
    Erfahren
    • 28.10.2013
    • 386

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Kocher Unfälle

    Spannendes Thema!

    Dann pack ich mal eine Geschichte aus, die außer meiner Frau bisher keiner kennt.

    Bushcraft Essential Hobo (edit: es war die Bushbox Ultralight) mit einem Trangia Spiritus Brenner das erste Mal ausprobiert. Die Flamme war mir zu groß und ich wollte den Trangia Regeldeckel ein wenig mehr zu drücken. Dabei habe ich die ganze Einheit zum Kippen gebracht und ein Schwall brennender Spiritus floss aus dem Trangia Brenner. Zum meinem großen Glück hatte ich mich 5 Minuten vorher gegen die Kochstelle im Wald entschieden und am Strand gekocht. Somit stand nur ein großer Stein eindrucksvoll in Flammen. Ich hab den Bushcraft Hobo seitdem nicht mehr angegriffen.

    Kommentar


    • qwertzui
      Fuchs
      • 17.07.2013
      • 1917

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Kocher Unfälle

      Ich habe vor einem Bergbiwakovernighter in der heimischen Küche ausprobiert, was ich mitnehme, um den ersten Kaffee warm zu bekommen.

      Bei meinem Versuch mit einem Noname Spiritusbrenner und einem umgedrehten Mininudelsieb, das ich statt dem Trangianachbau verwenden wollte, weil leichter, wurde der Brenner unter dem Sieb zu heiß, vielleicht hatte ich auch nur mit dem Spiritus gekleckert ...

      Das Ergebnis war ein ordentliches kleines Küchenfeuer, das keinen Schaden anrichtete, weil eine Löschdecke griffbereit war und ich auch noch daran gedacht habe.

      Ich habe dann aus einem Stifthalter, zwei Teelichtern und etwas Draht meinen legendären nur 120 g schweren Wassererwärmer erfunden. Vorteil: so sicher, dass ich nicht mal vor dem ersten Kaffee Schaden damit anrichten kann

      Kommentar


      • Gast20200707
        GELÖSCHT
        Dauerbesucher
        • 25.05.2013
        • 764

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Kocher Unfälle

        komischerweise gab es bis dato nur einen krassen unfall, der mich jetzt noch, nach 20jahren zum lachen bringt. wir waren in schweden mit einem juwel kocher unterwegs. zum vorheizen musste man diesen immer mit ein bissl benzin übergießen, das tat ich auch, hatte am das feuerzeug vergessen und ging zum zelt zurück. mein kumpel schüttete nochmals benzin drüber und zündete das teil an. es schoss eine stichflamme hoch und seine beide augenbrauen waren völlig versenkt, die haaransätze angebrannt. gott, sah mein kumpel auf einmal komisch aus, so ohne augenbrauen. er nahm dann notgedrungen ein stück holzkohle und zog sich seine brauen nach. das war so zum lachen, aber wenigstens konnte man sich so wieder in der zivilisation sehen lassen.

        Kommentar


        • rapidfire22
          Dauerbesucher
          • 11.10.2010
          • 624

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Kocher Unfälle

          Festival, zu viel Alkohol, Alufolie, Windschutz, Coleman Gaskocher, der Plastikdrehregler ist komplett weggebrannt, zum Glück ließ sich der Kocher löschen, somit keine Explosion.

          Kommentar


          • wilbert
            Fuchs
            • 23.06.2011
            • 2415

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Kocher Unfälle

            Bei einer meiner ersten Wintertouren habe ich in der Apsis den Benzinkocher angeworfen. Als die Vorheizflamme langsam immer höher wurde, erinnerte ich mich, dass ich den Benzinhahn nicht zugedreht hatte. Flott drehte ich das Ventil wieder zu.

            Trotz meiner "schnellen" Reaktion wurde das Feuer immer größer. Panisch drückte ich mit der einen Hand das Apsis-Dach nach oben, um der züngelnden Flamme mehr Raum zu geben, gleichzeitig versuchte ich mit der anderen Hand den Kocher aus dem Zelt zu bugsieren.
            Glücklicherweise hatte ich den Eingang offen gelassen...

            Seitdem heize ich meinen Benziner immer draußen an!
            www.wilbert-weigend.de

            Kommentar


            • AlfBerlin
              Gesperrt
              Alter Hase
              • 16.09.2013
              • 3921

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Kocher Unfälle

              Damals im letzten Jahrtausend als ich meinen Segelschein machte, musste ich vom Frühstück aufspringen, weil die Kollegen aufs Wasser wollten. Auf meinem Trangia-Kocher köchelte gerade ein Topf mit Wasser. Ein Freund, der beim Frühstück sitzen bleiben durfte, bot sich an, den Kocher zu übernehmen.

              Später stellte er den Kocher dann in mein Vorzelt

              So sieht mein Zelt heute aus:

              Zuletzt geändert von AlfBerlin; 05.04.2019, 22:32.

              Kommentar


              • Katun
                Fuchs
                • 16.07.2013
                • 1538

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Kocher Unfälle

                Man könnte denken, man lässt das besser mit den stinkenden Flüssigkeiten.

                Zum Ausgleich: Primus Aufschraubkocherchen Express xy, Hubba-Apsis, ich sitze im Zelt, die Tür war wohl offen. Natürlich ist auch hier die Begleitung schuld, die lenken einfach ab oder: ich dachte, der Topf für zwei bleibt schon auch mal ohne Festhalten da drauf – das kippte also alles um, die Flamme fauchte, angesengt wurde ein bisschen Moskitonetz am Innenzelt, wenige Haare und vielleicht bisschen Augenbraue von mir (hat fünf längere Schrecksekunden gedauert, dann habe ich ihn ausgedreht). Kann mich gerade nicht erinnern, ob das Kaffee oder Abendessen werden sollte, zumindest Tag 1 oder Nacht 1. Eigentlich haben wir uns gewundert, dass das Außenzelt nicht angefangen hat zu lodern, aber war da nicht was mit dem Ami-Feuerfest und vielleicht war es morgens mit Kondens innen am Außenzelt. Wohl auch nicht bedacht, dass es Stechkartusche mit Edelrid-Adapter war, somit ggfs. wackliger als sonst.

                Nach dem Urlaub: Loch und Lochansätze von der Schneiderin abdecken lassen – hatte noch einen Moskitoflicken von einem alten Salewazelt. Sah dann so aus, als hätte ich das selbst gemacht... - und: brav einen Schlauchkocher angeschafft. Und den Adapter nie wieder benutzt.

                Kommentar


                • codenascher

                  Alter Hase
                  • 30.06.2009
                  • 4233

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Kocher Unfälle

                  Wir hatten auf einer Wintertour mal ne krasse Stichflamme die das Dach des Kerons zum glück nicht erreichte, ansonsten ist mir zum glück noch nichts passiert.
                  In Schottland fiel mal der Aufschraubkocher mit gut gefülltem Kochtopf um und wässerte meine trockenen Schuhe.... kein Spaß.

                  Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

                  meine Weltkarte

                  Kommentar


                  • Moltebaer
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 21.06.2006
                    • 10772

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Kocher Unfälle

                    Drei Esser, zwei Eßnäpfe, ein Topf, eine Trangia-Griffzange, ein gescheiterter Übergabeversuch, ein Nudelgericht auf dem Boden, ein enttäuschtes Gesicht, zwei Scherzkekse: "wenn's Dir nicht schmeckt, gib's halt uns! ", ein grimmiges Gesicht, eine Einzelportion Fertigfraß-XY in Reserve, drei satte und zufriedene Wanderer
                    Wandern auf Ísland?
                    ICE-SAR: Ekki týnast!

                    Kommentar


                    • wilbert
                      Fuchs
                      • 23.06.2011
                      • 2415

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Kocher Unfälle

                      ... ein Topf, eine Trangia-Griffzange, ein gescheiterter Übergabeversuch, ein Nudelgericht auf dem Boden, ein enttäuschtes Gesicht, ...
                      Nach einem sehr harten Tag hatten wir diese Szene auch mal.
                      Kommentar vom Gegenüber: "Tu das bitte nie, nie wieder!"
                      www.wilbert-weigend.de

                      Kommentar


                      • Katsche
                        Dauerbesucher
                        • 06.10.2016
                        • 953

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Kocher Unfälle

                        In Schottland vor 20 Jahren hatte ich mal den Boden des Vorzelte meines Hilleberg Nallo in Flammen gesetzt. Ich war müde, nass und kalt von einem langen Wandertag durch die Highland. Draußen stürmte und regnete es, so dass ich im Vorzelt kochen wollte. Habe dann wohl zu viel Benzin in den Vorheizbehälter meines Optimus Prime (oder so) laufen lassen. Angezündet und vor Schreck noch mal rangestoßen und plötzlich brannte eine lustige Lache Benzin auf dem Boden. Konnte sie aber zum Glück mit einem Handtuch ersticken. Hatte aber einen guten Schreck bekommen...

                        Kommentar


                        • peter-hoehle

                          Lebt im Forum
                          • 18.01.2008
                          • 5086

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Kocher Unfälle

                          Zitat von elbspitze Beitrag anzeigen
                          ...juwel kocher...
                          Zu DDR - Zeiten hies das Ding die "Bartels - Bombe".
                          Aber es gab ja kaum Alternativen dazu.

                          Gruß Peter
                          Wir reis(t)en um die Welt, und verleb(t)en unser Geld.
                          Wer sich auf Patagonien einlässt, muss mit Allem rechnen, auch mit dem Schönsten.

                          Kommentar


                          • Chouchen
                            Freak

                            Liebt das Forum
                            • 07.04.2008
                            • 18931

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Kocher Unfälle

                            Ich habe in den Tiefen des Forums diesen alten Beitrag von mir von 2009 gefunden:

                            EINZIGER GROSSER FEHLER::::!!! NIEMALS Spiritus in den heissen Brenner geben!!
                            Oh, wie wahr... Nach jahrelanger Gaskocherei habe ich mir letztes Jahr einen Dosenkocher gebaut. Beim ersten Probekochen habe ich genau diesen Fehler begangen... Es machte "Wuff!", der Spiritus in der Flasche brannte, die Flasche platzte, überall brennender Spiritus. Das frisch geölte Hofparkett hat prima gebrannt, die Blumenampeln, die mit Kokosmatten ausgelegt waren ebenfalls, sogar die Teichoberfläche hat gebrannt! Gottseidank war der Gartenschlauch angeschlossen, aber Spiritus kokelt wirklich hartnäckig, vor allen Dingen, wenn er brennend unter das Lärchenparkett läuft... Zum großen Glück hatte ich einen feuerresistenten Wollpulli an, bei Synthetik hätte ich sicher auch in Flammen gestanden. Nun ja, das war ein saudummer Fehler, den man nur einmal macht. Den Dosenkocher nutze ich im Übrigen immer noch und bin sehr zufrieden damit.
                            "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

                            Kommentar


                            • Fritsche
                              Alter Hase
                              • 14.03.2005
                              • 2630

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Kocher Unfälle

                              Zitat von puhee Beitrag anzeigen
                              MSR Whisperlite mit Reinbenzin: Pumpe leckte benzin (weiss nicht wo). Als ich es gemerkt habe war ich schon am vorheizen, Kocher, Gras und Pumpe standen in Flammen. Ich konnte es austreten und zum Glück ist nichts explodiert. Die Pumpe war aber geschmolzen und war Schrott.
                              Das gleiche ist mir auch passiert, 1991 auf dem Parkplatz vor der Falkensteiner Höhle. Allerdings auf Grund des Sauwetters haben wir im Auto gekocht....ich schmeiß also den Kocher mitsamt Flasche und Stichflamme aus dem Auto, und in der Luft trennen sich Flasche und Pumpaufsatz. Gab nen schönen Feuerball, aber nichts war kaputt, und der Kocher läuft heute noch...

                              Dann ist mir mal beim Pommesfritieren das Öl übergelaufen und hat sich entzündet. Das war kein Spaß, Schwelbrand auf einigen qm Tundraboden . Zum Glück gabs Wasser im Überfluss daneben, ich konnte das nachhaltig löschen.

                              Im weiteren Sinne ein Unfall: mir hat eine Möwe in den Topf geschissen im Vorbeiflug. Ich nahm ein merkwürdiges Flugmanöver zwar war, merkte aber erst am Geschmack des Reises dass das was beigemischt war...
                              Für eine Welt ohne Pressspan

                              Kommentar


                              • Moltebaer
                                Freak

                                Liebt das Forum
                                • 21.06.2006
                                • 10772

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Kocher Unfälle

                                OT:
                                Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
                                Dann ist mir mal beim Pommesfritieren das Öl übergelaufen und hat sich entzündet. Das war kein Spaß, Schwelbrand auf einigen qm Tundraboden
                                Du schleppst rohe Kartoffeln und literweise Öl ins Fjäll? Wie geil, darf ich bei Dir mitwandern? Ich bin ein erstklassiger Pommesvernichter

                                Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
                                Im weiteren Sinne ein Unfall: mir hat eine Möwe in den Topf geschissen im Vorbeiflug. Ich nahm ein merkwürdiges Flugmanöver zwar war, merkte aber erst am Geschmack des Reises dass das was beigemischt war...
                                Aaaalter, ich kenne ja die StuKa-Sternas und mir hat neulich beim Radeln irgendwas aufs Brillenglas geschissen, aber Deins war echt ne miese Nummer
                                Wandern auf Ísland?
                                ICE-SAR: Ekki týnast!

                                Kommentar


                                • danobaja
                                  Alter Hase
                                  • 27.02.2016
                                  • 2518

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Kocher Unfälle

                                  Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
                                  ... Ich nahm ein merkwürdiges Flugmanöver zwar war, merkte aber erst am Geschmack des Reises dass das was beigemischt war...
                                  n´guten!

                                  -25, und der svea kocher geht aus. beim benzin nachfüllen hab ich bissl was ins wasser verschüttet. der kakao hat eigenartig geschmeckt, und jahrelang wenn ich tanken war musste ich sofort an kakao denken. aber als unfall kann man das eigentlich nicht wirklich bezeichnen. eher als faulheit. stösst im übrigen unangenehm auf das benzin.
                                  danobaja
                                  __________________
                                  resist much, obey little!

                                  Kommentar


                                  • Zz
                                    Dauerbesucher
                                    • 14.01.2010
                                    • 867

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Kocher Unfälle

                                    Ein spannendes Thema und durchaus geeignet um seine Erfahrungen / Fehler zu erkennen und um weitere Unfälle zu verhindern.

                                    Unschöne Erlebnisse mit Kochern hatte ich auch schon:

                                    a) MSR Whisperlite; da ist mal Benzin ausgetreten zwischen Pumpe und Treibstoffleitung. Ursache war eine gealterter "O" Ring / Dichtung. Seitdem regelmäßige Wartung und Kontrolle, vor und während der Tour. Alle Dichtungen fetten bzw. austauschen und ebenso neue "O" Ringe mit auf Tour.

                                    b) TURIST Kocher (Ähnlich Optimus 8R / Hunter, falls das eher ein Begriff ist). Das Überdruckventil hatte angesprochen und die austretenden Benzindämpfe haben sich sofort entzündet und es gab eine große Stichflamme, welche ich mit einem Handtuch erstickte. Ursache war eine gelockerte Verschraubung des Überduckventils, vermutlich durch Transporterschütterungen. Die Verschraubung des Überduckventils drückt auf eine Feder, welche wiederum das Überdruckventil unter Spannung hält. Der gesamte Mechanismus ist innenliegend im Tankdeckel integriert. Seitdem habe ich die Verschraubung des Überdruckventils regelmäßig Kontrolliert und eine Annäherung an den brennenden Kocher von der Tankseite war tabu.

                                    c) Der MSR Whisperlite war fest montiert auf dem Kocherbrett und die Flasche / Pumpe auf den "Kopf" gedreht zum Leerbrennen der Treibstoffleitung, also das Ventil war offen. Dann kamen neue Gäste in die kleine Hütte und es wurde etwas hektischer. Ich räumte den Kocher samt Kocherbrett vom Tisch und stellte alles unter das Bettgestell. Die Brennstoffflasche wurde wieder umgedreht und auf dem Kocherbrett fixiert und das Ventil NICHT geschlossen. In der Hütte wurde es warm über Nacht, die Luft in der Brennstoffflasche dehnte sich aus und drückte den Brennstoff aus der Flasche. Zu diesem Zeitpunkt war ich aber, besonders auf Wintertouren, bereits auf Petoleum umgestiegen. Da war am Morgen zwar eine Pfütze unter dem Bett und das Kocherbrett erlebte die Rückreise wegen des Gestankes nicht, daß war es dann aber schon an Problemen in diesem Fall.

                                    Bei a) und b) waren Wartungsfehler, bei c) Unaufmerksamkeit meinerseits. Alles selbstverschuldet, aber ich habe daraus gelernt.
                                    Kocher mit flüssigen Brennstoffen benötigen Achtsamkeit, sowie regelmäßige Kontrolle und Wartung. Zusätzlich bevorzuge ich mittlerweile Petroleum als Brennstoff und habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht.
                                    Der Vorteil von Petroleum ist meiner Meinung nach die schwerere Entflambarkeit, daß es mehr stinkt, sei geschenkt. Und auf Wintertouren ist es bei mir sowie so als Brennstoff gesetzt.

                                    Zwei Hauptursachen kann ich bisher in den Beiträgen erkennen. Einmal die undichte Einheit von Pumpe und Benzinkocher, daß führe ich auf fehlende Kontrolle und Wartung zurück. Und der zweite Fehler beim Trangia u.ä. das Einfüllen von leicht entzündbarem Alkohol in den noch heißen Brenner.

                                    Ein sonniges und allen möglichst von Kocherunfällen verschonte Touren wünscht,
                                    Z

                                    Kommentar


                                    • Moltebaer
                                      Freak

                                      Liebt das Forum
                                      • 21.06.2006
                                      • 10772

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Kocher Unfälle

                                      Zitat von Zz Beitrag anzeigen
                                      Die Brennstoffflasche wurde wieder umgedreht und auf dem Kocherbrett fixiert und das Ventil NICHT geschlossen. In der Hütte wurde es warm über Nacht, die Luft in der Brennstoffflasche dehnte sich aus und drückte den Brennstoff aus der Flasche. Zu diesem Zeitpunkt war ich aber, besonders auf Wintertouren, bereits auf Petoleum umgestiegen. Da war am Morgen zwar eine Pfütze unter dem Bett und das Kocherbrett erlebte die Rückreise wegen des Gestankes nicht, daß war es dann aber schon an Problemen in diesem Fall.
                                      Hättest Du halt mal Benzin genommen, das wäre einfach früher oder später restlos verdampft. Petroleum hinterläßt immer stinkenden, klebrigen Sabber

                                      Zitat von Zz Beitrag anzeigen
                                      Der Vorteil von Petroleum ist meiner Meinung nach die schwerere Entflambarkeit, daß es mehr stinkt, sei geschenkt.
                                      Wenn der Kocher heiß ist, wird selbst Petroleum zündfähig, bleibt also kein Sicherheitsvorteil bestehen. Zudem muß man sich noch darum kümmern, daß der Kocher bei wirklich tiefen Temperaturen heiß werden kann, also extra noch eine kleine Flasche Spiritus, Benzin oder so mitnehmen... Die Brennstoffflasche kriegt man vorm Rückflug auch nicht gestankfrei. Ich sehe da echt nur Nachteile.
                                      OT: und weder bei Benzin, Spiritus, Kohlestaub, Holzspänen noch bei Petroleum würde ich es empfehlen, meine gesamte Ausrüstung mit dem Brennstoff einzureiben und anzuzünden
                                      Wandern auf Ísland?
                                      ICE-SAR: Ekki týnast!

                                      Kommentar


                                      • Fritsche
                                        Alter Hase
                                        • 14.03.2005
                                        • 2630

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Kocher Unfälle

                                        Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
                                        OT: Du schleppst rohe Kartoffeln und literweise Öl ins Fjäll?
                                        Das war ne Radtour, 3 Monate Nordkalotte. Da habe ich Platz gehabt, und Finnland ist eher flach :-)
                                        Für eine Welt ohne Pressspan

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X