Ikea-Hobo

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lodjur
    Dauerbesucher
    • 04.08.2004
    • 771

    • Meine Reisen

    #81
    AW: Ikea-Hobo

    Hi Hilsi,
    ich bin der letzte der was gegen technische Spielerei hat . Und ich kann dir gut folgen, komme selber aus der Aerosolforschung und Venturi, Strömungslehre und dergleichen sind mein täglich Brot. Aber ich bin der Meinung das es halt ohne grösseren Aufwand reicht was die normalen Hobos so leisten. Und ganz Russfrei wird es denke ich nicht werden. Auch bin ich der Meinung das die kleinen Hobos nicht besonders geeignet sind für solche Verbesserungen. Etwas grössere Dimensionen mögen da besser funktionieren. Aber mach mal. Und zeig dann her. Womit du sicher Recht hast..das bessere ist des guten Feind Also ran an den Turbobrenner.
    CU Bernd
    Nicht nur drüber reden,.... mach es!

    Kommentar


    • Macintechno
      Alter Hase
      • 21.08.2008
      • 2555

      • Meine Reisen

      #82
      AW: Ikea-Hobo

      Also auch wenn ich von der Theorie sicher nicht annähernd soviel Plan hab wie Ihr,... ich finde es klingt schlüssig und ich freu mich auf den ferigen Turbo-Hobo... Bin gespannt was Du/Ihr da so fabriziert....

      Viel Erfolg...

      Liebe Grüße
      Daniel
      Hauptgeschäft: Stammtisch Stuttgart
      Filiale: Stammtisch Reutlingen / Tübingen / Schwäbische Alb

      Kommentar


      • markrü
        Alter Hase
        • 22.10.2007
        • 2860

        • Meine Reisen

        #83
        AW: Ikea-Hobo

        Hallo Hilsi,
        ich schließe mich Lodjur einfach mal an!

        Ich bin froh, dass ich selbst aus der Bastelphase wieder etwas raus bin und nicht mehr in die Selbsthilfegruppe muss. Bei mir ist auch öfters 'technisch richtiges und wichtiges' mit der Anforderung 'einfach schön Feuer machen' kollidiert...

        Aber auch wenn es an der Hobo-Akademie derzeit anders gelehrt wird - Lass Dich nicht aufhalten. "It´s a dirty Job, but somebody has got to do it!"

        Mit Augenzwinkernder Vorfreude auf das Ergebnis,
        Markus
        Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
        Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

        Kommentar


        • Hilsi
          Erfahren
          • 08.02.2009
          • 317

          • Meine Reisen

          #84
          AW: Ikea-Hobo

          Moin zusammen,
          Vielen Dank für den freundlichen Zuspruch.
          Ergebniss wird keineswegs so schnell vorliegen wie die hier kürzlich vorgestellten genialen Teile.
          Wie erwähnt habe ich z.Zt leider keine geeignete Werkstatt zur Verfügung.
          Ich werde so ab Ende dieser/ Anfang näxter Woche mal auf die Suche nach preisreduzierten Rest-Aldi-Iso-HoboKorpussen gegen.
          Gruß aus Lüneburg
          Hilsi

          Kommentar


          • bodach
            Erfahren
            • 19.02.2008
            • 286

            • Meine Reisen

            #85
            AW: Ikea-Hobo

            Hallo,
            ich verfolge nun schon eine Zeitlang dieses thread und bebaute nun auch schon den Ikeabesteckhalter, sowie eine Kaffeedose. In beiden brennt natuerlich das Holz.
            Da, wie es scheint zwei Ingeneure hier mit dabei sind (Lodjur und Hilsi), hätte ich doch eine Frage um Rat.

            Könntet ihr beiden einen generellen Wissenstand (Belochung, Sog, Verjuengung, Breite:Höhe) hier posten, wie man denn eigentlich am besten einen guten Sog hinbekommt, damit es ordentlich brummt im Ofen?

            Bezueglich der Belöcherung reicht es (oder ist es am besten) oberhalb des Bodens und unterhalb des oberen Randes Löcher/Schlitze zu bohren. Der Boden kann ruhig unbelocht sein?

            Bezueglich der Ausmasse las ich auf einer Seite, dass der Ofen doppelt so hoch wie breit sein soll.

            Ich danke schon mal und werde beim nächsten mal, mal meine Idee mit der Kaffeedose postieren. ich hatte mir hier die Löcher gespart und zwei Einsägungen gemacht, wodurch sich ein Band ergibt, was man dann nach innen in die Dose drueckt.

            Wuerd gern so einen Ofen mitnehmen auf meine Skitour ende märz um im tipi zu heizen. und der ofen soll ja nicht nur psychologisch heizen...

            gruss
            bodach

            Kommentar


            • Philipp
              Alter Hase
              • 12.04.2002
              • 2752

              • Meine Reisen

              #86
              AW: Ikea-Hobo

              Zitat von Lun Beitrag anzeigen
              Als Glückstreffer entpuppte sich mein unabhängig bestelltes PRIMUS Eta Express 1 Liter Set (http://www.wanderfritzen.de/shop/ind...h=124_138_281&).
              Es lässt sich perfekt in den Hobo verstauen, zudem schluckt der Wärmetauscher am Topfboden die Flammen förmlich auf. Sprich der Kamineffekt des Hobos strömt durch den relativ geringen Topfabstand durch die Tauscherrillen. 1 Liter Wasser kocht bei 8 Grad aussentemperatur mit fast trockenen Stöckchen nach knapp 7 min.

              Das Gesamtgewicht der Combo beträgt 458 Gramm (Hobo 169 Gramm/ Eta 289 Gramm)
              Freu mich auf eure Kommentare und Fragen
              Cu Lun
              Das gefällt mir! Sowohl in puncto Gewicht als auch Topfvolumen meinem kleinen Kelly-Kettle (ca. 500 ml) überlegen. Dazu billiger und vielseitiger. Für eine Person oder als Zweitkochstelle sicherlich eine ganz feine Sache. Danke für die Bilder!
              Was meinst Du: ließe sich die Leistung des Hobos verbessern, indem man einen Großteil der Löcher mit Stahlfolie oder einer aufgeschnittenen Konservenbüchse verschließt? Halt ähnlich der hier bereits genannten Variante mit den zweien ineinander gesteckten Ikea-Besteckhaltern.

              Gruß
              Philipp
              "Oft vereint sind im Gemüte Dämlichkeit und Herzensgüte." - W. Busch

              Kommentar


              • ranunkelruebe

                Fuchs
                • 16.09.2008
                • 2211

                • Meine Reisen

                #87
                AW: Ikea-Hobo

                Zitat von Lun Beitrag anzeigen
                möchte ich meine Hobo Variante ebenfalls presentieren.
                Bestehend aus:
                -Dem günstigen Ikea Edelstahl Behälter, ausgestattet mit der ersichtlichen "Feuerluke".
                -Einem Topfständer aus einem gekreuztem HSS Metallsägeblatt
                -Einem Distanzkreuz 40mm unter dem Hobo
                -Einem PRIMUS Eta Express Pot 1 l Topfset



                Das Gesamtgewicht der Combo beträgt 458 Gramm (Hobo 169 Gramm/ Eta 289 Gramm)

                Freu mich auf eure Kommentare und Fragen
                Cu Lun
                Boah!!! Das sieht ja echt super aus! Sowas will ich auch...
                Respekt.

                Grüße,
                Rana

                Kommentar


                • bodach
                  Erfahren
                  • 19.02.2008
                  • 286

                  • Meine Reisen

                  #88
                  AW: Ikea-Hobo

                  Hi Philip.

                  ... das mit der aufgeschnittenen Konservenbuechse habe ich schon probiert. Da hat man (wenn man nur mit nem "taschenmesser arbeitet") ein wenig das Problem die Buechse so zu trimmen, dass sie sich gut ans Innenleben des besteckkastens anpasst. Oder hat das hier doch jemand geschafft mit einfachen Mitteln? Womöglich sollte man gleich zur Konservenbuechse greifen, auch wenns nicht so stylish aussieht

                  gruss
                  bodach

                  Kommentar


                  • Lodjur
                    Dauerbesucher
                    • 04.08.2004
                    • 771

                    • Meine Reisen

                    #89
                    AW: Ikea-Hobo

                    Hi, auch das habe ich schon ausprobiert. Es geht sehr gut mit Edelstahlfolie. Man bekommt die zb. im Internet. Nach Präzisionsedelstahlfolie suchen. Ist nicht teuer. Ich habe welche mit 0.1 mm Stärke genommen. Die Eigenspannung ist schon so gut das die sich fast perfekt in die Brennkammer einlegt. die untere Lochreihe und die oberste freilassen. Die Folie entweder mit M3 Schrauben und U-Scheiben fixieren oder noch besser anpunkten. Kann man sich beim Schlosser machen lassen. Dauert 1 Minute. Kann also nicht die Welt kosten. Der Zug ist besser aber es geht auch so gut. Man muss das nicht wirklich machen. Beim IKEA Hobo ist es wichtig immer nur wirklich kleines Holzzeugs zu nehmen. Der neigt etwas zu Verstopfung wenn man zu grosse Stücke einfüllt und die Asche etwas fester ist.

                    Ansonsten hat sich ein Verhältnis von 1:2 als sehr gut erwiesen. Ein Hobo mit 15 cm D und 30 cm H ist ziemlich perfekt. Das ist aber nix mehr für den Rucksack. Aber wenn es darauf nicht ankommt z.B als Paddler ist das die absolut perfekte Grösse zum kochen und auch als anständiger Lagerfeuerersatz. Ich nehme diese Grösse am liebsten. In der Grösse habe ich auch einen Hobo der mit Deckel und 6 cm Ofenrohr zum Zeltofen für die Lavvu wird. Wenn ich im Sommer paddle mit viel Portagen kommt der IKEA mit. Da zählt jedes Kg. Im Frühjahr Herbst der Hobo /Zeltofen. Zum Wandern nehme ich meinen Folienhobo. Es gibt nichts leichteres, unter 200 Gramm, und Leistung wie der IKEA.

                    Gut funktioniert Lochboden also Brennrost, Löcher mindestens 8 mm, dazu eine Lochreihe etwas 2-3 cm über dem Brennrost und dann nochmal am oberen Rand auf 2/3 des Umfangs Löcher mit 2-3 cm. Das freie Drittel schützt z.B den Pfannenstiel. Nimmt man einen Topfstand wie z.B Lun und Westwood (so ein Kreuz) kann man sich die Löcher oben auch sparen. Meine Emfehlung ist auf jedenfall ein Auflagekreuz mit einem Abstand oberer Rand Hobo Topfboden von 3-4 cm.

                    Weiter oben im Thread habe ich einen Hobo gezeigt der hat einen ungelochten Boden. Die Luftzufuhr kommt über zwei gegeüberliegende 4 cm Löcher direkt auf Höhe des Bodens. Auch dieser brennt perfekt und verbrennt alles zu feinster Asche. Es geht also auch so. Ist einfacher in der Fertigung. Edelstahl ist nunmal nicht leicht zu bearbeiten. Ich bin kein Freund von einfachem Blech. Das wird schnell bröslig und korrodiert unglaublich schnell. Ist ewig am rosten und ist unansehnlich. Unterwegs als Notlösung aus Konservendose ist das was anderes. Aber als Dauergegenstand verschwendete Arbeitzzeit. (Meine Meinung).
                    Die Umsetzung von Lun ist schon ziemlich perfekt bei überschaubarem Preis.
                    CU Bernd
                    Nicht nur drüber reden,.... mach es!

                    Kommentar


                    • Charliebrown
                      Erfahren
                      • 08.09.2006
                      • 154

                      • Meine Reisen

                      #90
                      AW: Ikea-Hobo

                      Zitat von Lodjur Beitrag anzeigen
                      Zum Wandern nehme ich meinen Folienhobo. Es gibt nichts leichteres, unter 200 Gramm, und Leistung wie der IKEA.
                      Hallo Lodjur, so ein Folienhobo steckt mir auch schon länger in der Nase. Da Du so einen Hobo gerade ansprichst wollte ich mal nachfragen welche Stärke Du bei der Folie verwendet hast. Hab hier im Forum schon en bissel was zu diversen Folienkochern gelesen und hab so etwa 0,2 bis 0,3mm in Erinnerung, kommt das hin?

                      Bei der Form wollte ich mich am Caldera Cone orientieren, ein optional einhängbares Lochblech sollte den Cone dann zum Hobo machen.

                      Weitere Ratschläge zu Folienhobos nehme ich natürlich auch sehr gerne an

                      Kommentar


                      • Hilsi
                        Erfahren
                        • 08.02.2009
                        • 317

                        • Meine Reisen

                        #91
                        AW: Ikea-Hobo

                        Moin,
                        Ich hab' mir noch mal das Video vom
                        http://www.backpackinglight.co.uk/product398.asp angesehen.
                        Diesmal mit Ton (hatte ich gestern aus)
                        Was der gute Mann da bzgl Holzvergaser erzählt is' in bzg. auf den bushcooker grob Irreführend bis verarschend.
                        Wie ich schon schrieb: das ist genausoviel oder -wenig Holzvergaser- brenner wie jeder Hobo. oder jedes ordinäre Lagerfeuer. Weil beim Holzfeuer immer Holzgase brennen.

                        Was der macht, is' halt der Flamme erwärmte Sekundärluft zuzuführen, wie das heute jeder neue Holzofen(z.b. ein Dänischer Kaminöfen) macht
                        Das Viedeo zeigt aber, daß das bei dem Kocher nu gerade reichlich in-effektiv ist.
                        dafür ist ersichtlich, daß das eigentliche Hobo-Prinzip - nämlich durch einen mehr oder weniger starken Kamineffekt dem Holzfeuer reichlich Luftüberschuß für eine recht schnelle und relativ vollständige Verbrennung zu verschaffen, bei demj Bushkooker elegant ausgebremst wird.
                        Ich bin mir recht sicher, daß im Vergleich der Ikea-Hobo selbst in der Version als reiner Feuerkorb ohne Kamin besser brennt.
                        Wir sehen hier was Bernd (Lodjur ) schon schrieb: So taugt das jedenfalls nich mehr als Ikea- oder DosenHobo.
                        Die Zuführung der Sekundärluft is' da auch viel zu dicht an der Primärflamme, wo die sich sowiso mit genug LUft aus der Umgebung mischt.
                        Also, daß ist auch eine naturgegebene rein geometrische Frage; ein gepflegtes Holzfeuer läßt sich nicht beliebig verkleinern, die Holzgase brennen mit einer bestimmten Geschwindigkeit und die Gase strömen auch mit einer bestimmten Geschwindigkeit, dadurch ergibt sich zwingend ein bestimmter Abstand zwischen Primärluftzuführung und sinnvoller Sekundärluftzuführug (für die Nachverbrennung).
                        Ein echter Holzvergaser-brenner sieht noch anders aus,
                        Gib's auch in einfacher Bastel-Version am bekanntestes dürfte da die Ellenbogen-Kocher sein.

                        Gruß aus Lüneburg
                        Hilsi (übrigens kein Ingenieur, also Bernd hat sicher das profundere Wissen)

                        Kommentar


                        • Lodjur
                          Dauerbesucher
                          • 04.08.2004
                          • 771

                          • Meine Reisen

                          #92
                          AW: Ikea-Hobo

                          Hi, hab mir das Video auch mal genau angesehen. Sehe ich genau wie Hilsi. Da brennt jeder halbwegs gut gemachte normale Hobo genausogut oder besser.
                          @ Charliebrown
                          ich kram hier nochmal einen alten Thread von 2006-2007 raus. Da habe ich einen Nachbau des LittleBug Hobos vorgestellt. Wiegt nur 120 Gramm. Funktioniert super. Laesst sich flach zusammenlegen und ist dann nur ein paar mm dick. Ist aus 0.4 mm Folie

                          http://forum.outdoorseiten.net/showt...t=14394&page=3

                          Und um das richtigzustellen, ich bin auch kein Ing., nur pyromaner Bio-Techniker

                          CU Bernd
                          Zuletzt geändert von Lodjur; 10.03.2009, 09:37.
                          Nicht nur drüber reden,.... mach es!

                          Kommentar


                          • bodach
                            Erfahren
                            • 19.02.2008
                            • 286

                            • Meine Reisen

                            #93
                            AW: Ikea-Hobo

                            Moinsen,
                            muss mir noch die neuen Beiträge durchlesen...

                            Poste aber schonmal meine Hauruckaktion mit Ikea und Kaffeedose.
                            Brennen tuts natuerlich, nur ist im moment der Stand noch etwas wacklig...
                            Also, sollten solche Einschnitte anstelle der Löcher kein Problem sein (?)

                            Lodjur, könntest du bitte solch einen folienhobo mal hier hochladen, oder gabs da was auf deiner seite zu finden?

                            gruss bodach
                            Angehängte Dateien

                            Kommentar


                            • Lodjur
                              Dauerbesucher
                              • 04.08.2004
                              • 771

                              • Meine Reisen

                              #94
                              AW: Ikea-Hobo

                              Hi Bodach, folge mal dem Link in meinem vorletzten Beitrag. Die Seite dann etwas runter kommen Beschreibung und viele Bilder. Das Original kannst du unter (www.littlbug.com) anschauen.
                              CU Bernd
                              Zuletzt geändert von Lodjur; 10.03.2009, 09:38.
                              Nicht nur drüber reden,.... mach es!

                              Kommentar


                              • Charliebrown
                                Erfahren
                                • 08.09.2006
                                • 154

                                • Meine Reisen

                                #95
                                AW: Ikea-Hobo

                                @ Lodjur

                                Vielen Dank für die schnelle Antwort.
                                Den Thread hab ich schon mal durchgelesen, aber hier im Forum gibt’s so einiges zum Thema Hobo und Folienöfen, so dass man nach ein paar Monaten nimmer weis was man wo gelesen hatte.

                                Dein Folienhobo aus dem Link kann aber nicht mehr klein zusammengerollt werden, dafür ist die 0,4er Folie schon zu dick, oder?

                                Wenn man den Folienhobo nach Caldera Art aus nur einem Teil herstellt, sollte ein solcher Hobo doch auch mit 0,3er (oder sogar 0,2er) Edelstahlfolie ausreichend stabil sein.
                                Solche Folien könnte man dann enger zusammenrollen.

                                Leider hatte ich bisher keine Edelstahlfolien in den Stärken in der Hand und bevor ich mir jetzt zum Testen in 0,1er Abstufungen 5 Sorten Folie bestelle, frage ich da lieber noch mal was der Profi in einem solchen Fall bevorzugen würde!

                                Gruß
                                Torsten

                                Kommentar


                                • Lodjur
                                  Dauerbesucher
                                  • 04.08.2004
                                  • 771

                                  • Meine Reisen

                                  #96
                                  AW: Ikea-Hobo

                                  Hi Torsten,
                                  jetzt wo du es sagst...ich bin mir im Moment gar nicht mehr sicher mit den 0.4. Der lässt sich schon noch rollen. z.B mit in die Liegematte. Ich habe den aber lieber flach verpackt. Ich kram mal die Mikrometerschraube raus und mess es nach. So, es sind tatsächlich 0.2 mm. Und 0.1 habe ich verwendet um den IKEA Hobo damit versuchsweise auszukleiden. Schon 0.1 ist erstaunlich stabil.
                                  CU Bernd
                                  Nicht nur drüber reden,.... mach es!

                                  Kommentar


                                  • Charliebrown
                                    Erfahren
                                    • 08.09.2006
                                    • 154

                                    • Meine Reisen

                                    #97
                                    AW: Ikea-Hobo

                                    Hallo Lodjur,

                                    noch mal vielen Dank für Deine Mühen und das Du extra noch mal nachgemessen hast!

                                    Dann werde ich mir demnächst wohl etwas 0,2er und 0,1er Edelstahlfolie bei hs-folien bestellen um mir daraus einen Hobo zu zaubern
                                    Wenn es Ergebnisse gibt werde ich berichten, wird aber sicher noch etwas dauern.

                                    MfG
                                    Torsten

                                    Kommentar


                                    • papajoe
                                      Dauerbesucher
                                      • 07.04.2004
                                      • 725

                                      • Meine Reisen

                                      #98
                                      AW: Ikea-Hobo

                                      jungs, ich finde das hier alles sehr spannend und inspirierend. ich will mir auch einen hobo bauen und bin nach dem thread hier von der steck- oder faltvariante weg, die ich mir ursprünglich gedacht hatte (inspiriert durch das forums-hobo-projekt).
                                      die idee eines hobos, der in den topf passt oder umgekehrt gefällt mir mittlerweile besser. und genau das 'oder' is der knackpunkt, bei dem ich noch unschlüssig bin.
                                      ich setze erstmal beim topf an und frage mich, ob es effektiver ist, wenn der topf leicht im kamin drin sitz und damit auch die seitenwände direkt flammen abgkriegen, oder ob es besser ist, wenn der topfdurchmesser über den des kamins übersteht und die flammen mehr oder weniger nur am boden angreifen (könnte mir vorstellen, dass dann weniger hitze einfach so vorbeiströmt).

                                      gibts dazu erfahrungen und/oder expertenmeinungen?
                                      ist das ganze vllt auch nicht überzubewerten und schlicht geschmackssache, was man (unter anderem) stautechnisch praktischer findet?


                                      ganz unvertraut bin ich übrigens mit der praxis auch nich, ich hab im sommer beim zelten mal einen spontantest durchgeführt und eine olle konservendose mitm messer bearbeitet. das ding funktionierte eigentlich sogar ganz gut:










                                      aber son bisschen dosenblech is freilich keine dauerlösung...
                                      ..:: if it keeps on rainin', levees goin' to break. ::..
                                      --->roll-the-rocks

                                      Kommentar


                                      • westwood
                                        Dauerbesucher
                                        • 06.09.2008
                                        • 542

                                        • Meine Reisen

                                        #99
                                        AW: Ikea-Hobo

                                        Moin!

                                        Klasse, noch ein Hobojaner! :-)

                                        Wg der Topfgröße: beides funktioniert. Schlepp doch einfach nur soviel mit dir rum, wie du brauchst. Solotour = kleiner Topf im Hobo, reicht. Zu zweit = großer Topf mit Hobo drinne.

                                        Wg dem Sitz des Topfs auf dem Hobo kann ich Lodjur und nredrew nur zustimmen! Auf Seite 2 haben sie dazu einiges geschrieben. Grob gesagt, Flammaustrittfläche = Hälfte Größer wie Lufteintritt unten. Pass also auf, das ei normaler Topf den Hobo nicht wie ein Stopfen verschließt. Beim Primus Eta Express ist das wegen den Wärmetauscherrippen ja anders. Außerdem: je mehr Flamme um den Topf streicht, desto mehr Ruß haste auch seitlich am Topf!

                                        Absolut klasse finde ich übrigens die einfachen Hobos, wie du ihn gebaut hast. Wirtschaftlich gesehen sehr interessant da Recycling, Arbeitsaufwand, Geldaufwand und Effektivität genial zusammen kommen.


                                        Lieben Gruß,

                                        Steph
                                        Mein Outdoor-Blog: WestwoodsForest

                                        Kommentar


                                        • Gast-Avatar

                                          AW: Ikea-Hobo

                                          Zitat von westwood Beitrag anzeigen
                                          Absolut klasse finde ich übrigens die einfachen Hobos, wie du ihn gebaut hast. Wirtschaftlich gesehen sehr interessant da Recycling, Arbeitsaufwand, Geldaufwand und Effektivität genial zusammen kommen.
                                          Eigentlich ist das hier das wahre "Ultra Light"! Es ist noch leichter NICHTS mitzuschleppen. Sone Büchse findet man doch eh überall.
                                          Ich bin ja immernoch begeisterter Petrokocherfan aber je einfacher hier die Lösungen werden, wird auch mein Spieltrieb mobilisiert. Mal sehen was da kommt.....

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X