Ikea-Hobo

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • westwood
    Dauerbesucher
    • 06.09.2008
    • 542

    • Meine Reisen

    #61
    AW: Ikea-Hobo

    Moin!

    Freut mich, wenn dir die Idee gefällt!

    Ich selbst will ihn in erster Linie für den Spiritusbrenner nutzen. Das geht dann so schnell, wie es halt der eigentliche Brenner zulässt. Mit Holz ist die Sache unterschiedlich. Kommt ja auf die Temperatur an, die du erreichst, und die ist wieder vom Holz abhängig (abgelagert, frisch, feucht, wie viel ...). Holzfeuer ist jedenfalls nix für Eilige oder Hektiker. Eher für den Feierabend mit warmer Mahlzeit und anschließend Lagerfeuerromantik.

    Hab übrigens die Erfahrung gemacht, das mehr Glut als Flamme gut ist. Das rußt nicht so viel wie bei einem Flammenmeer und es kocht auch etwas langsamer. Der 500 ml-Kochtopf ist nämlich fast bis zum Rand voll, wenn ein Fertigessen drin ist. Wenns dann schwer sprudelt und du auch noch umrühren musst wirds schwierig.

    Der Alutopf macht übrigens keine Probleme, ist ja Wasser drin. Und den Ruß bekommst du am besten mit einer kleinen Bürste (alte Zahnbürste, Schuhputzbürste oder so) ab. Lappen sind gleich beim ersten Reinigungsversuch unheilbar versaut.

    Berichte mal über deinen Eigenbau, mit Bildern und so!


    Lieben Gruß,

    Steph
    Mein Outdoor-Blog: WestwoodsForest

    Kommentar


    • Lodjur
      Dauerbesucher
      • 04.08.2004
      • 771

      • Meine Reisen

      #62
      AW: Ikea-Hobo

      Hi Steph hat ja schon das wichtigste genannt. Wenn du ein Holzfeuer zündest und wartest bis es richtig brennt und dann nur trockenes Holz nimmst kocht 1.5 Liter Wasser in unter 10 Minuten. Windschutz oder Windstill voraus gesetzt. Ist eben kein Kocher für Leute auf der Flucht. Dafür aber kostenloser Brennstoff fast überall. Den Russ musst du etwas tolerieren. Den Topf bekommst du nie mehr richtig sauber wenn du nicht ständig dran rumschleifen willst. Bei Alu zwar machbar aber auf die Dauer nicht zu empfehlen. Ich wisch Topf, Pfanne bzw. Wasserkessel nur im Gras oder Moos ab und dann nochmal mit Küchenpapier. Das wars. Man kann auch am Bach etwas mit Wasser und feinem Sand probieren. Gut geht auch auf das Papier ein paar Tropfen Speiseöl. Das bindet den Russ besser als Wasser alleine. Auch Spülmittel löst keinen Russ.Transport in einer Plastikhülle.
      Zur Nutzbarkeit: Ich koche schon seit Jahren nur noch auf Hobos. Sowohl mit Holz als auch in Kombi mit eingesetzten Spirituskocher. Bin noch nicht verhungert und auch nicht während des Kochens an Entkräftung gestorben.
      Geht halt alles etwas langsamer, dafür mit mehr Atmosphäre vonstatten.
      CU Bernd
      Nicht nur drüber reden,.... mach es!

      Kommentar


      • Lun
        Neu im Forum
        • 02.03.2009
        • 7

        • Meine Reisen

        #63
        AW: Ikea-Hobo

        So nachdem ich mich seit einiger Zeit hier durch das Forum wühle und ständig neue Interessante Ideen entdecke, möchte ich meine Hobo Variante ebenfalls presentieren.
        Bestehend aus:
        -Dem günstigen Ikea Edelstahl Behälter, ausgestattet mit der ersichtlichen "Feuerluke".
        -Einem Topfständer aus einem gekreuztem HSS Metallsägeblatt
        -Einem Distanzkreuz 40mm unter dem Hobo
        -Einem PRIMUS Eta Express Pot 1 l Topfset



        Zuerst wurde die Feueröffnung in den Hobo geschnitten, für alle Schnitte benutze ich ein Proxxon Diamantentrennscheibe.

        Danach suchte ich nach einem geeigneten Topfständer und fand mit ausgedienten HSS Sägeblättern eine günstige, dauerhafte Lössung.
        Einschnitte im Hobo und dem Kreuz machen den Hobo oben zudem stabiler.

        Als Distanzkreuz unter dem Hobo dient einfaches 1mm Stahlbelch 40mm hoch von irgend einer Maschinenabdeckung. (Ich hoffe die abgekröpfte Form stösst hier niemanden sauer auf), aber das Kreuz steht sicherer und kann an den Hobo geklemmt werden.



        Als Glückstreffer entpuppte sich mein unabhängig bestelltes PRIMUS Eta Express 1 Liter Set (http://www.wanderfritzen.de/shop/ind...h=124_138_281&).
        Es lässt sich perfekt in den Hobo verstauen, zudem schluckt der Wärmetauscher am Topfboden die Flammen förmlich auf. Sprich der Kamineffekt des Hobos strömt durch den relativ geringen Topfabstand durch die Tauscherrillen. 1 Liter Wasser kocht bei 8 Grad aussentemperatur mit fast trockenen Stöckchen nach knapp 7 min.



        Das Gesamtgewicht der Combo beträgt 458 Gramm (Hobo 169 Gramm/ Eta 289 Gramm)



        Hmm lecker zum Braten reicht eigentlich Satte Glut im unteren Drittel.
        Die Antihaftbeschichtung ist super, auch bei voller Flamme konnte nichts anbrennen.




        Auch die anfängliche Angst um die Griffbeschichtung war unbegründet. Es handelt sich scheinbar um eine Art Silikonschlauch, der viel Hitze erträgt.
        Zudem wurden die Griffe nie mehr als Handwarm.

        Freu mich auf eure Kommentare und Fragen
        Cu Lun

        Kommentar


        • hrXXL
          Fuchs
          • 28.08.2007
          • 1771

          • Meine Reisen

          #64
          AW: Ikea-Hobo

          argh ich glaub ich kann meinen hoboklotz bald wegwerfen. viel zu schwer
          nur beim packmass ist der topg etwas sperrig oder
          hrXXLight - Lightweight Outdoor Blog

          Kommentar


          • Lun
            Neu im Forum
            • 02.03.2009
            • 7

            • Meine Reisen

            #65
            AW: Ikea-Hobo

            Wiso sperrig
            Den Topf schlepp ich sowiso mit, der Hobo schmiegt sich einfach platzsparend an und im Innern kann man gleich die passenden Leckereien oder Kochutensilien verstauen Aussenmass + 12 cm.
            Zuletzt geändert von Lun; 02.03.2009, 22:02.

            Kommentar


            • westwood
              Dauerbesucher
              • 06.09.2008
              • 542

              • Meine Reisen

              #66
              AW: Ikea-Hobo

              Hallo Lun!

              Gratuliere, das ist auch eine super Umsetzung der Idee!!! Da haben wir jetzt also Kocherlösungen mit Töpfen von 1/2 bis 1 Liter Volumen bei gleichem Packmaß.
              Wieviel Spiel ist noch, wenn der Topf in dem Kocher steckt? Oder genauer, welchen Außendurchmesser hat der Topf?

              Lieben Gruß,

              Steph
              Mein Outdoor-Blog: WestwoodsForest

              Kommentar


              • Lun
                Neu im Forum
                • 02.03.2009
                • 7

                • Meine Reisen

                #67
                AW: Ikea-Hobo

                Saugend ca.1-2mm Spiel, der Topf lässt sich ohne Problem in den Hobo schieben. Durch den Ausschnitt im Hobo, verform sich das Edelstahl leicht und klemmt damit den Eta fest. Im Betrieb wir dieser "Verzug" durch das das HSS Kreuz verhindert.
                Der Eta wurde per Zufall ausgewählt. Die Funktion des Wärmetauschers interessierte mich für meine Dosenkocher Varianten.
                Das die Flammen des Hobos aber derart in den Tauscher eingezogen werden, hat mich positiv Überrascht.

                Kommentar


                • Loli..
                  Erfahren
                  • 28.10.2008
                  • 147

                  • Meine Reisen

                  #68
                  AW: Ikea-Hobo

                  @Lun Bieg mal eine Ecke von deinem Topfständer da anders, dann hast du kein Hakenkreuz in deinem Kocher.

                  MfG Loli..

                  Kommentar


                  • westwood
                    Dauerbesucher
                    • 06.09.2008
                    • 542

                    • Meine Reisen

                    #69
                    AW: Ikea-Hobo

                    ... dann hast du kein Hakenkreuz in deinem Kocher.
                    Jo, sieht schon ein bisschen blöd aus ...

                    Muß mir für meinen Hobo auch noch einen Unterständer bauen. Gibt genau so ein Ding wie oben der Topfständer. Werde an den Ecken aber so leicht schräg gebogene Nasen dran lassen, mit denen ich den Topfständer in die Löcher des Hobobodens einhängen kann. Dann kann er auch nicht runter rutschen.

                    Lieben Gruß,

                    Steph
                    Mein Outdoor-Blog: WestwoodsForest

                    Kommentar


                    • Tomscout
                      Fuchs
                      • 04.01.2006
                      • 1353

                      • Meine Reisen

                      #70
                      AW: Ikea-Hobo

                      @Lun: Mannomann...das sieht mal RICHTIG GEIL aus!!!
                      Glückwunsch. Habe zwar so einen Primus Topf nicht, aber kann ja noch kommen... und dann werde ich leider schamlos Ideenklau betreiben müssen

                      Also von mir für das Dingen:
                      TOMSCOUT'S TOUREN ...letzter Bericht: Hohe Tatra 2016

                      Kommentar


                      • Lodjur
                        Dauerbesucher
                        • 04.08.2004
                        • 771

                        • Meine Reisen

                        #71
                        AW: Ikea-Hobo

                        Hi Lun, klasse Kombi. Das der Topf so gut passt ist ja mal megageil. Und lass die Füsse wie sie sind. Man muss schon sehr dran ziehen da ein Hakenkreuz drin zu sehen. Man sollte es nicht übertreiben. Schöne Lösung insgesamt. Wenn IKEA das mal spitzkriegt was da so mit dem simplen Besteckkorb abgeht erhöhen die noch glatt die Preise .
                        CU Bernd
                        Nicht nur drüber reden,.... mach es!

                        Kommentar


                        • Freak

                          Lebt im Forum
                          • 02.05.2006
                          • 5217

                          • Meine Reisen

                          #72
                          AW: Ikea-Hobo

                          Sehr geil! Jetzt weiß ich wenigstens für was ich meinen ollen Litech Trek Kettle noch nehmen kann.
                          Muss wohl mal zu IKEA...

                          Kommentar


                          • Lun
                            Neu im Forum
                            • 02.03.2009
                            • 7

                            • Meine Reisen

                            #73
                            AW: Ikea-Hobo

                            Freut mich, für den Ideenklau stelle ich dann die Kontonummer rein
                            (Hoboständer lasse ich so, sonst kann ich ihn nicht mehr richtig schachteln beim verstauen, zudem hat die Form rein "technische" Gründe, auch wenn ich das als Schweizer vielleicht distanzierter anschaue).

                            Mein Kocher macht keine Politik

                            So los wir wollen weitere Varianten sehen
                            Arbeitet schon jemand an der 2 Wandigen Edelstahltermoskannen Version
                            (war glaub schon ein Link in diesm Tread?)

                            Kommentar


                            • nils_r
                              Gerne im Forum
                              • 24.01.2007
                              • 63

                              • Meine Reisen

                              #74
                              AW: Ikea-Hobo

                              ich will mich auch bald an den bau eines ikea hobos machen. leider ist kein ikea hier in der nähe und nur für zwei besteckkörbe im wert < 10,-Euro will ich nicht so weit fahren und 10,-Euro für den Versand sind mir auch zu teuer...
                              Naja das hat den Vorteil, dass ich mir noch länger überlegen kann wie ich das Teil denn jetzt bauen will.

                              Was mir super gefällt ist die Lösung bei der man den Topf direkt im Hobo verstauen kann. Da wird der Platz ja perfekt ausgenutzt.

                              Was bringt diese Wärmetauscherfunktion von diesem Primus Topf?

                              Kommentar


                              • Ponki
                                Erfahren
                                • 21.02.2007
                                • 246

                                • Meine Reisen

                                #75
                                AW: Ikea-Hobo

                                Bin grad auch am basteln *g*
                                Hab mir beim Globi direkt mal den Litech Trek Kettle kommen lassen.
                                wenn man den Wulst am Besteckständer entfernt müsste auch der genauso perfekt reinpassen. ist halt was günstiger, da der die ETA-Lamellen nicht hat.
                                Außerdem musste ich den 20€ Gutschein noch loswerden. Der kleine neue Esbit-Topf aus dem Globi Katalog müsste auch passen.
                                Ich poste dann mal nen paar Pics, wenn ich nächste Woche fertig bin!

                                Kommentar


                                • Hilsi
                                  Erfahren
                                  • 08.02.2009
                                  • 317

                                  • Meine Reisen

                                  #76
                                  AW: Ikea-Hobo

                                  Aldi-Doppelwand-Hobo?

                                  Nur so als Tip:
                                  Aldi Nord hat gerade 2,2l "doppelwandige Iso-Getränkespender" aus Ekelstahl für 16€uro im Angebot.
                                  Ich denke, daß das Teil 'ne prima Basis für einen Doppelwand-Hobo abgibt.
                                  Mit dem Teil müßte man supergut die Zuführung von vorgewärmter Sekundärluft im oberen Brennerteil für bessere Verbrennung=Wirkungsgrad realisieren können.
                                  Ich hab' leider z.Zt nicht das geeignete Werkzeug zur Hand um so'n Projekt zu machen.
                                  Gruß aus Lüneburg
                                  Hilsi
                                  Ps: Es wird sich lohnen in ca 1-2 Wochen die Aldi-Filialen nach Restbeständen abzusuchen, die dann erfahungsmäß mit ca 20-30%Preisabschlag abgebeben werden.

                                  Kommentar


                                  • Lodjur
                                    Dauerbesucher
                                    • 04.08.2004
                                    • 771

                                    • Meine Reisen

                                    #77
                                    AW: Ikea-Hobo

                                    Hi Hilsi, die Kohle und den Aufwand kannste dir getrost sparen. Bei so einem kleinen Hobo ist das technischer Firlefanz und absolut unnötig. Der Wirkungsgrad ist völlig OK so. Was soll das denn bringen? 12 Stückchen Holz anstatt 13 um 1.5 Liter Wasser in 8 Minuten anstatt in 9 zum Kochen zu bringen.
                                    Der funktioniert so in der einfachen Variante absolut ausreichend und der bautechnische Mehraufwand (auch somit höheres Gewicht) steht in keinem Verhältnis zum nicht mal sicheren Erfolg.
                                    CU Bernd
                                    Nicht nur drüber reden,.... mach es!

                                    Kommentar


                                    • Hilsi
                                      Erfahren
                                      • 08.02.2009
                                      • 317

                                      • Meine Reisen

                                      #78
                                      AW: Ikea-Hobo

                                      Moin Bernd
                                      Danke für den Hinweis.
                                      Was das bringen wird, weiss ich noch nicht, solange es niemand realisiert hat.
                                      Kann natürlich sein, dasses ein totaler Fehlschlag wird.
                                      Sagen wir so:
                                      Das bessere ist der natürliche Feind des Guten.
                                      Was kann das bringen? Hatten die Leute gefragt als der Freilauf des Fahrrades erfunden wurde, als das Nabengetriebe mit zwei und drei Gängen erfunden wurde.
                                      Was kann das bringen haben die leute gefragt, als die Nabengetriebe 7/ 12 und schließlich 14 Gänge erhielten.

                                      Ich heize seit über 20 Jahren mein Haus ganz bewusst mit Holz, und beschäftige mich daher sehr intensiv mit den Details der Holzverbrennung.
                                      Die finde ich beim -sonst sicher schon GENIALEN- Hobo (gerade Deine Konstruktionen finde ich supergenial) doch recht wenig beachtet.

                                      Also das Holz selber brennt ja nicht, sondern zunächst entstehen durch trockene unkontrollierte Pyrolyse div. zündfähige Gase die sich dann im Hobo völlig ungeregelt mit Luft vermischen und dann ebenso unkontrolliert und entsprechend unvollständig verbrennen. (darum der leidige Ruß am Topf)

                                      Nach dem weitgehenden Ausgasen wiederum verbrennt die jetzt ebenso unkontrolliert im Hobo-Boden entstandene Holzkohle völlig anders als die Holzgas-Flamme oben -wiederum recht unkontrolliert- nahezu ohne Flamme weiter aus.
                                      So- ich denke mir nu' daß durch recht einfache Maßnahmen diese einzelnen unkontrolliert stattfindenden Vorgänge so kontrolliert werden können, daß der Wirkungsgrad der ganzen Sache erheblich zu steigern ist und die Verbrennung oben im Hobo z.b. weigehend sauber und rußfrei ähnlich einem Gasbrenner oder Sprititusgasbrenner abläuft.

                                      Vorbild dabei sind mir moderne Holzfeuerstätten/Öfen, die standartmäßig die Holzverbrennung durch geeignete Zuleitung von Sekundär und Tertiär-Luft deutlich effektiver ablaufen lassen.
                                      So und nu' hab' ich mir halt dieses Aldi-Teil so angeguckt, und gesehen, daß der ja nicht ein einfacher Zylinder ist, sondern oben, wo diese kleine Handpumpe draufsitzt eine deutliche Verjüngung hat.
                                      Aber auch da ja alles aus doppelwandigem dünnem Ekelstahl.
                                      Da einfach eine angepasste anzahl Löcher in den inneren Behälter, und die Rauchgase ziehen sich nach dem Venturi-Prinzip die Sekundärluft dazu, die sie zur vollständigen Verbrennung brauchen.
                                      Und wenn man diese Luft unten in den Zwischenraum einleitet wird sie halt auch durch die noch glühende Holzkohle unten auf -für die Verbrennung günstige- hohe Temperaturen aufgeheizt.
                                      Gleichzeitig ist der Doppelboden auch schon ein prima Schutz für den Erd-Boden.
                                      Gleichzeitig erhöht die Isolierwirkung des Doppelwandgefäßes die Temperatur der ausglühenden Holzkohle unten, was wiederum diesen Verbrennungsvorgang günstiger gestaltet.
                                      Da in dem Zwischenraum durch besagte Veränderungen dann ja kein Unterdruck/"Vakuum" mehr ist, kann es sinnvoll sein diesen mit z.b. mineralwolle auszufüllen.
                                      (ob und wie das praktisch gehen kann, weiß ich noch nicht)
                                      natürlich muß man unten auch einen Luft-Einlaß für die primäre Verbrennungsluft schaffen, der durch beide Wandteile geht. Dieser kann so gstaltet werden, daß es hier schon zu einer verbesserten Durchmischung der Primär-luft mit den Holzgasen kommt, welche dann in der Venturi-Düse der Behälter-halses mit der Sekundärluft zum Optimum geführt wird.
                                      Ach ja, und in die Behälter-Hals-Venturi Düse könnte man dann auch ggfls noch was Katalysierendes Intergrieren.
                                      Im weiteren könnte man dann den gesamten Brennraum für die ganzen Vorgänge optimiert gestalten, d.h. keinen zufällig gestalteten Aldi-iso-Topf nehmen, sonden nach dem gleichen Prinzip einen speziellen Doppelwand-Hobo bauen.

                                      Hoffe mein mitternächtliches Geschreibsel ist bischen verständlich...

                                      Gruß aus Lüneburg
                                      Hilsi ( Freund des gepflegten Holzfeuers)

                                      Kommentar


                                      • markrü
                                        Alter Hase
                                        • 22.10.2007
                                        • 2858

                                        • Meine Reisen

                                        #79
                                        AW: Ikea-Hobo

                                        Wenn wir beim Thema 'Holzgas' sind, sollte man sich den Bushcooker ansehen:

                                        Holzkocher bei backpackinglight

                                        Das Video ist äußerst interessant wegen der sehr kontrolliert aussehenden Verbrennung beim Bushcooker (bei Spielzeit ~9 Minuten).


                                        Den Link zum amerikanischen/canadischen Original-Hersteller finde ich gerade nicht mehr...


                                        Gruß,
                                        Markus
                                        Zuletzt geändert von markrü; 08.03.2009, 08:32. Grund: Antworten und Vorschau verwechselt...
                                        Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
                                        Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

                                        Kommentar


                                        • Hilsi
                                          Erfahren
                                          • 08.02.2009
                                          • 317

                                          • Meine Reisen

                                          #80
                                          AW: Ikea-Hobo

                                          Moin Markus
                                          Danke!!
                                          Cooles Teil!
                                          Preis und Gewicht von dem Teil sehe ich mit meinem "Endprodukt", welches ich mir so denke kaum zu erreichen.
                                          Das ist ein fortschrittlicher Holz-Brenner mit besagter Sekundärluftzuführung im Oberen Flammenbereich.
                                          (Wenn ich das nach dem 1. mal Angucken richtig sehe, kein echter Holzvergaser)

                                          Der ist "meiner" gedachten "Aldi-Iso-Dowa" Konstruktion, insbesondere bezgl. der Doppelwand sehr ähnlich.

                                          Der Aldi-Iso-Dowa soll ebenfalls kein echter Holzvergaser sein, weil ich mich nicht mit den dabei unvermeidlich entstehenden Holzessig, und -Teer Anteile rumärgern möchte.

                                          Meine Konstruktion unterscheidet sich in drei Dingen:
                                          1. Ich denke mir eine andere Primärluftzuführung, die eine Verwirbelung und dadurch eine bessere Durchmischung mit den Holzgasen bedingt.
                                          Vorbild für mich wäre da erst mal das 40mm Loch bei meinem Wilderness/Kelly-Kettle dem ich durch ein Leitblech eine Rechtsdrehung geben würde.(wg der Corioliskraft hier im Norden ) und für 'ne besseren Vermarktung gibts dann noch eine linksdrehende Version für Esoteriker, die Südhalbkugel etc.

                                          2. Mein gedacher Brenner hat keinen Drahtrost. Rost ist für Holzbrand grundsätzlich suboptimal, sowas braucht ein Kohlebrenner (Koks, Brikett, Antrzit etc) das gilt jedenfalls bei Öfen als Stand der Forschung.
                                          Aus mir unerfindlichen Gründen sieht das die herrschende Hobo-Forschung derzeit anders.
                                          Für die Holzpyrolyse wird durch die Luft die mitten durch das Brennmaterial strömt, dieses für die optimale Pyrolyse zu stark abgekühlt.
                                          Gleiches gilt für die dann folgende Holzkohleglutphase unten.

                                          Als günstiger erachte ich nach meinem derzeitigen Kenntnisstand eine unten geschlossene Brennschale mit Zuführung der Primärluft von der Seite ein paar cm oberhalb des Bodens.

                                          3. Der Buschcooker hat oben keine Verjüngung zur Venturi-Düse in deren Bereich ich die erwärmte Sekundärluft zuleiten möchte.
                                          Damit verzichtet er auf die Möglichkeiten,
                                          1. einer weiteren optimierten Durchmischung der Holzgase mit der vorgeheizten Sekundärluft und den Resten der Primärluft.
                                          2 . Die Venturi Düse als "Antrieb" zur Kontrolle der Luf/ Holzgasströme zu nutzen. (kann sein das letzeres sich "in der Empirie" als völlig überflüssig herausstellt, aber wenn man erstmal ordentlich "Zug" hat, kann man, denke ich auch während des Brandes noch manuell an den Primär-Sekundärlufteinlässen ggfls regeln/ kontrollieren.
                                          3. an der Stelle noch was katalysierendes zu plazieren.
                                          Ich weiß, daß es Katalysator-Holzöfen gibt, inwieweit das hier sinnvoll ist, weiß ich nicht.

                                          Mit Entschuldigung für die Zumutung von soviel Theorie in einem Empirik-Forum und Gruß aus Lüneburg
                                          Hilsi

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X