Nur eine Mütze...

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fisherman
    Dauerbesucher
    • 23.01.2011
    • 797

    • Meine Reisen

    Nur eine Mütze...

    Nachdem ich mich bereits an Zelten, Rucksäcken, Stöcken, etc. verausgabt habe, wurde es Zeit, dass ich mich mal an Bekleidung wage.
    Den Anfang hierbei stellt eine Mütze dar. Weil es mir der Ehrgeiz verbietet auf fremde Vorlagen zurückzugreifen, habe ich kurzerhand den Schnitt selber entwickelt.

    Das erste Mützenmodell, das ich im folgenden zeigen werde, ist aus einem Fellfleece genäht. Die Mütze ist mit 58g recht schwer, dafür aber kuschelig warm (Die Beule am Hinterkopf ist frisurbedingt):













    Aus einem Fleece mit softshellartiger Außenseite wiegt die Mütze nur noch 42g. Dabei ist die Mütze auch recht warm und nahezu winddicht:

















    Als letztes musste noch ein Microfleece herhalten. Die Mütze daraus ist schon sehr luftig, also eher für mildere Temperaturen, wiegt aber auch nur 24g!



    Mit einer langen Nähanleitung möchte ich mich dieses Mal nicht aufhalten, sondern nur den Schnitt bereitstellen und ein paar wenige Worte dazu schreiben. Mehr wird aber auch nicht nötig sein, da der Herstellungsprozess der Mütze wirklich sehr einfach ist!

    Der Schnitt beinhaltet eine Nahtzugabe von 1 cm:



    Die Verbindungsnähte der Einzelteile habe ich mit einer Overlocknähmaschine, die die Einzelteile verbindet und gleichzeitig die Kanten beschneidet und versäubert, hergestellt. Die Saumkante ist ebenfalls mit der Overlock beschnitten und versäubert. Selbstverständlich kann man die Mütze aber auch auf jeder Haushaltsnähmaschine mit einfachen Stichen (vorzugsweise Stretchstich) nähen.








    Der Herstellungsprozess im wesentlichen:
    • Teile nach Zeichnung zuschneiden.
    • Abnäher an den Seitenteilen herstellen (Auf Links).
    • Seitenteile und Mittelteil Rechts auf Rechts miteinander verbinden.
    • Saum nach Innen umfalten und entlang der Schnittkante festnähen.

  • Markus K.

    Lebt im Forum
    • 21.02.2005
    • 7428

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Nur eine Mütze...

    Saubere Arbeit!
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

    Kommentar


    • Dogmann
      Fuchs
      • 27.09.2015
      • 1020

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Nur eine Mütze...

      Schönes Teil.Mir würde als Brillenträger natürlich der Schirm vorne fehlen.Trotzdem Top!
      Richtig wohl fühle ich mich nur draußen !

      Kommentar


      • Fisherman
        Dauerbesucher
        • 23.01.2011
        • 797

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Nur eine Mütze...

        Ich bin Brillenträger. Der Eitelkeit wegen aber nicht auf den Bildern ;)

        Kommentar


        • Dogmann
          Fuchs
          • 27.09.2015
          • 1020

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Nur eine Mütze...

          Hast du da keine Probleme bei Regen noch dazu Wind der dir den Regen zubringt?
          Richtig wohl fühle ich mich nur draußen !

          Kommentar


          • Fisherman
            Dauerbesucher
            • 23.01.2011
            • 797

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Nur eine Mütze...

            Bei Regen habe ich für gewöhnlich eine Regenjacke mit Schirm an.

            Kommentar


            • Dogmann
              Fuchs
              • 27.09.2015
              • 1020

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Nur eine Mütze...

              OK-Macht der Gewohnheit!
              Richtig wohl fühle ich mich nur draußen !

              Kommentar


              • DukeSilver
                Anfänger im Forum
                • 07.01.2016
                • 37

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Nur eine Mütze...

                Cooles Projekt,

                Vielen Dank für die Schnittmuster.


                Finde übrigens links rum ( wie auf denn letzten Bildern ) sieht sie geiler aus

                Kommentar


                • MaxD

                  Moderator
                  Lebt im Forum
                  • 28.11.2014
                  • 7789

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Nur eine Mütze...

                  Zitat von DukeSilver Beitrag anzeigen
                  Finde übrigens links rum ( wie auf denn letzten Bildern ) sieht sie geiler aus
                  Ja, dass sieht tatsächlich richtig gut aus!

                  Ich werde das mal mit der eingewiesenen Fachkraft für die Bedienung der Nähmaschine (aka bessere Hälfte) besprechen.
                  ministry of silly hikes

                  Kommentar


                  • Fisherman
                    Dauerbesucher
                    • 23.01.2011
                    • 797

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Nur eine Mütze...

                    Am coolsten wären Coverlocknähte. Die würden auch am wenigsten auftragen. So eine Maschine besitze ich aber nicht

                    Kommentar


                    • lina
                      Freak

                      Vorstand
                      Liebt das Forum
                      • 12.07.2008
                      • 35943

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Nur eine Mütze...

                      Du könntest den Saum zu den Seiten umklappen und mit einer Zwillingsnadel drübernähen.

                      Kommentar


                      • Fisherman
                        Dauerbesucher
                        • 23.01.2011
                        • 797

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Nur eine Mütze...

                        Schon probiert. Das schaut aber nicht gut aus. Die Overlocknaht ist dafür zu dick. Deswegen alternativ eine Coverlocknaht.

                        Kommentar


                        • HaegarHH

                          Alter Hase
                          • 19.10.2009
                          • 2925

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Nur eine Mütze...

                          Schöne Arbeit, gefällt mir wirklich gut

                          Zitat von Fisherman Beitrag anzeigen
                          Am coolsten wären Coverlocknähte. Die würden auch am wenigsten auftragen. So eine Maschine besitze ich aber nicht
                          Vertust Du Dich da nicht, ich dachte auch immer das wäre dann Coverlock, würde mit einer Cover wohl auch gehen, wobei auch manche Ovis einen entsprechenden Stich bieten, den man dann auseinderziehen und "flachlegen" könnte. Dies kann mich mir aber bei Fleece und Co. eher schlecht vorstellen.

                          Irgendwann habe ich aber gelernt, dass diese Flachnähte, die man von entsprechenden Anbieter aus Outdoort und Sport kennt, wo Schnittteile flach aufeinander gelegt verbunden werden und es oben und unten eher nach "Overlock"-Naht aussieht, so genannten Interlock Maschinen sind und halt keine Coverlock. Das böse es gibt AFAIK ausschliesslich Industrie-Interlocks, die dann auch noch etliche Tausender kosten …sonst wäre so eine sicher schon längst meine.
                          Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

                          Kommentar


                          • lina
                            Freak

                            Vorstand
                            Liebt das Forum
                            • 12.07.2008
                            • 35943

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Nur eine Mütze...

                            Zitat von HaegarHH Beitrag anzeigen
                            (...) wobei auch manche Ovis einen entsprechenden Stich bieten, den man dann auseinderziehen und "flachlegen" könnte. Dies kann mich mir aber bei Fleece und Co. eher schlecht vorstellen.
                            Es geht schon, dadurch, dass die Nahtbreite der Haushalts-Ovis aber recht schmal ist, und durch das bauschige Fleecematerial optisch noch schmaler wird, sieht das nicht besonders gut aus.

                            Kommentar


                            • Fisherman
                              Dauerbesucher
                              • 23.01.2011
                              • 797

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Nur eine Mütze...

                              @ HaegarHH

                              Ja, ich meine schon eine Coverlock. Das Stichprogramm nennt sich Flatlock.

                              Kommentar


                              • rumpelstil
                                Fuchs
                                • 12.05.2013
                                • 2273

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Nur eine Mütze...

                                Zitat von HaegarHH Beitrag anzeigen
                                Vertust Du Dich da nicht, ich dachte auch immer das wäre dann Coverlock, würde mit einer Cover wohl auch gehen, wobei auch manche Ovis einen entsprechenden Stich bieten, den man dann auseinderziehen und "flachlegen" könnte. Dies kann mich mir aber bei Fleece und Co. eher schlecht vorstellen.
                                Verstehe ich dich nicht ganz oder bringst du ein bischen etwas durcheinander?

                                Das "auseinanderziehen und flachlegen" - meinst du Flatlocknähte? Das kann grundsätzlich jede Overlockmaschine, man muss halt einfach bei den Einstellungen ein bisschen tüfteln. Aber es gibt sowas wie ein Grundprinzip (wurde z.B. schon in der Threads beschrieben - könnte ich vermutlich raussuchen).
                                Und es wird unterschiedlich schön. Ich hatte schon gute Nähte auf Wollwalk, und hässliche auf Fleece.

                                Covernähte verbinden üblicherweise aufeinandergelegte Stoffe, klassisches Beispiel T-Shirtsäume.
                                Man kann anscheinend auch ganze Shirts nur mit Cover nähen. Ob das sinnvoll und schön ist, weiss ich nicht, ich habe keine solche Maschine.

                                "Coverlocknähte" gibt es in dem Sinne nicht. Eine Coverlockmaschine ist eine Maschine, die eine Kombi aus Overlockmaschine und Covermaschine ist. Das heisst, sie kann als Overlockmaschine benutzt werden oder - nach mehr oder weniger kompliziertem Umbau - auch als Covermaschine. Ich will aber nicht ausschliessen, dass irgendjemand irgendwo diesen Begriff verwendet.

                                Eine Interlockmaschine ist meines Wissens eine industrielle Covermaschine (meist steht auch noch "Covermaschine" in der Beschreibung... woher ich das wohl weiss... sic!)

                                Wie vergleichbar Haushaltcovermaschinennähte mit Industriecovermaschinen (also Interlockmaschinen)nähte sind bei welchen Ansprüchen und Materialien, das weiss ich nicht. Wäre mal interessant!

                                (Um die Sache noch zu verkomplizieren: Interlockmaschinen können auch Rund'strick'maschinen sein. Und es gibt noch Unterschied zwischen Serger und Overlock, das ist auch nicht das Gleiche. Eins macht noch eine grade Naht neben der "Overlock"-Naht, so wie in Jeans. Die andere nur die 3- oder 4fädige Overlocknaht.)

                                Alle Angaben ohne Gewähr!

                                Kommentar


                                • HaegarHH

                                  Alter Hase
                                  • 19.10.2009
                                  • 2925

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Nur eine Mütze...

                                  Zitat von Fisherman Beitrag anzeigen
                                  @ HaegarHH

                                  Ja, ich meine schon eine Coverlock. Das Stichprogramm nennt sich Flatlock.
                                  Ich kenne durchaus Cover und auch die Flatlock-Naht, trotzdem war / ist es nicht das, was z. B. auf Sporttrikots zu finden ist, weil halt das Interlocknähte sind, ich hatte mich eine zeitlang dafür wirklich interessiert, kann Dir aber jetzt leider nicht mehr aus dem Stand den kleinen, aber feinen Unterschied sagen
                                  Zuletzt geändert von HaegarHH; 01.02.2016, 21:51. Grund: Korrektur: Coverlock zu Cover
                                  Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

                                  Kommentar


                                  • HaegarHH

                                    Alter Hase
                                    • 19.10.2009
                                    • 2925

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Nur eine Mütze...

                                    Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
                                    Verstehe ich dich nicht ganz oder bringst du ein bischen etwas durcheinander?
                                    Verstehe mich selber nicht …und ja, das mit Coverlock war ein klarer Fehler …den ich gerade schon zum zweiten Mal gemacht habe (hatte, werde ich gleich mal korrigieren). Und ich habe jetzt gerade auch gesehen, dass die Interlocks immer mit dem Zusatz Cover oder umgekehrt geführt werden.

                                    Das was ich meine, dass man halt zwei Schnittteile glatt aufeinanderlegen kann und dann so genäht wird, dass von oben und unten gleichzeitig eine Overlock-"ähnliche" Naht entsteht, die halt sowohl die obere Schnittkante, als auch die untere in die andere Richtung zeigende Schnittkante versäubert / sichert. Und es ganz klar NICHT mit Auseinanderfalten gemacht wird. Was mich an der Stelle auch interessiert, wie das die Stoffzuführung sein soll, dass das so präzise geht, weil ich kann mir kaum vorstellen, dass auf beiden Seiten geschnitten werden könnte. Ich hatte mich auf der letzten Laufmesse auch mit einer netten Dame unterhalten, die hier in D spezielle Frauen-Laufshirts-mit-Taschen fertig und die war dann letztendlich bei den gleichen Maschinen gelandet und hatte sich eine für AFAIR 8000,- Euro angeschafft.


                                    Das Problem ist ja auch, dass viele Haushalt-Cover gar keinen entsprechenden Durchlass haben, weil sie halt für das Säumen gedacht sind.
                                    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

                                    Kommentar


                                    • rumpelstil
                                      Fuchs
                                      • 12.05.2013
                                      • 2273

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Nur eine Mütze...

                                      Das habe ich mir schon so gedacht

                                      Mir ging es recht ähnlich - ich liebäugle auch schon länger mit einer Covermaschine, aber letztlich sind die Haushaltgeräte doch vor allem für's T-Shirtsäumen richtig gut. Und dafür brauche ich keine Extramaschine. Klar, es werden etliche Hobbyschneiderinnen aufspringen und ihre anderen Projekte zeigen. Aber genau wie du würde ich die Maschine für Sportshirts haben wollen. Und dort für wirklich flache Nähte. Zum Beispie für - damit es wieder zum Thema zurück geht - Mützen wie die oben gezeigte.

                                      (Ich denke, Interlock und Covermaschinen ist es eben wie mit Serger und Overlockmaschinen - oft synonym benutzt, aber eben eigentlich nicth ganz das gleiche).

                                      Kommentar


                                      • FlachlandMyog
                                        Anfänger im Forum
                                        • 28.05.2013
                                        • 27

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Nur eine Mütze...

                                        Es gibt dutzende spezialisierte Industrienähmaschinentypen die meist nur einen oder nur wenige Stichtypen beherrschen darum sollte man eher nach den Stichtypen gehen als nach den Maschienentypen. Zudem kann man die Maschinen nach der Anzahl der verwendeten Nadel unterscheiden, von einer bis zu fünf Nadeln sind keine Seltenheit. Vielnadelmaschinen mit mehr als sechs Nadeln werden meist nur für spezielle Nähaufgaben verwendet.

                                        Eine Maschine die solche Überdecknähte herstellt wie sie hier gesucht werden wird mit den zwei Stoffteilen rechts auf rechts gefüttert und legt sie selbstständig nach dem trimmen der Kanten rechts-links aufeinander um sie dann mit der Überdecknaht zu verschließen. Die Stoffteile überlappen gerade soviel dass die Kanten, sowohl innen als auch außen, sauber von dem Stich umschlossen werden (Es gibt aber auch andere Stoffführungen je nach Maschine). Diese Maschinen verfügen idr. über einen Differentialtransport der für elastische Stoffe nahezu unverzichtbar ist. Darum ist es auch auf Haushaltsnähmaschinen oft schwer elastische Stoffe zu vernähen, sie dehnen sich beim Nähen und werfen Wellen oder werden ungleichmäßig zusammengenäht. Overlocknähmaschinen, auch die Haushaltsoverlocks, haben einen Differtialtransport.

                                        Haushaltsoverlocknähmaschinen können nur mit dem Flatlockstich Flachnähte herstellen, das ist der Stich der nach dem Nähen auseinandergezogen wird. Etwas ähnliches kann man aber auch mit einer normalen Nähmaschine erreichen nur dass hier der Differentialtransport fehlt. Man legt die Stoffe rechts auf rechts aufeinander und näht mit einem Zick-Zack-Stich (möglichst breit) über die offene Kante als wollte man sie umschließen, dannach muss man die Naht nur noch auseinander ziehen. Diese Naht ist sehr elastisch und wenn korrekt ausgeführt auch haltbar; Die Optik ist in Ordnung und die Haptik ist meist auch noch in Ordnung.

                                        Man kann mit Haushaltsnähmaschinen auch noch andere "Flachnähte" herstellen aber das Problem ist immer der schlechte Transport und die dadurch bedingte Wellenbildung. Es braucht viel Übung und einige Tricks um einen ausreichenden Transport bei schwierigen Stoffen sicher zu stellen. Der Obertransport der bei teueren Haushaltsmaschinen manchmal zu finden ist ist nicht vergleichbar mit einem Differtialtransport.

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X