Daunen Jacke

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • djf1185
    Anfänger im Forum
    • 20.04.2008
    • 34

    • Meine Reisen

    Daunen Jacke

    Hallo,
    ich bin gerade dabei eine Expeditionsjacke zu nähen.
    Dabei stellt sich mir gerade die Frage, wo ich den Schnürzug der Kapuze laufen lassen soll?
    Es gibt die Möglichkeit den am Außenstoff ihn zu befestigen, aber da habe ich das Gefühl, dass ich dann Wärmebrücke mit Einbau.
    Die andere Möglichkeit ist am Futterstoff den Schnürzug zu befestige, wo dann die meisten Wärmebrücken ausgeschlossen sind aber ich nicht weiß wie die Kapuze dann so hält/sitzt.

    Was meint ihr?
    Gruß djf1185

  • HaegarHH

    Alter Hase
    • 19.10.2009
    • 2925

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Daunen Jacke

    Warum baust Du bei Befestigung am Außenstoff Wärmebrücken ein? Das würde doch nur durch das Aussenmaterial gesteppt, davon bleiben die Kammern selber unberührt, oder habe ich da etwas falsch verstanden?

    Ich kann mir eine eher voluminöse Kapuze schlecht vorstellen, die innen eng an den Kopf gezogen wird (z. B. beim Radfahren), aber ich denke, das würde stark vom Einsatzzweck abhängen und mag bei Dir völlig störungsfrei sein.

    Meine letzten Kapuzen habe ich mit (Rips)Band stand Gummikordel gemacht und tlw. reichte da ein leicht engeres Knopfloch aus und hat Tankas & Co. überflüssig gemacht, insgesamt fand ich das eine sehr angenehme Art von Weitenverstellung.

    Wenn ich "Expeditionsjacke" lese, dann solltest Du Dir mal die aktuellen Haglöfskapuzen anschauen, die haben einen komplett außen liegenden Zug, der nur noch durch wenige kleines Schlaufen führt, die i. d. R. in Teilungsnähten befestigt sind. Ich hatte immer ein wenig Sorge, mit dem Gummiband irgendwo hängen zu bleiben, aber ansonsten IMHO elegante Idee, vor allen Dingen sehr einfach und schnell das Band mal zu tauschen, Länge rauszunehmen usw.
    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

    Kommentar


    • djf1185
      Anfänger im Forum
      • 20.04.2008
      • 34

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Daunen Jacke

      Die Jacke soll halt wie die yeti-magnitude-professional-down oder so ähnlich werden http://www.bergfreunde.de/2000_1500_...e-detail-3.jpg

      oder wie Down jacket ARCTURUS hier sind es am Außenstoff liegende Züge.
      http://roberts.pl/zdjecia/_arcturus/_k_og-d.jpg

      bei der Vega Jacket von Mountain Equipment sie man deutlich die Kältebrücke im Zugbereich
      https://media1.globetrotter.de/produ..._equipment.jpg

      Ich werde es so konstruieren wie diese hier
      https://media1.globetrotter.de/produ..._equipment.jpg

      OT: Ich hoffe das ich jetzt keine Bilderrechte verletzt habe, da es alle nicht meine Bilder sind sondern nur deren Links benutze die für jedermann zugänglich sind
      Zuletzt geändert von Sandmanfive; 08.11.2015, 10:06. Grund: Bilder in Links gewandelt
      Gruß djf1185

      Kommentar


      • Schmusebaerchen
        Alter Hase
        • 05.07.2011
        • 3386

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Daunen Jacke

        Beim letzten Bild ist aber auch nicht der Kordelzug am Futterstoff befestigt, sondern am Ende wo sich Innen und Außenstoff treffen. Da direkt daneben die Gesichtsöffnung ist, ist es schon etwas übertrieben von einer Kältebrücke zu reden. Es scheint eher das Problem zu sein, dass der Außenstoff nicht länger ist als der Innenstoff und somit die Daunen zusammengedrückt werden.

        Meinst du bei Kältebrücke: Zusammengepferchte Daunen und damit weniger Isolationsdicke?

        Ich bin eindeutig für Kordelzug außen. Bei meinem Quilt habe ich den Kordelzug nach Außen gesetzt. Er dichtet schön am Hals ab, kein unangenehmer Druck von der Kordel spürbar und ich konnte keine Kältebrücke feststellen.
        Wenn ich den Kordelzug Innen am Futterstoff hätte (brauch den Quilt ja bloß mal rumdrehen oder mit meinen ganzen anderen Schlafsäcken vergleichen), dann bekomme ich es an der Stelle nicht richtig dicht. Die Luft macht an den kleinen Spalten durch, die der Kordelzug nicht abdecken kann. Die Daunen hingegen pressen sich in jede Ritze rein.

        Was du auch machen kannst: Näh es so wie bei der Vega Jacke von ME. Achte aber darauf, dass der Außenstoff entsprechend länger ist. Wo das nicht reicht, da nähst du dir noch eine Kapuzenverlängerung (wie die Kapuzenfelle), welches du varaiabel unter die Kordel befestigst. Klett oder Druckknöpfe.
        Nützliche Wiki Seiten: Leitfaden für Einsteiger, Packlisten
        UGP-Mitglied Index 860

        Kommentar


        • lupus
          Gerne im Forum
          • 16.02.2004
          • 96

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Daunen Jacke

          Hallo

          Sieh Dir doch die folgende Kapuze an:

          www.roberts.pl/zdjecia/_polaris/_k_ecrebk-d.jpg

          Ich hab sie selbst auf einer Daunenjacke von Roberts - mussten im Forum hier noch Fotos sein - und in dünnerer Version auf einer Daunenweste. Für mich ist dies das flexibelste Kleidungsstück über haupt. Bei Pausen, beim Abfellen nachdem ich mir trockenes Gewand angezogen. Immer richtig!

          Die Kapuzen von Roberts sind für mich die genialsten. Sehr gut finde ich auch die verstellbaren von Montane - das alte North Star jacket!

          Vielleicht ein Tipp!

          Kommentar


          • djf1185
            Anfänger im Forum
            • 20.04.2008
            • 34

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Daunen Jacke

            Wenn ich das richtig sehe hat die Roberts Jacke nur einen Frontkordelzug mit 4 Tankas.

            Ich hatte momentan an so eine wie von dieser TNF Jacke
            http://www.bergfreunde.de/the-north-face-himalayan-parka-expeditionsjacke/
            ein bisschen enger geschnitten als das original.
            Gruß djf1185

            Kommentar


            • lupus
              Gerne im Forum
              • 16.02.2004
              • 96

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Daunen Jacke

              ... bei mir ist das irgendwie auch eine Mischung mit dieser Machart:

              http://www.roberts.pl/index.php?l=en...utron_plus#img

              Ich habe bei beiden Kapuzen eine Kordel zur Verstellung der Größe horizontal. Bin aber momentan beruflich im Ausland und komme erst Ende der Woche wieder heim. Wenn so lange warten kann!?

              Kommentar


              • djf1185
                Anfänger im Forum
                • 20.04.2008
                • 34

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Daunen Jacke

                So hier habt ihr ein Bild um was für eine Jacke es sich handelt




                Gruß djf1185

                Kommentar


                • lupus
                  Gerne im Forum
                  • 16.02.2004
                  • 96

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Daunen Jacke

                  ... dann existiert Deine Jacke schon zum groessten Teil! Du moechtest / kannst also keine "Integral-Kapuze" mehr daranbauen!

                  Da scheiden dann die von mir vorgeschlagenen Loesungen aus, schade! Ich persoenlich moechte nur noch diesen Kapuzentyp bei meine Jacken!

                  Dann wir es also bei den von Dir angegebenen Versionen bleiben! Zu den Roberts Kapuzen kann ich Dir noch sagen , dass man die Zuege weder innen noch aussen wirklich spuert - sie verlaufen also irgendwie in Kanaelen in der Fuellung!

                  Wie schon gesagt - ich finde sie genial!


                  Als Alternative koenntest Du Dir auch die Loesung dieser Jacke

                  https://www.montane.co.uk/en/men/clo...ld-down-jacket

                  ansehen. Wirkt wirklich extrem - aber Montane baut wirklich ausgereifte Produkte!

                  Ansonsten wuensche ich Dir gutes Gelingen! Die Jacke sieht ja super aus!

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X